Alexa eigenes Aktivierungswort: Belauscht uns Alexa immer?

Hilft bei Alexa eigenes Aktivierungswort? Alexa schafft es ja quasi monatlich mitten rein ins Kreuzfeuer der Kritik. Der Echo von Amazon (und andere seiner Art) soll seine Nutzer überwachen und ausspionieren. Wundert es uns also, dass Amazon über ein Patent verfügt, mit dem Alexa ohne das aktivierende Wörtchen „Alexa“ am Anfang eines Befehls, antworten kann. Nämlich dann, wenn es am Schluss kommt.

Amazon arbeitet stetig daran, Alexa „menschlicher“ zu machen. Dazu gehört auch, dass es eigentlich alltäglicher für die Nutzer wäre, das „Alexa“ ans Ende eines Befehls zu stellen, also z. B. „Wie wird das Wetter heute, Alexa?“ Oder auch statt Alexa eigenes Aktivierungswort zu nutzen. Diese natürlichere Interaktion zwischen Mensch und Echo ist auch Inhalt eines Patents, in dessen Besitz Amazon ist. Mit der patentierten Technologie hört Alexa auch auf Befehle mit Alexa eigenes Aktivierungswort am Ende eines Satzes.

Alexa müsste ständig mithören

Allerdings, hier kommt das große Aber – eh klar: Damit das klappt, muss Alexa sämtliches Gesprochenes in einem Zwischenspeicher legen. Also genau das tun, wovor wir uns in Sachen Überwachung & Einschränkung unserer Privatsphäre immer fürchten! Denn wenn die Technologie aus dem Patent verwendet wird, hört Alexa einfach immer mit. Sie schickt den Zwischenspeicher zwar immer erst dann an Amazon, wenn das Aktivierungswort den Satz abschließt und der User kann zwischen 10 oder 30 Sekunden Zwischenspeicher wählen. Trotzdem bleibt ein mehr als bitterer Beigeschmack, dass unsere Privatsphäre damit nicht mehr wirklich privat ist …

Alexa eigenes Aktivierungswort laut Amazon nicht im Einsatz

Die Existenz dieses Patents (das es übrigens schon seit Anfang 2019 gibt) und das damit verbundene Dauerlauschen von Alexa hat entsprechend für Wirbel gesorgt. Amazon beschwichtigt allerdings: Denn die Technologie aus dem Patent werde derzeit überhaupt nicht verwendet. Ja, man wisse überhaupt nicht, ob und wann sie zum Einsatz kommen wird. Der Konzern lässt viele Patente eintragen, einfach nur zum Sichern von Ideen.

Wenn auch diese Technologie (noch) nicht im Einsatz ist – Amazons Alexa hat immer wieder mit Vorwürfen zu kämpfen. So wurde beispielsweise vor Kurzem bekannt, dass Amazon-Mitarbeiter Alexa-Aufnahmen einzelner User manuell tippen und analysieren. Ganz schön gruselig … Und wie man sieht, ist das Ende der Fahnenstange noch lange nicht erreicht. Unser Privatsphäre ist durch Echos wie Alexa jedenfalls weiterhin in Gefahr!

Quelle: heise.de; Foto: pixabay.com


Erstellt am: 2. Juni 2019

Schreibe einen Kommentar

Weitere Artikel

Fußball-EM 2024 in Deutschland: So verfolgt ihr alle Spiele live im TV und Stream im Ausland

Fußball-EM 2024 in Deutschland: So verfolgt ihr alle Spiele live im TV und Stream im Ausland

Nur noch ein Tag bis zum Start der Fußball-Europameisterschaft 2024 in Deutschland. Hier erfahrt ihr, auf welchen Sendern ihr das Turnier im Fernsehen und per Live-Stream verfolgen könnt. Endlich ist es soweit: Die EM 2024 im eigenen Land steht bevor. Die deutsche Nationalmannschaft hofft auf ein besseres Abschneiden als in den letzten Turnieren. Doch mit Teams wie England, Frankreich und Portugal warten starke Gegner in den anderen Gruppen. Vom 14. Juni bis zum 14. Juli könnt ihr nahezu täglich Spitzenfußball ...
Weiterlesen …
Das versehentliche Leak: Einblick in Googles Suchmaschinenmechanismen

Das versehentliche Leak: Einblick in Googles Suchmaschinenmechanismen

Ein versehentliches Leak ermöglichte einen seltenen Einblick in Googles Suchmaschinenmechanismen, üblicherweise streng geheim gehalten. Ein US-Unternehmer enthüllte, dass Google unwissentlich Tausende von Seiten mit Dokumentationen zur Suchtechnologie öffentlich zugänglich gemacht hat, potenziell wertvolle Erkenntnisse für die SEO-Branche bereitstellend. Die veröffentlichten Informationen umfassen Details zur „Content Warehouse API“ von Google mit über 14.000 Attributen zur Gewichtung von Suchergebnissen. Inhaltsverzeichnis Rand Fishkins Entdeckung: Ein Einblick in die Hintergründe des Leaks Obwohl die genaue Gewichtung unbekannt bleibt, schwieg Google bisher zu dem Vorfall ...
Weiterlesen …
/ / Allgemein
Hackerangriffe auf Check Point VPNs zur Infiltration von Unternehmensnetzwerken

Hackerangriffe auf Check Point VPNs zur Infiltration von Unternehmensnetzwerken

In einer aktuellen Warnmeldung informierte das Unternehmen Check Point, dass Bedrohungsakteure gezielt Check Point Remote Access VPN-Geräte angreifen, um in Unternehmensnetzwerke einzudringen. Schwachstellen in der Authentifizierung Die Remote Access-Funktion ist in alle Check Point Netz-Firewalls integriert und kann entweder als Client-to-Site VPN für den Zugang zu Firmennetzwerken über VPN-Clients oder als SSL VPN-Portal für den webbasierten Zugriff konfiguriert werden. Check Point berichtet, dass die Angreifer Sicherheits-Gateways mit alten lokalen Konten ins Visier nehmen, die unsichere Passwort-Authentifizierungen nutzen. Diese sollten durch ...
Weiterlesen …
/ / Allgemein
Planet VPN Test (2024)

Planet VPN Test (2024)

Planet VPN ist ein beliebter kostenloser VPN-Dienst, der auch eine Premium-Version anbietet. Die kostenlose Version bietet Zugang zu fünf Serverstandorten ohne Geschwindigkeits- oder Datenbeschränkungen, während die Premium-Version über 1.260 Server in 62 Ländern umfasst. ProduktbezeichnungPlanet VPNEmpfohlene EinsatzgebieteHohe AnonymitätSperren umgehenTauschbörsen/TorrentsSichere Datenübertragung Unser Fazit zu Nach einer gründlichen Überprüfung von Planet VPN können wir feststellen, dass es sich um eine solide Option für Datenschutz und Internetfreiheit handelt. Die benutzerfreundliche Oberfläche und die Vielzahl an verfügbaren Serverstandorten machen es zu einer attraktiven Wahl ...
Weiterlesen …
Wird geladen...