Passwort-Fiasko: „123456“ steht in Deutschland nach wie vor hoch im Kurs

Hand aufs Herz: Welches Passwort verwendest du am häufigsten? Den Namen deines Hundes oder dein Geburtsdatum? Ganz schlecht. Aber nicht so schlimm wie die Passwort-Wahl Nummer 1 in Deutschland. Laut einer Studie von Sicherheitsforschern ist der Deutschen liebstes Passwort nämlich nach wie vor „123456“.

Mittlerweile erhältst du schon fast überall im Internet Tipps zur Auswahl eines sicheren Passworts. Mindestens 15 Stellen sollte es haben, empfehlen Experten. Großbuchstaben, Kleinbuchstaben, Sonderzeichen und Zahlen – sie sollten alle enthalten sein. Je weniger lesbar, desto besser. Echte Wörter oder Daten sind ein No-Go. Und wir wissen, gibt es leider immer wieder Hacks aufgrund mangelhafter Passwörter.

500.000 kompromittierte Datensätze untersucht

Das alles hält den deutschen Durchschnittsbürger aber anscheinend nicht davon ab, alle Warnungen in den Wind zu schlagen. Bei der Untersuchung des Hasso-Plattner-Instituts an der Universität Potsdam kam heraus, dass „123456“ die Top-Passwörter anführt. 500.000 Datensätze aus ihrer eigenen Datenbank mit kompromittierten Zugangsdate haben die Forscher für die Reihung geprüft.

Supergau: „passwort“ auf Platz 9

Das Ranking geht nach dem katastrophalen Platz 1 aber leider nicht viel besser weiter: Auf Platz 2 hat es „12345“ geschafft, den dritten Rang nimmt „123456789“ ein. Immerhin ein paar Ziffern mehr, hilft aber auch nichts. Die 4 sicherte sich ganz charmant ficken“, auf 6 findet sich „hallo123“ und auf Platz 9 „passwort“ – der absolute Supergau also. Ganz klar, dass die Experten vor diesen Kandidaten allesamt warnen.

Tipps von den Experten

Du solltest also niemals derartig einfache Passwörter verwenden und schon gar nicht auf mehreren Accounts dieselben. Um auf Nummer Sicher zu gehen empfiehl sich außerdem die Zwei-Faktor-Authentifizierung. Dir sind dermaßen schwierige Passwörter zu dumm, weil nicht merkbar? Auch kein Problem: Verwende einfach einen Passwortmanager wie SecureSafe, der alle deine Passwörter sicher speichert und schützt. Du musst dir dann nur mehr das Master-Passwort merken.

Quelle: handelsblatt.com; Foto: pixabay.com


Erstellt am:27. Dezember 2018

Schreibe einen Kommentar

Weitere Artikel

/ / Allgemein
Sparen mit VPN kostenlos

VPN kostenlos: eine echte Alternative zu kostenpflichtigen Services?

Dass ein VPN-Service eine sehr gute Sache ist, um deine Privatsphäre im Internet zu sichern, ist klar. Aber muss man wirklich Geld dafür ausgeben? Immerhin gibt es ja auch VPN kostenlos am Markt, mit denen man sparen kann. Wir verraten dir, was diese Gratis VPN tatsächlich draufhaben, welche Vor- und Nachteile sie bieten und welche Pluspunkte kostenpflichtige VPN im Vergleich zu haben. Für Anfänger & Wenig-User in Ordnung Eines vorweg: Es gibt durchaus Gratis VPN, die sich für Anfänger und ...
Weiterlesen …
/ / Datenschutz
WhatsApp Virus?

WTF – WhatsApp sendet deine Messages an Facebook!

WhatsApp und Facebook sind generell nicht für ihren super Datenschutz bekannt. Nun arbeiten die WhatsApp-Entwickler aber an einer neuen Funktion, die deine Privatsphäre so richtig ruiniert. Denn das neue Feature soll deine Messages an Facebook weiterleiten. Zwar mit deinem Ok, aber, nun ja … Beschwerde mit Besagte Neofunktion ist gerade in der Testphase. Ziel ist es, dass die User damit ihre Gruppen, Kontakte etc. bei nicht ordnungsgemäßen Verhalten melden können. WhatsApp sieht sich die Beschwerde dann genau an, auf Basis ...
Weiterlesen …
/ / Überwachung
Schüler vor Tafel und Laptop

TikTok-Lampe “hilft” Kindern bei Hausübungen

Die Video-App TikTok erfreut sich weltweit größter Beliebtheit, steht aber wegen Überwachungsverdacht und mangelndem Datenschutz im Kreuzfeuer der Kritik. Jetzt hat der Mutterkonzern Bytedance seinen nächsten Schritt in Sachen „Big Brother is watching you“ gemacht: Das chinesische Unternehmen hat als erste Hardware eine Lampe lanciert, die via Kamera und Display vor allem Eltern beim Ausspionieren ihrer Kinder helfen soll … Kinder können via Kamera heimlich überwacht werden Die Lampe ist mit 119 Dollar dotiert und soll Kindern bei ihren Hausübungen ...
Weiterlesen …
/ / Allgemein
Google

US-Regierung klagt Google wegen angeblicher Wettbewerbsverzerrung

Google hat es mal wieder in die Nachrichten geschafft. Diesmal aber nicht zum Thema Datenschutz, sondern wegen angeblichen unlauterem Wettbewerb. Dies besagt zumindest die Klage der Trump-Administration – es handelt sich dabei um das größte Kartellverfahren gegen ein Technologieunternehmen seit mehr als 20 Jahren. Was genau wirft das US-Justizministerium Google vor? Primär geht es darum, dass Google angeblich den Wettbewerb abgewürgt haben soll, um seine Alleinstellung am Markt für Online-Suchmaschinen bzw. dortiger Werbung zu schützen. Elf Bundesstaaten – Arkansas, Florida, ...
Weiterlesen …
Wird geladen...