Passwort-Fiasko: „123456“ steht in Deutschland nach wie vor hoch im Kurs

Hand aufs Herz: Welches Passwort verwendest du am häufigsten? Den Namen deines Hundes oder dein Geburtsdatum? Ganz schlecht. Aber nicht so schlimm wie die Passwort-Wahl Nummer 1 in Deutschland. Laut einer Studie von Sicherheitsforschern ist der Deutschen liebstes Passwort nämlich nach wie vor „123456“.

Mittlerweile erhältst du schon fast überall im Internet Tipps zur Auswahl eines sicheren Passworts. Mindestens 15 Stellen sollte es haben, empfehlen Experten. Großbuchstaben, Kleinbuchstaben, Sonderzeichen und Zahlen – sie sollten alle enthalten sein. Je weniger lesbar, desto besser. Echte Wörter oder Daten sind ein No-Go. Und wir wissen, gibt es leider immer wieder Hacks aufgrund mangelhafter Passwörter.

500.000 kompromittierte Datensätze untersucht

Das alles hält den deutschen Durchschnittsbürger aber anscheinend nicht davon ab, alle Warnungen in den Wind zu schlagen. Bei der Untersuchung des Hasso-Plattner-Instituts an der Universität Potsdam kam heraus, dass „123456“ die Top-Passwörter anführt. 500.000 Datensätze aus ihrer eigenen Datenbank mit kompromittierten Zugangsdate haben die Forscher für die Reihung geprüft.

Supergau: „passwort“ auf Platz 9

Das Ranking geht nach dem katastrophalen Platz 1 aber leider nicht viel besser weiter: Auf Platz 2 hat es „12345“ geschafft, den dritten Rang nimmt „123456789“ ein. Immerhin ein paar Ziffern mehr, hilft aber auch nichts. Die 4 sicherte sich ganz charmant ficken“, auf 6 findet sich „hallo123“ und auf Platz 9 „passwort“ – der absolute Supergau also. Ganz klar, dass die Experten vor diesen Kandidaten allesamt warnen.

Tipps von den Experten

Du solltest also niemals derartig einfache Passwörter verwenden und schon gar nicht auf mehreren Accounts dieselben. Um auf Nummer Sicher zu gehen empfiehl sich außerdem die Zwei-Faktor-Authentifizierung. Dir sind dermaßen schwierige Passwörter zu dumm, weil nicht merkbar? Auch kein Problem: Verwende einfach einen Passwortmanager wie SecureSafe, der alle deine Passwörter sicher speichert und schützt. Du musst dir dann nur mehr das Master-Passwort merken.

Quelle: handelsblatt.com; Foto: pixabay.com


Erstellt am: 27. Dezember 2018

Schreibe einen Kommentar

Weitere Artikel

Die Chatkontrolle ist ein Sicherheitsrisiko für ganz Europa

Die Chatkontrolle ist ein Sicherheitsrisiko für ganz Europa

Der Einsatz der Messenger-Überwachung wäre eine Katastrophe für die Menschen in der EU. Ein solches System kann nie sicher sein, warnen Wissenschaftler aus Österreich. Inhaltsverzeichnis Whatsapp und Signal sind verschlüsselte Messenger Die Europäische Union plant, noch vor dem Versenden von Nachrichten mitzulesen. Eine Gruppe hochrangiger Cybersicherheitsforscher aus Österreich warnt vor den Konsequenzen dieser Pläne. Zum einen werden die Bürgerinnen und Bürger Europas von sicherer Kommunikation abgeschnitten und einer anlasslosen Massenüberwachung unterzogen. Zum anderen ist die dahinterstehende Technologie alles andere als ...
Weiterlesen …
Fußball-EM 2024 in Deutschland: So verfolgt ihr alle Spiele live im TV und Stream im Ausland

Fußball-EM 2024 in Deutschland: So verfolgt ihr alle Spiele live im TV und Stream im Ausland

Nur noch ein Tag bis zum Start der Fußball-Europameisterschaft 2024 in Deutschland. Hier erfahrt ihr, auf welchen Sendern ihr das Turnier im Fernsehen und per Live-Stream verfolgen könnt. Endlich ist es soweit: Die EM 2024 im eigenen Land steht bevor. Die deutsche Nationalmannschaft hofft auf ein besseres Abschneiden als in den letzten Turnieren. Doch mit Teams wie England, Frankreich und Portugal warten starke Gegner in den anderen Gruppen. Vom 14. Juni bis zum 14. Juli könnt ihr nahezu täglich Spitzenfußball ...
Weiterlesen …
Das versehentliche Leak: Einblick in Googles Suchmaschinenmechanismen

Das versehentliche Leak: Einblick in Googles Suchmaschinenmechanismen

Ein versehentliches Leak ermöglichte einen seltenen Einblick in Googles Suchmaschinenmechanismen, üblicherweise streng geheim gehalten. Ein US-Unternehmer enthüllte, dass Google unwissentlich Tausende von Seiten mit Dokumentationen zur Suchtechnologie öffentlich zugänglich gemacht hat, potenziell wertvolle Erkenntnisse für die SEO-Branche bereitstellend. Die veröffentlichten Informationen umfassen Details zur „Content Warehouse API“ von Google mit über 14.000 Attributen zur Gewichtung von Suchergebnissen. Inhaltsverzeichnis Rand Fishkins Entdeckung: Ein Einblick in die Hintergründe des Leaks Obwohl die genaue Gewichtung unbekannt bleibt, schwieg Google bisher zu dem Vorfall ...
Weiterlesen …
/ / Allgemein
Hackerangriffe auf Check Point VPNs zur Infiltration von Unternehmensnetzwerken

Hackerangriffe auf Check Point VPNs zur Infiltration von Unternehmensnetzwerken

In einer aktuellen Warnmeldung informierte das Unternehmen Check Point, dass Bedrohungsakteure gezielt Check Point Remote Access VPN-Geräte angreifen, um in Unternehmensnetzwerke einzudringen. Schwachstellen in der Authentifizierung Die Remote Access-Funktion ist in alle Check Point Netz-Firewalls integriert und kann entweder als Client-to-Site VPN für den Zugang zu Firmennetzwerken über VPN-Clients oder als SSL VPN-Portal für den webbasierten Zugriff konfiguriert werden. Check Point berichtet, dass die Angreifer Sicherheits-Gateways mit alten lokalen Konten ins Visier nehmen, die unsichere Passwort-Authentifizierungen nutzen. Diese sollten durch ...
Weiterlesen …
Wird geladen...