Die USA klagt an: Haben chinesische Hacker die halbe Welt ausspioniert?

Keine schöne Weihnachtsüberraschung: Kurz vor dem 24. Dezember verlautbarte die US-Regierung, dass China verschiedenste westliche Staaten ausspioniert haben soll. Ziel der Hacker sollen vor allem Technologieunternehmen und Behörden gewesen sein. Die Cyberkriminellen haben es geschafft, sich Hunderte Gigabyte geheimer Daten zu erschleichen …

Insgesamt sollen rund 12 Staaten von der Industriespionage betroffen sein, u. a. auch Deutschland, heißt es in der Presseinformation des US-Justizministeriums vom 20. Dezember. Vorwiegendes Ziel seien Unternehmen gewesen, aus Branchen wie Biotechnologie, Luftfahrt, Pharma, Banken, Finanzdienstleister, Automobilzulieferer, Informationstechnologie etc.

Von 2006 bis 2018 aktiv

Die Hacker seien sehr umsichtig vorgegangen und haben ihre Malware geschickt – und glaubwürdig – als echte Software ausgegeben. Deswegen konnten die Kriminellen anscheinend auch über Jahre in einem ersten Schritt Zugangsdaten abfangen und daraufhin weiter in Netzwerke vordringen, nämlich zwischen 2006 und 2018.

Ganz klar, dass die betroffenen Unternehmen entsprechend ausgesucht wurden und über Jahre sicherlich höchst wertvolle Forschungsergebnisse erzielt haben. Und diese seien laut USA einfach von den Chinesen gestohlen werden. Eine sehr praktische Vorgehensweise. China ist dabei aber nicht der einzige Beschuldigte. Auch die USA sollen diese Art der Betriebsspionage durch die NSA betrieben haben bzw. nach wie vor betreiben (?).

Zwei Hacker der APT10 wurden angeklagt

Anscheinend ist es den USA aber gelungen, dem Ganzen ein zumindest vorzeitiges Ende zu bereiten. Zwei Hacker aus der APT10 Hackergruppe wurden angeklagt, Zhu Hua und Zhang Shilong. APT10 soll zum chinesischen Ministerium gehören – damit auch der Konnex zur Regierung.

Neben den USA war auch Deutschland von der groß angelegten chinesischen Hacker-Aktion betroffen. Die Bundesregierung hat sich mit eventuell betroffenen Betrieben in Verbindung gesetzt, so die einzige Info, die an die Öffentlichkeit durchgedrungen ist.

Quelle: golem.de; Foto: crello.com


Erstellt am: 28. Dezember 2018

Schreibe einen Kommentar

Weitere Artikel

/ / Allgemein
Biometrische Daten Fingerabdruck

Biometrische Daten: Wie sicher sind sie?

Futuristische Augenscanner und sprachgesteuerte Türen kannten wir früher höchstens aus Spionage- und Scienc-Fiction-Blockbuster. Heute ist das ganz anders: Wir können verschiedenste Geräte mit unseren Gesichtern und Daumenabdrücken entsperren – biometrische Technologie ist die neue Normalität und wird immer mehr verwendet. Oft wird sie als die einfachste und sicherste Möglichkeit gepriesen, ein Smartphone oder einen hoch geheimen Ort zu schützen. Schließlich kann deine Fingerabdrücke nun wirklich niemand stehlen ... oder? Ganz so einfach ist es aber tatsächlich nicht. Denn kaum jemand ...
Weiterlesen …
/ / Allgemein
Allsehendes Auge

Überwacht dich die CIA?

Die Überwachung durch Regierungen wird immer massiver. Sowohl demokratische als auch autoritäre Regierungen spionieren uns regelmäßig aus. Aber beobachtet dich jetzt gerade in diesem Moment ein Regierungs-Spion? Überwachung kann sehr schwierig festzustellen sein, aber es gibt Wege, um dich davor zu schützen. In diesem Artikel erfährst du, welche Zeichen es für staatliche Überwachung gibt und wie du dieser entkommen kannst. Hinweise auf staatliche Überwachung Wenn du nichts Kriminelles getan hast, dass dich auf die CIA-Watchlist gebracht hat, ist es eher ...
Weiterlesen …
/ / Datenschutz
Homeoffice

Datensicherheit: So schützt du dich vor Angriffen der nächsten Generation

Mit der steigenden Internetnutzung steigt leider auch die Zahl von Cyberangriffen. Security-Experte Aamir Lakhani von Fortinet zeigt im folgenden Artikel Best Practices zur Sicherung von Unternehmensdaten gegen Bedrohungen der nächsten Generation, wie z. B. Edge-Access-Trojaner (EATs). Hacker konzentrieren sich vermehrt auf Cloud & Homeoffice Cyberkriminelle sind ständig auf der Suche nach potenziellen neuen Angriffsmöglichkeiten und der nächsten sich bietenden Gelegenheit, diese Attacken auch umzusetzen. Derzeit investieren Hacker & Co erhebliche Ressourcen, um (durch die Corona-Pandemie massiv) neu entstehende Netzwerk-Edge-Umgebungen, wie ...
Weiterlesen …
/ / Datenschutz
Ist das Homeoffice wirklich sicher?

Ist das Homeoffice wirklich sicher?

Aufgrund der Corona-Pandemie sind viele Mitarbeiter im Heimbüro aktiv - derzeit Hunderttausende auf der ganzen Welt. In der Regel verfügt das Netzwerk im Büro aber über eine höhere Sicherheit und bessere Geräte als im Home-Office - was ein höheres Risiko für Cyberkriminalität darstellt. Was sagen Firmen dazu? Das Leibniz-Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung in Mannheim führte eine Umfrage unter Unternehmen über die Veränderungen durch, die die Arbeit von zu Hause aus mitbringt. In großen Unternehmen führt die Quarantäne zu einer umfassenderen ...
Weiterlesen …
Wird geladen...