Ist das Ende der Ende-zu-Ende-Verschlüsselung in Sicht? Horst Seehofer will entschlüsseln!?

Senden und empfangen. Verschlüsseln und entschlüsseln. Dazwischen liegt die Botschaft, also zum Beispiel deine Nachricht an die Nachbarin. Die moderne Kommunikation ist nichts für schwache Nerven. Was hat nun Priorität? Inhalt, Sicherheit, die Kommunikationswege, die Metadaten, die Verschlüsselung? Da blicken viele Kommunikationsteilnehmer nicht mehr durch. Zuerst war man auf Verschlüsselung bedacht und war hoch erfreut, dass Messenger-Dienste die Ende-zu-Ende-Verschlüsselung eingeführt habe. Und nun möchten manche genau das Gegenteil. Horst Seehofer zum Beispiel. Unter der Voraussetzung, dass es eine richterliche Anordnung dazu gibt. WhatsApp, Telegram, Threema und Co sollen in Zukunft auf Wunsch entschlüsseln. Wie soll das in der Praxis aussehen?

Verschlüsseln und entschlüsseln

Es soll also folgendermaßen laufen: Verschlüsselung ist in Ordnung und gewünscht, aber wenn es erforderlich ist, soll eben entschlüsselt werden. Nur so können die Behörden dann über die gewünschten Inhalte verfügen. Noch ist nichts entschieden, aber es soll bald einen Beschlussvorschlag zu diesem Thema geben.

Parieren oder blockieren

Für Messenger-Dienste bedeutet das also, dass sie den Anforderungen entweder Folge leisten oder blockiert werden. Derartige Sperren sind allerdings in der Praxis nicht so leicht umzusetzen. Diese Erfahrung mussten auch die russischen Behörden mit dem Messenger-Dienst Telegram machen.

Zauberwort Abhörschnittstelle

Wie das Ganze überhaupt funktionieren soll? Das Zauberwort heißt Abhörschnittstelle. Diese müssen dann in die Verschlüsselung eingebaut werden. Übersetzt bedeutet dies, dass die Verschlüsselung eigentlich keine mehr ist.

Messenger-Dienste wehren sich

Vor allem Messenger-Dienste wie Threema, die sich die Vertraulichkeit der Kommunikation auf die Fahnen geheftet haben, wehren sich gegen derartige Forderungen. Ob sie Gehör finden werden, bleibt weiterhin fraglich. Die Innenministerkonferenz, die im Juni in Kiel stattfindet, wird weitere Details offenbaren.

Fazit

Das digitale Zeitalter mit all seinen Vorteilen wie den schnellen Kommunikationswegen und rasch verfügbaren Informationen, hat uns vor große Herausforderungen gestellt. Sicherheit und Schutz beziehen sich nicht immer nur auf unsere Daten. Um unser Leben in der realen Welt adäquat schützen zu können, müssen teilweise wohl Abstriche gemacht werden. Das neue Motto scheint sich dahingehend zu entwickeln: Verschlüsseln wenn möglich und entschlüsseln wenn nötig. Schütze deine Daten! Die Entscheidung basiert dann unter Umständen auf rein subjektiven Wahrnehmungen und Missbrauchsgefahr ist nicht auszuschließen. Wenn du deinen Weg ins Netz anonymisieren willst, nütze ein VPN!

Quelle: https://www.golem.de


Erstellt am:31. Mai 2019

Schreibe einen Kommentar

Weitere Artikel

/ / Allgemein
Ransomware

Ransomware-Erpressungen durch Sicherheitsmangel bei VPN-Gateway Citrix

Bereits Anfang 2020 wurde bei Citrix eine enorme Sicherheitslücke entdeckt. Jetzt tauchen erste Folgen auf, die User des VPN-Gateways wie etwa Supermärkte, Ministerien, Ämter etc. betrifft. Sie alle könnten durch die Malware in ihren Systemen Opfer von Erpressungsattacken werden. Aktuellstes Opfer ist die Uniklinik Düsseldorf. Hier hatte der Angriff nicht nur finanzielle Folgen, sondern forderte aufgrund einer Behandlungsverzögerung auch ein Todesopfer. "Shitrix" bereits Anfang 2020 entdeckt Der Name sagt alles: Anfang dieses Jahres sorgte „Shitrix“ (eine Schwachstelle in den Einwahlsystemen ...
Weiterlesen …
/ / Allgemein
Weltkarte der Gesichtserkennung

Weltkarte der Gesichtserkennung 2020

In den letzten 10 Jahren ist die Gesichtserkennungstechnologie bei der Überwachung weltweit immer häufiger geworden. Computerprogramme, die Bilder von menschlichen Gesichtern für die Identifizierung analysieren, werden verwendet, um Kriminelle zu identifizieren und sogar verlorene Kinder in wenigen (hinzufügen) Sekunden zu finden. Heutzutage gibt es insgesamt 109 Länder, die die Gesichtserkennungstechnologie für Überwachungszwecke verwenden oder diesen zugestimmt haben. Aber zu welchen Kosten? Die weltweite Verbreitung dieser Technologie hat wichtige Fragen zu den Auswirkungen solcher weit verbreiteten Überwachungstechnologien auf die Privatsphäre aufgeworfen ...
Weiterlesen …
/ / Allgemein
Pirate Bay

Eine IP-Adresse von Pirate Bay gehört einem VPN-Anbieter, so der ISP

Eine IP-Adresse, die angeblich von the Pirate Bay verwendet wird und einem schwedischen ISP gehören soll, gehört ihm nicht. Laut dem ISP Obenetwork wird die IP-Adresse tatsächlich vom lokalen VPN-Service OVPN betrieben. Aus diesem Grund wandte sich der Internet-Provider mit einem Antrag an das Gericht, die von zwei skandinavischen Filmfirmen beantragte Offenlegungs-Verfügung aufzuheben. Anfang Juni wurde klar, dass Rechteinhaber und ihre Anti-Piraterie-Vertreter The Pirate Bay nicht vergessen haben. Die berühmte Torrent-Seite funktionierte relativ gut, aber hinter den Kulissen haben die ...
Weiterlesen …
/ / Allgemein
Kodi Netflix Addon installieren

Kodi Netflix: So funktioniert es – mit VPN

Kodi ist bei vielen Usern ein sehr beliebter Multimediaplayer, der auch Streaming sehr gut ermöglicht. Aber funktioniert ist auch Kodi Netflix möglich? Natürlich, allerdings benötigt man das Kodi Netflix Addon und sollte jedenfalls auch beachten, dass erst ein VPN die notwendige Sicherheit für Netflix Kodi bringt. Kodi Netflix - viele Fragen, wir geben dir Antworten! Rund um das Thema Kodi Netflix gibt es viele Fragen. Wir möchten sie dir möglichst alle beantworten und informieren dich in diesem Artikel über: Was ...
Weiterlesen …
Wird geladen...