PIA VPN: “Wir beenden unsere Aktivitäten in Russland noch 2019”

Die Aktivitäten von PIA VPN sind beendet

Auf der offiziellen Website des amerikanischen VPN-Anbieters PIA VPN (Private Internet Access) wurde eine Nachricht veröffentlicht, dass dieser seine Aktivitäten in Russland beendet.

“Die russische Regierung hat ein neues Gesetz erlassen, das die Anbieter verpflichtet, den gesamten russischen Internetverkehr für bis zu einem Jahr zu speichern. Wir glauben, dass aufgrund des Drucks der Behörden, die dieses neue Gesetz umgeben, einige unserer russischen Server kürzlich von den russischen Behörden ohne Warnungen beschlagnahmt wurden”, so die offizielle Mitteilung. Das ist übrigens nicht die einzige Sicherheits-Mitteilung, die kürzlich über Russland berichtet wurde. Russland fordert das speichern von Benutzerdaten.

Der Anbieter berichtet auch, dass keine Daten kompromittiert wurden. Benutzer sind und werden immer sicher sein. Nachdem PIA VPN davon erfahren hatte, hat der Provider sofort den Betrieb seiner russischen Gateways eingestellt. Der Anbieter sagt, dass er keine Geschäfte mehr in der Region machen wird.

Der Anbieter betont, dass die Privatsphäre und Sicherheit der Nutzer die wichtigste Priorität sind. PIA VPN aktualisiert auch seine Client-Anwendungen mit verbesserten Sicherheitsmaßnahmen, um ähnliche Umstände in der Zukunft zu “abzuschwächen”. Darüber hinaus unterstützen seine manuellen Konfigurationen jetzt neue sichere Verschlüsselungsalgorithmen inklusive AES-256, SHA-256 und RSA-4096.

PIA VPN
PIA VPN

Alle privaten Internetnutzer sollten jetzt ihre Desktop-Clients unter dieser Adresse aktualisieren: HIER  und die Android-App bei Google Play. User, die manuelle OpenVPN-Konfigurationen nutzen, müssen auch neue Konfigurationsdateien von der Download-Seite des Clients herunterladen.

Nach diesem Vorfall ist PIA zu dem Entschluss gekommen, seine Aktivitäten auf dem Gebiet der Russischen Föderation zu reduzieren.


Erstellt am:20. September 2019

Schreibe einen Kommentar

Weitere Artikel

5 beste VPN 2020

5 beste VPN 2020

Seit vielen Jahren testen wir VPN-Dienste und schreiben detaillierte Testberichte. Auf unseren Webseiten kann man viele Beispiele der besten VPN-Services finden: die besten 10 VPN Anbieter für Mac OSX, die besten 10 VPN-Anbieter für Android, die 10 besten VPNs für die Nutzung direkt am Heimrouter, beste VPN für Streaming usw. Auf Wunsch unserer Leser haben wir nun auch 5 beste VPN-Dienste im Jahr 2020 ausgewählt. Diese Anbieter sind in jeder Hinsicht besser als andere: ausgezeichnetes Streaming, Top-Geschwindigkeit, benutzerfreundliche Oberfläche, hervorragende ...
Weiterlesen …
/ / Allgemein
Amazon Prime Video Start

Amazon Prime Video Streaming 2020: So klappt es überall!

Neben Netflix zählt Amazon Prime Video zu den beliebtesten Streaming Plattformen. Die zahlreichen Amazon Prime Serien und Amazon Prime Filme haben sich mittlerweile einen fixen Platz im Herzen aller Streaming-Fans gesichert – und mit Amazon Prime Music bei Musik-Fans. Dumm nur, wenn man gerade nicht zu Hause in Deutschland (Österreich/Schweiz) ist und auch dort Amazon Prime Filme & Co streamen möchte. Denn das ist nicht immer möglich! Oder doch? Wir zeigen euch, wir ihr Amazon Video Prime einfach immer und ...
Weiterlesen …
/ / Allgemein
Sicherheitsrisiko Smart TV

Sicherheitsfalle Smart TV

Wenn du dir einen neuen Fernseher kaufst, wäre ein Smart TV Gerät sicher ganz oben auf der Liste. Sie sind ja auch praktisch: Nicht einfach nur Fernsehen ist damit möglich, sondern sie bieten auch noch jeder Menge andere Features wie Videochats oder das Nutzen von Apps wie YouTube oder Apple TV. Smarte Fernseher haben aber leider auch große Nachteile – und zwar vor allem in Sachen Sicherheit. Warum ein solches Gerät vielleicht doch keine so gute Idee ist, erzählen wir ...
Weiterlesen …
/ / Allgemein
Ransomware

Ransomware-Erpressungen durch Sicherheitsmangel bei VPN-Gateway Citrix

Bereits Anfang 2020 wurde bei Citrix eine enorme Sicherheitslücke entdeckt. Jetzt tauchen erste Folgen auf, die User des VPN-Gateways wie etwa Supermärkte, Ministerien, Ämter etc. betrifft. Sie alle könnten durch die Malware in ihren Systemen Opfer von Erpressungsattacken werden. Aktuellstes Opfer ist die Uniklinik Düsseldorf. Hier hatte der Angriff nicht nur finanzielle Folgen, sondern forderte aufgrund einer Behandlungsverzögerung auch ein Todesopfer. "Shitrix" bereits Anfang 2020 entdeckt Der Name sagt alles: Anfang dieses Jahres sorgte „Shitrix“ (eine Schwachstelle in den Einwahlsystemen ...
Weiterlesen …
Wird geladen...