Ist das Homeoffice wirklich sicher?

Aufgrund der Corona-Pandemie sind viele Mitarbeiter im Heimbüro aktiv – derzeit Hunderttausende auf der ganzen Welt.

In der Regel verfügt das Netzwerk im Büro aber über eine höhere Sicherheit und bessere Geräte als im Home-Office – was ein höheres Risiko für Cyberkriminalität darstellt.

Was sagen Firmen dazu?

Das Leibniz-Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung in Mannheim führte eine Umfrage unter Unternehmen über die Veränderungen durch, die die Arbeit von zu Hause aus mitbringt. In großen Unternehmen führt die Quarantäne zu einer umfassenderen Genehmigung des Homeoffice.

Die Statistik zeigt Folgendes: 75 Prozent der Unternehmen der Informationsbranche mit 100 oder mehr Mitarbeitern erwarten eine kontinuierliche Ausweitung der Arbeit von zu Hause aus. In mittelständischen Unternehmen sind es 64 Prozent und in kleinen Unternehmen mit 5 bis 19 Mitarbeitern nur 40 Prozent.

Im Allgemeinen verringert die Arbeit im Homeoffice das Risiko einer Ausbreitung der Coronavirus-Infektion – das ist aber eine bekannte Tatsache.

Homeoffice ist heute schon fast “normal”
Homeoffice ist heute schon fast “normal”

Homeoffice: Weg zu einer dauerhaften Lösung

Die Umfrage zeigt auch, dass vor Ausbruch der Pandemie mehr als 20 Prozent der Mitarbeiter in nur 12 Prozent der Unternehmen regelmäßig im Homeoffice arbeiteten. In Zukunft könnte es ein Drittel der Unternehmen sein.

Der Bericht “SVV Sicherheitsmonitor 2020” des Schweizerischen Versicherungsverbands SVV zeigt jedoch, dass Homeoffice auch seine Nachteile hat. Etwa ein Drittel der Befragten gibt an, dass die Sicherheit des Homeoffices nicht hoch ist, da auf das Unternehmensnetzwerk von zu Hause aus zugegriffen werden kann. Im Gegensatz dazu glauben 20 %, dass Homeoffice die Online-Sicherheit verbessert.

Mit der Arbeit im Homeoffice wird zwar das Risiko einer Covid-Infektion gesenkt, aber stattdessen kommen andere Gefahren auf die Unternehmen zu, da sie oft nur zeitlich begrenzte, spontane Lösungen ins Leben gerufen haben: In Deutschland beispielsweise laufen die kostenlosen Angebote von Microsoft nun aus und die Firmen möchte sie nicht gegen eine Gebühr verlängern.

IT-Sicherheit in Unternehmen – jetzt erst recht!

Unternehmen müssen sich besser schützen, um Cyberangriffe zu vermeiden. Nicht nur die Manager des Unternehmens, sondern auch die Mitarbeiter selbst sollten aufmerksamer sein. Unternehmen sollten eine zentrale Datenspeicherung verwenden und an Kunden denken oder Lösungen wie Cloudspeicher oder andere Programme mit zentralem Zugriff verwenden.

Warum passieren Datenverluste?

Nach Angaben der Wirtschaftskammer Österreich sichern mehr als ein Viertel der Unternehmen ihre Daten nur sehr wenig oder gar nicht. Sicherheit baut auf drei zentralen Aspekten: Menschen, Organisation und Technologie.

Ein weiterer Grund für Datenverlust ist natürlich das Internet. Wir sprechen hier über externe Angriffe. Das Computer Emergency Response Team CERT.at gibt an, dass derzeit rund 3.000 Microsoft Exchange E-Mail-Server in Österreich vor Angriffen nicht geschützt sind. Dies führt natürlich zu Erpressungsversuchen. Cyberkriminelle haben kriminelle Werkzeuge und Techniken mittlerweile stark perfektioniert.

„Daten sind das Herzblut von Unternehmen und der Schlüssel für ihre digitale Transformation“, äußerte sich auch Stefan Trondl, General Manager bei Dell Technologies Österreich. Mehr als 900.000 Euro verliert jedes Unternehmen durchschnittlich pro Jahr durch Datenverlust.

Homeoffice erfordert Vorsicht

Im Mai 2020 befragte das deutsche Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation Führungskräfte, was sie davon halten, von zu Hause aus zu arbeiten. 47 Prozent antworteten, dass sie dieses als positiv empfinden. 29 Prozent hatten sich wenig Gedanken darüber gemacht. 23 Prozent hatten überhaupt keine Meinung. Das Homeoffice und der gesamte neue Arbeitsbereich benötigen noch Zeit, um gut zu funktionieren, insbesondere während der Implementierungsphase.


Erstellt am: 29. Dezember 2020

Schreibe einen Kommentar

Weitere Artikel

Öffentliche DNS Server Liste

Öffentliche DNS Server Liste

Die wichtigsten kostenlosen und öffentlichen DNS Server – zusammengestellt in einer Liste. Inhaltsverzeichnis Google DNS Google DNS ist ein kostenloser, globaler DNS-Auflösungsdienst, den Sie als Alternative zu Ihrem derzeitigen DNS-Anbieter nutzen können. Protokoll Adresse DNS, IPv4 8.8.8.8 and 8.8.4.4 DNS, IPv6 2001:4860:4860::8888 and 2001:4860:4860::8844 DNS-over-HTTPS https://dns.google/dns-query DNS-over-TLS tls://dns.google Cloudflare DNS Cloudflare DNS ist ein kostenloser und schneller DNS-Dienst, der als rekursiver Nameserver fungiert und die Auflösung von Domainnamen für jeden Host im Internet ermöglicht. Standard Protokoll Adresse DNS, IPv4 1.1.1.1 ...
Weiterlesen …
/ / Allgemein
YouTube – Alternativen ohne Zensur

YouTube – Alternativen ohne Zensur

Während YouTube immer weiter auch Zensurmassnahmen nach eigenen Regeln umsetzt und daher viele Blogger die Plattform verlassen mussten oder haben, gibt es einige Alternativen die es lohnt weiter zu verfolgen. Wir haben im Folgenden einige der Plattformen die auch internationale Annerkennung und Inhalte bieten zusammen gestellt. YouTube Alternativen Odysee Eine dezentralisierte und Blockchain-basierte Videoplattform, die auf dem LBRY-Protokoll basiert. Kryptowährung kann als Trinkgeld für die Urheber verwendet werden. So können Verleger und ihre Fans direkt miteinander interagieren, ohne das Risiko ...
Weiterlesen …
Anleitung um Paywalls zu umgehen / Detaillierte Hilfestellung

Anleitung um Paywalls zu umgehen / Detaillierte Hilfestellung

Beim Surfen im internet stößt man immer öfters auf Paywalls. Der Einleitungstext ist noch sichtbar, dann aber wird das Weiterlesen durch eine Paywall blockiert. Dabei wirst Du durch ein Fenster das sich über dem Text eines Artikels befindet darauf hingewiesen, dass Du ohne dafür zu bezahlen oder ein Abonnement abzuschließen nicht weiterlesen darfst. Natürlich ist dies nicht sehr angenehm und wenn man auch nur diesen einen Artikel lesen möchte, dann lohnt sich ein Abonnement zu kaufen natürlich nur in den ...
Weiterlesen …
WARP – Kostenloses VPN von Cloudflare

WARP – Kostenloses VPN von Cloudflare

WARP ist ein kostenloses VPN, um Ihre Internetverbindung über die DNS-Server von Cloudflare umzuleiten, das Internet sicherer zu machen und „Zensur“ zu umgehen… Cloudflare, Inc. ist ein US-amerikanisches Unternehmen, das ein Content Delivery Network, Internetsicherheitsdienste und verteilte DNS-Dienste bereitstellt, die sich zwischen dem Besucher und dem Hosting-Anbieter des Cloudflare-Benutzers befinden und als Reverse Proxy für Websites fungieren. 1.1.1.1 WARP VPN Cloudflare WARP VPN wird für Android, Apple iOS, Windows, Linux und MacOS kostenlos angeboten. Keine Beschränkungen für Datenverkehr und Download-Geschwindigkeit ...
Weiterlesen …
Wird geladen...