Datenschutz hört nicht beim Recyceln auf: So wirst du Altgeräte sicher los

Der Austausch von Handys und Laptops alle paar Jahre erhöht das Datenschutz- und Sicherheitsrisiko für die Verbraucher. Viele Benutzer löschen Daten nicht ordnungsgemäß von ihren Geräten, bevor sie verkauft oder entsorgt werden. Das ist nicht ganz alleine ihre Schuld, da das sichere Löschen von Daten auf modernen Geräten nicht so einfach ist, wie man glaubt.

Daten von der Festplatte löschen

Festplatten speichern Daten auf rotierenden, mit magnetischem Material beschichteten Platten. Sie sind seit Jahrzehnten das Standard-Speichermedium in der Computerbranche und sind allgemein bekannt, sodass verschiedene Methoden zum “Desinfizieren” oder zum sicheren Löschen von Daten für sie verfügbar sind.

In der ATA-Spezifikation, der Standardschnittstelle zwischen Computer und Festplatte, gibt es sogar einen Befehl SECURITY ERASE UNIT, besser bekannt als Secure Erase, das von Festplatten- und Solid-State-Drive-Herstellern (SSD) implementiert werden kann. Wenn du diesen Befehl zum sicheren Löschen auf der Festplatte oder SSD ausführst, werden die Daten in allen Zellen gelöscht und die Festplatte wird in den Auslieferungszustand versetzt.

Windows

Microsoft bietet die Möglichkeit, alle Sektoren des Datenträgers mit Nullen zu überschreiben. Dies macht es für Datenwiederherstellungsunternehmen unmöglich oder zumindest kommerziell unhaltbar macht, nötige Daten wiederherzustellen. Das zugehörige Feature ist das Befehlszeilen-Dienstprogramm Diskpart und seine Option “clean all”.

Festplattenhersteller stellen ihre eigenen speziellen Diagnoseprogramme her, z.B. Seagate SeaTools oder Western Digital Data Lifeguard Diagnostics, die Daten sicher löschen können, indem Festplatten mit Nullen gefüllt werden. Das wird auch als Zero-Fill bezeichnet, da alle Sektoren der Festplatte mit Nullen überschrieben werden und der werksseitige Standardzustand wiederhergestellt wird.

MacOS

Das Festplatten-Dienstprogramm in macOS (früher OS X) bietet mehrere Optionen zum Löschen von Daten für Festplatten unter “Sicherheitsoptionen”, einschließlich Multipass-Überschreibungen, die der DoD 5220.22-M-Spezifikation entsprechen.

Dieses Festplatten-Dienstprogramm von MacOS ist unter /Applications/Utilities/ zu finden und kann zum Löschen von externen Laufwerken verwendet werden. Um eine Festplatte zu löschen, die das macOS-Startvolume enthält, können Benutzer den Wiederherstellungsmodus starten und das Festplatten-Dienstprogramm von dort aus ausführen. Beachten Sie bitte, dass die Optionen zum sicheren Löschen für SSDs nicht verfügbar sind.

Mobile Geräte

Mit mobilen Geräten ist alles in gewissem Sinne einfacher, obwohl sie auch Flash-basierte Speicherchips verwenden, die bei der Datenlöschung die gleichen Reinigungsverfahren wie SSDs haben.

Die neuesten Versionen von Android und iOS unterstützen die Verschlüsselung des gesamten Geräts, viele verwenden diese standardmäßig. Dies ist jedoch ein ziemlich neuer Trend, und es gibt immer noch eine große Anzahl von Mobiltelefonen, die gerade im Android-Ökosystem nicht verschlüsselt sind.

Android-Daten löschen

Android verfügt über eine Funktion zum Zurücksetzen auf Werkseinstellungen {https://support.google.com/android/answer/6088915?hl=en}, wobei ein Datenbereich mit sensiblen Informationen sowie App-Einstellungen und Betriebssysteme gelöscht werden kann. Geräte, die externe microSD-Karten unterstützen, verfügen normalerweise über eine separate Option zum Löschen und Formatieren des externen Speichers.

iOS-Daten löschen

Als einziger Hersteller von iOS-Geräten hat Apple die vollständige Kontrolle über das iOS-Ökosystem und kann iPhones und iPads der Benutzer auf die neueste Version des Betriebssystems aktualisieren.

Alle iOS-Geräte können auf die Werkseinstellungen zurückgesetzt werden, indem du sie an einen Computer anschließt und die iTunes-Software von Apple verwendest. Die Daten können aber auch ohne Computer über das Menü Settings > General > Reset menu gelöscht werden.

Physische Zerstörung

Wenn ein Mobiltelefon, eine Festplatte oder eine SSD sehr wichtige Daten enthält, solltest du diese am besten nicht verkaufen. Die beste Lösung in diesem Fall ist, sie an einem sicheren Ort aufzubewahren, an dem sie nicht gestohlen werden können, oder sie sorgfältig zu vernichten, damit die Daten nicht wiederhergestellt werden können.

Quelle: verbraucherzentrale.de; Foto: pixabay.com

Zusammenfassung
Artikel Name
Datenschutz hört nicht beim Recyceln auf: So wirst du Altgeräte sicher los
Beschreibung
Der Austausch von Handys und Laptops alle paar Jahre erhöht das Datenschutz- und Sicherheitsrisiko für die Verbraucher. Viele Benutzer löschen Daten nicht ordnungsgemäß von ihren Geräten, bevor sie verkauft oder entsorgt werden. Das ist nicht ganz alleine ihre Schuld, da das sichere Löschen von Daten auf modernen Geräten nicht so einfach ist, wie man glaubt.
Author
Veröffentlicher
vpn-blog.de
Logo

Schreibe einen Kommentar

Weitere Artikel

/ Datenschutz
Vom Genlabor in den Knast – DNA im Kampf um Recht und Ordnung

Vom Genlabor in den Knast – DNA im Kampf um Recht und Ordnung

Die Ahnenforschung ist eine feine Sache. Wo Menschen ihre DNS testen lassen, finden sich verschollene Verwandte, da werden unerkannte Krankheiten diagnostiziert und sogar Kriminelle überführt. Aber es gibt auch Schattenseiten und die große Frage: Ist unsere DNA Privatsache? Anonymität vs. Sicherheit der Gemeinschaft im Interessenkonflikt Die wenigsten Menschen haben auch nur annähernd eine Ahnung von ihrer eigenen DNA. Während sie selbst zumeist gerade einmal sagen könnten, wie es um Chromosom X oder Y bestellt ist, wissen Datenbanken längst so gut ...
Weiterlesen …
/ Allgemein
Die Polizei – dein Hacker und Helfer?

Die Polizei – dein Hacker und Helfer?

Wenn es um Recht und Ordnung geht, heiligt manchmal der Zweck die Mittel. Böse Buben, die mit ihren Komplizen chatten, sollten sich nicht zu sicher sein und damit rechnen, dass es sich um ein Fake-Profil handeln könnte und sie soeben mit einem Ermittler ihren neuesten Coup planen. Unkonventionelle Ermittlungsmethoden Das Prinzip ist zunächst recht einfach, nach dem Polizei und Geheimdienste mitunter arbeiten. Sie lassen Verbrecher in die Falle laufen, indem sie zum Beispiel die Identität eines Mittäters annehmen. Nicht wirklich ...
Weiterlesen …
/ Allgemein
SIS II: Zunahme der heimlichen Fahndungen steigt

SIS II: Zunahme der heimlichen Fahndungen steigt

SIS steht für Schengener Informationssystem. SIS II ist die zweite Generation dieses Grundsystems. In der Praxis  besteht es seit dem 26. März 1995. SIS II wurde 2013 in Betrieb genommen. Es enthält Ausschreibungen zu Personen und Sachen im Schengen-Raum. Hier geht es ganz einfach um Menschen oder Dinge, die gesucht werden und zu diesem Zwecke in einem gemeinsamen System erfasst wurden. Wenn die linke Hand nicht weiß, was die rechte sucht, wird der, die oder das Gesuchte vielleicht für immer  ...
Weiterlesen …
/ Anwendungen
China in your hand: Im Land des Lächelns sind VPNs sehr beliebt! Ist das legal?

China in your hand: Im Land des Lächelns sind VPNs sehr beliebt! Ist das legal?

Die Antwort ist ganz einfach. In China sind sämtliche VPNs verboten, die nicht von der Regierung genehmigt wurden. Das Land des Lächelns zaubert auch hier ein Lächeln in jedes Gesicht. Da wird ordentlich dafür gesorgt, dass jedes Herz im Rhythmus der Zensur schlägt und dann, als VPN plötzlich ein Licht am Ende des Tunnels bietet und ein Hauch von Freiheit und Privatsphäre im Raum steht, taucht da ein Gesetz auf. Am 31. März wurde die Illusion sozusagen zerstört, denn ein ...
Weiterlesen …
Wird geladen...