Mehr Sicherheit im Netz: Mit diesen Apps kannst du dein Smartphone schützen!

Das viel geliebte Smartphone. Fotos, Videos, Nachrichten, E-Mails, Online-Banking, Dokumente downloaden. Das Smartphone ist unsere mobile Arbeitsstation und kann wirklich alles. Wir haben es immer bei uns und hüten es wie unseren größten Schatz. Wenn wir nur die darauf befindlichen Daten auch nur annähernd so gut schützen würden. Leider ist das nicht der Fall. Während unser kleiner Mikrocomputer fleißig mit Daten und privaten Informationen gefüttert wird, ignorieren wir die Sicherheit unserer Daten gekonnt.

Eine Menge Apps laufen auf Hochtouren und saugen fleißig unsere Daten ab: Facebook, WhatsApp, YouTube, TikTok, Instagram, dann noch die E-Mails checken, den Kontostand abfragen, Mutti anrufen, ein Video machen, Fotos bearbeiten und vieles mehr. Der Arbeitsalltag eines Smartphones hat es wirklich in sich. Wie steht es nun wirklich um den Schutz deiner Daten? Gehörst du auch zu den geschätzt 90% der User, die der Meinung sind, dass sie eh nichts zu verbergen haben oder hast du dir einfach noch keine Gedanken über den Schutz deiner Daten und deiner Privatsphäre gemacht? Du kannst zum Schutz deines Smartphones wirklich etwas beitragen!

Virenschutz auf dem Smartphone

Der erste Schritt besteht darin, dass du dein Smartphone aktiv vor Angriffen schützt. Viel zu oft werden erforderliche Sicherheitsupdates nicht gemacht und so kann fiese Malware rasch installiert werden. Das kann zum Chaos führen. Um dies zu verhindern, empfehlen wir dir einen geeigneten Virenschutz. Avast und F-Secure bieten einen hervorragenden Schutz für dein Android-Gerät an. Für i-Phone-Nutzer sind die Möglichkeiten leider etwas eingeschränkt. Sie sollten wichtige Sicherheitsupdates rechtzeitig durchführen und von unsicheren  bzw. fraglichen Apps Abstand nehmen.

Ende-zu-Ende-Verschlüsselung:  Sicher chatten mit Signal

Es gibt Messenger-Dienste wie Sand am Meer. Meistens nützen wir genau jene, die in punkto Datenschutz ordentlich etwas auf dem Kerbholz haben. Es gibt sichere Alternativen  zu WhatsApp und Co. Vielleicht solltest du einfach einmal einen anderen Dienst ausprobieren. Signal steht für eine relativ hohe Sicherheit. Für eine Anmeldung bei Signal brauchst du lediglich deine Telefonnummer. Die App ist im Google-Playstore erhältlich und rankt in punkto Sicherheit bei den Messenger-Diensten ganz oben. Die Ende-zu-Ende-Verschlüsselung verspricht Sicherheit und auch die heißen Metadaten werden nicht gespeichert.

Anonymität mit Tor-Project

Anonymes und sicheres Surfen mit dem Tor-Browser. Eine Alpha-Version gibt es ja bereits. Das Surfen ist jedoch etwas langsamer, da ein Umweg über Proxy-Server genommen werden muss. Noch nicht absolut spruchreif, da der finale Entwicklungsschritt noch aussteht, aber dennoch erwähnenswert, ist das Tor-Project für eine unkomplizierte und einfach zu nützende Android-App. Eine rasche Anonymisierung  unserer Verbindungsdaten steht also schon bald zur Verfügung.

Nütze ein VPN für deine Privatsphäre!

Im Netz sind wir niemals allein. Unser Weg ist transparent und nachvollziehbar. Immer mehr User schützen sich hervorragend durch ein geeignetes VPN (Virtual Private Network). Mit einem VPN kannst du deine Inhalte im Netz wie gewohnt aufrufen, aber mit einem Schutzschild dazwischen. VPN steht sozusagen zwischen dir und dem Internet. Du surfst im Internet, aber niemand weiß was du tust. Nur der VPN-Anbieter hat Einblick in deine Daten. Deshalb ist es wichtig, dass dieser sorgfältig ausgewählt wird.

Fazit

Lass nicht zu, dass dein Smartphone dich zum Opfer macht. Auf diesen Mikrocomputern befinden sich sensible Daten, die es zu schützen gilt. Ein paar der erwähnten Schritte sind kinderleicht umzusetzen. Installiere nur Apps auf deinem Smartphone, die du wirklich brauchst. Von Apps, die nicht sicher oder nicht im App-Store erhältlich sind, solltest du unbedingt die Finger  lassen. Achte stets auf sichere Passwörter und nütze eventuell einen geeigneten Passwort-Manager. Schütze deine Daten!

Quelle: Futurezone.de; Foto: pixabay.com


Erstellt am:28. März 2019

Schreibe einen Kommentar

Weitere Artikel

/ / Datenschutz
Coronavirus 2020

Internetfreiheit und Pandemie 2020

Die weltweite Internetfreiheit ist weiterhin rückläufig. Der “Freedom on the Net”-Report 2020 meldet zum zehnten Mal in Folge einen Rückgang der Internetfreiheit. Der von der Überwachungsinstanz Freedom House veröffentlichte Jahresbericht untersucht 65 Länder in der ganzen Welt, die zusammen 87% der weltweiten Internetnutzer stellen. Der Bericht betrachtet die folgenden Indikatoren: Zugangshindernisse. Inhaltsbeschränkungen. Verletzungen von Benutzerrechten. Dem diesjährigen Bericht zufolge wurde der Rückgang der Internetfreiheit durch die Pandemie weiter beschleunigt. Je mehr tägliche Aktivitäten sich in den Onlinebereich verlagern und dort ...
Weiterlesen …
/ / Allgemein
Sparen mit VPN kostenlos

VPN kostenlos: eine echte Alternative zu kostenpflichtigen Services?

Dass ein VPN-Service eine sehr gute Sache ist, um deine Privatsphäre im Internet zu sichern, ist klar. Aber muss man wirklich Geld dafür ausgeben? Immerhin gibt es ja auch VPN kostenlos am Markt, mit denen man sparen kann. Wir verraten dir, was diese Gratis VPN tatsächlich draufhaben, welche Vor- und Nachteile sie bieten und welche Pluspunkte kostenpflichtige VPN im Vergleich zu haben. Für Anfänger & Wenig-User in Ordnung Eines vorweg: Es gibt durchaus Gratis VPN, die sich für Anfänger und ...
Weiterlesen …
/ / Datenschutz
WhatsApp Virus?

WTF – WhatsApp sendet deine Messages an Facebook!

WhatsApp und Facebook sind generell nicht für ihren super Datenschutz bekannt. Nun arbeiten die WhatsApp-Entwickler aber an einer neuen Funktion, die deine Privatsphäre so richtig ruiniert. Denn das neue Feature soll deine Messages an Facebook weiterleiten. Zwar mit deinem Ok, aber, nun ja … Beschwerde mit Besagte Neofunktion ist gerade in der Testphase. Ziel ist es, dass die User damit ihre Gruppen, Kontakte etc. bei nicht ordnungsgemäßen Verhalten melden können. WhatsApp sieht sich die Beschwerde dann genau an, auf Basis ...
Weiterlesen …
/ / Überwachung
Schüler vor Tafel und Laptop

TikTok-Lampe “hilft” Kindern bei Hausübungen

Die Video-App TikTok erfreut sich weltweit größter Beliebtheit, steht aber wegen Überwachungsverdacht und mangelndem Datenschutz im Kreuzfeuer der Kritik. Jetzt hat der Mutterkonzern Bytedance seinen nächsten Schritt in Sachen „Big Brother is watching you“ gemacht: Das chinesische Unternehmen hat als erste Hardware eine Lampe lanciert, die via Kamera und Display vor allem Eltern beim Ausspionieren ihrer Kinder helfen soll … Kinder können via Kamera heimlich überwacht werden Die Lampe ist mit 119 Dollar dotiert und soll Kindern bei ihren Hausübungen ...
Weiterlesen …
Wird geladen...