Alle Wege führen zu Facebook

Facebook ist eine der weltweit größten Datensammelstellen. Die Geschäftsphilosophie scheint davon auszugehen, dass man gar nicht genug Daten haben kann. Deshalb wird ordentlich gehortet und vorgesorgt. Vermutlich für Notzeiten. Es könnte ja sein, dass das Datenmonster sonst verhungert. Nicht nur Facebook und die Facebook-App schluckt unsere Daten. Auch Entwickler anderer Apps werden indirekt von Facebook versorgt. Man versorgt großzügig mit SDK und die selbstlose Hilfe zum App-Bauen wird gerne angenommen. Der einzige Haken: Die direkte Verbindung zu Facebook. Und diese bleibt bestehen.

Ein neuer Datenschutzskandal am Social-Media-Himmel. Angeblich sollen 11 beliebte Apps Facebook mit Userdaten füttern. Wie ist das möglich? Die Antwort lautet Facebook SDK (Software Development Kit).

Wer tut jetzt wem einen Gefallen?

SDK an sich ist äußerst nützlich und wird in vielen Bereichen der Softwareentwicklung benötigt. Sie können Anleitungen, Programmcodes und Schnittstellen beinhalten. Laut Wall Street Journal hat Facebook aber aufgrund seiner SDK-Nutzungsbedingungen Zugriff auf etliche sensible Daten. Darunter fallen auch sehr private Informationen über den Gesundheitszustand von Usern. Diverse Apps wissen über den Blutdruck, Schwangerschaft etc. Bescheid und genau diese Daten gehen alle direkt zu Facebook. Der Preis dafür, dass Facebook SDK genützt werden darf und kann ist hoch. Vor allem für die User, die meist gar nicht wissen, dass ihre Daten zu Facebook wandern.

Die Entscheidung liegt beim App-Entwickler

Letzten Endes liegt die Entscheidung natürlich bei den App-Entwicklern. Sie wählen das von Facebook zur Verfügung gestellte SDK ja völlig freiwillig aus. Es gibt auch Alternativen. Einige Entwickler sind sich der Datenproblematik wohl nicht bewusst und wählen Facebook SDK, weil es fein und praktisch ist. SDK bietet hilfreiche Werkzeuge und Ressourcen, welche die Arbeit des App-Baus enorm erleichtern können. Der Rest ist vermutlich irgendwie sekundär. Und Hand aufs Herz. Im Grunde gehen wir doch alle immer wieder einmal auf diese Art mit Daten um.

Schokolade

Wenn wir eine App unbedingt nützen wollen, ist es uns oftmals egal ob unsere Daten sicher sind und wo sie landen. Facebook wird nie zu einem Datenschutz-Vorzeigeunternehmen avancieren. Das ist nicht in der Natur des Unternehmens. Ein Schokoladenhersteller wird sich auch nicht die Mühe machen uns eindringlich vor Schokolade zu warnen und uns vor den eventuellen Folgen schützen. Sowohl Privatpersonen als auch Unternehmen füttern Facebook beinahe täglich mit persönlichen Daten. Und das in den meisten Fällen sogar freiwillig. Die Datenpreisgabe kennt keine Grenzen und was Facebook nicht auf direktem Weg bekommt, holt es sich eben indirekt.

Fazit

Alle Wege führen zu Facebook. Füttere die hungrige Datenschlange nur wenn es sich wirklich nicht vermeiden lässt. Facebook SDK hin oder her. Stelle dir bei jeder App, die du dir herunterlädst, einfach die Frage, ob du sie wirklich brauchst. Schütze deine Daten!

Quelle: ZDNet.de; Foto: pixabay.com

 

Zusammenfassung
Artikel Name
Alle Wege führen nach Facebook
Beschreibung
Facebook ist eine der weltweit größten Datensammelstellen. Die Geschäftsphilosophie scheint davon auszugehen, dass man gar nicht genug Daten haben kann. Deshalb wird ordentlich gehortet und vorgesorgt. Vermutlich für Notzeiten. Es könnte ja sein, dass das Datenmonster sonst verhungert. Nicht nur Facebook und die Facebook-App schluckt unsere Daten. Auch Entwickler anderer Apps werden indirekt von Facebook versorgt. Man versorgt großzügig mit SDK und die selbstlose Hilfe zum App-Bauen wird gerne angenommen. Der einzige Haken: Die direkte Verbindung zu Facebook. Und diese bleibt bestehen.
Author
Veröffentlicher
vpn-blog.de
Logo

Schreibe einen Kommentar

Weitere Artikel

/ Anwendungen
Das offizielle Wireguard VPN für MacOS ist da

Das offizielle Wireguard VPN für MacOS ist da

Apple-Fans dürfen sich freuen, denn die frei verfügbare VPN-Software Wireguard ist nun endlich für ihren Desktop verfügbar. Die bewährte iOS-App lieferte die Vorlage für den Code. Die Integration in den App Store stellte die Entwickler allerdings vor große Herausforderungen. Das VPN-Protokoll macht anonymes Surfen komfortabel Das Erscheinen der Wireguard App im Mac App Store war eine tolle Überraschung und bringt einige Vorteile mit sich. Da es sich nicht um einen VPN-Service, sondern ein VPN-Protokoll handelt, surfst du damit schneller, sicherer ...
Weiterlesen …
/ Allgemein
Flying high mit Fluggastdatenverarbeitung: Pass auf, dass dir deine Daten nicht davonfliegen!

Flying high mit Fluggastdatenverarbeitung: Pass auf, dass dir deine Daten nicht davonfliegen!

Während du schon an deinen Urlaub, an das Meer und den traumhaften Palmenstrand denkst, werden deine Daten erst einmal ordentlich gescannt. Keine Panik! Das ist ganz normal. So verlangt es eine EU-Richtlinie. Bereits 48 Stunden vor dem Start oder der Landung  müssen Fluggastdaten gecheckt werden. Das heißt, dass die Daten an die zuständige nationale Sicherheitsbehörde übermittelt werden müssen. Es gibt diesbezüglich ein „Bundesgesetz über die Verarbeitung von Fluggastdaten zur Vorbeugung, Verhinderung und Aufklärung von terroristischen und bestimmten anderen Straftaten.“ Geprüft ...
Weiterlesen …
/ Allgemein
Eilmeldung: Wikipedia geht offline! Das Ende des freien Internets durch Uploadfilter?

Eilmeldung: Wikipedia geht offline! Das Ende des freien Internets durch Uploadfilter?

#Saveyourinternet und #Uploadfilter: Demonstranten gehen am 23.März auf die Straße, um das freie Internet zu retten. Nun bekommen sie starke Unterstützung. Wikipedia hat die Nase gestrichen voll von der Aussicht auf Zensur und Beschneidung der Meinungsfreiheit und zieht den Stecker. Du wirst mir fehlen. Danke, Wikipedia! R.I.P., du warst die größte Enzyklopädie in Deutschland. Ich bin zutiefst betroffen über dein Ende und werde dich fürchterlich vermissen. Immer hast du mir dein unabhängiges Wissen zur Verfügung gestellt. Niemals hast du die ...
Weiterlesen …
/ Überwachung
VPN werden kriminalisiert – Aber nicht überall

VPN werden kriminalisiert – Aber nicht überall

Nicht überall ist es gern gesehen, wenn VPNs genutzt werden. Es gibt Länder, die verbieten wollen, die eigene Identität im Netz zu verschleiern. Das Schlechtmachen und gar Verbieten einer ganz normalen Angelegenheit ist mancherorts an der Tagesordnung. Wo sind VPNs erlaubt, wo verboten? Anonymität verbieten – Macht das Sinn? Ist es kriminell, ein wenig Privatsphäre genießen zu wollen? Genauso könnte man fragen, ob es illegal sei, die Badezimmertür hinter sich zu schließen. Oder ob man seinem Hintermann am Geldautomaten Unrecht ...
Weiterlesen …
Wird geladen...