773 Millionen Passwörter von über 12.000 Internetdiensten: Riesen-Datenleak entdeckt

Es gibt Leaks. Und es gibt Mega-Leaks. Ein solches ist diese Woche entdeckt worden: Mit 773 Millionen im Internet veröffentlichten Passwörtern wird dieses Riesen-Datenleck seinem Namen mehr als gerecht. Unter den geleakten Account-Infos befinden sich auch Datensätze aus Deutschland. Ob auch Passwörter von dir dabei sind? Wir zeigen dir, wie du das schnell & verlässlich herausfinden kannst!

Deutschland kommt nicht zur Ruhe. Kämpfen die Briten mit ihrem Brexit, geht es bei uns bereist seit Jahresanfang in Sachen Daten richtig rund. Nach den geleakten Daten von Promis und Politikern ist nun ein weiteres Datenleck in den Schlagzeilen. Dieses betriff zwar die ganze Welt, aber leider wieder auch deutsche User. Das berichtet Troy Hunt, Gründer von Have i Been Pawned.

Geleakter Datensatz ist 87 GByte groß

Hunt wurde darüber informiert, dass der Filehoster Mega einen Datensatz mit Passwörtern verteilt bzw. verteilt hat. Angeblich ist er nun nicht mehr verfügbar. Dieser Datensatz ist 87 GByte groß. Kein Wunder, immerhin enthält er 773 Millionen Zugangsdaten, aus den Jahren 2008 bis 2015.

Nicht nur die Passwörter (die immerhin teilweise nicht im Klartext und dadurch safe sind). Nein, wenn schon, denn schon: Natürlich auch die dazu passenden Nutzernamen. Fein säuberlich dem entsprechenden Service oder Webseite zugeteilt. Unter den Webdiensten selbst finden sich allerdings keine der Giganten. Eher kleinere, unbekannte Services sind betroffen, die es teilweise gar nicht mehr gibt. Welche Domains genau? Hier erfährst du es.

Sind die Daten alle echt?

117 der Datensätze stammen aus Deutschland. Vergleichsweise wenig. Aber wenn gerade deine Zugangsdaten (noch dazu vielleicht unverschlüsselt) darunter sind, nicht gerade angenehm. Ein wenig Entwarnung gibt der Entdecker des Datenlecks aber doch. Denn es ist nicht auszuschließen, dass die Daten teilweise gar nicht echt sind. Wobei das wirklich nur ein schwacher Trost ist. Denn selbst Passwort-Guru Hunt hat einige seiner Zugangsdaten im Riesen-File entdeckt.

Checke, ob deine Daten vom Leak betroffen sind

Um sicher zu gehen, dass deine Daten nicht betroffen sind, kannst du Hunts Service Have I Been Pwned nutzen. Selbst wenn die Services bereits Geschichte sind: Leider sind wir ja manchmal zu faul, für jeden Account neue Zugangsdaten anzulegen. Entsprechend könnten die geleakten Passwörter zwar „alt“ sein – aber für aktuelle Dienste verwendet werden. An dieser Stelle unser Tipp: Verwende deine Passwörter niemals zwei Mal. So bequem das auch erscheinen mag.

Tipp: Unique Passwörter & Zwei-Faktor-Authentifizierung

Einen besseren Überblick über die zugegebenermaßen dann sicherlich recht vielen uniquen Passwörter kannst du dir mit Passwortmanagern schaffen. Und Zwei-Faktor-Authentifizierung hilft auch beim besseren Schutz vor einem Datenleak. Wir hoffen, deine Daten sind diesmal nicht dabei – und auch in Zukunft vor den um sich greifenden Lecks sicher!

Quelle: focus.de; Foto: pixabay.com

Zusammenfassung
Artikel Name
773 Millionen Passwörter von über 12.000 Internetdiensten: Riesen-Datenleak entdeckt
Beschreibung
Es gibt Leaks. Und es gibt Mega-Leaks. Ein solches ist diese Woche entdeckt worden: Mit 773 Millionen im Internet veröffentlichten Passwörtern wird dieses Riesen-Datenleck seinem Namen mehr als gerecht. Unter den geleakten Account-Infos befinden sich auch Datensätze aus Deutschland. Ob auch Passwörter von dir dabei sind? Wir zeigen dir, wie du das schnell & verlässlich herausfinden kannst!
Author
Veröffentlicher
vpn-blog.de
Logo

Schreibe einen Kommentar

Weitere Artikel

/ Datenschutz
Vom Genlabor in den Knast – DNA im Kampf um Recht und Ordnung

Vom Genlabor in den Knast – DNA im Kampf um Recht und Ordnung

Die Ahnenforschung ist eine feine Sache. Wo Menschen ihre DNS testen lassen, finden sich verschollene Verwandte, da werden unerkannte Krankheiten diagnostiziert und sogar Kriminelle überführt. Aber es gibt auch Schattenseiten und die große Frage: Ist unsere DNA Privatsache? Anonymität vs. Sicherheit der Gemeinschaft im Interessenkonflikt Die wenigsten Menschen haben auch nur annähernd eine Ahnung von ihrer eigenen DNA. Während sie selbst zumeist gerade einmal sagen könnten, wie es um Chromosom X oder Y bestellt ist, wissen Datenbanken längst so gut ...
Weiterlesen …
/ Allgemein
Die Polizei – dein Hacker und Helfer?

Die Polizei – dein Hacker und Helfer?

Wenn es um Recht und Ordnung geht, heiligt manchmal der Zweck die Mittel. Böse Buben, die mit ihren Komplizen chatten, sollten sich nicht zu sicher sein und damit rechnen, dass es sich um ein Fake-Profil handeln könnte und sie soeben mit einem Ermittler ihren neuesten Coup planen. Unkonventionelle Ermittlungsmethoden Das Prinzip ist zunächst recht einfach, nach dem Polizei und Geheimdienste mitunter arbeiten. Sie lassen Verbrecher in die Falle laufen, indem sie zum Beispiel die Identität eines Mittäters annehmen. Nicht wirklich ...
Weiterlesen …
/ Allgemein
SIS II: Zunahme der heimlichen Fahndungen steigt

SIS II: Zunahme der heimlichen Fahndungen steigt

SIS steht für Schengener Informationssystem. SIS II ist die zweite Generation dieses Grundsystems. In der Praxis  besteht es seit dem 26. März 1995. SIS II wurde 2013 in Betrieb genommen. Es enthält Ausschreibungen zu Personen und Sachen im Schengen-Raum. Hier geht es ganz einfach um Menschen oder Dinge, die gesucht werden und zu diesem Zwecke in einem gemeinsamen System erfasst wurden. Wenn die linke Hand nicht weiß, was die rechte sucht, wird der, die oder das Gesuchte vielleicht für immer  ...
Weiterlesen …
/ Anwendungen
China in your hand: Im Land des Lächelns sind VPNs sehr beliebt! Ist das legal?

China in your hand: Im Land des Lächelns sind VPNs sehr beliebt! Ist das legal?

Die Antwort ist ganz einfach. In China sind sämtliche VPNs verboten, die nicht von der Regierung genehmigt wurden. Das Land des Lächelns zaubert auch hier ein Lächeln in jedes Gesicht. Da wird ordentlich dafür gesorgt, dass jedes Herz im Rhythmus der Zensur schlägt und dann, als VPN plötzlich ein Licht am Ende des Tunnels bietet und ein Hauch von Freiheit und Privatsphäre im Raum steht, taucht da ein Gesetz auf. Am 31. März wurde die Illusion sozusagen zerstört, denn ein ...
Weiterlesen …
Wird geladen...