Wie gut schützt dich https in einem öffentlichen WLAN?

Das Internet und die Vernetzung sind Teil unseres Alltags. Wir haben uns daran gewöhnt jederzeit und örtlich ungebunden alles abrufen zu können. Über die Sicherheit unserer Verbindung machen wir uns dabei meistens keine Gedanken. Öffentliche Netzwerke, die jedermann zur Verfügung stehen, sind heutzutage beinahe ein must have geworden. Wir verbinden uns mit WLAN von Hotels, Einkaufszentren, Flughäfen, Schulen, Krankenhäusern, Universitäten und bewegen uns damit meistens auf höchst unsicherem Terrain.

Leider sind wir nämlich immer noch davon überzeugt, dass das Internet ein heller freundlicher Ort ist, der uns mit Informationen speist und der uns wohlgesonnen ist. Wir gehen meistens davon aus, dass der Hacker gerade Pause macht oder unsere Daten ohnehin zu uninteressant sind. Aus diesem Grund vernachlässigen wir den Sicherheitsaspekt.

Mit HTTPS bist du nicht automatisch geschützt

Wenn du denkst, dass du mit HTTPS auf der sicheren Seite bist, bist du auf dem Holzweg. HTTPS (Hypertext Transfer Protocol Secure) ist ein Protokoll zur sicheren Übertragung von Daten im Internet. Es kommt unter anderem bei der Kommunikation zwischen einem Webbrowser und einem Webserver zum Einsatz. HTTPS ist uns aus der Adresszeile eines Webbrowsers bekannt. Eine HTTPS-Verbindung wird über den Erwerb eines SSL-Zertifikats sichergestellt. Das s in HTTPS steht also für sicher. Das bedeutet aber nicht, dass jede Verbindung dadurch sicher wird. HTTPS kann uns aus dieser Sicherheits-Misere leider auch nicht heraushelfen. Es garantiert keinen Schutz unserer Verbindung.

Keine Authentifizierung notwendig!

Für öffentliche Netzwerke ist meistens keine Authentifizierung notwendig. Sie sind für alle leicht zugänglich und ein Paradies für Cyberkriminelle. Da gibt es zahlreiche Sicherheitslücken, die sie für ihr Zwecke nützen können. Hacker erhalten rasch und relativ unkompliziert vollen Zugriff auf ungeschützte Geräte. Sie bekommen einen schnellen Überblick über alle Aktivitäten, die du im Internet machst und Malware wird auf diesem Weg ultraschnell verbreitet. HTTPS nützt TLS, ein Protokoll zum Schutz persönlicher Daten bei der Kommunikation von Usern mit Anwendungen im Netz. TLS schützt leider die DNS-Anfragen nicht, sie bleiben also unverschlüsselt. Was bedeutet DNS überhaupt?

DNS-Anfragen sind sehr informativ

DNS (Domain Name System) wird auch als Telefonbuch des Internets bezeichnet. Ähnlich wie man in einem Telefonverzeichnis nach einem Namen sucht und dann die gewünschte Telefonnummer erhält. So schaut man im DNS nach einem Computernamen, um die dazugehörige IP-Adresse zu bekommen. Die IP-Adresse wird benötigt, um eine Verbindung zu einem Server aufbauen zu können, über den nur der Computername bekannt ist. Unverschlüsselte DNS-Anfragen sagen sehr viel über die Nutzer aus. Wenn du weißt, welche Server im Internet jemand besucht, ist das schon eine ganze Menge.

Und dann wär da noch etwas

Wenn es wie eine bestimmte Domain aussieht, aber ein Fake ist? Als Look-Alike-Domains werden Domains bezeichnet, die ganz genau wie eine bestimmte Domain aussehen. Sie leiten den User jedoch auf eine andere Website weiter. Dieses Vorgehen wird von Experten auch als Domain Spoofing bezeichnet. Hinter einer Look-Alike-Domain steht oftmals nur ein Ziel: Eine bekannte Domain vorzutäuschen und User so zu einem Klick zu bewegen.

Punycode! Puny was?

Die Sache mit dem Punycode. Phishing-Kampagnen können noch dazu echte Sicherheitszertifikate erwerben. Die Websites sehen täuschend echt aus und geben sich durch ein echtes Sicherheitszertifikat dann noch den ultimativ korrekten und sicheren Anstrich. Welcher normale User soll da noch durchblicken?

Wie du dich schützen kannst?

1. WLAN am besten nur einschalten wenn du es benützen willst.

2. Vertrauliche Informationen  und Aktivitäten nie über ein fremdes WLAN aufrufen bzw. abwickeln.

3. Datei- und Verzeichnisfreigaben immer deaktivieren, denn dein Gerät kann für andere sichtbar sein.

4. Automatische Anmeldung deaktivieren.

5. Wenn du wirklich sicher sein willst und ein öffentliches Netzwerk nützen musst, wirst du über ein VPN nicht herumkommen. Es garantiert dir Anonymität im Netz und bietet Schutz für dich und deine Daten.

6. Ein gesundes Misstrauen gegenüber öffentlichen Netzwerken kann dich und deine Daten unter Umständen schützen.

Fazit

Https ist ja ganz nett, aber es steht leider nicht immer für die absolute Sicherheit deiner Verbindung. Wenn du in einem öffentlichen Netzwerk sicher sein willst, solltest du über ein VPN nachdenken. Prinzipiell solltest du wichtige Dinge nur über eine sichere Verbindung erledigen. Schütze deinen Daten!

Quelle: protonvpn.com; Foto: pixabay.com

Zusammenfassung
Wie gut schützt dich https in einem öffentlichen WLAN?
Artikel Name
Wie gut schützt dich https in einem öffentlichen WLAN?
Beschreibung
Das Internet und die Vernetzung sind Teil unseres Alltags. Wir haben uns daran gewöhnt jederzeit und örtlich ungebunden alles abrufen zu können. Über die Sicherheit unserer Verbindung machen wir uns dabei meistens keine Gedanken. Öffentliche Netzwerke, die jedermann zur Verfügung stehen, sind heutzutage beinahe ein must have geworden. Wir verbinden uns mit WLAN von Hotels, Einkaufszentren, Flughäfen, Schulen, Krankenhäusern, Universitäten und bewegen uns damit meistens auf höchst unsicherem Terrain.
Author
Veröffentlicher
vpn-blog.de
Logo

Erstellt am:24. April 2019

Schreibe einen Kommentar

Weitere Artikel

Google Chrome Fehler mit Warnstufe "hoch" behoben

Google Chrome Fehler mit Warnstufe “hoch” behoben

Das Neue Update des Google Chrome Browsers ist da und sollte unbedingt sofort gemacht werden, denn Fehler wurden behoben! Prinzipiell geschieht das automatisch, außer man hat den Browser seit mehreren Tagen nicht mehr neu gestartet. Version 78.0.3904.87 - Zwei schwere Lücken behoben Einen häufig vorkommenden Bug, genannt: "Use-After-Free" hat man bereits behoben. Dieser wurde am 29. Oktober 2019 von einem Sicherheitsforscher von Kaspersky entdeckt und sofort gemeldet und breits zwei Tage später war das Update bereits fertig. Bei diesem Bug ...
Weiterlesen …
Willst Du das Internet anonym nutzen?

Willst Du das Internet anonym nutzen?

Jeder Mensch möchte auf jeden Fall anonym im Internet bleiben. Um das zu erreichen, ist es am einfachsten, ein VPN auf dem Gerät zu installieren. Ein VPN bringt viele Vorteile: Erstens schützt ein VPN dein Passwort im öffentlichen Wi-Fi, zweitens speichert es keine LogFiles, drittens kannst du die gesperrten Webseiten in deinem Land entsperren. Und mit einem VPN kannst du auch deine Lieblings-Streamingplattformen im Ausland nutzen. Aber leider funktioniert das mit deiner Privatsphäre manchmal nicht. Wir sagen dir was du ...
Weiterlesen …
/ / Allgemein, Anwendungen
Movie Time mit kinox.to - legal oder illegal?

Ist kinox.to Streaming illegal? Das solltest du rechtlich wissen!

kinox.to ist auf den ersten Blick eine tolle Sache. Die neuesten Blockbuster und coolsten Serien sogar noch vor offiziellem Start sehen, wer wünscht sich das nicht? Aber Achtung: kinox.to, bs.to und ähnliche Plattformen sind nicht legal! Wir haben dir die wichtigsten Fakten rund um die rechtliche Lage zusammengefasst. Streaming zählt heute für viele User zu einer der absoluten Lieblingsbeschäftigungen in der Freizeit. Blöd nur, dass man die aktuellsten Filme und Serien nicht schon früher sehen kann … Für dieses Problem ...
Weiterlesen …
/ / Allgemein
Kostenlose VPN - Wie sicher / gefährlich sind sie wirklich?

Kostenlose VPN – Wie sicher / gefährlich sind sie wirklich?

Was ist ein VPN? Mit einem VPN kann man die eigenen Daten auf allen Geräten verschlüsseln und so für Dritte unzugänglich machen. Man kann sich vor Hackern schützen, aber auch vor Tracking, Werbebanner und Geo-Blockaden. Ein VPN ermöglicht weltweites Streamen von beliebigen Inhalten, ohne dass man sich Sorgen wegen Abmahnungen machen muss. Ein VPN-Service bietet einen Dienst, der die eigene IP-Adresse über einen zumeist gemieteten Server leitet und verschlüsselt. Hierbei kann man einfach einen beliebigen Standort auswählen und den Webseiten ...
Weiterlesen …
Wird geladen...