Überwachung total in China: Wer Schulden hat, wird via App „live“ angeprangert

Wir sind ja von China einiges gewohnt. Zensur, Spionage, Lynchjustiz. Aber jetzt hat das Land des Lächelns wieder etwas ganz Neues in Sachen Überwachung gestartet: Mittels Erweiterung einer sehr beliebten chinesischen Chat-App werden Menschen mit Schulden im Umkreis von 500 Metern angezeigt.

Was das Ganze soll? So einfach wie erschreckend: „Wohlmeinende“ Chinesen sollen schnell mal checken, ob die laut App verschuldete Person Geld ausgibt. Weil wenn dies der Fall ist, sei sie ja ein Schmarotzer. Und das müsse gemeldet werden. So „China Daily“ – pikanterweise natürlich eine Regierungszeitung.

Verräter werden zu angeblichen „Whistleblowern“

Jene Bürger, die „Schmarotzer“ melden, werden laut Zeitung zu Whistleblowern. Nur, dass das so gar nicht mit dem Prinzip eines Whistleblowers zu tun hat. Der bringt schließlich geheime Missetaten an die Öffentlichkeit, die tatsächlich welche sind.

Das Programm selbst heißt „a map of deadbeat debtors” und ist Bestandteil eines neuen verpflichtenden Regierungssystems. Dieses besteht aus mehreren Kriterien, die bewertet werden. Ergebnis ist die individuelle Reputation jedes einzelnen Bürgers.

„Schmarotzer“ im Umkreis von 500 Metern

Die zugehörige App ist als Wechat bekannt, ein Pendant zu WhatsApp und sehr beliebt. Was natürlich wieder praktisch ist, um möglichst viele Menschen zu denunzieren. Wechat bietet die Schuldner-Erweiterung an. Sie durchforstet die Umgebung und zeigt Menschen mit Schulden im Umkreis von 500 Metern an. Damit hören die Überwachung und Verletzung der Privatsphäre aber nicht auf. Die App zeigt tatsächlich auch den vollen Namen des „Schuldners“ an! Immerhin noch kein Foto …

Totale Überwachung dank digitalem Personalausweis

Die App wurde als Teil des chinesischen Sozialkreditsystems vorgestellt, welches ab 2020 für alle Bürger verpflichtend sein wird. Damit will die Regierung die Reputation Einzelner mittels eines Scoring-Systems ermitteln. Da die App als Personalausweis verwendet wird, ist eine solche Schulden-Überwachung tatsächlich möglich. Überhaupt soll es laut Regierung bald überhaupt nur mehr digitale Personalausweise geben. Damit ist die totale Überwachung gewährleistet.

Stelle dir vor, eine App sagt deinen Mitmenschen derartige Dinge über dich. Dass du Schulden hast, wie du heißt und was sich China sonst noch alles einfallen lassen wird. Da bekommt man wirklich Gänsehaut …

Quelle: derstandard.at; Foto: pixabay.com


Erstellt am:27. Januar 2019

Schreibe einen Kommentar

Weitere Artikel

/ / Datenschutz
Coronavirus 2020

Internetfreiheit und Pandemie 2020

Die weltweite Internetfreiheit ist weiterhin rückläufig. Der “Freedom on the Net”-Report 2020 meldet zum zehnten Mal in Folge einen Rückgang der Internetfreiheit. Der von der Überwachungsinstanz Freedom House veröffentlichte Jahresbericht untersucht 65 Länder in der ganzen Welt, die zusammen 87% der weltweiten Internetnutzer stellen. Der Bericht betrachtet die folgenden Indikatoren: Zugangshindernisse. Inhaltsbeschränkungen. Verletzungen von Benutzerrechten. Dem diesjährigen Bericht zufolge wurde der Rückgang der Internetfreiheit durch die Pandemie weiter beschleunigt. Je mehr tägliche Aktivitäten sich in den Onlinebereich verlagern und dort ...
Weiterlesen …
/ / Allgemein
Sparen mit VPN kostenlos

VPN kostenlos: eine echte Alternative zu kostenpflichtigen Services?

Dass ein VPN-Service eine sehr gute Sache ist, um deine Privatsphäre im Internet zu sichern, ist klar. Aber muss man wirklich Geld dafür ausgeben? Immerhin gibt es ja auch VPN kostenlos am Markt, mit denen man sparen kann. Wir verraten dir, was diese Gratis VPN tatsächlich draufhaben, welche Vor- und Nachteile sie bieten und welche Pluspunkte kostenpflichtige VPN im Vergleich zu haben. Für Anfänger & Wenig-User in Ordnung Eines vorweg: Es gibt durchaus Gratis VPN, die sich für Anfänger und ...
Weiterlesen …
/ / Datenschutz
WhatsApp Virus?

WTF – WhatsApp sendet deine Messages an Facebook!

WhatsApp und Facebook sind generell nicht für ihren super Datenschutz bekannt. Nun arbeiten die WhatsApp-Entwickler aber an einer neuen Funktion, die deine Privatsphäre so richtig ruiniert. Denn das neue Feature soll deine Messages an Facebook weiterleiten. Zwar mit deinem Ok, aber, nun ja … Beschwerde mit Besagte Neofunktion ist gerade in der Testphase. Ziel ist es, dass die User damit ihre Gruppen, Kontakte etc. bei nicht ordnungsgemäßen Verhalten melden können. WhatsApp sieht sich die Beschwerde dann genau an, auf Basis ...
Weiterlesen …
/ / Überwachung
Schüler vor Tafel und Laptop

TikTok-Lampe “hilft” Kindern bei Hausübungen

Die Video-App TikTok erfreut sich weltweit größter Beliebtheit, steht aber wegen Überwachungsverdacht und mangelndem Datenschutz im Kreuzfeuer der Kritik. Jetzt hat der Mutterkonzern Bytedance seinen nächsten Schritt in Sachen „Big Brother is watching you“ gemacht: Das chinesische Unternehmen hat als erste Hardware eine Lampe lanciert, die via Kamera und Display vor allem Eltern beim Ausspionieren ihrer Kinder helfen soll … Kinder können via Kamera heimlich überwacht werden Die Lampe ist mit 119 Dollar dotiert und soll Kindern bei ihren Hausübungen ...
Weiterlesen …
Wird geladen...