5 praktische Tipps, die dir aus der NSA-Überwachungsfalle helfen

Die globale Vernetzung hat einen hohen Preis. Du checkst gerade deine Nachrichten auf Facebook oder teilst etwas auf Instagram. Natürlich nützt du auch Google und Skype. Es ist aber auch wirklich alles so praktisch. Ganz egal, welche Seite du jetzt gerade, morgen oder übermorgen nützt, eine Sache solltest du stets im Kopf behalten. Die Spione sind immer dabei. Nein! Das ist jetzt keine Verschwörungstheorie. Das sind knallharte Fakten. Das Wort Überwachung wird heutzutage oft in einem Atemzug mit der NSA genannt. Das ist ein alter Hut!

Die Überwachung ist jedoch immer noch aktuell. Durch zahlreiche Enthüllungsskandale wissen wir, dass man uns beinahe überall an die Daten will. Doch wie können wir uns davor schützen?

1.    Anonymer Chat erhöht deine Privatsphäre

Chatten macht Spaß und es ist praktisch. Wir sollten aber auch hier nicht auf den Schutz unserer Daten und unserer Privatsphäre vergessen. Cryptocat bietet dir ausreichend Schutz und die Möglichkeit anonym zu chatten. Deine Verbindung wird jedoch dadurch nicht anonymisiert. Deshalb brauchst du auf jeden Fall ein VPN um sicher zu sein.

2.    Anonymer E-Mail-Verkehr

Wenn ein Hacker in deiner E-Mail-Inbox landet, weiß er vermutlich so ziemlich alles über dich. Darauf ist meistens unser halbes Leben gespeichert. Pech für die ganz besonders faulen, die einfach nie von der Delete-Funktion Gebrauch machen. Der erste Tipp besteht darin, dass du ab und zu einmal deine E-Mails aussortieren und sensible Daten löschen solltest. Beim zweiten Tipp geht es darum, dass du deine E-Mails gleich anonym verschicken kannst. Enigmail kann dir dabei helfen. So bist du sicher vor der Überwachung deiner Kommunikation.

3.    Nachrichten und E-Mails immer verschlüsseln

Beinahe täglich versenden wir Textnachrichten, Fotos, Audiodateien ohne großartig darüber nachzudenken. Diese Informationen sind privater als wir denken. Wir sollten sie daher stets verschlüsselt übermitteln. Die meisten Messenger-Dienste bieten mittlerweile Ende-zu-Ende-Verschlüsselung. Das bedeutet aber nicht, dass wir dadurch vollständig save sind. Auch über das Speichern der Metadaten, die wichtig sind, machen wir uns meistens zu wenig Gedanken. Für Android und iOS-Geräte ist Wickr eine gute Möglichkeit Nachrichten zu verschlüsseln.

4.    Dateien anonym speichern und teilen

Von PRISM hast du ja vermutlich bereits etwas gehört? Wie wir durch die Informationen diverser Whistleblower wissen, solltest du von Dropbox in diesem Zusammenhang besser die Finger lassen. SpiderOak könnte eine gute Alternative für dich sein. Vorher musst du natürlich alle deine Dateien aus den unendlichen Weiten der Dropbox holen, sichern und Dropbox deinstallieren.

5.    Sichere deine Anonymität durch VPN

Nachbearbeitung ist immer schwer, da man leicht das eine oder andere Detail dabei übersieht. Wenn du von vornherein mehr Anonymität im Netz willst und es gar nicht erst dazu kommen soll, dass so viele Informationen über dich gespeichert werden, solltest du dich mit VPN schützen. So kann beispielsweise nicht mehr nachvollzogen werden, welche Seiten du im Netz aufrufst. (Empfehlung: VPN-Vergleich und Sicherheitstipps)

Fazit

Wir werden es über einen längeren Zeitraum  nicht schaffen uns im Dauer-Offline-Modus zu bewegen. Daher sollten wir zum Schutz unserer Privatsphäre lernen sichere Wege zu gehen. Sicher bedeutet weniger Transparenz im Netz. Du musst es nicht hinnehmen, dass jeder deiner Schritte im Internet überwacht und gespeichert wird. Unsere Daten sind wertvoll und sie haben zahlreiche Internet-Konzerne reich gemacht. Hast du je einen Cent davon gesehen? Hör auf die Datengeier zu finanzieren und lass dich nicht kampflos überwachen. Anonymität und Freiheit im Netz. Ein VPN kann dir auf jeden Fall dabei helfen. Schütze deine Daten.

Quelle: https://www.purevpn.com; Foto: pixabay.com

Zusammenfassung
5 praktische Tipps, die dir aus der NSA-Überwachungsfalle helfen
Artikel Name
5 praktische Tipps, die dir aus der NSA-Überwachungsfalle helfen
Beschreibung
Die globale Vernetzung hat einen hohen Preis. Du checkst gerade deine Nachrichten auf Facebook oder teilst etwas auf Instagram. Natürlich nützt du auch Google und Skype. Es ist aber auch wirklich alles so praktisch. Ganz egal, welche Seite du jetzt gerade, morgen oder übermorgen nützt, eine Sache solltest du stets im Kopf behalten. Die Spione sind immer dabei. Nein! Das ist jetzt keine Verschwörungstheorie. Das sind knallharte Fakten. Das Wort Überwachung wird heutzutage oft in einem Atemzug mit der NSA genannt. Das ist ein alter Hut! Die Überwachung ist jedoch immer noch aktuell. Durch zahlreiche Enthüllungsskandale wissen wir, dass man uns beinahe überall an die Daten will. Doch wie können wir uns davor schützen?
Author
Veröffentlicher
vpn-blog.de
Logo

Schreibe einen Kommentar

Weitere Artikel

/ / Anwendungen
In Kürze neu bei Surfshark VPN: BlindSearch™ & HackLock™

In Kürze neu bei Surfshark VPN: BlindSearch™ & HackLock™

Surfshark VPN hat in den letzten Monaten viel von sich hören lassen. 2018 erst gegründet, sorgt der supergünstige Anbieter regelmäßig für weitere Verbesserungen seiner Services. Beliebte Funktionen wie CleanWeb oder Whitelister sollen nun Zuwachs bekommen: Mit BlindSearch™ und HackLock™ erhalten die User zukünftig noch mehr für ihr Geld. Ein wenig dauert es zur Veröffentlichung zwar noch, wir haben aber direkt mit den Surfshark Machern gesprochen und einige spannende Details über die geplanten Features und ihre Vorteile herausgefunden. Und die wollen ...
Weiterlesen …
Angst, dass dein Smartphone & Co an der US-Grenze durchsucht wird? Dann beachte unsere 5 Tipps!

Angst, dass dein Smartphone & Co an der US-Grenze durchsucht wird? Dann beachte unsere 5 Tipps!

Grenzbehörden greifen immer drastischer in unsere Privatsphäre ein: Letztes Jahr führten US-Beamte über 33.000 Durchsuchungen von Geräten durch – ohne entsprechenden Durchsuchungsbefehl. Drei Jahre zuvor waren es nur 8.000. Untersuchungen zeigen, dass Beamte nahezu unbegrenzte Autorität haben, die Geräte von Reisenden an Grenzen zu durchsuchen. Die dabei gewonnenen Informationen können bis zu unglaublichen 75 Jahren gespeichert werden! Weitaus dramatischer ist aber die Tatsache, dass die Behörden deine Geräte auch nach Informationen über all jene Personen durchforsten kann, mit denen du ...
Weiterlesen …
/ / Politik, Überwachung
Du willst ein Visum für die USA? Dann musst du deine Social Media-Accounts offen legen!

Du willst ein Visum für die USA? Dann musst du deine Social Media-Accounts offen legen!

Die USA halten generell nicht viel von Privatsphäre. Schon gar nicht, wenn es um ausländische Besucher geht. So müssen alle jene, die ein Visum für die USA brauchen, ab sofort auch Auskunft zu ihren E-Mail- und Social-Media-Konten geben – verpflichtend! Sonst heißt es Draußenbleiben. Esta-Einreisen betrifft das aber nicht. Wieder einmal wird die „nationale Sicherheit“ vom US-Außenministerium für die Maßnahmen vorgeschoben, die bereits seit 2018 im Gespräch war. Diese heiligt alle Mittel – Überwachung etc. Wenn du ein US-Visum benötigst ...
Weiterlesen …
/ / Datenschutz
Klage wegen Cambridge Analytica Datenskandal: Facebook sieht keine Verletzung der Privatsphäre seiner User

Klage wegen Cambridge Analytica Datenskandal: Facebook sieht keine Verletzung der Privatsphäre seiner User

Erinnerst du dich noch an den großen Facebook Datenskandal rund um Cambridge Analytica? Dieser hat letztes Jahr für ordentlich Wirbel gesorgt. Einige User wollten sich die Datenweitergabe von Facebook nicht gefallen lassen und haben eine Sammelklage angestrengt. Klar, dass Facebook alles ganz anders sieht. Der Konzern meint doch tatsächlich, dass die Privatsphäre der Nutzer durch den Datenskandal nicht verletzt wurde … Als 2018 der Skandal rund um Cambridge Analytica und die damit verbundene unrechtmäßige Weitergabe von Nutzerdaten bekannt wurde, haben ...
Weiterlesen …
Wird geladen...