Datenschutz hört nicht beim Recyceln auf: So wirst du Altgeräte sicher los

Der Austausch von Handys und Laptops alle paar Jahre erhöht das Datenschutz- und Sicherheitsrisiko für die Verbraucher. Viele Benutzer löschen Daten nicht ordnungsgemäß von ihren Geräten, bevor sie verkauft oder entsorgt werden. Das ist nicht ganz alleine ihre Schuld, da das sichere Löschen von Daten auf modernen Geräten nicht so einfach ist, wie man glaubt.

Daten von der Festplatte löschen

Festplatten speichern Daten auf rotierenden, mit magnetischem Material beschichteten Platten. Sie sind seit Jahrzehnten das Standard-Speichermedium in der Computerbranche und sind allgemein bekannt, sodass verschiedene Methoden zum “Desinfizieren” oder zum sicheren Löschen von Daten für sie verfügbar sind.

In der ATA-Spezifikation, der Standardschnittstelle zwischen Computer und Festplatte, gibt es sogar einen Befehl SECURITY ERASE UNIT, besser bekannt als Secure Erase, das von Festplatten- und Solid-State-Drive-Herstellern (SSD) implementiert werden kann. Wenn du diesen Befehl zum sicheren Löschen auf der Festplatte oder SSD ausführst, werden die Daten in allen Zellen gelöscht und die Festplatte wird in den Auslieferungszustand versetzt.

Windows

Microsoft bietet die Möglichkeit, alle Sektoren des Datenträgers mit Nullen zu überschreiben. Dies macht es für Datenwiederherstellungsunternehmen unmöglich oder zumindest kommerziell unhaltbar macht, nötige Daten wiederherzustellen. Das zugehörige Feature ist das Befehlszeilen-Dienstprogramm Diskpart und seine Option “clean all”.

Festplattenhersteller stellen ihre eigenen speziellen Diagnoseprogramme her, z.B. Seagate SeaTools oder Western Digital Data Lifeguard Diagnostics, die Daten sicher löschen können, indem Festplatten mit Nullen gefüllt werden. Das wird auch als Zero-Fill bezeichnet, da alle Sektoren der Festplatte mit Nullen überschrieben werden und der werksseitige Standardzustand wiederhergestellt wird.

MacOS

Das Festplatten-Dienstprogramm in macOS (früher OS X) bietet mehrere Optionen zum Löschen von Daten für Festplatten unter “Sicherheitsoptionen”, einschließlich Multipass-Überschreibungen, die der DoD 5220.22-M-Spezifikation entsprechen.

Dieses Festplatten-Dienstprogramm von MacOS ist unter /Applications/Utilities/ zu finden und kann zum Löschen von externen Laufwerken verwendet werden. Um eine Festplatte zu löschen, die das macOS-Startvolume enthält, können Benutzer den Wiederherstellungsmodus starten und das Festplatten-Dienstprogramm von dort aus ausführen. Beachten Sie bitte, dass die Optionen zum sicheren Löschen für SSDs nicht verfügbar sind.

Mobile Geräte

Mit mobilen Geräten ist alles in gewissem Sinne einfacher, obwohl sie auch Flash-basierte Speicherchips verwenden, die bei der Datenlöschung die gleichen Reinigungsverfahren wie SSDs haben.

Die neuesten Versionen von Android und iOS unterstützen die Verschlüsselung des gesamten Geräts, viele verwenden diese standardmäßig. Dies ist jedoch ein ziemlich neuer Trend, und es gibt immer noch eine große Anzahl von Mobiltelefonen, die gerade im Android-Ökosystem nicht verschlüsselt sind.

Android-Daten löschen

Android verfügt über eine Funktion zum Zurücksetzen auf Werkseinstellungen {https://support.google.com/android/answer/6088915?hl=en}, wobei ein Datenbereich mit sensiblen Informationen sowie App-Einstellungen und Betriebssysteme gelöscht werden kann. Geräte, die externe microSD-Karten unterstützen, verfügen normalerweise über eine separate Option zum Löschen und Formatieren des externen Speichers.

iOS-Daten löschen

Als einziger Hersteller von iOS-Geräten hat Apple die vollständige Kontrolle über das iOS-Ökosystem und kann iPhones und iPads der Benutzer auf die neueste Version des Betriebssystems aktualisieren.

Alle iOS-Geräte können auf die Werkseinstellungen zurückgesetzt werden, indem du sie an einen Computer anschließt und die iTunes-Software von Apple verwendest. Die Daten können aber auch ohne Computer über das Menü Settings > General > Reset menu gelöscht werden.

Physische Zerstörung

Wenn ein Mobiltelefon, eine Festplatte oder eine SSD sehr wichtige Daten enthält, solltest du diese am besten nicht verkaufen. Die beste Lösung in diesem Fall ist, sie an einem sicheren Ort aufzubewahren, an dem sie nicht gestohlen werden können, oder sie sorgfältig zu vernichten, damit die Daten nicht wiederhergestellt werden können.

Quelle: verbraucherzentrale.de; Foto: pixabay.com


Erstellt am:28. Januar 2019

Schreibe einen Kommentar

Weitere Artikel

/ / Allgemein
Google Internet Ballons

Google Internet Ballons: Versorgen Ballons die Amazonasregion zukünftig mit Internet im Jahre 2020?

Ballons fliegen über den peruanischen Wald Google Internet Ballons versorgen zukünftig die Amazonasregion mit Internet. Es scheint, dass jeder heute das Internet nutzen kann. In Wirklichkeit haben es jedoch nicht alle Menschen. Nur 57 Prozent der Haushalte verfügen über einen Internetzugang. Alphabet’s Mission Alphabet, die Muttergesellschaft von Google, setzt ihre Mission fort, das Internet über ihren Loon-Internetdienst mit Ballonen in Gebieten mit unzureichendem Service bereitzustellen. Anfang dieses Jahres erreichte das Unternehmen mehr als 1 Million Flugstunden in der Stratosphäre. Alphabet ...
Weiterlesen …
Spionage Apps auf Smartphone

2 Spionage Apps auf vergünstigten US-Smartphones entdeckt

Eigentlich eine nette Sache: US-Bürger, die nicht so viel Geld haben, können Handys zu einem billigeren Preis kaufen. Jetzt kam allerdings heraus, dass auf einem dieser Android-Phones Spionage Malware vorab installiert ist! Die Experten von Malwarebytes haben besagte Handys nach Meldungen von besorgten Usern untersucht. Fündig geworden sind sie auf dem UMX-Einstiegshandy U683CL mit Android-Betriebssystem. Dieses Handy können US-Bürger im Rahmen eines staatlichen Förderungsprogrammes namens „Assurance Wireless“ günstiger erwerben. Ziel des Programmes ist, dass alle Menschen gleichermaßen soziale Netzwerke und ...
Weiterlesen …
/ / Allgemein
WhatsApp Virus?

WhatsApp Virus 2020: Warnung vor gefährlichem Tobias Mathis echt?

Bei Anruf WhatsApp Virus: Unter diesem Motto soll momentan eine WhatsApp-Nachricht ihr Unwesen treiben. In ihr wird davor gewarnt, einen Kontakt namens „Tobias Mathis“ anzurufen, denn dies könnte sogar die gesamte Festplatt des Handys zerstören. Was hat es mit dieser Warnung wirklich auf sich? Die Privatsphäre und Sicherheit unserer Leser liegt uns am Herzen Entsprechend versorgen wir euch auch mit News zu aktuellen Virenwarnungen oder auch Infos zu Leaks. Besagte „Tobias Mathis“ WhatsApp Virus Nachricht ist allerdings mit Vorsicht zu ...
Weiterlesen …
Online-Games und Internet-Chaträume sollen 2020 stärker beobachtet werden

Online-Games und Internet-Chaträume sollen 2020 stärker beobachtet werden

Was ist der Grund für die verstärkte Beobachtung? Am 9. Oktober 2019 wurden zwei Menschen in einem Kebap-Imbiss von einem Attentäter erschossen. Der Schuldige begründete diese Tat mit rechtsextremen und antisemitischen Gründen und teilte seine Tat sogar auf Twitch. Er sprach von Achievements/Erfolgen, wie man sie von Ego-Shooter und anderen Videospielen kennt. Rechtsextreme Personen nutzen diese Chaträume vermehrt, um ihre Propaganda zu verbreiten. Aus diesem Grund soll man Chaträume und Online-Games zukünftig verstärkt überwachen. Das fordert Innenminister Horst Seehofer. Was ...
Weiterlesen …
Wird geladen...