Disney+ & VPN: Was bringt dir diese Kombi?

Disney+ erfreut sich seit Ende letzten Jahres einer immer größeren Fangemeinde. Der Streamingdienst bietet auch tatsächlich eine Menge Highlights. Aber benötigt man als User tatsächlich ein VPN zur Nutzung von Disney plus? Wir verraten des dir im folgenden Artikel!

Was ist Disney+?

Sicherlich haben schon viele von euch etwas über Disney+ gelesen. Kurz zur „Wiederholung“: Bei Disney Plus handelt es sich um den eigenen Streamingdienst von Disney, der Usern einerseits Filme bzw. Serien von Disney selbst bietet, aber auch sämtliche Marvel-Blockbuster, Star Wars, StarTrek und National Geographics – alle in 4k-Qualität. Viele davon finden sich dadurch auch nicht mehr auf Plattformen wie Netflix & Co.

disney plus startseite

Was kostet Disney plus?

Ähnlich wie Amazon Prime oder Sky ist auch Disney plus nur als kostenpflichtiges Abo zu bekommen. Für 69,99 Euro im Jahr bzw. 6,99 Euro im Monat bist du dabei. Allerdings musst du nicht die Katze im Sack kaufen, sondern kannst den Dienst 7 Tage lang testen. Binnen dieser Zeit bekommst du schon ein ganz gutes Bild vom Angebot.

Kann man Disney+ Filme & Serien downloaden?

Die Frage nach möglichen Downloads ist für alle Viel-Streamer, die auch viel unterwegs sind, von großer Bedeutung. Ist ja nicht immer ein Netzwerk zur Verfügung, wenn man gerade Serien schauen möchte … So wie auch bei Netflix oder Amazon Prime kannst du auch bei Disney+ Downloads anlegen. Nach 14 Tagen sind die Downloads allerdings Geschichte und müssten erneuert werden. Und du kannst auch nicht beliebig viele Downloads anlegen. Aber prinzipiell funktionieren die Downloads sehr gut.

Brauchst du ein VPN für Disney plus?

„Brauchen“ ist übertrieben. Aber wenn dir an unbegrenztem Entertainment, egal wo du bist, liegt und du außerdem Wert auf deine Privatsphäre und Datenschutz legst, dann: JA! Denn mit einem VPN kannst du erstens Disney+ auch im Ausland sehen. Während Disney+ deutsche Inhalte im Ausland aufgrund von länderspezifischen Lizenzen sperren könnte, kannst du mit einem VPN so tun, als wärst du in Deutschland. Einfach deutschen VPN-Server wählen und los geht es. Klappt natürlich auch vize versa: Wenn du das US-Disney plus streamen möchtest, mit einem US-Server verbinden.

Zweitens sorgt ein VPN dafür, dass du und dein Streamingverhalten anonym bleibst (zumindest gegenüber Außenstehenden, die nichts mit Disney+ zu tun haben). Der Schutz von Identität und Privatsphäre ist ja sowieso die Hauptaufgabe eines VPNs!

Disney + Spanien
In Spanien kannst du Disney+ ohne VPN und damit Zugang zu Disney+ Deutschland noch nicht sehen.

Beste VPN für Disney plus

Den richtigen VPN für Disney plus zu wählen ist aber gar nicht so einfach. Denn der Dienst erkennt einige VPN-Services bereits und blockiert dann erst wieder Inhalte. Wir empfehlen dir auf Basis der unabhängigen VPNTester-Tests folgende Anbieter für Disney+:

Aktueller Tipp: The Mandalorian Staffel 2

Du bist schon ganz neugierig auf den Disney Streamingdienst und möchtest ihn ausprobieren? Ganz aktuell hätten wir folgende Empfehlung für dich: Am 30. Oktober startet die heiß ersehnte The Mandalorian Staffel 2 – die allererste Star Wars-Serie, ein Spin-off zu den ganzen Filmen. Dabei geht es um einen Kopfgeldjäger (eben den Mandalorianer), der Baby Yoda vor der Dunklen Seite der Macht retten muss … Sehr spannend – und du kannst dir vorab ja direkt in einem Schwung The Mandalorian Staffel 1 ansehen. Viel Vergnügen!

Hier gehts zur Disney+ Webseite.


Erstellt am:27. Oktober 2020

Schreibe einen Kommentar

Weitere Artikel

/ / Allgemein
Allsehendes Auge

Überwacht dich die CIA?

Die Überwachung durch Regierungen wird immer massiver. Sowohl demokratische als auch autoritäre Regierungen spionieren uns regelmäßig aus. Aber beobachtet dich jetzt gerade in diesem Moment ein Regierungs-Spion? Überwachung kann sehr schwierig festzustellen sein, aber es gibt Wege, um dich davor zu schützen. In diesem Artikel erfährst du, welche Zeichen es für staatliche Überwachung gibt und wie du dieser entkommen kannst. Hinweise auf staatliche Überwachung Wenn du nichts Kriminelles getan hast, dass dich auf die CIA-Watchlist gebracht hat, ist es eher ...
Weiterlesen …
/ / Datenschutz
Homeoffice

Datensicherheit: So schützt du dich vor Angriffen der nächsten Generation

Mit der steigenden Internetnutzung steigt leider auch die Zahl von Cyberangriffen. Security-Experte Aamir Lakhani von Fortinet zeigt im folgenden Artikel Best Practices zur Sicherung von Unternehmensdaten gegen Bedrohungen der nächsten Generation, wie z. B. Edge-Access-Trojaner (EATs). Hacker konzentrieren sich vermehrt auf Cloud & Homeoffice Cyberkriminelle sind ständig auf der Suche nach potenziellen neuen Angriffsmöglichkeiten und der nächsten sich bietenden Gelegenheit, diese Attacken auch umzusetzen. Derzeit investieren Hacker & Co erhebliche Ressourcen, um (durch die Corona-Pandemie massiv) neu entstehende Netzwerk-Edge-Umgebungen, wie ...
Weiterlesen …
/ / Datenschutz
Ist das Homeoffice wirklich sicher?

Ist das Homeoffice wirklich sicher?

Aufgrund der Corona-Pandemie sind viele Mitarbeiter im Heimbüro aktiv - derzeit Hunderttausende auf der ganzen Welt. In der Regel verfügt das Netzwerk im Büro aber über eine höhere Sicherheit und bessere Geräte als im Home-Office - was ein höheres Risiko für Cyberkriminalität darstellt. Was sagen Firmen dazu? Das Leibniz-Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung in Mannheim führte eine Umfrage unter Unternehmen über die Veränderungen durch, die die Arbeit von zu Hause aus mitbringt. In großen Unternehmen führt die Quarantäne zu einer umfassenderen ...
Weiterlesen …
/ / Datenschutz, Leaks
Spotify Konto gehackt

Spotify Konto gehackt: Mehr als 300.000 Nutzer betroffen

Vor kurzem ist es Angreifern gelungen, mittels einer Credential-Stuffing-Attacke, Daten von über 300.000 Personen zu stehlen. Die Täter sind bislang unbekannt. Aufgefallen ist ist der Angriff den Nutzern selbst. Fremde Playlists tauchten plötzlich auf und fremde Personen waren Teil des Familien-Abonnements. Möglicherweise wurden, zum Missbrauch der Spotify Konten, Anmeldeinformationen verwendet, die bereits von anderen Plattformen gestohlen worden. Verwende unterschiedliche und sichere Passwörter! Die Täter analysierten eine Datenbank mit über 380 Millionen Einträgen. Besonders einfach fiel es den Angreifern bei simplen ...
Weiterlesen …
Wird geladen...