„Shooting-Star“ auf Instagram: Wozu hat man enge Freunde?

Auf Instagram wird fleißig geteilt und geblogged. Diese geduldige Plattform bietet wirklich für jeden Raum, der irgendetwas los werden will. Über die Sinnhaftigkeit so manch einer Zurschaustellung lässt sich bestimmt streiten. Sichtbar werden und sich selbst verkaufen, scheint das neue Credo zu sein. Manche lieben echte Reichweite und wieder andere setzen auf gekaufte Abonnenten und Likes. So manch ein unbekannter Shooting-Star und selbst ernannter Weisheiten-Guru schafft es plötzlich von 200 auf 20000 Abonnenten und ein Teil der Community lässt sich absolut gekonnt blenden. Berühmt über Nacht. Wer braucht da noch “enge Freunde”?

Der Traum vom schnellen Glück und Geld auf Instagram. Mindestens zwei Beiträge pro Tag. Immer schön alles preisgeben. Und nicht vergessen! Ohne die tägliche Story geht gar nichts. Und wenn du nur die Kamera auf den Boden hältst und einen Smiley darauf platzierst. Storytelling boomt. Am besten bedankst du dich noch auf Facebook für deine gekauften Abonnenten auf Instagram. Soziale Medien – manchmal ein Fass ohne Logik und Authentizität.

Reichweite ist alles, oder?

Die Jagd nach dem passenden Hashtag scheint für so manch einen zum Lebensinhalt geworden zu sein und spätestens dann  wenn Menschen in deinem Bekanntenkreis davon reden, dass sie passives Einkommen generieren müssen und du Details aus dem Leben deiner Freunde über Instagram erfährst, weißt du wie asozial Social Media im Grunde ist.

Hast du enge Freunde?

Die relativ neue Möglichkeit seine Freunde auf Instagram dem Kreis der engen Freunde hinzuzufügen, garantiert dir, dass deine Beiträge und Stories nur einigen Auserwählten zur Verfügung stehen. Man kennt dieses Feature ja bereits von Facebook. Und was für den Mutterkonzern gut ist, ist auch für die Kinder gut.

Wie das geht?

Ganz einfach die App starten, das Seitenmenü öffnen und auf „Enge Freunde“ gehen. Schon kannst du deinen eigenen Kreis kreieren. Den inneren Zirkel. Theoretisch könntest du die Möglichkeit auch für einen ganz anderen Personenkreis nützen, der gar nichts mit deinen Freunden zu tun hat. Der Kreativität sind hier keine Grenzen gesetzt.

Fazit

Es ist gut, dass man bestimmen kann, wer Beiträge sehen darf und wenn du sie nur für einen auserwählten Kreis zur Verfügung stellen willst, ist das in Ordnung. Es bleibt jedoch ein zweischneidiges Schwert. Features wie „Enge Freunde“ vertuschen letzten Endes nur die Tatsache, dass wir im Netz nicht anonym sind. Irgendjemand sammelt immer unsere Daten und die Datenschlange ist niemals wirklich satt. Und letzten Endes geben wir durch getarnte humane Privatsphäre-Features auch nur Einblick in unsere Privatsphäre. Instagram und Facebook wissen dann genau wer unsere engen Freunde sind. Danke für die Information, lieber User. Wenn du dich und deine echten Freunde schützen willst, vereinbare ein privates Treffen und zeige ihnen Dinge, die dir wichtig sind, persönlich. Verliere deine eigene und echte Story nicht aus den Augen! Pass auf was du teilst und schütze deine Daten!

Quelle: Futurezone.de; Foto: pixabay.com

 


Erstellt am:15. März 2019

Schreibe einen Kommentar

Weitere Artikel

/ / Datenschutz
Coronavirus 2020

Internetfreiheit und Pandemie 2020

Die weltweite Internetfreiheit ist weiterhin rückläufig. Der “Freedom on the Net”-Report 2020 meldet zum zehnten Mal in Folge einen Rückgang der Internetfreiheit. Der von der Überwachungsinstanz Freedom House veröffentlichte Jahresbericht untersucht 65 Länder in der ganzen Welt, die zusammen 87% der weltweiten Internetnutzer stellen. Der Bericht betrachtet die folgenden Indikatoren: Zugangshindernisse. Inhaltsbeschränkungen. Verletzungen von Benutzerrechten. Dem diesjährigen Bericht zufolge wurde der Rückgang der Internetfreiheit durch die Pandemie weiter beschleunigt. Je mehr tägliche Aktivitäten sich in den Onlinebereich verlagern und dort ...
Weiterlesen …
/ / Allgemein
Sparen mit VPN kostenlos

VPN kostenlos: eine echte Alternative zu kostenpflichtigen Services?

Dass ein VPN-Service eine sehr gute Sache ist, um deine Privatsphäre im Internet zu sichern, ist klar. Aber muss man wirklich Geld dafür ausgeben? Immerhin gibt es ja auch VPN kostenlos am Markt, mit denen man sparen kann. Wir verraten dir, was diese Gratis VPN tatsächlich draufhaben, welche Vor- und Nachteile sie bieten und welche Pluspunkte kostenpflichtige VPN im Vergleich zu haben. Für Anfänger & Wenig-User in Ordnung Eines vorweg: Es gibt durchaus Gratis VPN, die sich für Anfänger und ...
Weiterlesen …
/ / Datenschutz
WhatsApp Virus?

WTF – WhatsApp sendet deine Messages an Facebook!

WhatsApp und Facebook sind generell nicht für ihren super Datenschutz bekannt. Nun arbeiten die WhatsApp-Entwickler aber an einer neuen Funktion, die deine Privatsphäre so richtig ruiniert. Denn das neue Feature soll deine Messages an Facebook weiterleiten. Zwar mit deinem Ok, aber, nun ja … Beschwerde mit Besagte Neofunktion ist gerade in der Testphase. Ziel ist es, dass die User damit ihre Gruppen, Kontakte etc. bei nicht ordnungsgemäßen Verhalten melden können. WhatsApp sieht sich die Beschwerde dann genau an, auf Basis ...
Weiterlesen …
/ / Überwachung
Schüler vor Tafel und Laptop

TikTok-Lampe “hilft” Kindern bei Hausübungen

Die Video-App TikTok erfreut sich weltweit größter Beliebtheit, steht aber wegen Überwachungsverdacht und mangelndem Datenschutz im Kreuzfeuer der Kritik. Jetzt hat der Mutterkonzern Bytedance seinen nächsten Schritt in Sachen „Big Brother is watching you“ gemacht: Das chinesische Unternehmen hat als erste Hardware eine Lampe lanciert, die via Kamera und Display vor allem Eltern beim Ausspionieren ihrer Kinder helfen soll … Kinder können via Kamera heimlich überwacht werden Die Lampe ist mit 119 Dollar dotiert und soll Kindern bei ihren Hausübungen ...
Weiterlesen …
Wird geladen...