Kostenlose VPN – Wie sicher / gefährlich sind sie wirklich?

Was ist ein VPN?

Mit einem VPN kann man die eigenen Daten auf allen Geräten verschlüsseln und so für Dritte unzugänglich machen. Für die meisten muss man zahlen, doch es gibt auch kostenlose VPN. Man kann sich vor Hackern schützen, aber auch vor Tracking, Werbebanner und Geo-Blockaden. Ein VPN ermöglicht weltweites Streamen von beliebigen Inhalten, ohne dass man sich Sorgen wegen Abmahnungen machen muss.

Ein VPN-Service bietet einen Dienst, der die eigene IP-Adresse über einen zumeist gemieteten Server leitet und verschlüsselt. Hierbei kann man einfach einen beliebigen Standort auswählen und den Webseiten vorgaukeln, dass man sich in dem jeweiligen Land befindet. So kann man alles nutzen, egal wo man sich befindet.

Prinzipiell sollte man sich auf jeden Fall vorher überlegen, für welchen Zweck man einen VPN nutzen möchte, um dann den richtigen für sich selbst finden zu können.

Kann man kostenlose VPN nutzen?

Ja. Es gibt kostenlose VPN Anbieter. Sobald ein Nutzer „kostenlos“ liest, ist er umso mehr überzeugt von dem Produkt. Doch das kann in diesem Fall auch sehr gefährlich sein.

Aber ACHTUNG!: Kostenlos heißt nicht immer gleich gefahrlos!

  • Kostenlose VPN haben immer extreme Einschränkungen der Funktionen und Einsatzmöglichkeiten.
  • Außerdem bieten gratis VPN keinen Schutz vor Ausforschung.
  • Manchmal werden kostenlose VPN für kriminelle Zwecke missbraucht.

Warum für einen VPN bezahlen?

Wie oben bereits erwähnt, sind kostenlose VPN oft nicht sicher. Aus diesem Grund empfiehlt es sich, doch auch mal ein Auge auf bezahlte VPN-Dienste zu werfen. Hier gibt es viele, die monatlich nichtmal mehr als 4 Euro kosten. Die Höhe des Betrages ist für jedermann leistbar und man kann mit einem richtig guten Gewissen das Internet durchstöbern. Falls man wirklich keinen Cent für seine Sicherheit bezahlen möchte, dem empfehlen wir kostenlose VPN Anbieter zu vergleichen.

Welche kostenlose VPN gibt es?

Es gibt zahlreiche kostenlose VPN Anbieter, jedoch sind viele davon gar nicht brauchbar bzw. überhaupt nicht sicher. Falls man vor hat Netflix, Amazon Video oder ähnliche Video-Streaming-Plattformen zu nutzen, gibt es nur eine Hand voll VPN-Diensten, die diese Sperren umgehen können. Alle anderen VPN IP-Adressen werden einfach gesperrt. Kostenlose VPN gibt es nicht, die das können. Auch Cyberghost hat eine Zeit lang einen kostenlosen Service angeboten.

Leider können das nur bezahlte Dienste, welche jedoch eine 30 Tage Geld-zurück-Garantie bieten. Aus diesem Grund kann man den Service bedenkenlos austesten und sein Geld zurück verlangen.

Es empfiehlt sich im Gratis VPN Vergleich nachzusehen, welche der kostenlosen VPN vertrauenswürdig sind.

Sind gratis VPN gefährlich?

Man sollte immer genau schauen, ob der Anbieter auch wirklich seriös und vertrauenswürdig ist, denn ein kostenloser VPN kann oft sehr verlockend sein. Es gibt sogenannte „LifeTime-Anbieter“, die einem den VPN-Dienst für eine einmalige Zahlung ein Leben lang anbieten. Das ist zum Beispiel sehr unseriös.

Ein gratis VPN kann außerdem oft für kriminelle Zwecke verwendet werden, da der Nutzer seine Daten freiwillig angibt. Das ist ein gutes Geschäft für Dritte, die von den persönlichen Daten von einzelnen Personen profitieren.

Aus diesem Grund ist Vorsicht geboten! Man sollte nicht einfach jedem kostenlosen VPN vertrauen, da oft böse Ideen dahinter stecken könnten. Empfehlenswert ist es, anstelle der kostenlosen VPN Anbieter, einen kostengünstigen bezahlten Dienst zu nutzen. Somit ist man auf der sicheren Seite und kann sich vor vielen Gefahren schützen und die tollen Features eines VPNs nutzen.


Erstellt am: 21. Oktober 2019

Schreibe einen Kommentar

Weitere Artikel

/ / Allgemein
SlickVPN: clever & geschickt oder so lala?

SlickVPN: clever & geschickt oder so lala?

Auf ein Neues möchte ich euch heute einen der unbekannteren VPN Provider vorstellen, der auch gleich mal wieder mit seinem Namen Großes verkündet. Das „slick“ in Slick VPN steht nämlich für clever und gekonnt. Wird der VPN Dienst seinem Namen tatsächlich gerecht? Wie performt SlickVPN? Welche Features gibt es und welche Anwendungsbereiche? Schauen wir es uns an! SlickVPN Serverinfo Bei SlickVPN handelt es sich um einen US-Provider, der 2011 gegründet wurde und mehr als 150 Server an über 40 Standorten ...
Weiterlesen …
BelkaVPN: „Kugelsicherer“ globaler VPN?

BelkaVPN: „Kugelsicherer“ globaler VPN?

Heute stellen wir euch einen weiteren weniger bekannten VPN Anbieter mit einem russischen Namen vor – BelkaVPN. Kommt der Anbieter tatsächlich aus Russland, was verspricht der Anbieter und welche Funktionalität liefert er, erfahrt ihr in diesem Artikel.BelkaVPN Preise & KostenEin 3-Jahres-Paket kostet derzeit 99,99 US-Dollar. Es gibt auch ein Jahres-Abo für 80 US-Dollar und ein Monatsabonnement für 11,99 US-Dollar. Egal, welchen der 3 Tarife man auswählt, es können gleichzeitig immer 5 Geräte mit dem Service verbunden werden. In jedem Tarif ...
Weiterlesen …
/ / Allgemein
Anleitung: Surfshark auf Gl-iNet Router verwenden (OpenVPN)

Anleitung: Surfshark auf Gl-iNet Router verwenden (OpenVPN)

In der folgenden Anleitung zeigen wir, wie Du Surfshark VPN sehr einfach auf jeden Gl.iNet Router verwenden kannst. Folge dazu einfach unserer Anleitung Schritt für Schritt. Surfshark VPN mit OpenVPN auf jedem Gl.iNet Router verwenden. Grundsätzlich ist die Kombination von Surfshark VPN mit einem Gl.iNet Router absolut zu empfehlen. Der VPN Dienst bietet verschiedene Protokolle an die auch von Gl.iNet unterstützt werden und auch mit OpenVPN lassen sich damit super stabile und schnelle Verbindungen erreichen. Surfshark arbeitet auch derzeit an ...
Weiterlesen …
ClearVPN: VPN mit Durchblick oder Tomaten vor den Augen?

ClearVPN: VPN mit Durchblick oder Tomaten vor den Augen?

Heute steht der ziemlich neue Provider ClearVPN bei uns im Fokus: Das Service von MacPaw möchte seinen Usern eine möglichst einfach und komfortable Bedienung ermöglichen und hat deswegen sogenannte Shortcuts (genauer gesagt Shortcut-Server) eingeführt. Was es damit auf sich hat und ob ClearVPN in Sachen User-Bedürfnisse wirklich klar sieht – hier erfährst du es!ClearVPN InfosClearVPN wurde 2020 von MacPaw gegründet, die auch hinter CleanMyMac, Gemini 2 und für die Software-Flatrate Setapp stecken. Beheimatet ist der Provider in der Ukraine, was ...
Weiterlesen …
Wird geladen...