Firefox im Kampf gegen Überwachung: Aus für Drittparteien Tracking ab diesen Sommer

Unsere Bewegungen im Internet werden meist intensiv verfolgt (Tracking). Von mehreren Parteien (es sei denn natürlich, du hast dir einen guten VPN-Dienst gesichert). Mozilla sieht das gar nicht ein und möchte seine Nutzer intensiv vor Tracking schützen. Deswegen wird der Anti-Tracking-Schutz von Firefox noch weiter ausgebaut. Ab Sommer wird die „Verfolgung“ durch Dritte automatisch geblockt.

Mehr Privatsphäre bei Firefox: Mozilla möchte nicht, dass seine User getrackt und Profile erstellt werden. Bereits seit Jahren arbeitet die Organisation deswegen daran, dem Tracking durch Drittanbieter Einhalt zu gebieten. Es wurde auch erfolgreich ein Schutz entwickelt. Bisher erledigte dieser aber nur im Privatmodus seine Arbeit. Das heißt, du als User musst aktiv werden und kannst „Standard“ oder „Streng“ wählen. Zweitere blockiert dann im privaten Fenster sämtliche „Elemente zur Aktivitätenverfolgung”. Allerdings sorgte Mozilla schrittweise auch dafür, diese Funktion so bedienerfreundlich wie möglich zu gestalten.

Automatischer Schutz deiner Privatsphäre – Kein Tracking

Jetzt scheint Mozilla aber der angestrebte Durchbruch gelungen zu sein: Laut dem Magazin Fast Company wird es ab Sommer so sein, dass du als User nichts mehr unternehmen musst. Deine Daten und Privatsphäre werden dann automatisch geschützt. Sämtliche Tracker – und nicht nur Werbetracker – werden ab diesem Zeitpunkt gesperrt. Wer auch immer dich ausspionieren und verfolgen will: Er hat Pech gehabt!

Ab 7. Juli verfügbar

Wir hoffen, dass diese Technik ab Sommer wirklich klappt, wie geplant. Unsere Daten und unsere Privatsphäre werden es uns danken! Das nächste Update von Mozilla soll ab 7. Juli verfügbar sein. Diese Firefox-Version 68 könnte also den angekündigten Tracking-Blocker beinhalten.

Quelle: golem.de; Foto: pixabay.com


Erstellt am:4. März 2019

Schreibe einen Kommentar

Weitere Artikel

/ / Allgemein
Kodi Netflix Addon installieren

Kodi Netflix: So funktioniert es – mit VPN

Kodi ist bei vielen Usern ein sehr beliebter Multimediaplayer, der auch Streaming sehr gut ermöglicht. Aber funktioniert ist auch Kodi Netflix möglich? Natürlich, allerdings benötigt man das Kodi Netflix Addon und sollte jedenfalls auch beachten, dass erst ein VPN die notwendige Sicherheit für Netflix Kodi bringt. Kodi Netflix - viele Fragen, wir geben dir Antworten! Rund um das Thema Kodi Netflix gibt es viele Fragen. Wir möchten sie dir möglichst alle beantworten und informieren dich in diesem Artikel über: Was ...
Weiterlesen …
/ / Allgemein
Cine.to

Cine.to: Ist die Plattform illegal? Alles was du darüber wissen solltest!

Was ist Cine.to? Cine.to bietet alle möglichen Kinofilme der verschiedensten Genren. Teilweise findet man auch hoch aktuelle Filme, die man auf der Webseite kostenlos streamen kann. Man kann dort einfach nach einen Film suchen, Filme nach Genren ordnen oder einen der Top Filme auswählen. Dann braucht man nur einen Stream auswählen und schon kann man sich das Video in voller Länge anschauen. Alles ganz ohne sich anmelden, geschweige denn, zahlen zu müssen. Ist Cine.to legal? Wenn man weiß, was Cine ...
Weiterlesen …
/ / Allgemein
streamkiste sehen mit vpn

Streamkiste TV gesperrt – ist die Seite illegal?

Streamkiste TV verspricht, wovon Streaming-Fans träumen: Neueste Serien und Blockbuster für lau. Kann das stimmen? Streamkiste bietet das zwar wirklich an – aber das Service ist nicht legal und wurde bei uns bereits gesperrt. Nach wie vor gibt es aber viele streamkiste User, welche die Sperren umgehen. Ganz klar, dass dabei einige Fragen auftauchen: Wie funktioniert das Umgehen dieser Sperren? Drohen dabei Abmahnungen? Gibt es auch streamkiste Alternativen? Wie kann dir ein VPN helfen? Und welchen VPN empfehlen wir? Wir ...
Weiterlesen …
/ / Datenschutz, Stackfield
Stackfield Logo

Unternehmen in der Krise: Online Zusammenarbeit jetzt beginnen!

Die Corona-Krise ist nicht nur eine wirtschaftliche Herausforderung, es zeigen sich auch die Schwächen der Unternehmen in der Online-Zusammenarbeit. Dabei gibt es genügend Tools und Hilfsmittel die diese schon vor der Krise verbessert hätten, die meisten Unternehmen aber haben dies verschlafen. Nun präsentiert sich die Rechnung dafür auf deutliche Weise. Wenn Teams im Büro sitzen, dann arbeiten sie am effektivsten zusammen. Das ist die alte Mähr, zumeist auch die Meinung von Firmen die vom Aufschwung durch  Digitalisierung nicht teilhaben. Solange ...
Weiterlesen …
Wird geladen...