Facebook Leak: Telefonnummern von 420 Mio. Nutzern im Netz frei zugänglich!

In einem Facebook Leak wurden mehr als 420 Millionen Telefonnummern von Nutzern gefunden worden.

Als Folge dieses Facebook Leaks waren diese Daten unverschlüsselt auf einem Webserver hochgeladen worden. Sie stammen vermutlich aus der Nutzung einer Sicherheitslücke mit der Facebook in der Vergangenheit konfrontiert war. Facebook selbst behauptet es seien lediglich alte Daten. Allerdings ändern die Nutzer Ihre Telefonnummer ja eher selten.

Unverschlüsselt und frei zugänglich im Netz

Die Datei mit den Telefonnummern hatte ein IT-Spezialist entdeckt und darauf den Technologieblog “Techcrunch” hingewiesen. Die Daten waren zudem unverschlüsselt abgelegt worden und daher sicherlich auch tausenden weiteren Personen zugänglich gemacht. Derzeit ist diese Datenbank aber nicht mehr auffindbar und wurde gelöscht. Auch dieser Umstand gibt allerdings Rätsel auf, denn es wurde nicht durch den Webhoster sondern durch die Person, welche die Daten veröffentlichte erneut gelöscht. Unter den Telefonnummern seien 133 Millionen von Facebook-Nutzern aus den USA und mehr als 260 Millionen aus Europa gewesen.

Facebook hatte bereits im April 2018 eingeräumt, dass die Freunde-Suche nach Telefonnummern dazu missbraucht wurde, Daten abzugreifen, und die Funktion abgeschaltet. Die Daten selbst stellen aber weiterhin eine Bedrohung für jeden einzelnen Benutzer dar!

Die Daten wurden zwar bereits gelöscht, aber:

But because the server wasn’t protected with a password, anyone could find and access the database.

(Weil die Daten frei zugänglich waren konnte jeder diese Daten auch finden und speichern.)

Welche Gefahren bergen diese Daten aus dem Facebook Leak für die betroffenen Nutzer?

Gefährlich könnte es für alle Facebook Nutzer dennoch werden. Denn mit der Telefonnummer kann man auch bestimmte Arten der Phishing Attacken starten, um die Opfer über vermeintlich harmlose SMS Nachrichten zu einer Installation eines Trojaners oder andere Malware zu verleiten. Selbst einige Sicherheitslücken in Android und iOS kann man durch die Verwendung stiler SMS Nachrichten an die Nutzer ausnutzen.

Was kann man tun?

Das was man den Nutzern daher derzeit raten sollte ist, sich eine andere Rufnummer zuzulegen. Auch wenn man dieser Umstand vermeintlich nicht befolgen wird. Mit den Rufnummern werden aber auch Whatsapp Attacken und andere Möglichkeiten der Angriffe möglich. Daher raten wir dazu, für zukünftige Nutzung von Onlinediensten immer eine eigene getrennte SIM Karte zu verwenden. Also damit die reale Rufnummer des Gerätes niemals im Netz landen kann und auch nicht mit einem Benutzer im Zusammenhang steht. Wertkartennummern eignen sich dafür genauso, wie kurzweilige SMS taugliche Rufnummer zb von Skype.


Erstellt am:5. September 2019

Schreibe einen Kommentar

Weitere Artikel

/ / Allgemein, Anwendungen
Spionage Apps auf Smartphone

2 Spionage Apps auf vergünstigten US-Smartphones entdeckt

Eigentlich eine nette Sache: US-Bürger, die nicht so viel Geld haben, können Handys zu einem billigeren Preis kaufen. Jetzt kam allerdings heraus, dass auf einem dieser Android-Phones Spionage Malware vorab installiert ist! Die Experten von Malwarebytes haben besagte Handys nach Meldungen von besorgten Usern untersucht. Fündig geworden sind sie auf dem UMX-Einstiegshandy U683CL mit Android-Betriebssystem. Dieses Handy können US-Bürger im Rahmen eines staatlichen Förderungsprogrammes namens „Assurance Wireless“ günstiger erwerben. Ziel des Programmes ist, dass alle Menschen gleichermaßen soziale Netzwerke und ...
Weiterlesen …
/ / Allgemein
WhatsApp Virus?

WhatsApp Virus 2020: Warnung vor „Tobias Mathis“ echt?

Bei Anruf WhatsApp Virus: Unter diesem Motto soll momentan eine WhatsApp-Nachricht ihr Unwesen treiben. In ihr wird davor gewarnt, einen Kontakt namens „Tobias Mathis“ anzurufen, denn dies könnte sogar die gesamte Festplatt des Handys zerstören. Was hat es mit dieser Warnung wirklich auf sich? Die Privatsphäre und Sicherheit unserer Leser liegt uns am Herzen Entsprechend versorgen wir euch auch mit News zu aktuellen Virenwarnungen oder auch Infos zu Leaks. Besagte „Tobias Mathis“ WhatsApp Virus Nachricht ist allerdings mit Vorsicht zu ...
Weiterlesen …
Online-Games und Internet-Chaträume sollen 2020 stärker beobachtet werden

Online-Games und Internet-Chaträume sollen 2020 stärker beobachtet werden

Was ist der Grund für die verstärkte Beobachtung? Am 9. Oktober 2019 wurden zwei Menschen in einem Kebap-Imbiss von einem Attentäter erschossen. Der Schuldige begründete diese Tat mit rechtsextremen und antisemitischen Gründen und teilte seine Tat sogar auf Twitch. Er sprach von Achievements/Erfolgen, wie man sie von Ego-Shooter und anderen Videospielen kennt. Rechtsextreme Personen nutzen diese Chaträume vermehrt, um ihre Propaganda zu verbreiten. Aus diesem Grund soll man Chaträume und Online-Games zukünftig verstärkt überwachen. Das fordert Innenminister Horst Seehofer. Was ...
Weiterlesen …
/ / Allgemein
Neuer Facebook Leak

Facebook Leak: 276 Millionen Userdaten frei zugänglich im Netz

Und wieder einmal macht Facebook Negativ-Schlagzeilen: Der neueste Facebook Leak betrifft Daten von 276 Millionen Nutzern, die in einer Internet-Datenbank gefunden wurden. Für jeden frei zugänglich und sogar mit sensibelsten Daten wie Telefonnummern! Namen, Telefonnummern etc. Bei Facebook wird auch so kurz vor Heilig Abend kein Weihnachtsfrieden einkehren. Denn Sicherheitsforscher Bob Diachenko hat eine beunruhigende Entdeckung gemacht – den neuesten Facebook Leak! 276 Millionen Daten von Facebook Usern hat Diachenko in einer Internet Datenbank gefunden. Nicht nur Facebook IDs, sondern ...
Weiterlesen …
Wird geladen...