Alle Wege führen zu Facebook

Facebook ist eine der weltweit größten Datensammelstellen. Die Geschäftsphilosophie scheint davon auszugehen, dass man gar nicht genug Daten haben kann. Deshalb wird ordentlich gehortet und vorgesorgt. Vermutlich für Notzeiten. Es könnte ja sein, dass das Datenmonster sonst verhungert. Nicht nur Facebook und die Facebook-App schluckt unsere Daten. Auch Entwickler anderer Apps werden indirekt von Facebook versorgt. Man versorgt großzügig mit SDK und die selbstlose Hilfe zum App-Bauen wird gerne angenommen. Der einzige Haken: Die direkte Verbindung zu Facebook. Und diese bleibt bestehen.

Ein neuer Datenschutzskandal am Social-Media-Himmel. Angeblich sollen 11 beliebte Apps Facebook mit Userdaten füttern. Wie ist das möglich? Die Antwort lautet Facebook SDK (Software Development Kit).

Wer tut jetzt wem einen Gefallen?

SDK an sich ist äußerst nützlich und wird in vielen Bereichen der Softwareentwicklung benötigt. Sie können Anleitungen, Programmcodes und Schnittstellen beinhalten. Laut Wall Street Journal hat Facebook aber aufgrund seiner SDK-Nutzungsbedingungen Zugriff auf etliche sensible Daten. Darunter fallen auch sehr private Informationen über den Gesundheitszustand von Usern. Diverse Apps wissen über den Blutdruck, Schwangerschaft etc. Bescheid und genau diese Daten gehen alle direkt zu Facebook. Der Preis dafür, dass Facebook SDK genützt werden darf und kann ist hoch. Vor allem für die User, die meist gar nicht wissen, dass ihre Daten zu Facebook wandern.

Die Entscheidung liegt beim App-Entwickler

Letzten Endes liegt die Entscheidung natürlich bei den App-Entwicklern. Sie wählen das von Facebook zur Verfügung gestellte SDK ja völlig freiwillig aus. Es gibt auch Alternativen. Einige Entwickler sind sich der Datenproblematik wohl nicht bewusst und wählen Facebook SDK, weil es fein und praktisch ist. SDK bietet hilfreiche Werkzeuge und Ressourcen, welche die Arbeit des App-Baus enorm erleichtern können. Der Rest ist vermutlich irgendwie sekundär. Und Hand aufs Herz. Im Grunde gehen wir doch alle immer wieder einmal auf diese Art mit Daten um.

Schokolade

Wenn wir eine App unbedingt nützen wollen, ist es uns oftmals egal ob unsere Daten sicher sind und wo sie landen. Facebook wird nie zu einem Datenschutz-Vorzeigeunternehmen avancieren. Das ist nicht in der Natur des Unternehmens. Ein Schokoladenhersteller wird sich auch nicht die Mühe machen uns eindringlich vor Schokolade zu warnen und uns vor den eventuellen Folgen schützen. Sowohl Privatpersonen als auch Unternehmen füttern Facebook beinahe täglich mit persönlichen Daten. Und das in den meisten Fällen sogar freiwillig. Die Datenpreisgabe kennt keine Grenzen und was Facebook nicht auf direktem Weg bekommt, holt es sich eben indirekt.

Fazit

Alle Wege führen zu Facebook. Füttere die hungrige Datenschlange nur wenn es sich wirklich nicht vermeiden lässt. Facebook SDK hin oder her. Stelle dir bei jeder App, die du dir herunterlädst, einfach die Frage, ob du sie wirklich brauchst. Schütze deine Daten!

Quelle: ZDNet.de; Foto: pixabay.com

 

Zusammenfassung
Alle Wege führen nach Facebook
Artikel Name
Alle Wege führen nach Facebook
Beschreibung
Facebook ist eine der weltweit größten Datensammelstellen. Die Geschäftsphilosophie scheint davon auszugehen, dass man gar nicht genug Daten haben kann. Deshalb wird ordentlich gehortet und vorgesorgt. Vermutlich für Notzeiten. Es könnte ja sein, dass das Datenmonster sonst verhungert. Nicht nur Facebook und die Facebook-App schluckt unsere Daten. Auch Entwickler anderer Apps werden indirekt von Facebook versorgt. Man versorgt großzügig mit SDK und die selbstlose Hilfe zum App-Bauen wird gerne angenommen. Der einzige Haken: Die direkte Verbindung zu Facebook. Und diese bleibt bestehen.
Author
Veröffentlicher
vpn-blog.de
Logo

Erstellt am:10. März 2019

Schreibe einen Kommentar

Weitere Artikel

Google Chrome Fehler mit Warnstufe "hoch" behoben

Google Chrome Fehler mit Warnstufe “hoch” behoben

Das Neue Update des Google Chrome Browsers ist da und sollte unbedingt sofort gemacht werden, denn Fehler wurden behoben! Prinzipiell geschieht das automatisch, außer man hat den Browser seit mehreren Tagen nicht mehr neu gestartet. Version 78.0.3904.87 - Zwei schwere Lücken behoben Einen häufig vorkommenden Bug, genannt: "Use-After-Free" hat man bereits behoben. Dieser wurde am 29. Oktober 2019 von einem Sicherheitsforscher von Kaspersky entdeckt und sofort gemeldet und breits zwei Tage später war das Update bereits fertig. Bei diesem Bug ...
Weiterlesen …
Willst Du das Internet anonym nutzen?

Willst Du das Internet anonym nutzen?

Jeder Mensch möchte auf jeden Fall anonym im Internet bleiben. Um das zu erreichen, ist es am einfachsten, ein VPN auf dem Gerät zu installieren. Ein VPN bringt viele Vorteile: Erstens schützt ein VPN dein Passwort im öffentlichen Wi-Fi, zweitens speichert es keine LogFiles, drittens kannst du die gesperrten Webseiten in deinem Land entsperren. Und mit einem VPN kannst du auch deine Lieblings-Streamingplattformen im Ausland nutzen. Aber leider funktioniert das mit deiner Privatsphäre manchmal nicht. Wir sagen dir was du ...
Weiterlesen …
/ / Allgemein, Anwendungen
Movie Time mit kinox.to - legal oder illegal?

Ist kinox.to Streaming illegal? Das solltest du rechtlich wissen!

kinox.to ist auf den ersten Blick eine tolle Sache. Die neuesten Blockbuster und coolsten Serien sogar noch vor offiziellem Start sehen, wer wünscht sich das nicht? Aber Achtung: kinox.to, bs.to und ähnliche Plattformen sind nicht legal! Wir haben dir die wichtigsten Fakten rund um die rechtliche Lage zusammengefasst. Streaming zählt heute für viele User zu einer der absoluten Lieblingsbeschäftigungen in der Freizeit. Blöd nur, dass man die aktuellsten Filme und Serien nicht schon früher sehen kann … Für dieses Problem ...
Weiterlesen …
/ / Allgemein
Kostenlose VPN - Wie sicher / gefährlich sind sie wirklich?

Kostenlose VPN – Wie sicher / gefährlich sind sie wirklich?

Was ist ein VPN? Mit einem VPN kann man die eigenen Daten auf allen Geräten verschlüsseln und so für Dritte unzugänglich machen. Man kann sich vor Hackern schützen, aber auch vor Tracking, Werbebanner und Geo-Blockaden. Ein VPN ermöglicht weltweites Streamen von beliebigen Inhalten, ohne dass man sich Sorgen wegen Abmahnungen machen muss. Ein VPN-Service bietet einen Dienst, der die eigene IP-Adresse über einen zumeist gemieteten Server leitet und verschlüsselt. Hierbei kann man einfach einen beliebigen Standort auswählen und den Webseiten ...
Weiterlesen …
Wird geladen...