Kostenlose VPN – Wie sicher / gefährlich sind sie wirklich?

Was ist ein VPN?

Mit einem VPN kann man die eigenen Daten auf allen Geräten verschlüsseln und so für Dritte unzugänglich machen. Für die meisten muss man zahlen, doch es gibt auch kostenlose VPN. Man kann sich vor Hackern schützen, aber auch vor Tracking, Werbebanner und Geo-Blockaden. Ein VPN ermöglicht weltweites Streamen von beliebigen Inhalten, ohne dass man sich Sorgen wegen Abmahnungen machen muss.

Ein VPN-Service bietet einen Dienst, der die eigene IP-Adresse über einen zumeist gemieteten Server leitet und verschlüsselt. Hierbei kann man einfach einen beliebigen Standort auswählen und den Webseiten vorgaukeln, dass man sich in dem jeweiligen Land befindet. So kann man alles nutzen, egal wo man sich befindet.

Prinzipiell sollte man sich auf jeden Fall vorher überlegen, für welchen Zweck man einen VPN nutzen möchte, um dann den richtigen für sich selbst finden zu können.

Kann man kostenlose VPN nutzen?

Ja. Es gibt kostenlose VPN Anbieter. Sobald ein Nutzer “kostenlos” liest, ist er umso mehr überzeugt von dem Produkt. Doch das kann in diesem Fall auch sehr gefährlich sein.

Aber ACHTUNG!: Kostenlos heißt nicht immer gleich gefahrlos!

  • Kostenlose VPN haben immer extreme Einschränkungen der Funktionen und Einsatzmöglichkeiten.
  • Außerdem bieten gratis VPN keinen Schutz vor Ausforschung.
  • Manchmal werden kostenlose VPN für kriminelle Zwecke missbraucht.

Warum für einen VPN bezahlen?

Wie oben bereits erwähnt, sind kostenlose VPN oft nicht sicher. Aus diesem Grund empfiehlt es sich, doch auch mal ein Auge auf bezahlte VPN-Dienste zu werfen. Hier gibt es viele, die monatlich nichtmal mehr als 4 Euro kosten. Die Höhe des Betrages ist für jedermann leistbar und man kann mit einem richtig guten Gewissen das Internet durchstöbern. Falls man wirklich keinen Cent für seine Sicherheit bezahlen möchte, dem empfehlen wir kostenlose VPN Anbieter zu vergleichen.

Welche kostenlose VPN gibt es?

Es gibt zahlreiche kostenlose VPN Anbieter, jedoch sind viele davon gar nicht brauchbar bzw. überhaupt nicht sicher. Falls man vor hat Netflix, Amazon Video oder ähnliche Video-Streaming-Plattformen zu nutzen, gibt es nur eine Hand voll VPN-Diensten, die diese Sperren umgehen können. Alle anderen VPN IP-Adressen werden einfach gesperrt. Leider können das nur bezahlte Dienste, welche jedoch eine 30 Tage Geld-zurück-Garantie bieten. Aus diesem Grund kann man den Service bedenkenlos austesten und sein Geld zurück verlangen.

Es empfiehlt sich im Gratis VPN Vergleich nachzusehen, welche der kostenlosen VPN vertrauenswürdig sind.

Sind gratis VPN gefährlich?

Man sollte immer genau schauen, ob der Anbieter auch wirklich seriös und vertrauenswürdig ist, denn ein kostenloser VPN kann oft sehr verlockend sein. Es gibt sogenannte “LifeTime-Anbieter”, die einem den VPN-Dienst für eine einmalige Zahlung ein Leben lang anbieten. Das ist zum Beispiel sehr unseriös.

Ein gratis VPN kann außerdem oft für kriminelle Zwecke verwendet werden, da der Nutzer seine Daten freiwillig angibt. Das ist ein gutes Geschäft für Dritte, die von den persönlichen Daten von einzelnen Personen profitieren.

Aus diesem Grund ist Vorsicht geboten! Man sollte nicht einfach jedem kostenlosen VPN vertrauen, da oft böse Ideen dahinter stecken könnten. Empfehlenswert ist es, anstelle der kostenlosen VPN Anbieter, einen kostengünstigen bezahlten Dienst zu nutzen. Somit ist man auf der sicheren Seite und kann sich vor vielen Gefahren schützen und die tollen Features eines VPNs nutzen.


Erstellt am:21. Oktober 2019

Schreibe einen Kommentar

Weitere Artikel

/ / Überwachung
Alexa im Home Office?

Alexa im Home Office? Schlechte Idee!

Wenn du momentan (wie sehr viele Menschen) von zu Hause arbeitest, können nicht nur Kinder & Co zum Störfaktor werden. Viel schlimmer: Da du oft auch vertrauliche Firmenagenden via Telefonkonferenz etc. besprichst, könnten dir Spione in den eigenen vier Wänden zum Verhängnis werden. Denn: Alexa und andere smarte Speaker hören mit! Wie Spionage-sicher ist dein Zuhause? Dieser Tipp kommt von einer Berufsgruppe, die sich mit Firmeninternat und geheimen Dokumenten auskennt: Anwälten. Normalerweise verschanzen sie sich in ihren Büros und reden ...
Weiterlesen …
/ / Überwachung
Airbnb Überwachung für weniger Lärm

Airbnb Überwachung zur Lärmvermeidung

Wilde Partys, wütende Nachbarn. Das steht bei Airbnb und ähnlichen Vermietern immer wieder mal am Programm – und verleiht den Unternehmen ein schlechtes Image. Dagegen möchte Airbnb nun mit einer Art Airbnb Überwachung vorgehen: Ein eigenes Gerät misst das Lärmaufkommen und warnt ab einem gewissen Wert den Unterkunftsbesitzer per App oder SMS. Airbnb Überwachung Beeinträchtigung des Datenschutzes? Das Gerät wird von Airbnb verkauft. Es soll lediglich warnen, nicht aber aufzeichnen. Trotzdem sehen Datenschützer das Angebot sehr kritisch. Auch wenn ein ...
Weiterlesen …
/ / Allgemein, Überwachung
Apples Siri aktiviert sich automatisch

Siri & Co nehmen dich bis zu 19 Mal am Tag auf!

Es ist immer wieder die Rede davon, dass sich Siri, Alexa und andere Echos einfach von selbst aktivieren. Eine Universitätsstudie zeigt nun, dass das tatsächlich so ist – und hat auch gleich erhoben, wie oft Alexa mal eben so zuhört. Du schaust gerade fern und lachst über den idiotischen Bachelor, als plötzlich eine Stimme ertönt: „Heute erwarten wir Temperaturen von 20 Grad.“ Hoppla? Was war das denn? Apples Siri natürlich. Oder Amazons Alexa. Oder wen auch immer du zuhause als ...
Weiterlesen …
/ / Überwachung
Amazon Alexa

Amazon Alexa ausgetrickst: Armband soll vor Spionage schützen

Es ist immer wieder Thema, dass Amazon Alexa & Co uns belauschen. Das geht aber nur, wenn ihr Mikrofon funktioniert. Genau hier setzen nun Wissenschafter an. Sie haben ein Armband entwickelt, dass die Mikros von smarten Aufnahmegeräten „taub“ machen. Amazon Alexa als Spion im Büro? Entstanden ist die Idee aus einem sehr nachvollziehbarer Situation, die sicherlich auch einige von euch sehr gut nachvollziehen können. Denn Wissenschafter Ben Zhao wollte sich unbedingt einen Amazon Echo anschaffen. Einfach nur zum Musik hören ...
Weiterlesen …
Wird geladen...