Dynamic Pricing: Welche Elektronikgeräte du online am Sonntag einkaufen solltest!

Sonntag. Erstmal gemütlich ausschlafen, frühstücken und dann raus in die Natur. Einfach nichts tun und das Leben genießen. Das muss man sich leisten können! Studien zufolge gibt es online genau am Sonntag die besten Preise für Elektronikgeräte. Echt jetzt? Dass es in punkto Preise zu gewaltigen Schwankungen kommen kann, hat sich bereits herumgesprochen. An einem Tag bezahlst du für deinen Traum-Eiswürfelmaschine gerade mal schlappe 99 € und am nächsten Tag kostet sie mehr als das Doppelte. Was tun? Aus der Traum von kühlen Cocktails.

Laut einer von Idealo durchgeführten Studie über Online-Shopping, die unter anderem das Kaufverhalten von Online-Käufern analysiert, entwickeln die Konsumenten ein Gefühl für die Tücken der dynamischen Preisgestaltung. Warum gibt es so große Schwankungen? Für Fernseher, Spielkonsolen und Tablets gibt es  momentan am Sonntag den besten Preis. Von Kühlschrankeinkäufen solltest du hingegen genau an diesem Tag die Finger lassen. In der Studie wurden das Konsumverhalten der Käufer und die Preisveränderungen verschiedener Produkte analysiert. Für Smartphone-Käufe ist wohl am Montag der beste Tag. Da kannst du online angeblich den fairsten Preis ergattern. Die Käufer sind zusehends skeptisch.

Vergleichen zahlt sich aus

Es macht bestimmt Sinn Preisvergleiche anzustellen. Im Netz gibt es dafür zahlreiche Portale. Behalte die Preisdynamik stets im Auge. Sie ist noch viel dynamischer als wir denken. Deshalb lassen sich kaum Regeln festmachen, die allgemein gültig sind und über einen längeren Zeitrahmen anzuwenden sind.

Warum du Black Friday ruhig auslassen kannst!

Es ist unumstritten, dass sich dieser Tag für die Verkäufer auszahlt. Selten wird so gierig geshoppt wie an diesem Tag. Pass auf, dass du wirklich etwas sparst und nicht zur Marionette großer Konzerne wirst.

Preise plötzlich teurer? Lösche deine Cookies!

Wolltest du schon einmal eine Reise im Internet buchen und hast dich nicht wirklich entscheiden können? Dann ist dir bestimmt aufgefallen wie schnell sich die Preise für diverse Reisen ändern können. Gerade als du auf BUCHEN klicken willst, kostet die Reise plötzlich 500 € mehr. Das ist kein Zufall! Sondern das Prinzip von Angebot und Nachfrage. Du hast dich sehr dafür interessiert, also wird es eben teurer. Woher weiß das Internet das? Die Antwort lautet Cookies. Also immer wieder einmal Cookies löschen! Cookies ermöglichen das Erstellen eines Profils über die Surfgewohnheiten der User. Dazu gehören auch Eingaben auf Buchungsportalen. Bei wiederholter Suche nach bestimmten Flügen oder Pauschalreisen kann es sinnvoll sein, die Cookies manuell zu löschen. Auch persönliche Seiteneinstellungen und Anmeldeinformationen gehen dabei verloren und müssen neu eingegeben werden, aber der Preis ist wieder wie neu.

Fazit

Wenn du sparen willst, kauf brav am Sonntag ein!? Nein! So etwas kann sich schnell ändern. Dynamische Preisgestaltung oder Dynamic Pricing ist eben dynamisch. Die Regeln dieses Spiels können sich ganz schnell ändern. Behalte daher immer das große Ganze im Auge! Vergleiche die Preise und schau dir dabei nicht nur Online-Angebote an. Von Spontankäufen ist in den meisten Fällen abzuraten. Eine gute Recherche lohnt sich und hilft dir beim Sparen. Tracking und Analysetools machen dich schnell zur Marionette und schneidern dir Angebote auf den Leib, die du im Grunde vermutlich gar nicht brauchst.

Quelle: Standard.at; Foto: pixabay.com


Erstellt am:7. April 2019

Schreibe einen Kommentar

Weitere Artikel

/ / Allgemein, Anwendungen
Spionage Apps auf Smartphone

2 Spionage Apps auf vergünstigten US-Smartphones entdeckt

Eigentlich eine nette Sache: US-Bürger, die nicht so viel Geld haben, können Handys zu einem billigeren Preis kaufen. Jetzt kam allerdings heraus, dass auf einem dieser Android-Phones Spionage Malware vorab installiert ist! Die Experten von Malwarebytes haben besagte Handys nach Meldungen von besorgten Usern untersucht. Fündig geworden sind sie auf dem UMX-Einstiegshandy U683CL mit Android-Betriebssystem. Dieses Handy können US-Bürger im Rahmen eines staatlichen Förderungsprogrammes namens „Assurance Wireless“ günstiger erwerben. Ziel des Programmes ist, dass alle Menschen gleichermaßen soziale Netzwerke und ...
Weiterlesen …
/ / Allgemein
WhatsApp Virus?

WhatsApp Virus 2020: Warnung vor „Tobias Mathis“ echt?

Bei Anruf WhatsApp Virus: Unter diesem Motto soll momentan eine WhatsApp-Nachricht ihr Unwesen treiben. In ihr wird davor gewarnt, einen Kontakt namens „Tobias Mathis“ anzurufen, denn dies könnte sogar die gesamte Festplatt des Handys zerstören. Was hat es mit dieser Warnung wirklich auf sich? Die Privatsphäre und Sicherheit unserer Leser liegt uns am Herzen Entsprechend versorgen wir euch auch mit News zu aktuellen Virenwarnungen oder auch Infos zu Leaks. Besagte „Tobias Mathis“ WhatsApp Virus Nachricht ist allerdings mit Vorsicht zu ...
Weiterlesen …
Online-Games und Internet-Chaträume sollen 2020 stärker beobachtet werden

Online-Games und Internet-Chaträume sollen 2020 stärker beobachtet werden

Was ist der Grund für die verstärkte Beobachtung? Am 9. Oktober 2019 wurden zwei Menschen in einem Kebap-Imbiss von einem Attentäter erschossen. Der Schuldige begründete diese Tat mit rechtsextremen und antisemitischen Gründen und teilte seine Tat sogar auf Twitch. Er sprach von Achievements/Erfolgen, wie man sie von Ego-Shooter und anderen Videospielen kennt. Rechtsextreme Personen nutzen diese Chaträume vermehrt, um ihre Propaganda zu verbreiten. Aus diesem Grund soll man Chaträume und Online-Games zukünftig verstärkt überwachen. Das fordert Innenminister Horst Seehofer. Was ...
Weiterlesen …
/ / Allgemein
Neuer Facebook Leak

Facebook Leak: 276 Millionen Userdaten frei zugänglich im Netz

Und wieder einmal macht Facebook Negativ-Schlagzeilen: Der neueste Facebook Leak betrifft Daten von 276 Millionen Nutzern, die in einer Internet-Datenbank gefunden wurden. Für jeden frei zugänglich und sogar mit sensibelsten Daten wie Telefonnummern! Namen, Telefonnummern etc. Bei Facebook wird auch so kurz vor Heilig Abend kein Weihnachtsfrieden einkehren. Denn Sicherheitsforscher Bob Diachenko hat eine beunruhigende Entdeckung gemacht – den neuesten Facebook Leak! 276 Millionen Daten von Facebook Usern hat Diachenko in einer Internet Datenbank gefunden. Nicht nur Facebook IDs, sondern ...
Weiterlesen …
Wird geladen...