Hacking-Nation China: Diesen Vorwurf will man sich im Land des Lächelns nicht gefallen lassen

Zwischen China und den USA kracht es momentan ordentlich. Den Chinesen wird eine groß angelegte Hacking-Aktion nachgesagt, die es auf westliche Daten abgesehen haben soll. In China fühlt man sich zu Unrecht beschuldigt und bestreitet die Anschuldigungen vehement. Die Wogen gehen hoch. Warum China in der jüngsten Vergangenheit immer wieder mit Hacking-Vorwürfen konfrontiert wird, erfährst du hier.

Hacking im großen Stil

Angeblich wurden Daten von Behörden, Firmen und anderen Einrichtungen aus mindestens 12 Ländern gestohlen. Die Kritik kam nicht etwa von irgendjemandem, sondern direkt aus dem US-Justizministerium. Die Hackergruppe APT10 (Advanced Persistent Threat) und das chinesische Sicherheitsministerium standen im Fokus der Anschuldigungen. Zwei APT10-Mitglieder wurden sogar offiziell angeklagt.

Zugriff erfolgt

Es seien nicht nur sensible Daten kopiert worden. Anscheinend gab es auch direkten Zugriff auf Unternehmen, darunter IBM und HPE. Von dort aus holte man sich dann ganz bequem weitere Informationen über zahlreiche Firmen und Institutionen aus Politik und Wirtschaft.

Von langer Hand geplant

Die Daten seien anscheinend über viele Jahre gesammelt worden. Westliche Daten im Fokus einer Hackergruppe, die das Projekt über einen so langen Zeitraum aufrecht hält und entwickelt? Die Vermutung liegt nahe, dass ein größerer Auftrag dahinterstand.

Land der Unschuld

Die chinesische Regierung weist alle Anschuldigungen zurück und möchte, dass die US-Regierung ihre Behauptungen zurücknimmt. Die Beziehungen zwischen den beiden Ländern seien dadurch in Gefahr. Niemals hätte und habe man eine derartige Aktion gefördert oder geduldet.

FAZIT: Ob die Anschuldigungen der US-Regierung stimmen, wird sich in der Zukunft zeigen. Zwischen China und Deutschland liegen ca. 7200 km Luftlinie. Die Globalisierung und das Internet haben alles näher aneinandergerückt. Daten deutscher Firmen und Behörden können auch in Asien interessant genug für Datenklau sein. Schütze deine Daten!


Erstellt am:4. Januar 2019

Schreibe einen Kommentar

Weitere Artikel

/ / Datenschutz, Politik
Führt EU Vorratsdatenspeicherung ein?

E-Privacy-Verordnung mit Vorratsdatenspeicherung? Alarm bei Datenschützern

Neben dem Datenschutz ist der EU auch die Sicherheit im Internet ein großes Anliegen. Deswegen bastelt diese auch bereits 2017 an einer entsprechenden Verordnung zur E-Privacy. An sich eine gute Sache, die aber nun vom finnischen Ratsvorsitz verwässert werden soll. Dieser plant nämlich die Erlaubnis der Vorratsdatenspeicherung! E-Privacy für mehr Datenschutz & weniger Tracking Unter anderem setzt die E-Privacy-Verordnung an Messengerdiensten und anderen Online-Kommunikationsmitteln an. Hier soll der Datenschutz verbessert werden. Und auch dem munteren Tracking, das ja fast auf ...
Weiterlesen …
/ / Allgemein, Datenschutz
Polizist mit Bodycam

Bodycam-Videos der Bundespolizei landen nach wie vor auf Amazon-Servern

Amazon & Co haben in Bezug auf Datenschutz nicht gerade das beste Renommee. Entsprechend würde man meinen, dass Behörden nicht unbedingt auf deren Dienste zurückgreifen. Nicht so die deutsche Bundespolizei: Sie speichert ihre Bodycam-Aufnahmen auf Amazon Servern – nach wie vor! Bereits im März diesen Jahres kam es zum großen Knall. Damals wurde bekannt, dass die Bundespolizei Videos ihrer Bodycams auf Servern von Amazon speichert. Das, da es angeblich keine adäquate eigene Infrastruktur gebe. Die Cloudlösung von Amazon hingegen sei ...
Weiterlesen …
/ / Allgemein, Datenschutz
Pass auf deine „alten“ E-Mail-Adressen auf – Betrüger unterwegs!

Pass auf deine „alten“ E-Mail-Adressen auf – Betrüger unterwegs!

Hast du noch E-Mail-Adressen, die du schon längst nicht mehr nutzt? Dann ist diese Warnung des Bundeskriminalamts für dich wesentlich: Momentan kapern Cyber-Kriminelle nicht mehr genutzte E-Mail-Adressen und erschleichen sich damit den Zugang zu Social Media-Accounts & Co! Wir sagen dir, wie du dich vor dieser neuen Betrugsmasche schützen kannst! In deinen persönlichen Accounts finden sich meist wichtige persönliche Daten und andere Infos. Und die sollen auch persönlich bleiben. Leider gibt es aber viele Risiken für deine Privatsphäre. Eine neue ...
Weiterlesen …
Google Chrome Fehler mit Warnstufe "hoch" behoben

Google Chrome Fehler mit Warnstufe „hoch“ behoben

Das Neue Update des Google Chrome Browsers ist da und sollte unbedingt sofort gemacht werden, denn Fehler wurden behoben! Prinzipiell geschieht das automatisch, außer man hat den Browser seit mehreren Tagen nicht mehr neu gestartet. Version 78.0.3904.87 - Zwei schwere Lücken behoben Einen häufig vorkommenden Bug, genannt: "Use-After-Free" hat man bereits behoben. Dieser wurde am 29. Oktober 2019 von einem Sicherheitsforscher von Kaspersky entdeckt und sofort gemeldet und breits zwei Tage später war das Update bereits fertig. Bei diesem Bug ...
Weiterlesen …
Wird geladen...