Ist das Ende der Ende-zu-Ende-Verschlüsselung in Sicht? Horst Seehofer will entschlüsseln!?

Senden und empfangen. Verschlüsseln und entschlüsseln. Dazwischen liegt die Botschaft, also zum Beispiel deine Nachricht an die Nachbarin. Die moderne Kommunikation ist nichts für schwache Nerven. Was hat nun Priorität? Inhalt, Sicherheit, die Kommunikationswege, die Metadaten, die Verschlüsselung? Da blicken viele Kommunikationsteilnehmer nicht mehr durch. Zuerst war man auf Verschlüsselung bedacht und war hoch erfreut, dass Messenger-Dienste die Ende-zu-Ende-Verschlüsselung eingeführt habe. Und nun möchten manche genau das Gegenteil. Horst Seehofer zum Beispiel. Unter der Voraussetzung, dass es eine richterliche Anordnung dazu gibt. WhatsApp, Telegram, Threema und Co sollen in Zukunft auf Wunsch entschlüsseln. Wie soll das in der Praxis aussehen?

Verschlüsseln und entschlüsseln

Es soll also folgendermaßen laufen: Verschlüsselung ist in Ordnung und gewünscht, aber wenn es erforderlich ist, soll eben entschlüsselt werden. Nur so können die Behörden dann über die gewünschten Inhalte verfügen. Noch ist nichts entschieden, aber es soll bald einen Beschlussvorschlag zu diesem Thema geben.

Parieren oder blockieren

Für Messenger-Dienste bedeutet das also, dass sie den Anforderungen entweder Folge leisten oder blockiert werden. Derartige Sperren sind allerdings in der Praxis nicht so leicht umzusetzen. Diese Erfahrung mussten auch die russischen Behörden mit dem Messenger-Dienst Telegram machen.

Zauberwort Abhörschnittstelle

Wie das Ganze überhaupt funktionieren soll? Das Zauberwort heißt Abhörschnittstelle. Diese müssen dann in die Verschlüsselung eingebaut werden. Übersetzt bedeutet dies, dass die Verschlüsselung eigentlich keine mehr ist.

Messenger-Dienste wehren sich

Vor allem Messenger-Dienste wie Threema, die sich die Vertraulichkeit der Kommunikation auf die Fahnen geheftet haben, wehren sich gegen derartige Forderungen. Ob sie Gehör finden werden, bleibt weiterhin fraglich. Die Innenministerkonferenz, die im Juni in Kiel stattfindet, wird weitere Details offenbaren.

Fazit

Das digitale Zeitalter mit all seinen Vorteilen wie den schnellen Kommunikationswegen und rasch verfügbaren Informationen, hat uns vor große Herausforderungen gestellt. Sicherheit und Schutz beziehen sich nicht immer nur auf unsere Daten. Um unser Leben in der realen Welt adäquat schützen zu können, müssen teilweise wohl Abstriche gemacht werden. Das neue Motto scheint sich dahingehend zu entwickeln: Verschlüsseln wenn möglich und entschlüsseln wenn nötig. Schütze deine Daten! Die Entscheidung basiert dann unter Umständen auf rein subjektiven Wahrnehmungen und Missbrauchsgefahr ist nicht auszuschließen. Wenn du deinen Weg ins Netz anonymisieren willst, nütze ein VPN!

Quelle: https://www.golem.de


Erstellt am:31. Mai 2019

Schreibe einen Kommentar

Weitere Artikel

/ / Allgemein
Sparen mit VPN kostenlos

VPN kostenlos: eine echte Alternative zu kostenpflichtigen Services?

Dass ein VPN-Service eine sehr gute Sache ist, um deine Privatsphäre im Internet zu sichern, ist klar. Aber muss man wirklich Geld dafür ausgeben? Immerhin gibt es ja auch VPN kostenlos am Markt, mit denen man sparen kann. Wir verraten dir, was diese Gratis VPN tatsächlich draufhaben, welche Vor- und Nachteile sie bieten und welche Pluspunkte kostenpflichtige VPN im Vergleich zu haben. Für Anfänger & Wenig-User in Ordnung Eines vorweg: Es gibt durchaus Gratis VPN, die sich für Anfänger und ...
Weiterlesen …
/ / Datenschutz
WhatsApp Virus?

WTF – WhatsApp sendet deine Messages an Facebook!

WhatsApp und Facebook sind generell nicht für ihren super Datenschutz bekannt. Nun arbeiten die WhatsApp-Entwickler aber an einer neuen Funktion, die deine Privatsphäre so richtig ruiniert. Denn das neue Feature soll deine Messages an Facebook weiterleiten. Zwar mit deinem Ok, aber, nun ja … Beschwerde mit Besagte Neofunktion ist gerade in der Testphase. Ziel ist es, dass die User damit ihre Gruppen, Kontakte etc. bei nicht ordnungsgemäßen Verhalten melden können. WhatsApp sieht sich die Beschwerde dann genau an, auf Basis ...
Weiterlesen …
/ / Überwachung
Schüler vor Tafel und Laptop

TikTok-Lampe “hilft” Kindern bei Hausübungen

Die Video-App TikTok erfreut sich weltweit größter Beliebtheit, steht aber wegen Überwachungsverdacht und mangelndem Datenschutz im Kreuzfeuer der Kritik. Jetzt hat der Mutterkonzern Bytedance seinen nächsten Schritt in Sachen „Big Brother is watching you“ gemacht: Das chinesische Unternehmen hat als erste Hardware eine Lampe lanciert, die via Kamera und Display vor allem Eltern beim Ausspionieren ihrer Kinder helfen soll … Kinder können via Kamera heimlich überwacht werden Die Lampe ist mit 119 Dollar dotiert und soll Kindern bei ihren Hausübungen ...
Weiterlesen …
/ / Allgemein
Google

US-Regierung klagt Google wegen angeblicher Wettbewerbsverzerrung

Google hat es mal wieder in die Nachrichten geschafft. Diesmal aber nicht zum Thema Datenschutz, sondern wegen angeblichen unlauterem Wettbewerb. Dies besagt zumindest die Klage der Trump-Administration – es handelt sich dabei um das größte Kartellverfahren gegen ein Technologieunternehmen seit mehr als 20 Jahren. Was genau wirft das US-Justizministerium Google vor? Primär geht es darum, dass Google angeblich den Wettbewerb abgewürgt haben soll, um seine Alleinstellung am Markt für Online-Suchmaschinen bzw. dortiger Werbung zu schützen. Elf Bundesstaaten – Arkansas, Florida, ...
Weiterlesen …
Wird geladen...