NSA: Über nationale Sicherheit und Massenüberwachung – US-Klage wurde abgewiesen

Die Enthüllungsskandale der letzten Jahre haben klar gezeigt, dass Massenüberwachung an der Tagesordnung ist.  Auch bei der NSA scheint sie üblich zu sein. Nachdem sich die erste große Aufregung über diese Erkenntnis gelegt hatte und man sogar im entlegensten Tal zugeben musste, dass so manch eine Verschwörungstheorie wohl näher an der Realität dran ist, als man dachte, kehrte der Alltag wieder ein. Einerseits hat man die Überwachung als einen notwendigen Bestandteil der globalen Vernetzung und der schnellen Kommunikationswege akzeptiert und hingenommen, andererseits wehrte man sich gegen einen derartigen Eingriff in die Privatsphäre.

Die Electronic Frontier Foundation (EFF) gehört zu jenen, die sich wehren und sie hilft auch anderen dabei es zu tun. Und so kam es zu einer Klage gegen die NSA-Überwachung.

Das Recht auf Privatsphäre und Grundrechte im Informationszeitalter

Mehrere US-Bürger hatten sich zu dieser Klage entschlossen und sie wurden dabei von der EFF unterstützt. Diese Nichtregierungsorganisation setzt sich für die Grundrechte im digitalen Zeitalter ein. JA! Du hast Grundrechte. Dieser Ansicht waren auch die US-Bürger, die den einzigen Ausweg in einer Klage sahen. Man wehrte sich unter anderem gegen die Weitergabe von privaten Informationen und Daten der AT&T an den Geheimdienst.

Telekommunikation

Das Telekommunikationsunternehmen AT&T hatte anscheinend nicht die Privatsphäre seiner Kunden zur obersten Priorität erkoren. Da flossen Daten. Einige US-Bürger wollten diesen Eingriff nicht einfach so akzeptieren. Die aus diesem Bedürfnis resultierende Klage aus dem Jahr 2008 wurde nun abgewiesen. Die Begründung? Die nationale Sicherheit ginge wohl vor. Wenn man bekannt machen würde, ob die Kläger und Klägerinnen von der Spionage betroffen waren, wäre die nationale Sicherheit und in der Folge auch die Arbeit des Geheimdienstes gefährdet. Außerdem waren die Beweise wohl nicht eindeutig genug. Soweit so gut. Klage abgewiesen.

Fazit

Einzelner versus Masse? Im Zweifelsfall wiegt das Wohl der Allgemeinheit einfach mehr. Hier ging es um die nationale Sicherheit, die es zu wahren galt. Die Privatsphäre einzelner Personen, die zuvor gefährdet wurde, spielte in diesem Kontext maximal eine Nebenrolle. Wenn du dir die Überwachung und die ultimative Transparenz nicht einfach gefallen lassen willst, nütze ein VPN. Es hilft dir anonym zu bleiben und verwischt deine Spuren im Netz. Schütze deine Daten!

Quelle: https://netzpolitik.org

 


Erstellt am: 25. Mai 2019

Schreibe einen Kommentar

Weitere Artikel

Elon Musks Abwendung von Signal

Elon Musks Abwendung von Signal

Elon Musk, der einst ein überzeugter Unterstützer der verschlüsselten Messaging-App Signal war, hat seine Meinung kürzlich geändert. Der Tech-Milliardär, der sich zuvor für Signal aufgrund seines starken Datenschutzes stark gemacht hatte, äußerte nun öffentlich Zweifel an der Sicherheit der App. Musks Äußerungen fügten sich in eine breitere Kritik ein, die von verschiedenen Seiten an Signal geübt wurde, insbesondere von der konkurrierenden App Telegram und konservativen Aktivisten. Inhaltsverzeichnis Scharfe Kritik von Pavel Durov und Christopher Rufo In den letzten Wochen sah ...
Weiterlesen …
Die Apple TV App von Surfshark: Ein Revolutionärer Schritt in der Welt des Streaming

Die Apple TV App von Surfshark: Ein Revolutionärer Schritt in der Welt des Streaming

In einer Ära, in der Streaming-Dienste die Unterhaltungslandschaft dominieren, wird die Möglichkeit, Inhalte auf verschiedenen Plattformen zu genießen, immer wichtiger. Mit dem Aufkommen von Smart-TVs und Streaming-Geräten hat sich die Art und Weise, wie wir Inhalte konsumieren, grundlegend verändert. In diesem Zusammenhang hat Surfshark, ein führender Anbieter von VPN-Diensten, einen revolutionären Schritt unternommen, um das Streaming-Erlebnis zu verbessern – die Einführung der Apple TV App. Inhaltsverzeichnis Einfache Einrichtung und Benutzerfreundlichkeit Ein bemerkenswertes Merkmal der Surfshark Apple TV App ist ihre ...
Weiterlesen …
/ / Allgemein
Atlas VPN wird abgeschaltet

Atlas VPN wird abgeschaltet

Wichtige Neuigkeiten zur Entwicklung von Atlas VPN: „Nach reiflicher Überlegung und Bewertung unserer langfristigen Geschäftsstrategie haben wir die schwierige Entscheidung getroffen, den Betrieb von Atlas VPN am 24. April einzustellen. Diese Entscheidung wurde nicht leichtfertig getroffen – sie ist das Ergebnis einer umfassenden Bewertung der sich entwickelnden Cybersicherheitslandschaft und unseres Platzes darin.“ Atlas VPN Logo Trust-Level Warum stellt Atlas den Betrieb ein? Atlas VPN wurde ins Leben gerufen, um sichere, kostengünstige und benutzerfreundliche VPN-Dienste anzubieten. Trotz unserer besten Anstrengungen und ...
Weiterlesen …
VPN-Nutzung im Iran: Kampf gegen Internetzensur

VPN-Nutzung im Iran: Kampf gegen Internetzensur

Inmitten von Massenprotesten und einer verschärften Internetunterdrückung greifen Iraner vermehrt auf VPNs zurück, um die Zensur zu umgehen. Seit dem Tod der 22-jährigen Mahsa Amini, die von der iranischen Moralpolizei festgenommen wurde, nachdem sie ihren Hijab „unangemessen“ getragen hatte, sind im Iran landesweite Proteste ausgebrochen. Als Reaktion darauf hat die iranische Regierung ihre ohnehin schon erheblichen Einschränkungen des Internets verschärft, was zu einer verstärkten Blockade des internationalen Datenverkehrs und einem Verbot von Diensten wie WhatsApp und Instagram geführt hat. Kampf ...
Weiterlesen …
Wird geladen...