None of your business! Druck auf Datenschutzbehörden soll steigen

Noyb (None of your business) klagte gegen die Datenschutzbestimmungen von Facebook, Instagram, WhatsApp  und Google. Das strenge Einfordern der Rechte trägt nun langsam Früchte. Max Schrems und seine Organisation noyb setzen sich dafür ein, dass Datenschutz nicht nur auf dem Papier existiert, sondern auch real umgesetzt wird. Vor allem möchte man Transparenz für die User und die Möglichkeit über Datennutzung ECHT zu entscheiden. Droht den Zwangszustimmungen – ohne deren Absegnen ein Dienst gar nicht genützt werden kann – nun das Aus?

Auch die ganz Großen sollen Bestimmungen einhalten

Noyb soll eine eu-weite Plattform für Datenschutz werden, die sicherstellen möchte, dass kollektiv Rechte eingefordert werden können. Ein Nichteinhalten von Datenschutzbestimmungen muss geahndet werden. Auch  kleine und nicht milliardenschwere Unternehmen oder  Privatpersonen haben Rechte. Große Konzerne scheinen Datenschutz so zu adaptieren und zu interpretieren wie es ihnen am ehesten entgegenkommt und die Masse schluckt es einfach hinunter. Ist eine andere Vorgangsweise nicht utopisch? Wer das Geld hat, hat die Macht, oder?

Strafe muss sein

Die DSGVO gilt seit Mai 2018 und dennoch sind die Bestimmungen noch nicht überall angekommen. So darf Google in Frankreich jetzt die erste verhängte Strafe nach der DSGVO zahlen. Es gab Verstöße gegen die seit Mai gültige DSGVO. 50 Millionen Euro! Für Google wird da keine allzu große Rolle spielen, aber es geht darum, ein Zeichen zu setzen. 4% des Jahresumsatzes wären an Strafe möglich gewesen. Da steigt Google noch gut aus.

Koffer gepackt? Google übersiedelt ins schöne Irland

Der Konzern hatte wohl Lust auf einen Tapetenwechsel und hat seinen Sitz kürzlich nach Irland verlegt. Da ist aber auch wirklich schön und die Datenschutzbehörde ist auch etwas „ruhiger“ als die CNIL. Genau darin sieht der Datenschutzaktivist Max Schrems das Problem. Die französische Datenschutzbehörde CNIL hatte ein strenges Händchen, aber nun ist sie nicht mehr zuständig. Wie sehr sich die Iren für den Datenschutz einsetzen werden, wird sich zeigen.

Fazit

Auch wenn du nicht über Milliarden verfügst und Anwälte hast, die alles für dich regeln. Deine Daten sind wertvoll. Gib sie nicht kampflos auf, denn deine Privatsphäre geht wirklich niemanden etwas an. None of your business! Max Schrems hat gezeigt, dass man sich wehren kann und auch den ganz Großen ab und zu die Krallen zeigen  muss. Der digitale Raum kann nicht rechtsfrei sein. Schütze deine Daten!

Quelle: Standard.at; Foto: pixabay.com

Zusammenfassung
Artikel Name
None of your business! Druck auf Datenschutzbehörden soll steigen und Google ist 50 Millionen Euro ärmer
Beschreibung
Noyb (None of your business) klagte gegen die Datenschutzbestimmungen von Facebook, Instagram, WhatsApp und Google. Das strenge Einfordern der Rechte trägt nun langsam Früchte. Max Schrems und seine Organisation noyb setzen sich dafür ein, dass Datenschutz nicht nur auf dem Papier existiert, sondern auch real umgesetzt wird. Vor allem möchte man Transparenz für die User und die Möglichkeit zu über Datennutzung ECHT zu entscheiden. Droht den Zwangszustimmungen - ohne deren Absegnen ein Dienst gar nicht genützt werden kann - nun das Aus?
Author
Veröffentlicher
vpn-blog.de
Logo

Schreibe einen Kommentar

Weitere Artikel

/ Datenschutz
Vom Genlabor in den Knast – DNA im Kampf um Recht und Ordnung

Vom Genlabor in den Knast – DNA im Kampf um Recht und Ordnung

Die Ahnenforschung ist eine feine Sache. Wo Menschen ihre DNS testen lassen, finden sich verschollene Verwandte, da werden unerkannte Krankheiten diagnostiziert und sogar Kriminelle überführt. Aber es gibt auch Schattenseiten und die große Frage: Ist unsere DNA Privatsache? Anonymität vs. Sicherheit der Gemeinschaft im Interessenkonflikt Die wenigsten Menschen haben auch nur annähernd eine Ahnung von ihrer eigenen DNA. Während sie selbst zumeist gerade einmal sagen könnten, wie es um Chromosom X oder Y bestellt ist, wissen Datenbanken längst so gut ...
Weiterlesen …
/ Allgemein
Die Polizei – dein Hacker und Helfer?

Die Polizei – dein Hacker und Helfer?

Wenn es um Recht und Ordnung geht, heiligt manchmal der Zweck die Mittel. Böse Buben, die mit ihren Komplizen chatten, sollten sich nicht zu sicher sein und damit rechnen, dass es sich um ein Fake-Profil handeln könnte und sie soeben mit einem Ermittler ihren neuesten Coup planen. Unkonventionelle Ermittlungsmethoden Das Prinzip ist zunächst recht einfach, nach dem Polizei und Geheimdienste mitunter arbeiten. Sie lassen Verbrecher in die Falle laufen, indem sie zum Beispiel die Identität eines Mittäters annehmen. Nicht wirklich ...
Weiterlesen …
/ Allgemein
SIS II: Zunahme der heimlichen Fahndungen steigt

SIS II: Zunahme der heimlichen Fahndungen steigt

SIS steht für Schengener Informationssystem. SIS II ist die zweite Generation dieses Grundsystems. In der Praxis  besteht es seit dem 26. März 1995. SIS II wurde 2013 in Betrieb genommen. Es enthält Ausschreibungen zu Personen und Sachen im Schengen-Raum. Hier geht es ganz einfach um Menschen oder Dinge, die gesucht werden und zu diesem Zwecke in einem gemeinsamen System erfasst wurden. Wenn die linke Hand nicht weiß, was die rechte sucht, wird der, die oder das Gesuchte vielleicht für immer  ...
Weiterlesen …
/ Anwendungen
China in your hand: Im Land des Lächelns sind VPNs sehr beliebt! Ist das legal?

China in your hand: Im Land des Lächelns sind VPNs sehr beliebt! Ist das legal?

Die Antwort ist ganz einfach. In China sind sämtliche VPNs verboten, die nicht von der Regierung genehmigt wurden. Das Land des Lächelns zaubert auch hier ein Lächeln in jedes Gesicht. Da wird ordentlich dafür gesorgt, dass jedes Herz im Rhythmus der Zensur schlägt und dann, als VPN plötzlich ein Licht am Ende des Tunnels bietet und ein Hauch von Freiheit und Privatsphäre im Raum steht, taucht da ein Gesetz auf. Am 31. März wurde die Illusion sozusagen zerstört, denn ein ...
Weiterlesen …
Wird geladen...