Twitter-„Adventkalender“ mit gehackte persönliche Daten von Promis & Politikern in Deutschland

82 / 100 SEO Punktzahl

Böse nachträgliche Weihnachtsüberraschung: Persönliche Daten gehackt. Angeblich wurden im Dezember laut Innenministerium mehrere Hundert deutsche Politiker und Prominente Opfer einer Hacker-Attacke. Ihre persönlichen Dokumente, private Chats und Partei-Interna wurden in Form eines „Twitter-Adventkalenders“ veröffentlicht.

Hinter dem Twitter-Account @_Orbit stecken die Angreifer, welche die Daten gehackt haben. Dazu zählen u. a. Kontaktdaten einschließlich Telefonnummern, politische Kommunikation sowie Bewerbungen, Fotos von Personalausweisen und persönliche Daten von Politikern der CDU/CSU, SPD, Grüne, Linke und FDP. Darüber hinaus sollen aber auch Daten von Komikern wie Nico Semsrott, Rappern wie Sido oder Marteria und Youtubern wie Gronkh sowie jene vom Geschäftsführer der Deutschen Umwelthilfe, Jürgen Resch, geleakt worden sein. Laut Bild Zeitung ist auch Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier betroffen, ebenfalls soll Angela Merkel Opfer des Leaks sein.

Auch private Chats veröffentlicht

Wer dahinter steckt und was eigentlich das Ziel der Attacke sein sollte, ist noch nicht klar. Und auch der Oho-Effekt ließ bis jetzt auf sich warten. Niemand ist die Veröffentlichung der Daten bisher aufgefallen, bis der RBB am Freitag einen Bericht darüber veröffentlichte. Demnach sollen auch private Chats und Kreditkarteninfos gezeigt worden sein.

Jedes Türchen enthält eine gehackte persönliche Daten-Überraschung

Mittlerweile wurde der Adventkalender der besonderen Art inklusive des Twitter-Accounts natürlich geschlossen. Den ganzen Dezember über verriet er allerdings Tag für Tag, Türchen für Türchen, via Links zum Orbit-Blog mit ebendiesen gehackten Daten. Orbit selbst hat 17.000 Follower auf Twitter, scheint aus Hamburg zu sein und sieht sein Projekt bzw. sich selbst nach eigenen Angaben auf Twitter als „Security Researching“, „Satire”, „Künstler” und „Ironie”.

Keine brisanten politischen Dokumente darunter

Laut Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) und Bundesamt für Verfassungsschutz (BfV) beschäftigen sich die Behörden unter der Führung des Nationalen Cyber-Abwehrzentrums bereits mit dem Angriff. Mittlerweile wurden die geleakten Dokumente durchgesehen. Es sollen zwar sehr persönliche Dokumente wie Briefe oder Einzugsermächtigungen sowie Kreditkarteninformationen darunter sein, aber immerhin keine brisanten Partei-Dokumente.

Persönliche Daten gestohlen über Outlook?
Persönliche Daten gestohlen über Outlook?

Zugang über Outlook?

Woher die Daten kommen und ob sie „echt“ sind ist noch nicht geklärt. Es scheint sich aber aufgrund der Vielfältigkeit der Daten um verschiedene Quellen zu handeln. Die Bild Zeitung berichtet, die Hacker könnten sich eventuell durch Outlook Zugang zu den Daten verschafft haben.

 

 

 

Quelle: Standard Online, heise.de; Foto: pixabay.com


Erstellt am:5. Januar 2019

Schreibe einen Kommentar

Weitere Artikel

/ / Allgemein
Smarte Lampen von Philips Hue

Philips Hue Sicherheitslücke – jetzt updaten!

Können dir deine Lampen zuhause gefährlich werden? Normale wahrscheinlich eher nicht. Smarte Lampen allerdings schon. Zumindest wenn sie von Philips Hue sind. Denn in diesen wurde eine Sicherheitslücke entdeckt, die kritisch für ihre Nutzer werden kann. Die IT-Security-Experten von Check Point haben die Sicherheitslücke entdeckt. Durch die Lücke und mit einer Antenne können externe Angreifer sich Zugriff auf das Netzwerk bzw. Computer verschaffen und Malware einschleusen. Auch Amazon Alexa könnte unsicher sein! Leider handelt es sich bei der Sicherheitslücke aber ...
Weiterlesen …
/ / Allgemein, Überwachung
Clearview Gesichtserkennung ist riskant

Clearview Gesichtserkennung: 3 Mrd. Fotos – Ende unserer Privatsphäre?

Clearview Gesichtserkennung mit beängstigenden Ausmaßen: Mehr als 3 Milliarden Fotos von Menschen auf der ganzen Welt. Die hat das Start-up Unternehmen Clearview im Internet gesammelt. Und verfügt damit über eine monströse Datenbank zur Gesichtserkennung in noch nie dagewesenem Ausmaß. Das „Ende der Privatsphäre, wie wir sie kennen" – so die New York Times, welche die Machenschaften von Clearview aufgedeckt hat. Bisher ist Clearview kaum in Erscheinung getreten und agierte im Untergrund. Jetzt aber hat die New York Times die Machenschaften ...
Weiterlesen …
/ / Allgemein
Google Internet Ballons

Google Internet Ballons: Versorgen Ballons die Amazonasregion zukünftig mit Internet im Jahre 2020?

Ballons fliegen über den peruanischen Wald Google Internet Ballons versorgen zukünftig die Amazonasregion mit Internet. Es scheint, dass jeder heute das Internet nutzen kann. In Wirklichkeit haben es jedoch nicht alle Menschen. Nur 57 Prozent der Haushalte verfügen über einen Internetzugang. Alphabet’s Mission Alphabet, die Muttergesellschaft von Google, setzt ihre Mission fort, das Internet über ihren Loon-Internetdienst mit Ballonen in Gebieten mit unzureichendem Service bereitzustellen. Anfang dieses Jahres erreichte das Unternehmen mehr als 1 Million Flugstunden in der Stratosphäre. Alphabet ...
Weiterlesen …
Spionage Apps auf Smartphone

2 Spionage Apps auf vergünstigten US-Smartphones entdeckt

Eigentlich eine nette Sache: US-Bürger, die nicht so viel Geld haben, können Handys zu einem billigeren Preis kaufen. Jetzt kam allerdings heraus, dass auf einem dieser Android-Phones Spionage Malware vorab installiert ist! Die Experten von Malwarebytes haben besagte Handys nach Meldungen von besorgten Usern untersucht. Fündig geworden sind sie auf dem UMX-Einstiegshandy U683CL mit Android-Betriebssystem. Dieses Handy können US-Bürger im Rahmen eines staatlichen Förderungsprogrammes namens „Assurance Wireless“ günstiger erwerben. Ziel des Programmes ist, dass alle Menschen gleichermaßen soziale Netzwerke und ...
Weiterlesen …
Wird geladen...