Wie gut schützt dich https in einem öffentlichen WLAN?

https: Das Internet und die Vernetzung sind Teil unseres Alltags. Wir haben uns daran gewöhnt jederzeit und örtlich ungebunden alles abrufen zu können. Über die Sicherheit unserer Verbindung machen wir uns dabei meistens keine Gedanken.

Öffentliche Netzwerke, die jedermann zur Verfügung stehen, sind heutzutage beinahe ein must have geworden. Wir verbinden uns mit WLAN von Hotels, Einkaufszentren, Flughäfen, Schulen, Krankenhäusern, Universitäten und bewegen uns damit meistens auf höchst unsicherem Terrain.

Leider sind wir nämlich immer noch davon überzeugt, dass das Internet ein heller freundlicher Ort ist, der uns mit Informationen speist und der uns wohlgesonnen ist. Wir gehen meistens davon aus, dass der Hacker gerade Pause macht oder unsere Daten ohnehin zu uninteressant sind. Aus diesem Grund vernachlässigen wir den Sicherheitsaspekt.

Mit HTTPS bist du nicht automatisch geschützt

Wenn du denkst, dass du mit HTTPS auf der sicheren Seite bist, bist du auf dem Holzweg. HTTPS (Hypertext Transfer Protocol Secure) ist ein Protokoll zur sicheren Übertragung von Daten im Internet. Es kommt unter anderem bei der Kommunikation zwischen einem Webbrowser und einem Webserver zum Einsatz.

HTTPS ist uns aus der Adresszeile eines Webbrowsers bekannt. Eine HTTPS-Verbindung wird über den Erwerb eines SSL-Zertifikats sichergestellt. Das s in HTTPS steht also für sicher. Das bedeutet aber nicht, dass jede Verbindung dadurch sicher wird. HTTPS kann uns aus dieser Sicherheits-Misere leider auch nicht heraushelfen. Es garantiert keinen Schutz unserer Verbindung.

Keine Authentifizierung notwendig!

Für öffentliche Netzwerke ist meistens keine Authentifizierung notwendig. Sie sind für alle leicht zugänglich und ein Paradies für Cyberkriminelle. Da gibt es zahlreiche Sicherheitslücken, die sie für ihr Zwecke nützen können. Hacker erhalten rasch und relativ unkompliziert vollen Zugriff auf ungeschützte Geräte.

Sie bekommen einen schnellen Überblick über alle Aktivitäten, die du im Internet machst und Malware wird auf diesem Weg ultraschnell verbreitet. HTTPS nützt TLS, ein Protokoll zum Schutz persönlicher Daten bei der Kommunikation von Usern mit Anwendungen im Netz. TLS schützt leider die DNS-Anfragen nicht, sie bleiben also unverschlüsselt. Was bedeutet DNS überhaupt?

DNS-Anfragen sind sehr informativ

DNS (Domain Name System) wird auch als Telefonbuch des Internets bezeichnet. Ähnlich wie man in einem Telefonverzeichnis nach einem Namen sucht und dann die gewünschte Telefonnummer erhält. So schaut man im DNS nach einem Computernamen, um die dazugehörige IP-Adresse zu bekommen. Die IP-Adresse wird benötigt, um eine Verbindung zu einem Server aufbauen zu können, über den nur der Computername bekannt ist. Unverschlüsselte DNS-Anfragen sagen sehr viel über die Nutzer aus. Wenn du weißt, welche Server im Internet jemand besucht, ist das schon eine ganze Menge.

Und dann wär da noch etwas

Wenn es wie eine bestimmte Domain aussieht, aber ein Fake ist? Als Look-Alike-Domains werden Domains bezeichnet, die ganz genau wie eine bestimmte Domain aussehen. Sie leiten den User jedoch auf eine andere Website weiter. Dieses Vorgehen wird von Experten auch als Domain Spoofing bezeichnet. Hinter einer Look-Alike-Domain steht oftmals nur ein Ziel: Eine bekannte Domain vorzutäuschen und User so zu einem Klick zu bewegen.

Punycode! Puny was?

Die Sache mit dem Punycode. Phishing-Kampagnen können noch dazu echte Sicherheitszertifikate erwerben. Die Websites sehen täuschend echt aus und geben sich durch ein echtes Sicherheitszertifikat dann noch den ultimativ korrekten und sicheren Anstrich. Welcher normale User soll da noch durchblicken?

Wie du dich schützen kannst?

1. WLAN am besten nur einschalten wenn du es benützen willst.

2. Vertrauliche Informationen  und Aktivitäten nie über ein fremdes WLAN aufrufen bzw. abwickeln.

3. Datei- und Verzeichnisfreigaben immer deaktivieren, denn dein Gerät kann für andere sichtbar sein.

4. Automatische Anmeldung deaktivieren.

5. Wenn du wirklich sicher sein willst und ein öffentliches Netzwerk nützen musst, wirst du über ein VPN nicht herumkommen. Es garantiert dir Anonymität im Netz und bietet Schutz für dich und deine Daten.

6. Ein gesundes Misstrauen gegenüber öffentlichen Netzwerken kann dich und deine Daten unter Umständen schützen.

Fazit

Https ist ja ganz nett, aber es steht leider nicht immer für die absolute Sicherheit deiner Verbindung. Wenn du in einem öffentlichen Netzwerk sicher sein willst, solltest du über ein VPN nachdenken. Prinzipiell solltest du wichtige Dinge nur über eine sichere Verbindung erledigen. Schütze deinen Daten!

Quelle: protonvpn.com; Foto: pixabay.com


Erstellt am: 24. April 2019

Schreibe einen Kommentar

Weitere Artikel

Torlock: beste Torrentseite für e-Books & Anime

Torlock: beste Torrentseite für e-Books & Anime

Hast du gewusst, dass Torrenting nicht nur für Filme und Serien eine gute Idee ist? Auch e-Books und Anime sind im Angebot einiger Torrentseiten zu finden. Am besten für diesen Zweck empfinden wir Torlock – erfahre hier alles zum Angebot der Seite, ob Torlock legal ist, wie du dich beim Torrenting schützen kannst & mehr!Mach dich rundum schlau zum Thema Torlock – in diesem Artikel beantworten wir dir folgende Fragen:Was ist Torlock?Wie funktioniert Torlock?Ist Torlock legal?Wie kannst du dich beim ...
Weiterlesen …
Torrentz2 (torrentz2 eu): beste Torrentseite für Musik

Torrentz2 (torrentz2 eu): beste Torrentseite für Musik

Die kleine – aber feine – Torrentseite Torrentz2 bzw. torrentz2 eu ist vor allem bei Musikfans sehr beliebt, da wirklich eine große Bibliothek verfügbar ist. Was Torrentz2 sonst noch kann, warum du ein VPN für Torrenting nutzen solltest u. v. m. erfährst du im folgenden Artikel.Damit du siehst, ob wir alle deine Fragen zu Torrentz2 beantworten, hier eine Vorab-Übersicht der behandelten Themen:Was ist Torrentz2?Wie funktioniert Torrentz2?Wie erreichst du Torrentz2?Ist Torrentz2 legal?Wie kannst du dich beim Torrenting schützen?Was ist Torrentz2?Torrentz2 ist ...
Weiterlesen …
VPNTESTER OnTour/21, Perfect-Privacy, NordVPN + Surfshark

VPNTESTER OnTour/21, Perfect-Privacy, NordVPN + Surfshark

VPNTESTER on Tour in Deutschland und Litauen!Wir sind soweit, die Koffer sind gepackt es gibt noch letzte Covid-Tests danach bestreiten eine weitere Reiserunde um einige VPN Anbieter direkt zu besuchen. Dies tun wir auf eigene Kosten und werden auch von den Unternehmen nicht eingeladen, denn dies sind besuche unseres Trust-Level Zertifikates, das auch vorsieht, dass wir die Anbieter auch direkt inspizieren und auch technische Angaben direkt uns belegen lassen.VPNTESTER OnTour September 2021Warum wir VPN Anbieter persönlich besuchen?Wir nehmen unsere Aufgabe ...
Weiterlesen …
ExpressVPN wurde verkauft an Kape (CyberGhost, ZenMate, PIA)

ExpressVPN wurde verkauft an Kape (CyberGhost, ZenMate, PIA)

Der sehr bekannte VPN-Anbieter „ExpressVPN „wurde durch Kape Technologies übernommen, Zu dieser Firma gehören bereits CyberGhost, ZenMate und PrivetInternetAccess (PIA). Damit verstärkt Kape seine Marktmacht im VPN Segement deutlich, was dies für die bestehenden Kunden bedeuten wird ist auch bereits abzusehen.(16.09.2021, Redaktion)ExpressVPN von ehemaligen Crossraider-Malware Unternehmen gekauft?ExpressVPN wurde in der vergangen Woche von Kape Technologies, einem an der Londoner Börse notierten Unternehmen das vorwiegend bestehende Internetmarken vereint gekauft. Interessant daran ist es besonders, wenn man sich die Geschichte von Kape ...
Weiterlesen …
Wird geladen...