Little sister is watching you! Wie legal ist Überwachung?

Wir werden überwacht. Das ist wirklich nichts Neues. Und ob jetzt little sister, big brother oder sonst wer hinter uns her ist, interessiert uns eigentlich kaum noch. Wie legal ist das überhaupt? Hast du schon einmal etwas von Prism und Tempora gehört? Das sind sogenannte Spionageprogramme. Richtig bekannt geworden sind sie durch die Enthüllungen von Edward Snowden. Er und andere Whistleblower haben gezeigt, dass es im großen Stil angelegte Überwachungsszenarien gibt. Sie verletzen unsere Rechte.

Der Mann, der aus dem Nähkästchen plauderte und dafür seine Freiheit verlor. Der britische Geheimdienst hat massenhaft Internet-Daten ausgespäht. Prism und Tempora, zwei Spähgeburten, die ganze Arbeit geleistet haben. Und Snowden hatte Beweise. Die spielte er 2013 dem The Guardian zu. Was für ein Jahr. Danach blieb kein Stein auf dem anderen und die Nachwehen sind immer noch zu spüren.

Out of control! Werden wir jetzt weniger überwacht?

Massiv verändert hat sich jedoch streng genommen bis heute nichts. Nach wie vor spielen Überwachung, Kontrolle und nicht vorhandene Überprüfung der scheinbar willkürlichen Kontrolle eine große Rolle. Was sich geändert hat, ist die Sensibilisierung für unsere Rechte. Es gibt ein Recht auf Unversehrtheit der Privatsphäre. Man ist in gewissen Kreisen nun also hellhörig geworden und selbst der ganz normale Durchschnittsuser ist der Meinung, dass ihm etwas Privatsphäre zusteht.

Beschwerden: Millionen Nutzer ohne Verdacht überwacht

Der EGMR (Europäische Gerichtshof für Menschenrechte) musste sich seit 2013 mit zahlreichen Beschwerden auseinandersetzen. Dabei ging es um die unkontrollierte geheimdienstliche Überwachung. Die britische Regierung und der Sicherheitsdienst GCHQ (Government Communications Headquarters) mussten nun Rechenschaft ablegen. Anscheinend wurden Millionen von Nutzern ohne irgendeinen Verdacht überwacht. Millionen von Webcams offenbarten die intimsten privaten Details – alles penibel überwacht.

Menschen haben Rechte

Am 13. September 2018 wurden diese Methoden per Gericht als teilweise menschenrechtswidrig eingestuft. Das „Recht auf Achtung des Privat- und Familienlebens, der Wohnung und des Briefverkehrs“ sollte respektiert werden. In der Realität ist diese Idealvorstellung immer noch ein Traum.

Neue Anhörungen

Es ist immer noch kein Gras über die Sache gewachsen. Vom EGMR wurden weitere Anhörungen angekündigt. Dabei werden sowohl Geheimdienste aus Großbritannien als auch aus Schweden zu Wort kommen dürfen. Die Anhörung soll am 10.7.19 stattfinden. Der Geheimdienst GCHQ war scharf auf Internet-Verkehrsdaten. Die auf britischem Terrain befindlichen Unterseekabel ermöglichten den geheimen Zugriff. Kommunikationsdaten in Millionenhöhe wurden dabei abgesaugt. Das klingt bereits für einen Laien absolut rechtswidrig. Artikel 8 der von Großbritannien unterzeichneten Europäischen Menschenrechts-Konvention ist nun auch das zentrale Argument der Beschwerdeführer. Sie sehen eben genau diesen Artikel verletzt.

Fazit

Freiheit und Überwachung. Diese beiden Begriffe scheinen keine Berührungspunkte zu haben. Wieviel ist Freiheit letzten Endes wert, wenn es eine überwachte Freiheit ist? Der Preis, den wir für die permanente Ultravernetzung zahlen, ist enorm hoch. Überwachung ist ein omnipräsentes Risiko. Auch wenn die Gesetze in Europa eine klare Sprache sprechen, solltest du nicht davon ausgehen, dass deine Privatsphäre auch de facto respektiert wird. Schütze deine Daten!

Quelle: Netzpolitik.org; Foto: pixabay.com

Zusammenfassung
Little sister is watching you! Wie legal ist Überwachung?
Artikel Name
Little sister is watching you! Wie legal ist Überwachung?
Beschreibung
Wir werden überwacht. Das ist wirklich nichts Neues. Und ob jetzt little sister, big brother oder sonst wer hinter uns her ist, interessiert uns eigentlich kaum noch. Wie legal ist das überhaupt? Diesbezüglich gibt es jetzt wirklich Neuigkeiten. Hast du schon einmal etwas von Prism und Tempora gehört? Das sind sogenannte Spionageprogramme. Richtig bekannt geworden sind sie durch die Enthüllungen von Edward Snowden. Er und andere Whistleblower haben gezeigt, dass es im großen Stil angelegt Überwachungsszenarien gibt. Sie verletzen unsere Rechte.
Author
Veröffentlicher
vpn-blog.de
Logo

Schreibe einen Kommentar

Weitere Artikel

/ Datenschutz, Überwachung
Angst, dass dein Smartphone & Co an der US-Grenze durchsucht wird? Dann beachte unsere 5 Tipps!

Angst, dass dein Smartphone & Co an der US-Grenze durchsucht wird? Dann beachte unsere 5 Tipps!

Grenzbehörden greifen immer drastischer in unsere Privatsphäre ein: Letztes Jahr führten US-Beamte über 33.000 Durchsuchungen von Geräten durch – ohne entsprechenden Durchsuchungsbefehl. Drei Jahre zuvor waren es nur 8.000. Untersuchungen zeigen, dass Beamte nahezu unbegrenzte Autorität haben, die Geräte von Reisenden an Grenzen zu durchsuchen. Die dabei gewonnenen Informationen können bis zu unglaublichen 75 Jahren gespeichert werden! Weitaus dramatischer ist aber die Tatsache, dass die Behörden deine Geräte auch nach Informationen über all jene Personen durchforsten kann, mit denen du ...
Weiterlesen …
/ Politik, Überwachung
Du willst ein Visum für die USA? Dann musst du deine Social Media-Accounts offen legen!

Du willst ein Visum für die USA? Dann musst du deine Social Media-Accounts offen legen!

Die USA halten generell nicht viel von Privatsphäre. Schon gar nicht, wenn es um ausländische Besucher geht. So müssen alle jene, die ein Visum für die USA brauchen, ab sofort auch Auskunft zu ihren E-Mail- und Social-Media-Konten geben – verpflichtend! Sonst heißt es Draußenbleiben. Esta-Einreisen betrifft das aber nicht. Wieder einmal wird die „nationale Sicherheit“ vom US-Außenministerium für die Maßnahmen vorgeschoben, die bereits seit 2018 im Gespräch war. Diese heiligt alle Mittel – Überwachung etc. Wenn du ein US-Visum benötigst ...
Weiterlesen …
/ Datenschutz
Klage wegen Cambridge Analytica Datenskandal: Facebook sieht keine Verletzung der Privatsphäre seiner User

Klage wegen Cambridge Analytica Datenskandal: Facebook sieht keine Verletzung der Privatsphäre seiner User

Erinnerst du dich noch an den großen Facebook Datenskandal rund um Cambridge Analytica? Dieser hat letztes Jahr für ordentlich Wirbel gesorgt. Einige User wollten sich die Datenweitergabe von Facebook nicht gefallen lassen und haben eine Sammelklage angestrengt. Klar, dass Facebook alles ganz anders sieht. Der Konzern meint doch tatsächlich, dass die Privatsphäre der Nutzer durch den Datenskandal nicht verletzt wurde … Als 2018 der Skandal rund um Cambridge Analytica und die damit verbundene unrechtmäßige Weitergabe von Nutzerdaten bekannt wurde, haben ...
Weiterlesen …
/ Anwendungen, Leaks
Google speicherte Passwörter unverschlüsselt. Kannst du dem Konzern deine Daten noch anvertrauen?

Google speicherte Passwörter unverschlüsselt. Kannst du dem Konzern deine Daten noch anvertrauen?

Facebook, Twitter & Co liefern in Sachen Datenschutz und Überwachung Schlagzeilen am laufenden Band. Google schafft es da im Vergleich weit weniger oft auf die Titelseiten. Ist der Konzern tatsächlich so viel mehr um unsere Privatsphäre besorgt? Vielleicht (aber schwer zu glauben, Geld & Daten regieren bekanntlich die Welt). Jetzt ist das Unternehmen aber jedenfalls über einen Fehler gestolpert: Google hatte über ein Jahrzehnt lang User-Passwörter in Klartext gespeichert … Am 22. Mai setzte Google seine G Suite-User davon in ...
Weiterlesen …
Wird geladen...