Alexa im Home Office? Schlechte Idee!

Wenn du momentan (wie sehr viele Menschen) von zu Hause arbeitest, können nicht nur Kinder & Co zum Störfaktor werden. Viel schlimmer: Da du oft auch vertrauliche Firmenagenden via Telefonkonferenz etc. besprichst, könnten dir Spione in den eigenen vier Wänden zum Verhängnis werden. Denn: Alexa und andere smarte Speaker hören mit!

Wie Spionage-sicher ist dein Zuhause?

Dieser Tipp kommt von einer Berufsgruppe, die sich mit Firmeninternat und geheimen Dokumenten auskennt: Anwälten. Normalerweise verschanzen sie sich in ihren Büros und reden dort top-secret über ihre Fälle. Dort fühlen sie sich sicher. Zuhause haben sie aber nun die große Sorge, dass sie jemand belauschen könnte. Alexa & Co zum Beispiel.

Empfehlung von Anwälten

Deswegen raten Anwälte laut einem Bloomberg-Bericht ihren Mitarbeiter im Home Office, Alexa bei vertraulichen Telefonaten entweder auf Lautlos zu stellen oder überhaupt komplett auszuschalten. Das mag zwar etwas paranoid sein, aber gerade bei Anwälten sollte Paranoia an der Tagesordnung stehen. Man weiß ja nie …

Die Warnung in Bezug auf Spionage im Home Office bezieht sich aber nicht nur auf smarte Lautsprecher. Auch anderen beliebte Geräte des Smart Home wie die Video Ring Bell von Amazon sollte laut Anwälten der Garaus gemacht werden. Wenn schon, denn schon!

Alexa & Co hören öfter zu, als uns lieb ist

Wer kann wirklich wissen, was diese Geräte mithören, speichern oder an ihre Server zur weiteren Analyse schicken? Es gibt immer wieder Untersuchungen und Erkenntnisse, dass Alexa & Co sehr wohl Spionage betreiben, sich bis zu 19 mal am Tag ohne Aktivierungswort einschalten etc. Gespräche werden sogar von Amazon-Mitarbeitern analysiert – natürlich nur, um das Produkt zu verbessern … Also ganz so paranoid sind die Anwälte gar nicht. Beispielsweise fand eine aktuelle Studie heraus, dass sich Alexa beim Wort „congresswoman“ aktiviert. Und dieses Wort könnte bei einem Gespräch von Anwälten durchaus mal fallen. Schon hört der neugierige Mitbewohner mit!

Schalte Alexa einfach aus und Schluss!

Auch wenn du kein Anwalt bist: Lass dich nicht überwachen und ausspionieren. Wieso eigentlich Siri, Google Echo etc. nicht einfach überhaupt ausschalten? Home Office hin oder her … Außerdem: Um deine Privatsphäre auch im Internet besser zu schützen, solltest du dir ein VPN zulegen – hier einige Empfehlungen.

0

Erstellt am: 30. März 2020

Schreibe einen Kommentar

Weitere Artikel

/ / Allgemein
Biometrische Daten Fingerabdruck

Biometrische Daten: Wie sicher sind sie?

Futuristische Augenscanner und sprachgesteuerte Türen kannten wir früher höchstens aus Spionage- und Scienc-Fiction-Blockbuster. Heute ist das ganz anders: Wir können verschiedenste Geräte mit unseren Gesichtern und Daumenabdrücken entsperren – biometrische Technologie ist die neue Normalität und wird immer mehr verwendet. Oft wird sie als die einfachste und sicherste Möglichkeit gepriesen, ein Smartphone oder einen hoch geheimen Ort zu schützen. Schließlich kann deine Fingerabdrücke nun wirklich niemand stehlen ... oder? Ganz so einfach ist es aber tatsächlich nicht. Denn kaum jemand ...
Weiterlesen …
/ / Allgemein
Allsehendes Auge

Überwacht dich die CIA?

Die Überwachung durch Regierungen wird immer massiver. Sowohl demokratische als auch autoritäre Regierungen spionieren uns regelmäßig aus. Aber beobachtet dich jetzt gerade in diesem Moment ein Regierungs-Spion? Überwachung kann sehr schwierig festzustellen sein, aber es gibt Wege, um dich davor zu schützen. In diesem Artikel erfährst du, welche Zeichen es für staatliche Überwachung gibt und wie du dieser entkommen kannst. Hinweise auf staatliche Überwachung Wenn du nichts Kriminelles getan hast, dass dich auf die CIA-Watchlist gebracht hat, ist es eher ...
Weiterlesen …
/ / Datenschutz
Homeoffice

Datensicherheit: So schützt du dich vor Angriffen der nächsten Generation

Mit der steigenden Internetnutzung steigt leider auch die Zahl von Cyberangriffen. Security-Experte Aamir Lakhani von Fortinet zeigt im folgenden Artikel Best Practices zur Sicherung von Unternehmensdaten gegen Bedrohungen der nächsten Generation, wie z. B. Edge-Access-Trojaner (EATs). Hacker konzentrieren sich vermehrt auf Cloud & Homeoffice Cyberkriminelle sind ständig auf der Suche nach potenziellen neuen Angriffsmöglichkeiten und der nächsten sich bietenden Gelegenheit, diese Attacken auch umzusetzen. Derzeit investieren Hacker & Co erhebliche Ressourcen, um (durch die Corona-Pandemie massiv) neu entstehende Netzwerk-Edge-Umgebungen, wie ...
Weiterlesen …
/ / Datenschutz
Ist das Homeoffice wirklich sicher?

Ist das Homeoffice wirklich sicher?

Aufgrund der Corona-Pandemie sind viele Mitarbeiter im Heimbüro aktiv - derzeit Hunderttausende auf der ganzen Welt. In der Regel verfügt das Netzwerk im Büro aber über eine höhere Sicherheit und bessere Geräte als im Home-Office - was ein höheres Risiko für Cyberkriminalität darstellt. Was sagen Firmen dazu? Das Leibniz-Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung in Mannheim führte eine Umfrage unter Unternehmen über die Veränderungen durch, die die Arbeit von zu Hause aus mitbringt. In großen Unternehmen führt die Quarantäne zu einer umfassenderen ...
Weiterlesen …
Wird geladen...