Achtung! Ältere Smartphones können via Bluetooth gehackt werden

Du hast ein älteres Smartphone Modell und nutzt damit auch Bluetooth? Das könnte dir zum Verhängnis werden: Forscher haben jetzt herausgefunden, dass Geräte wie z. B. das iPhone 6 oder das Google Nexus 5 via Sicherheitslücken in der Bluetooth-Technologie angreifbar sind.

Wieder einmal haben Sicherheitsforscher keine guten Nachrichten für uns: Ein Team der Forschungsgruppe für Mobilfunksicherheit an der Technischen Universität Darmstadt und der IT-Sicherheitsfirma ERNW hat es im Dezember geschafft, Malware in Smartphones mit Broadcom-Chips zu schicken – durch Bluetooth!

Neue Smartphones nicht gefährdet

Neue Smartphones sind dank neuer Chips nicht betroffen – aber was heißt schon „alt“ bei Apple & Co? So sind unter anderem das Google Nexus 5, das iPhone 6 aber auch das Macbook Pro 2016 gefährdet. Konkret gingen die Forscher bei ihrem Angriff so vor: Sie attackierten die Software zur Bluetooth-Chip-Steuerung, führten dort Änderungen durch und sendeten weitere Schadcodes an andere Handys. Dass der Angriff leider tatsächlich sehr gut funktioniert, haben die Forscher bei einem Vortrag im Rahmen des Chaos Computer Club-Kongresses Ende letzten Jahres eindrucksvoll demonstriert.

Die Lösung? Bluetooth deaktivieren!

Die Hersteller wurden zwar von der Sicherheitslücke informiert, du solltest aber jetzt trotzdem wachsam sein. Die Forscher selbst haben eine ganz einfache Lösung: „Schaltet Bluetooth aus, wenn euer Gerät einen Broadcom-Chipset hat und vor 2017 auf den Markt kam.“ Wenn du auf Bluetooth angewiesen bist, natürlich blöd. Aber besser, als gehackt werden!

Quelle: T-Online; Foto: pixabay.com


Erstellt am: 4. Januar 2019

Schreibe einen Kommentar

Weitere Artikel

/ / Allgemein
SlickVPN: clever & geschickt oder so lala?

SlickVPN: clever & geschickt oder so lala?

Auf ein Neues möchte ich euch heute einen der unbekannteren VPN Provider vorstellen, der auch gleich mal wieder mit seinem Namen Großes verkündet. Das „slick“ in Slick VPN steht nämlich für clever und gekonnt. Wird der VPN Dienst seinem Namen tatsächlich gerecht? Wie performt SlickVPN? Welche Features gibt es und welche Anwendungsbereiche? Schauen wir es uns an! SlickVPN Serverinfo Bei SlickVPN handelt es sich um einen US-Provider, der 2011 gegründet wurde und mehr als 150 Server an über 40 Standorten ...
Weiterlesen …
BelkaVPN: „Kugelsicherer“ globaler VPN?

BelkaVPN: „Kugelsicherer“ globaler VPN?

Heute stellen wir euch einen weiteren weniger bekannten VPN Anbieter mit einem russischen Namen vor – BelkaVPN. Kommt der Anbieter tatsächlich aus Russland, was verspricht der Anbieter und welche Funktionalität liefert er, erfahrt ihr in diesem Artikel.BelkaVPN Preise & KostenEin 3-Jahres-Paket kostet derzeit 99,99 US-Dollar. Es gibt auch ein Jahres-Abo für 80 US-Dollar und ein Monatsabonnement für 11,99 US-Dollar. Egal, welchen der 3 Tarife man auswählt, es können gleichzeitig immer 5 Geräte mit dem Service verbunden werden. In jedem Tarif ...
Weiterlesen …
/ / Allgemein
Anleitung: Surfshark auf Gl-iNet Router verwenden (OpenVPN)

Anleitung: Surfshark auf Gl-iNet Router verwenden (OpenVPN)

In der folgenden Anleitung zeigen wir, wie Du Surfshark VPN sehr einfach auf jeden Gl.iNet Router verwenden kannst. Folge dazu einfach unserer Anleitung Schritt für Schritt. Surfshark VPN mit OpenVPN auf jedem Gl.iNet Router verwenden. Grundsätzlich ist die Kombination von Surfshark VPN mit einem Gl.iNet Router absolut zu empfehlen. Der VPN Dienst bietet verschiedene Protokolle an die auch von Gl.iNet unterstützt werden und auch mit OpenVPN lassen sich damit super stabile und schnelle Verbindungen erreichen. Surfshark arbeitet auch derzeit an ...
Weiterlesen …
ClearVPN: VPN mit Durchblick oder Tomaten vor den Augen?

ClearVPN: VPN mit Durchblick oder Tomaten vor den Augen?

Heute steht der ziemlich neue Provider ClearVPN bei uns im Fokus: Das Service von MacPaw möchte seinen Usern eine möglichst einfach und komfortable Bedienung ermöglichen und hat deswegen sogenannte Shortcuts (genauer gesagt Shortcut-Server) eingeführt. Was es damit auf sich hat und ob ClearVPN in Sachen User-Bedürfnisse wirklich klar sieht – hier erfährst du es!ClearVPN InfosClearVPN wurde 2020 von MacPaw gegründet, die auch hinter CleanMyMac, Gemini 2 und für die Software-Flatrate Setapp stecken. Beheimatet ist der Provider in der Ukraine, was ...
Weiterlesen …
Wird geladen...