Ist dein PayPal-Konto sicher genug? So sorgst du für optimalen Schutz!

83 / 100 SEO Punktzahl

PayPal ist eine sehr beliebte Zahlungsmethode und wer Online-Shopping lebt und zelebriert, kommt um PayPal vermutlich nicht herum. Leider wurde PayPal immer wieder von Betrügern und Cyberkriminellen für Datenklau, Identitätsraub und allgemeinen Diebstahl missbraucht. Mit ein paar einfachen Tipps und Tricks kannst du dich vor unliebsamen Zugriffen und schädigenden Methoden von Angreifern absichern.

Was kannst du tun um dich adäquat zu schützen? Ein einfaches Motto besagt: Doppelt hält besser. Und so ist es auch bei der Absicherung durch einen zweiten Sicherheitsfaktor.

Zwei-Faktor-Authentifizierung

Zwei-Faktor-Authentifizierung bietet generell einen guten Schutz um Konten zu schützen. Auch PayPal bietet diese Möglichkeit. Du nützt sie bereits? Gut! Aber das geht noch besser! Das Problem bei der von PayPal angebotenen Zwei-Faktor-Authentifizierung besteht darin, dass der Code dann unverschlüsselt per SMS versendet wird. Diese Nachricht kann jederzeit von einem Hacker abgefangen werden.

Aber bitte mit Extra-Schutz!?

Abgefangene SMS sind ohne Zweifel kontraproduktiv. Diese Schwachstelle wollen Apps wie Google Authenticator oder Authy nun lösen. Bei PayPal hast du jetzt die Möglichkeit dies in den Einstellungen auszuwählen. SMS oder Authentifizierungs-App? Die Entscheidung liegt bei dir.

Was tut er, der Router?

Es schadet nie, sich den Router, als Zentrum der heimischen Vernetzung immer wieder einmal genauer anzusehen. Und damit ist jetzt nicht der liebäugelnde Blick über das zarte Plastik gemeint, sondern Sicherheitsupdates und Passwörter. Sicherheitsupdates werden meistens nicht gemacht und das stellt leider eine Schwachstelle dar, die gerne ausgenützt wird. Das Standardpasswort des Routers muss ebenfalls unbedingt geändert werden. Sonst haben Hacker ein leichtes Spiel. Vor allem Angriffe wie DNS-Hijacking haben es vermehrt auf ungeschützte Router abgesehen. DU willst bestimmt nicht auf einer falschen Website landen, oder?

Fazit

Wenn du gerne online shoppst, gibst du vermutlich bereits genug Geld für deine Lieblingsteile aus. Sorge dafür, dass du nicht auch noch Betrüger finanzierst. Sorge konsequent für deine Sicherheit im Netz. Nur so macht Shopping wirklich Spaß. Und für den Fall, dass du PayPal und Co doch nicht ganz traust, gibt es noch echte Geschäfte da draußen. Schütze deine Daten!

Quelle: https://www.futurezone.de; Foto: pixabay.com


Erstellt am:29. Mai 2019

Schreibe einen Kommentar

Weitere Artikel

/ / Allgemein
Smarte Lampen von Philips Hue

Philips Hue Sicherheitslücke – jetzt updaten!

Können dir deine Lampen zuhause gefährlich werden? Normale wahrscheinlich eher nicht. Smarte Lampen allerdings schon. Zumindest wenn sie von Philips Hue sind. Denn in diesen wurde eine Sicherheitslücke entdeckt, die kritisch für ihre Nutzer werden kann. Die IT-Security-Experten von Check Point haben die Sicherheitslücke entdeckt. Durch die Lücke und mit einer Antenne können externe Angreifer sich Zugriff auf das Netzwerk bzw. Computer verschaffen und Malware einschleusen. Auch Amazon Alexa könnte unsicher sein! Leider handelt es sich bei der Sicherheitslücke aber ...
Weiterlesen …
/ / Allgemein, Überwachung
Clearview Gesichtserkennung ist riskant

Clearview Gesichtserkennung: 3 Mrd. Fotos – Ende unserer Privatsphäre?

Clearview Gesichtserkennung mit beängstigenden Ausmaßen: Mehr als 3 Milliarden Fotos von Menschen auf der ganzen Welt. Die hat das Start-up Unternehmen Clearview im Internet gesammelt. Und verfügt damit über eine monströse Datenbank zur Gesichtserkennung in noch nie dagewesenem Ausmaß. Das „Ende der Privatsphäre, wie wir sie kennen" – so die New York Times, welche die Machenschaften von Clearview aufgedeckt hat. Bisher ist Clearview kaum in Erscheinung getreten und agierte im Untergrund. Jetzt aber hat die New York Times die Machenschaften ...
Weiterlesen …
/ / Allgemein
Google Internet Ballons

Google Internet Ballons: Versorgen Ballons die Amazonasregion zukünftig mit Internet im Jahre 2020?

Ballons fliegen über den peruanischen Wald Google Internet Ballons versorgen zukünftig die Amazonasregion mit Internet. Es scheint, dass jeder heute das Internet nutzen kann. In Wirklichkeit haben es jedoch nicht alle Menschen. Nur 57 Prozent der Haushalte verfügen über einen Internetzugang. Alphabet’s Mission Alphabet, die Muttergesellschaft von Google, setzt ihre Mission fort, das Internet über ihren Loon-Internetdienst mit Ballonen in Gebieten mit unzureichendem Service bereitzustellen. Anfang dieses Jahres erreichte das Unternehmen mehr als 1 Million Flugstunden in der Stratosphäre. Alphabet ...
Weiterlesen …
Spionage Apps auf Smartphone

2 Spionage Apps auf vergünstigten US-Smartphones entdeckt

Eigentlich eine nette Sache: US-Bürger, die nicht so viel Geld haben, können Handys zu einem billigeren Preis kaufen. Jetzt kam allerdings heraus, dass auf einem dieser Android-Phones Spionage Malware vorab installiert ist! Die Experten von Malwarebytes haben besagte Handys nach Meldungen von besorgten Usern untersucht. Fündig geworden sind sie auf dem UMX-Einstiegshandy U683CL mit Android-Betriebssystem. Dieses Handy können US-Bürger im Rahmen eines staatlichen Förderungsprogrammes namens „Assurance Wireless“ günstiger erwerben. Ziel des Programmes ist, dass alle Menschen gleichermaßen soziale Netzwerke und ...
Weiterlesen …
Wird geladen...