Dynamic Pricing: Welche Elektronikgeräte du online am Sonntag einkaufen solltest!

Sonntag. Erstmal gemütlich ausschlafen, frühstücken und dann raus in die Natur. Einfach nichts tun und das Leben genießen. Das muss man sich leisten können! Studien zufolge gibt es online genau am Sonntag die besten Preise für Elektronikgeräte. Echt jetzt? Dass es in punkto Preise zu gewaltigen Schwankungen kommen kann, hat sich bereits herumgesprochen. An einem Tag bezahlst du für deinen Traum-Eiswürfelmaschine gerade mal schlappe 99 € und am nächsten Tag kostet sie mehr als das Doppelte. Was tun? Aus der Traum von kühlen Cocktails.

Laut einer von Idealo durchgeführten Studie über Online-Shopping, die unter anderem das Kaufverhalten von Online-Käufern analysiert, entwickeln die Konsumenten ein Gefühl für die Tücken der dynamischen Preisgestaltung. Warum gibt es so große Schwankungen? Für Fernseher, Spielkonsolen und Tablets gibt es  momentan am Sonntag den besten Preis. Von Kühlschrankeinkäufen solltest du hingegen genau an diesem Tag die Finger lassen. In der Studie wurden das Konsumverhalten der Käufer und die Preisveränderungen verschiedener Produkte analysiert. Für Smartphone-Käufe ist wohl am Montag der beste Tag. Da kannst du online angeblich den fairsten Preis ergattern. Die Käufer sind zusehends skeptisch.

Vergleichen zahlt sich aus

Es macht bestimmt Sinn Preisvergleiche anzustellen. Im Netz gibt es dafür zahlreiche Portale. Behalte die Preisdynamik stets im Auge. Sie ist noch viel dynamischer als wir denken. Deshalb lassen sich kaum Regeln festmachen, die allgemein gültig sind und über einen längeren Zeitrahmen anzuwenden sind.

Warum du Black Friday ruhig auslassen kannst!

Es ist unumstritten, dass sich dieser Tag für die Verkäufer auszahlt. Selten wird so gierig geshoppt wie an diesem Tag. Pass auf, dass du wirklich etwas sparst und nicht zur Marionette großer Konzerne wirst.

Preise plötzlich teurer? Lösche deine Cookies!

Wolltest du schon einmal eine Reise im Internet buchen und hast dich nicht wirklich entscheiden können? Dann ist dir bestimmt aufgefallen wie schnell sich die Preise für diverse Reisen ändern können. Gerade als du auf BUCHEN klicken willst, kostet die Reise plötzlich 500 € mehr. Das ist kein Zufall! Sondern das Prinzip von Angebot und Nachfrage. Du hast dich sehr dafür interessiert, also wird es eben teurer. Woher weiß das Internet das? Die Antwort lautet Cookies. Also immer wieder einmal Cookies löschen! Cookies ermöglichen das Erstellen eines Profils über die Surfgewohnheiten der User. Dazu gehören auch Eingaben auf Buchungsportalen. Bei wiederholter Suche nach bestimmten Flügen oder Pauschalreisen kann es sinnvoll sein, die Cookies manuell zu löschen. Auch persönliche Seiteneinstellungen und Anmeldeinformationen gehen dabei verloren und müssen neu eingegeben werden, aber der Preis ist wieder wie neu.

Fazit

Wenn du sparen willst, kauf brav am Sonntag ein!? Nein! So etwas kann sich schnell ändern. Dynamische Preisgestaltung oder Dynamic Pricing ist eben dynamisch. Die Regeln dieses Spiels können sich ganz schnell ändern. Behalte daher immer das große Ganze im Auge! Vergleiche die Preise und schau dir dabei nicht nur Online-Angebote an. Von Spontankäufen ist in den meisten Fällen abzuraten. Eine gute Recherche lohnt sich und hilft dir beim Sparen. Tracking und Analysetools machen dich schnell zur Marionette und schneidern dir Angebote auf den Leib, die du im Grunde vermutlich gar nicht brauchst.

Quelle: Standard.at; Foto: pixabay.com


Erstellt am:7. April 2019

Schreibe einen Kommentar

Weitere Artikel

/ / Datenschutz, Politik
Führt EU Vorratsdatenspeicherung ein?

E-Privacy-Verordnung mit Vorratsdatenspeicherung? Alarm bei Datenschützern

Neben dem Datenschutz ist der EU auch die Sicherheit im Internet ein großes Anliegen. Deswegen bastelt diese auch bereits 2017 an einer entsprechenden Verordnung zur E-Privacy. An sich eine gute Sache, die aber nun vom finnischen Ratsvorsitz verwässert werden soll. Dieser plant nämlich die Erlaubnis der Vorratsdatenspeicherung! E-Privacy für mehr Datenschutz & weniger Tracking Unter anderem setzt die E-Privacy-Verordnung an Messengerdiensten und anderen Online-Kommunikationsmitteln an. Hier soll der Datenschutz verbessert werden. Und auch dem munteren Tracking, das ja fast auf ...
Weiterlesen …
/ / Allgemein, Datenschutz
Polizist mit Bodycam

Bodycam-Videos der Bundespolizei landen nach wie vor auf Amazon-Servern

Amazon & Co haben in Bezug auf Datenschutz nicht gerade das beste Renommee. Entsprechend würde man meinen, dass Behörden nicht unbedingt auf deren Dienste zurückgreifen. Nicht so die deutsche Bundespolizei: Sie speichert ihre Bodycam-Aufnahmen auf Amazon Servern – nach wie vor! Bereits im März diesen Jahres kam es zum großen Knall. Damals wurde bekannt, dass die Bundespolizei Videos ihrer Bodycams auf Servern von Amazon speichert. Das, da es angeblich keine adäquate eigene Infrastruktur gebe. Die Cloudlösung von Amazon hingegen sei ...
Weiterlesen …
/ / Allgemein, Datenschutz
Pass auf deine „alten“ E-Mail-Adressen auf – Betrüger unterwegs!

Pass auf deine „alten“ E-Mail-Adressen auf – Betrüger unterwegs!

Hast du noch E-Mail-Adressen, die du schon längst nicht mehr nutzt? Dann ist diese Warnung des Bundeskriminalamts für dich wesentlich: Momentan kapern Cyber-Kriminelle nicht mehr genutzte E-Mail-Adressen und erschleichen sich damit den Zugang zu Social Media-Accounts & Co! Wir sagen dir, wie du dich vor dieser neuen Betrugsmasche schützen kannst! In deinen persönlichen Accounts finden sich meist wichtige persönliche Daten und andere Infos. Und die sollen auch persönlich bleiben. Leider gibt es aber viele Risiken für deine Privatsphäre. Eine neue ...
Weiterlesen …
Google Chrome Fehler mit Warnstufe "hoch" behoben

Google Chrome Fehler mit Warnstufe „hoch“ behoben

Das Neue Update des Google Chrome Browsers ist da und sollte unbedingt sofort gemacht werden, denn Fehler wurden behoben! Prinzipiell geschieht das automatisch, außer man hat den Browser seit mehreren Tagen nicht mehr neu gestartet. Version 78.0.3904.87 - Zwei schwere Lücken behoben Einen häufig vorkommenden Bug, genannt: "Use-After-Free" hat man bereits behoben. Dieser wurde am 29. Oktober 2019 von einem Sicherheitsforscher von Kaspersky entdeckt und sofort gemeldet und breits zwei Tage später war das Update bereits fertig. Bei diesem Bug ...
Weiterlesen …
Wird geladen...