Passwort-Fiasko: „123456“ steht in Deutschland nach wie vor hoch im Kurs

Hand aufs Herz: Welches Passwort verwendest du am häufigsten? Den Namen deines Hundes oder dein Geburtsdatum? Ganz schlecht. Aber nicht so schlimm wie die Passwort-Wahl Nummer 1 in Deutschland. Laut einer Studie von Sicherheitsforschern ist der Deutschen liebstes Passwort nämlich nach wie vor „123456“.

Mittlerweile erhältst du schon fast überall im Internet Tipps zur Auswahl eines sicheren Passworts. Mindestens 15 Stellen sollte es haben, empfehlen Experten. Großbuchstaben, Kleinbuchstaben, Sonderzeichen und Zahlen – sie sollten alle enthalten sein. Je weniger lesbar, desto besser. Echte Wörter oder Daten sind ein No-Go. Und wir wissen, gibt es leider immer wieder Hacks aufgrund mangelhafter Passwörter.

500.000 kompromittierte Datensätze untersucht

Das alles hält den deutschen Durchschnittsbürger aber anscheinend nicht davon ab, alle Warnungen in den Wind zu schlagen. Bei der Untersuchung des Hasso-Plattner-Instituts an der Universität Potsdam kam heraus, dass „123456“ die Top-Passwörter anführt. 500.000 Datensätze aus ihrer eigenen Datenbank mit kompromittierten Zugangsdate haben die Forscher für die Reihung geprüft.

Supergau: „passwort“ auf Platz 9

Das Ranking geht nach dem katastrophalen Platz 1 aber leider nicht viel besser weiter: Auf Platz 2 hat es „12345“ geschafft, den dritten Rang nimmt „123456789“ ein. Immerhin ein paar Ziffern mehr, hilft aber auch nichts. Die 4 sicherte sich ganz charmant ficken“, auf 6 findet sich „hallo123“ und auf Platz 9 „passwort“ – der absolute Supergau also. Ganz klar, dass die Experten vor diesen Kandidaten allesamt warnen.

Tipps von den Experten

Du solltest also niemals derartig einfache Passwörter verwenden und schon gar nicht auf mehreren Accounts dieselben. Um auf Nummer Sicher zu gehen empfiehl sich außerdem die Zwei-Faktor-Authentifizierung. Dir sind dermaßen schwierige Passwörter zu dumm, weil nicht merkbar? Auch kein Problem: Verwende einfach einen Passwortmanager wie SecureSafe, der alle deine Passwörter sicher speichert und schützt. Du musst dir dann nur mehr das Master-Passwort merken.

Quelle: handelsblatt.com; Foto: pixabay.com


Erstellt am: 27. Dezember 2018

Schreibe einen Kommentar

Weitere Artikel

/ / Allgemein
SlickVPN: clever & geschickt oder so lala?

SlickVPN: clever & geschickt oder so lala?

Auf ein Neues möchte ich euch heute einen der unbekannteren VPN Provider vorstellen, der auch gleich mal wieder mit seinem Namen Großes verkündet. Das „slick“ in Slick VPN steht nämlich für clever und gekonnt. Wird der VPN Dienst seinem Namen tatsächlich gerecht? Wie performt SlickVPN? Welche Features gibt es und welche Anwendungsbereiche? Schauen wir es uns an! SlickVPN Serverinfo Bei SlickVPN handelt es sich um einen US-Provider, der 2011 gegründet wurde und mehr als 150 Server an über 40 Standorten ...
Weiterlesen …
BelkaVPN: „Kugelsicherer“ globaler VPN?

BelkaVPN: „Kugelsicherer“ globaler VPN?

Heute stellen wir euch einen weiteren weniger bekannten VPN Anbieter mit einem russischen Namen vor – BelkaVPN. Kommt der Anbieter tatsächlich aus Russland, was verspricht der Anbieter und welche Funktionalität liefert er, erfahrt ihr in diesem Artikel.BelkaVPN Preise & KostenEin 3-Jahres-Paket kostet derzeit 99,99 US-Dollar. Es gibt auch ein Jahres-Abo für 80 US-Dollar und ein Monatsabonnement für 11,99 US-Dollar. Egal, welchen der 3 Tarife man auswählt, es können gleichzeitig immer 5 Geräte mit dem Service verbunden werden. In jedem Tarif ...
Weiterlesen …
/ / Allgemein
Anleitung: Surfshark auf Gl-iNet Router verwenden (OpenVPN)

Anleitung: Surfshark auf Gl-iNet Router verwenden (OpenVPN)

In der folgenden Anleitung zeigen wir, wie Du Surfshark VPN sehr einfach auf jeden Gl.iNet Router verwenden kannst. Folge dazu einfach unserer Anleitung Schritt für Schritt. Surfshark VPN mit OpenVPN auf jedem Gl.iNet Router verwenden. Grundsätzlich ist die Kombination von Surfshark VPN mit einem Gl.iNet Router absolut zu empfehlen. Der VPN Dienst bietet verschiedene Protokolle an die auch von Gl.iNet unterstützt werden und auch mit OpenVPN lassen sich damit super stabile und schnelle Verbindungen erreichen. Surfshark arbeitet auch derzeit an ...
Weiterlesen …
ClearVPN: VPN mit Durchblick oder Tomaten vor den Augen?

ClearVPN: VPN mit Durchblick oder Tomaten vor den Augen?

Heute steht der ziemlich neue Provider ClearVPN bei uns im Fokus: Das Service von MacPaw möchte seinen Usern eine möglichst einfach und komfortable Bedienung ermöglichen und hat deswegen sogenannte Shortcuts (genauer gesagt Shortcut-Server) eingeführt. Was es damit auf sich hat und ob ClearVPN in Sachen User-Bedürfnisse wirklich klar sieht – hier erfährst du es!ClearVPN InfosClearVPN wurde 2020 von MacPaw gegründet, die auch hinter CleanMyMac, Gemini 2 und für die Software-Flatrate Setapp stecken. Beheimatet ist der Provider in der Ukraine, was ...
Weiterlesen …
Wird geladen...