HackNotice: Eine App informiert über neueste Leaks und frischen Datenklau

Erst kürzlich wurden die Daten zahlreicher Politiker und Prominenter gehackt. Der Skandal ging durch alle Medien und so manch einer bekam es mit der Angst zu tun. Zum Glück stand keine höhere politische Ideologie oder ein herannahender Cyberkrieg dahinter. Erschreckend war die Tatsache, dass ein 20jähriger Einzeltäter den großangelegten Hack ausüben konnte. Wie leicht sind unsere Daten zu hacken und warum gibt es diesbezüglich nicht mehr Hilfestellung? Wie HackNotice dir beim Schutz deiner Daten helfen kann, erfährst du in diesem Artikel.

Zu oft auf Snooze gedrückt oder gab es keinen Alarm?

Für beinahe alles gibt es heutzutage Warndienste. Die Wetterwarnung, die Katastrophenwarnung, den Pflanzenschutz-Warndienst etc. Unsere Daten sind nicht sicher und meistens sind wir auch noch selbst schuld daran. Wir sind zu bequem um uns lange, sichere und vor allem viele verschiedene Passwörter auszudenken und auch andere einfache Regeln werden oftmals nicht eingehalten. Wer warnt uns nun, wenn unsere Daten in Gefahr sind oder wenn sie bereits gehackt wurden? Niemand!?

Bist du dabei?

Im Falle des Falles gibt es höchstens unklare Meldungen darüber, dass die Daten von Millionen von Usern bei Unternehmen xy gehackt worden sind. Du kannst meistens nur hoffen, dass dein Account nicht dabei ist. Wirklich persönlich informiert wirst du wohl eher nicht werden. Genau das möchte HackNotice nun ändern. Mit einer App, die wirklich Sinn macht. Gehackt werden oftmals ja richtig große Websites, die die Nutzerdaten von vielen Usern speichern. Schön für die Hacker, nicht schön für dich, denn mit deinen Daten kann nun eine Menge angestellt werden.

Wenn der Hacker zweimal klingelt

HackNotice ist kostenlos und ermöglicht dir rascher zu erkennen, wo Gefahren liegen und wie du dich schützen kannst. Nach deiner erfolgreichen Anmeldung mit einem langen und sicheren Passwort, informiert dich HackNotice über die neuesten Hacks und gefährdete Seiten. Du kannst Seiten, die du im Auge behalten willst, zu deiner Watchlist hinzufügen. Sollten dort irgendwelche Sicherheitsprobleme auftauchen, wirst du informiert werden.

Watch twice!

Du hast auch die Möglichkeit zu kontrollieren, ob deine oder andere bestätigte E-Mail-Adressen in Zusammenhang mit Hacks standen. Zu diesem Zweck gibt es eine zweite Watchlist. Wenn der Hacker zweimal klingelt und du merkst, dass er an deinem Rechner etc. war, ist es bereits zu spät. Ein Frühwarnsystem kann großen Schaden verhindern oder reduzieren.

FAZIT: Das Internet gehört mittlerweile zu unserem Alltag. Im Netz lauern überall Gefahren. Passen wir den Schutz unserer Daten und unserer Privatsphäre doch endlich an die unsicheren Umstände an. Ein Hoch auf unsere Adaptivität! HackNotice könnte eine Möglichkeit sein. Wenn du der Sache nicht traust, halte dich an einfache Sicherheitsempfehlungen und vertraue nicht darauf, dass du eh nichts zu verbergen hast. Schütze deine Daten!

Quelle: chip.de; Foto: pixabay.com 


Erstellt am:14. Januar 2019

Schreibe einen Kommentar

Weitere Artikel

/ / Überwachung
Alexa im Home Office?

Alexa im Home Office? Schlechte Idee!

Wenn du momentan (wie sehr viele Menschen) von zu Hause arbeitest, können nicht nur Kinder & Co zum Störfaktor werden. Viel schlimmer: Da du oft auch vertrauliche Firmenagenden via Telefonkonferenz etc. besprichst, könnten dir Spione in den eigenen vier Wänden zum Verhängnis werden. Denn: Alexa und andere smarte Speaker hören mit! Wie Spionage-sicher ist dein Zuhause? Dieser Tipp kommt von einer Berufsgruppe, die sich mit Firmeninternat und geheimen Dokumenten auskennt: Anwälten. Normalerweise verschanzen sie sich in ihren Büros und reden ...
Weiterlesen …
/ / Überwachung
Airbnb Überwachung für weniger Lärm

Airbnb Überwachung zur Lärmvermeidung

Wilde Partys, wütende Nachbarn. Das steht bei Airbnb und ähnlichen Vermietern immer wieder mal am Programm – und verleiht den Unternehmen ein schlechtes Image. Dagegen möchte Airbnb nun mit einer Art Airbnb Überwachung vorgehen: Ein eigenes Gerät misst das Lärmaufkommen und warnt ab einem gewissen Wert den Unterkunftsbesitzer per App oder SMS. Airbnb Überwachung Beeinträchtigung des Datenschutzes? Das Gerät wird von Airbnb verkauft. Es soll lediglich warnen, nicht aber aufzeichnen. Trotzdem sehen Datenschützer das Angebot sehr kritisch. Auch wenn ein ...
Weiterlesen …
/ / Allgemein, Überwachung
Apples Siri aktiviert sich automatisch

Siri & Co nehmen dich bis zu 19 Mal am Tag auf!

Es ist immer wieder die Rede davon, dass sich Siri, Alexa und andere Echos einfach von selbst aktivieren. Eine Universitätsstudie zeigt nun, dass das tatsächlich so ist – und hat auch gleich erhoben, wie oft Alexa mal eben so zuhört. Du schaust gerade fern und lachst über den idiotischen Bachelor, als plötzlich eine Stimme ertönt: „Heute erwarten wir Temperaturen von 20 Grad.“ Hoppla? Was war das denn? Apples Siri natürlich. Oder Amazons Alexa. Oder wen auch immer du zuhause als ...
Weiterlesen …
/ / Überwachung
Amazon Alexa

Amazon Alexa ausgetrickst: Armband soll vor Spionage schützen

Es ist immer wieder Thema, dass Amazon Alexa & Co uns belauschen. Das geht aber nur, wenn ihr Mikrofon funktioniert. Genau hier setzen nun Wissenschafter an. Sie haben ein Armband entwickelt, dass die Mikros von smarten Aufnahmegeräten „taub“ machen. Amazon Alexa als Spion im Büro? Entstanden ist die Idee aus einem sehr nachvollziehbarer Situation, die sicherlich auch einige von euch sehr gut nachvollziehen können. Denn Wissenschafter Ben Zhao wollte sich unbedingt einen Amazon Echo anschaffen. Einfach nur zum Musik hören ...
Weiterlesen …
Wird geladen...