Amazon Prime Video Streaming 2020: So klappt es überall!

Neben Netflix zählt Amazon Prime Video zu den beliebtesten Streaming Plattformen. Die zahlreichen Amazon Prime Serien und Amazon Prime Filme haben sich mittlerweile einen fixen Platz im Herzen aller Streaming-Fans gesichert – und mit Amazon Prime Music bei Musik-Fans. Dumm nur, wenn man gerade nicht zu Hause in Deutschland (Österreich/Schweiz) ist und auch dort Amazon Prime Filme & Co streamen möchte. Denn das ist nicht immer möglich! Oder doch? Wir zeigen euch, wir ihr Amazon Video Prime einfach immer und überall nutzen könnt!

Was ist Amazon Prime?

Das mag für viele von euch eine sehr einfach zu beantwortende Frage sein. Aber es gibt immer wieder User, die mit Streaming und derartigen Services neu starten – und Amazon Prime entsprechend noch nicht kennen. Amazon Prime ist ein Premiumprogramm vom Onlineshop-Giganten Amazon. Damit sicherst du dir einerseits Versandvorteile (Expresslieferung) etc., andererseits aber eben auch den Zugriff auf eine riesige Film- und Musikdatenbank via Amazon Prime Video und Amazon Prime Music.

Was beinhaltet Amazon Prime?

Genau wie Netflix bietet Amazon Prime als Video-on-demand Service eigens produzierte Serien (z. B. Tom Clancy’s Jack Ryan oder Hanna) aber auch andere Filme und Serien. Viele davon gratis, du kannst aber auch neue Blockbuster & Co kaufen. Selbiges gilt für Amazon Prime Music. Und was kostet Amazon Prime? Das gesamte Paket beläuft sich auf € 69,- im Jahr oder € 7,99 im Monat (monatlich kündbar). Amazon bietet auch eine eigene Amazon Prime Video App, mit der du von unterwegs sehr gut streamen kannst.

Warum kann ich Amazon Prime Video nicht überall streamen?

Unterwegs ist auch schon ein sehr gutes Stichwort. Denn selbst wenn du ein brav zahlender Amazon Amazon Prime Fehlercode 4601 Prime Kunde bist kannst du deine liebsten Amazon Prime Serien & Amazon Prime Filme nicht überall streamen. Wie das? Das Stichwort heißt geografische Sperren. Denn abhängig vom jeweiligen Land gibt es verschiedenen Lizenzrechte und entsprechende -gebühren, die ein Streamingdienst für das Anbieten von urheberrechtlich geschützten Inhalten bezahlt. Das heißt, Amazon Prime Filme, die du in Deutschland sehen kannst, können in England oder Spanien gesperrt sein. Wenn du also viel reist oder im Ausland lebst und trotzdem „deine“ deutschen Inhalte anschauen willst, hast du erst mal Pech gehabt. Dann kommt bloß der Fehlercode 4601 …

Die Lösung für Amazon Prime Video unterwegs: ein VPN!

Kurz gesagt darf Amazon also nicht wissen, dass du gerade nicht zu Hause in Deutschland bist. Tarnen und täuschen ist angesagt. Aber nachdem das mit dem Beamen noch nicht klappt, brauchst du ein anderes Hilfsmittel, das dich nach Deutschland „zaubert“, obwohl du gerade im Ausland bist. Dieser technische Zauber nennt sich VPN. Ein VPN bietet dir verschiedene VPN-Server, mit denen du dich verbinden kannst. Dadurch erhältst du anstatt deiner eigenen IP-Adresse die IP-Adresse des jeweiligen Servers. Und schon „bist“ du in Deutschland, obwohl du ganz woanders bist. Klingt doch schon mal gut. Wenn nur das Wörtchen wenn nicht wäre … Denn auch Amazon Prime Video ist natürlich nicht dumm und kennt diese Umgehungsstrategie. Entsprechend erkennt der Service mittlerweile einen Großteil der VPN und sperrt die User erst wieder.

Warum erkennt Amazon Prime, dass ich ein VPN nutze?

Mittlerweile gibt es so einige Techniken, die sich Streamingdienste hierfür zunutze machen. Oft auch mehrere in Kombination. Ziel dieser ist aber immer, die Verwendung eines VPNs oder Proxy Services aufzudecken. Eine VPN-Server-IP-Adresse ist zwar nützlich, kann aber beispielsweise durch ihre Nutzungsklasse erst wieder enttarnt werden. Denn der Großteil der VPN-Provider nutzt die IP-Adressen ihrer Server-Vermieter, damit ist die Nutzungsklasse NON-RESIDENTAL. Tja, und schon weiß Amazon Prime Video, dass du einen VPN-Server nutzt. Und der Streaming-Spaß ist schon wieder vorbei bzw. startet erst gar nicht. Alternativ checken Streamingdienste auch oft die DNS-Server, welche die User nutzen, und können damit auf Informationen zum verwendeten Netzwerk schließen. Was wiederum eine VPN-Nutzung enthüllen kann.

ABER: Einige VPN-Provider lassen sich nicht unterkriegen

Du siehst also, Amazon Prime Serien und Amazon Prime Filme überall zu streamen ist nicht so einfach. TROTZ VPN. Gut, dass auch einige wenige VPN-Provider ihren Kunden nichtsdestotrotz eine Lösung bieten wollen. Das ist allerdings relativ aufwändig und teuer. Denn die IP-Adressen müssen hierfür einen Proxy-Dienst und Smart DNS haben, außerdem darf keine Zuordnung zu gängigen Hostern erkennbar sein. Darüber hinaus müssen die Dienste für jedes Streamingportal extra individuell konfiguriert und angepasst werden. Immer und immer wieder, damit Amazon Prime, Netflix & Co das VPN nicht doch noch entdecken.

Amazon Prime Video ohne VPN
Amazon Prime Video im Ausland direkt streamen – klappt nicht!

 

Amazon Prime Video mit VPN
Amazon Prime Video im Ausland mit einem geeigneten VPN streamen – klappt!

Es kann auch sein, dass ein VPN zwar bei Netflix funktioniert, bei Amazon Prime Video aber nicht. Oder es hat funktioniert und plötzlich ist wieder Ende im Gelände. Außerdem kommt es meist zu Problemen bei Smart TV: Denn die Amazon Prime Video App u. a. nutzen eigene DNS und decken VPNs auf.

Voraussetzung für Amazon Prime + VPN

Die Wahl des passenden VPN-Services ist also unabdingbar, um Amazon Prime Video im Ausland auch sehen zu können. Hierbei musst du darauf achten, dass der Provider nicht einfach „nur“ SmartDNS anbietet, sondern SmartDNS, die extra an deutsche Streamingdienste angepasst wurden. Das bedeutet, dass die VPN-IP-Adressen über eine weitere DNS-Umleitung zu einer angeblich lokal genutzten wird. Zumindest glaubt Amazon das dann. Leider sind derzeit eher wenige Provider am Markt, die sich diese Mühe machen. Uns sind derzeit eigentlich nur zwei Anbieter bekannt: RusVPN und VyprVPN, der nicht nur deutsches Amazon Prime Video, sondern auch DAZN, Netflix etc. ermöglicht. Hat das VPN-Service dieses SmartDNS Feature nicht, wird er als Proxy-Service erkannt und blockiert.

Amazon Prime neue Filme im Oktober 2020

Aber nun genug der Technik. Du möchtest wissen, welche neuen Amazon Prime Filme und Amazon Prime Serien es aktuell gibt? Nichts wie los! An Amazon Prime neue Filme können wir dir folgende empfehlen: Vice – Der zweite Mann, Drachenzähmen leicht gemacht 3: Die geheime Welt, Surrogates, Apocalypse Now, The Blair Witch Project (passend zu Halloween :-)) u. v. m. Amazon Prime neue Serien im Oktober sind u. a.: The Walking Dead: World Beyond Staffel 1, Young Sheldon Staffel 3, Utopia, Truth Seekers etc.

Die wichtigsten Fragen rund um Amazon Prime

Wie viel kostet Amazon Prime?

Amazon Prime kostet € 69 pro Jahr oder € 7.99 im Monat. Dafür erhältst du neben Expressversand und anderen Vorteil eben auch Amazon Prime Video und Amazon Prime Music.

Kann man Amazon Prime kostenlos nutzen?

Ja – zumindest 30 Tage lang. Du kannst dich für diesen Testzeitraum gratis anmelden und alle Vorteile nutzen.

Was ist alles bei Amazon Prime dabei?

Amazon Prime beinhaltet einerseits die Vorteile des Onlineversandhandels – nämlich schnellere Lieferzeiten, geringere Versandkosten auf bestimmte Produkte etc. Außerdem beinhaltet es Amazon Prime Video, Amazon Prime Music und Amazon Prime Reading.

Amazon Prime wie viele Geräte sind erlaubt?

Du kannst mehrere Geräte mit deinem Amazon-Account einrichten. Allerdings kannst du maximal 2 Geräte zur selben Zeit verwenden – und hier auch nicht denselben Film streamen.

Wie kündige ich Amazon Prime?

Du kannst Amazon Prime jederzeit kündigen, das Abo läuft dann noch das jeweilige Monat fertig, für das du bezahlt hast. Du musst hierfür in dein Amazon-Konto gehen, auf die Amazon Prime Mitgliedschaft und dort auf “Kündigen”. Amazon fragt natürlich, ob du wirklich auf alle Vorteile verzichten willst – das musst du bejahen (sofern du wirklich sicher bist 🙂


Erstellt am: 5. Oktober 2020

Schreibe einen Kommentar

Weitere Artikel

/ / Allgemein
Biometrische Daten Fingerabdruck

Biometrische Daten: Wie sicher sind sie?

Futuristische Augenscanner und sprachgesteuerte Türen kannten wir früher höchstens aus Spionage- und Scienc-Fiction-Blockbuster. Heute ist das ganz anders: Wir können verschiedenste Geräte mit unseren Gesichtern und Daumenabdrücken entsperren – biometrische Technologie ist die neue Normalität und wird immer mehr verwendet. Oft wird sie als die einfachste und sicherste Möglichkeit gepriesen, ein Smartphone oder einen hoch geheimen Ort zu schützen. Schließlich kann deine Fingerabdrücke nun wirklich niemand stehlen ... oder? Ganz so einfach ist es aber tatsächlich nicht. Denn kaum jemand ...
Weiterlesen …
/ / Allgemein
Allsehendes Auge

Überwacht dich die CIA?

Die Überwachung durch Regierungen wird immer massiver. Sowohl demokratische als auch autoritäre Regierungen spionieren uns regelmäßig aus. Aber beobachtet dich jetzt gerade in diesem Moment ein Regierungs-Spion? Überwachung kann sehr schwierig festzustellen sein, aber es gibt Wege, um dich davor zu schützen. In diesem Artikel erfährst du, welche Zeichen es für staatliche Überwachung gibt und wie du dieser entkommen kannst. Hinweise auf staatliche Überwachung Wenn du nichts Kriminelles getan hast, dass dich auf die CIA-Watchlist gebracht hat, ist es eher ...
Weiterlesen …
/ / Datenschutz
Homeoffice

Datensicherheit: So schützt du dich vor Angriffen der nächsten Generation

Mit der steigenden Internetnutzung steigt leider auch die Zahl von Cyberangriffen. Security-Experte Aamir Lakhani von Fortinet zeigt im folgenden Artikel Best Practices zur Sicherung von Unternehmensdaten gegen Bedrohungen der nächsten Generation, wie z. B. Edge-Access-Trojaner (EATs). Hacker konzentrieren sich vermehrt auf Cloud & Homeoffice Cyberkriminelle sind ständig auf der Suche nach potenziellen neuen Angriffsmöglichkeiten und der nächsten sich bietenden Gelegenheit, diese Attacken auch umzusetzen. Derzeit investieren Hacker & Co erhebliche Ressourcen, um (durch die Corona-Pandemie massiv) neu entstehende Netzwerk-Edge-Umgebungen, wie ...
Weiterlesen …
/ / Datenschutz
Ist das Homeoffice wirklich sicher?

Ist das Homeoffice wirklich sicher?

Aufgrund der Corona-Pandemie sind viele Mitarbeiter im Heimbüro aktiv - derzeit Hunderttausende auf der ganzen Welt. In der Regel verfügt das Netzwerk im Büro aber über eine höhere Sicherheit und bessere Geräte als im Home-Office - was ein höheres Risiko für Cyberkriminalität darstellt. Was sagen Firmen dazu? Das Leibniz-Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung in Mannheim führte eine Umfrage unter Unternehmen über die Veränderungen durch, die die Arbeit von zu Hause aus mitbringt. In großen Unternehmen führt die Quarantäne zu einer umfassenderen ...
Weiterlesen …
Wird geladen...