Spotify Konto gehackt: Mehr als 300.000 Nutzer betroffen

Vor kurzem ist es Angreifern gelungen, mittels einer Credential-Stuffing-Attacke, Daten von über 300.000 Personen zu stehlen. Die Täter sind bislang unbekannt. Aufgefallen ist ist der Angriff den Nutzern selbst. Fremde Playlists tauchten plötzlich auf und fremde Personen waren Teil des Familien-Abonnements. Möglicherweise wurden, zum Missbrauch der Spotify Konten, Anmeldeinformationen verwendet, die bereits von anderen Plattformen gestohlen worden.

Verwende unterschiedliche und sichere Passwörter!

Die Täter analysierten eine Datenbank mit über 380 Millionen Einträgen. Besonders einfach fiel es den Angreifern bei simplen Passwörtern, die auf andere Plattformen übernommen werden. Wir warnen davor, immer das gleiche, einfache Passwort auf verschiedenen Plattformen zu verwenden. Täter müssen so nur 1x dein Passwort herausfinden und es bei allen Plattformen nutzen. Somit bietest du eine viel größere Angriffsfläche. In diesem Fall handelte es sich konkret um Daten von 300.000 bis 350.000 Personen, die sich nicht ausreichend geschützt haben.

Was bedeutet der Angriff für Betroffene?

Die Angreifer können mittels der Daten nicht nur auf Spotify Konten zugreifen, sondern noch viel mehr Schaden anrichten. Wir haben die möglichen Folgen für dich mal zusammengefasst.

  • Kontomissbrauch: Mit den Anmeldeinformationen kann ein Täter auf das Konto eines Nutzers zugreifen und somit alle Funktionen nutzen, für die der Betroffene bezahlt hat.
  • Kontoübernahme: Viele der betroffenen Nutzer verwenden ihre Anmeldeinformationen nicht nur auf Spotify, sondern auch bei Facebook, Instagram und anderen Diensten. Das ist ein großes Problem, denn der Angreifer kann somit, mit nur einem Passwort, viele Konten einer einzelnen Person missbrauchen. Eine weit verbreitete Betrugsform, die leider auch sehr erfolgreich ist.
  • Identitätsdiebstahl und Finanzbetrug: Mittels der gestohlenen Daten kann man Nutzer identifizieren und mehr über sie herausfinden. Mit den vielen Informationen über eine Person kann man weltweit Profile erstellen und damit Finanzbetrug und Identitätsdiebstahl tätigen.
  • Malware und Phishing: Phishing und Malware sind weit verbreitet und geschehen beispielsweise über eine Spam-E-Mail. Nutzer klicken auf den Link in einer E-Mail und laden damit eine Malware auf ihr Gerät herunter. Es kann auch einfach eine fake E-Mail sein, in der die Nutzer “freiwillig” ihre Kontodaten und andere vertrauliche Daten angeben und so dem Angreifer die nötigen Daten übergibt, ohne es zu wissen.

Konten wurden zurückgesetzt

Spotify wurde mittlerweile über den Angriff benachrichtigt und hat daraufhin sofort alle betroffenen Konten zurückgesetzt und die jeweiligen Nutzer benachrichtigt. Der Musik-Streaming-Dienst besitzt noch immer keine Zweifaktorauthentifizierung, welche als besonders sicher gilt. Bei dieser Authentifizierung bekommt man beispielsweise eine SMS mit einem Code zugesendet, mit dem man sich anmelden kann.


Erstellt am: 23. Dezember 2020

Schreibe einen Kommentar

Weitere Artikel

/ / Datenschutz
Mood Tracker

Mood Tracker als Spione: Sie speichern deine Stimme, Haut, Hirnwellen u. m.

In den heutigen Zeiten stehen Gesundheit und Fitness an erster Stelle. Das hat auch die Elektronikindustrie erkannt und Mood Tracker ins Leben gerufen: Vom Pionier Fitbit bis zur Apple Watch stehen Gesundheits- & Aktivitäts-Tracker hoch im Kurs und zeigen uns schnell & unkompliziert, wie unser Körper sich verhält – unsere Schlafqualität, unser Aktivitätsniveau, unsere Herzfrequenz und mehr. In jüngster Zeit hat sich der Bereich der Gesundheitstechnologie sogar immer weiterentwickelt und ermöglicht es nun, nicht nur deine körperliche Gesundheit, sondern auch ...
Weiterlesen …
/ / Allgemein
Tinder Bot 2

Tinder Bots: So erkennst du die hinterhältigen Spammer

Was haben Singles eigentlich früher ohne Tinder gemacht? Tatsächlich macht die App Dating einfacher – aber leider nicht immer. Denn Spammer können deine Tinder-Erlebnisse ziemlich trüben, vor allem durch Tinder Bots. Wir verraten dir, wie du dich vor diesen gemeinen Trickst schützt! Bots machen mehr als die Hälfte des Webverkehrs aus. Nicht alle von ihnen sind bösartig, aber Betrüger können sie nutzen, um Informationen abzugrasen oder dich mit Malware zu infizieren. Das Einschleusen von Bots auf Tinder ermöglicht es Betrügern, ...
Weiterlesen …
/ / Allgemein
Smartphone ordnen

So ordnest Du Dein Smartphone und steigerst deine Produktivität!

Wir wissen alle, wie wichtig es ist, einen sauberen, geordneten Arbeitsplatz zu haben. Es ist von Vorteil, wenn man alles so aufräumt, das man sich wohl fühlt und produktiv sein kann. Wieso also nicht auch das Smartphone ordnen und so die Produktivität steigern? Unser Handy nutzen wir im Durchschnitt zwischen 3-5 Stunden am Tag. Viele nutzen es auch für die Arbeit, um mit Kunden im Kontakt zu sein, oder die E-Mails zu checken. Es macht also Sinn, etwas Zeit zu ...
Weiterlesen …
/ / Allgemein
Was ist eine Internet-Zensur? Und wie kann man sie umgehen?

Was ist eine Internet-Zensur? Und wie kann man sie umgehen?

Was ist die Zensur? Eine Zensur im Allgemeinen ist eine Unterdrückung von Wörtern oder Bildern, die gemäß einer Definition des ACLU, beleidigend oder unangebracht sind. Dinge, die obszön, politisch inakzeptabel oder als Bedrohung für die Sicherheit gelten. Die Zensur ist auch für den Staat eine Möglichkeit, die Meinungsfreiheit einzuschränken und kann auf jede Ausdrucksform bezogen werden. Mit Hilfe der Zensur, ist es möglich, politische, moralische oder persönliche Ansichten einer Einzelnen Person oder Gruppe, zu kontrollieren, beeinflussen oder ganz einzuschränken. Wer ...
Weiterlesen …
Wird geladen...