Datenleck via Apps: Wieder wurden Facebook User Daten öffentlich im Internet gespeichert!

Ein Datenleck: Wenn du deine Daten einem Konzern wie Facebook anvertraust, sollten diese sicher verwahrt werden. Würde man meinen. Einmal mehr enttäuscht das soziale Netzwerk aber in Hinblick auf den Datenschutz: Denn wie jetzt entdeckt wurde, waren die Daten von Nutzern zweier Facebook-Apps öffentlich zugänglich.

Zugegeben, Facebook war nicht direkt schuld. Aber zwei App-Entwicklungs-Firmen hatten Daten von Facebook-Usern einfach frei & unverschlüsselt auf Amazons AWS-Cloud-Servern herumliegen lassen, wie die IT-Experten von UpGuard herausfanden.

Wurde auch dein Passwort im Klartext gespeichert?

Einerseits handelt es sich dabei um die Macher der App „At the Pool“, die es mittlerweile allerdings nicht mehr gibt. Nichtsdestotrotz hatten diese Entwickler die Daten der User ungeschützt im Internet verwahrt. Darunter sogar Passwörter im Klartext von 22.000 Usern. Es handelt sich dabei um die Passwörter zur App. Aber wie wir wissen, verwenden viele User ihre Passwörter nicht nur einmal. Hacker könnten also mit den Zugangsdaten der At the Pool-App ihr Glück auch bei anderen Services versuchen. Deswegen: Unbedingt Passwörter ändern, wenn du ein User dieser App warst!

2. App: Usernamen, Likes & Kommentare öffentlich abgelegt

Die zweite Firma, die fahrlässig handelte, ist Cultura Colectiva aus Mexiko. Sie hatte u. a. Infos wie Usernamen, Likes und Kommentare auf einem frei zugänglichen AWS-Server abgelegt. Laut Upguard geht es in diesem Fall um eine 146 GByte große Datenbank mit 540 Millionen Datensätzen.

Facebook gab zu den beiden Fällen an, dass es App-Entwicklern nicht erlaubt sei, Facebook-User-Daten ungeschützt zu speichern. Die entsprechenden Datenbanken seien vom Netz genommen werden, so der Konzern.

Datenleck auch auf Facebook und Twitter Externe App-Entwickler = hohes Risiko für Datenleck

Wenn du dir jetzt denkst, immer wieder Facebook, dann hast du recht. Vor allem in Hinblick auf seine externen App-Entwickler gibt es immer wieder Troubles. Besonders der Datenskandal rund um Cambridge Analytica vom letzten Jahre hatte es in sich. Außerdem kam Ende letzten Jahres heraus, dass Facebook ein Datenleck hatte und Passwörter von Millionen User unverschlüsselt gespeichert hat.


Erstellt am: 13. April 2019

Schreibe einen Kommentar

Weitere Artikel

Elon Musks Abwendung von Signal

Elon Musks Abwendung von Signal

Elon Musk, der einst ein überzeugter Unterstützer der verschlüsselten Messaging-App Signal war, hat seine Meinung kürzlich geändert. Der Tech-Milliardär, der sich zuvor für Signal aufgrund seines starken Datenschutzes stark gemacht hatte, äußerte nun öffentlich Zweifel an der Sicherheit der App. Musks Äußerungen fügten sich in eine breitere Kritik ein, die von verschiedenen Seiten an Signal geübt wurde, insbesondere von der konkurrierenden App Telegram und konservativen Aktivisten. Inhaltsverzeichnis Scharfe Kritik von Pavel Durov und Christopher Rufo In den letzten Wochen sah ...
Weiterlesen …
Die Apple TV App von Surfshark: Ein Revolutionärer Schritt in der Welt des Streaming

Die Apple TV App von Surfshark: Ein Revolutionärer Schritt in der Welt des Streaming

In einer Ära, in der Streaming-Dienste die Unterhaltungslandschaft dominieren, wird die Möglichkeit, Inhalte auf verschiedenen Plattformen zu genießen, immer wichtiger. Mit dem Aufkommen von Smart-TVs und Streaming-Geräten hat sich die Art und Weise, wie wir Inhalte konsumieren, grundlegend verändert. In diesem Zusammenhang hat Surfshark, ein führender Anbieter von VPN-Diensten, einen revolutionären Schritt unternommen, um das Streaming-Erlebnis zu verbessern – die Einführung der Apple TV App. Inhaltsverzeichnis Einfache Einrichtung und Benutzerfreundlichkeit Ein bemerkenswertes Merkmal der Surfshark Apple TV App ist ihre ...
Weiterlesen …
/ / Allgemein
Atlas VPN wird abgeschaltet

Atlas VPN wird abgeschaltet

Wichtige Neuigkeiten zur Entwicklung von Atlas VPN: „Nach reiflicher Überlegung und Bewertung unserer langfristigen Geschäftsstrategie haben wir die schwierige Entscheidung getroffen, den Betrieb von Atlas VPN am 24. April einzustellen. Diese Entscheidung wurde nicht leichtfertig getroffen – sie ist das Ergebnis einer umfassenden Bewertung der sich entwickelnden Cybersicherheitslandschaft und unseres Platzes darin.“ Atlas VPN Logo Trust-Level Warum stellt Atlas den Betrieb ein? Atlas VPN wurde ins Leben gerufen, um sichere, kostengünstige und benutzerfreundliche VPN-Dienste anzubieten. Trotz unserer besten Anstrengungen und ...
Weiterlesen …
VPN-Nutzung im Iran: Kampf gegen Internetzensur

VPN-Nutzung im Iran: Kampf gegen Internetzensur

Inmitten von Massenprotesten und einer verschärften Internetunterdrückung greifen Iraner vermehrt auf VPNs zurück, um die Zensur zu umgehen. Seit dem Tod der 22-jährigen Mahsa Amini, die von der iranischen Moralpolizei festgenommen wurde, nachdem sie ihren Hijab „unangemessen“ getragen hatte, sind im Iran landesweite Proteste ausgebrochen. Als Reaktion darauf hat die iranische Regierung ihre ohnehin schon erheblichen Einschränkungen des Internets verschärft, was zu einer verstärkten Blockade des internationalen Datenverkehrs und einem Verbot von Diensten wie WhatsApp und Instagram geführt hat. Kampf ...
Weiterlesen …
Wird geladen...