Facebook-Überwachung: Wer motzt, fliegt!

Eine Facebook-Sperre wird nun systematisch gegen jeden User verhängt, der die Regeln bricht. Dazu ist es noch nicht einmal notwendig, dass der Nutzer gegen geltendes Recht verstößt, denn Facebook hat sich zu einem Imperium gemausert, in dem scheinbar eigene Gesetze herrschen. Die zunehmende Überwachung sorgt für Kopfschütteln und ein dickes Dislike.

Die freie Meinungsäußerung ist in deinem Land leider nicht verfügbar

Mark, was denkst du dir nur dabei? Verständlich ist, dass deine von uns so heiß geliebte „Fratzenfibel“ (ganz lieb gemeint!) nicht als Plattform für wüste Beschimpfungen oder gar strafrechtlich relevante Inhalte dienen darf. Aber darf es wirklich so weit gehen, dass jeder unter Beschuss gerät, der mehr postet als sein Mittagessen oder ein Selfie vom letzten Besuch im Fitness-Studio? Uns beschleicht zunehmend das Gefühl, dass jegliche Kritik im wahrsten Sinne des Wortes ausgelöscht wird. Wir erfahren, dass Leute wegen eines Posts an der Pinnwand mit dem Inhalt „F**ck you, Facebook“ von deinen Sicherheitsleuten richtig Ärger bekommen. Wunderst du dich nicht, dass wir in Scharen zur russischen Facebook-Alternative VK flüchten?

Meinungsverbrecher landen auf der Bolo-Liste

„Be on lookout“, so heißt die interne Beobachtungsliste, auf der Lästermäuler, Hetzer und Mobber landen. Eine Sicherheitsabteilung kümmert sich um Mark Zuckerbergs Seelenfrieden. Besitzer einer unliebsamen Meinung können sich folglich auf der ominösen Liste wähnen. Spionage statt Spaß und Vernetzung, was kommt als nächstes? Werden wir über unser Smartphone geortet und von der Facebook-Security abgeholt, wenn sich Herr Zuckerberg gekränkt oder bedroht fühlt? So ist es Usern tatsächlich schon ergangen und niemand von uns möchte der oder die Nächste sein. Wer legt fest, wann sich jemand noch im Rahmen des Erlaubten bewegt und wo der Spaß aufhört? In den heiligen Facebook-Hallen sind es wohl Herr Zuckerberg höchstpersönlich und seine Meinungs-Sheriffs.

Gefällt uns nicht: Ist das der Anfang vom Ende der Privatsphäre?

Natürlich wissen wir, worauf wir uns einlassen, wenn wir bei Facebook mitmachen. Unsere Profildaten geben wir genauso preis wie unsere gelungensten Fotos. Gern darf die Welt sehen, wie niedlich unsere Katze ist oder dass wir manchmal einfach hinreißend aussehen. Ausnahmsweise bleibt das VPN aus, wenn wir unsere schönsten Momente mit unseren Freunden teilen. Wenn wir aber das Gefühl bekommen, dass wir vorverurteilt werden und jede „falsche“ Meinung abgestraft wird, macht es einfach keinen Spaß mehr.

Angst, Harmoniesucht oder doch etwas ganz Anderes?

Wenn die totale Überwachung unter dem Deckmäntelchen des Selbstschutzes daherkommt, grenzt das schon ein wenig an Paranoia. Wohlgemerkt, wir reden von Mark Zuckerberg, einem Mann mit unglaublichem Erfolg, einer einst wunderbaren Vision, jährlich neuen Zielen und einem unfassbar hohen Stundenlohn. Da passt doch etwas nicht. Behandelt man so wirklich seine Gäste?

Quelle: golem.de; Foto: pixabay.com


Erstellt am:27. Februar 2019

Schreibe einen Kommentar

Weitere Artikel

/ / Allgemein
Ransomware

Ransomware-Erpressungen durch Sicherheitsmangel bei VPN-Gateway Citrix

Bereits Anfang 2020 wurde bei Citrix eine enorme Sicherheitslücke entdeckt. Jetzt tauchen erste Folgen auf, die User des VPN-Gateways wie etwa Supermärkte, Ministerien, Ämter etc. betrifft. Sie alle könnten durch die Malware in ihren Systemen Opfer von Erpressungsattacken werden. Aktuellstes Opfer ist die Uniklinik Düsseldorf. Hier hatte der Angriff nicht nur finanzielle Folgen, sondern forderte aufgrund einer Behandlungsverzögerung auch ein Todesopfer. "Shitrix" bereits Anfang 2020 entdeckt Der Name sagt alles: Anfang dieses Jahres sorgte „Shitrix“ (eine Schwachstelle in den Einwahlsystemen ...
Weiterlesen …
/ / Allgemein
Weltkarte der Gesichtserkennung

Weltkarte der Gesichtserkennung 2020

In den letzten 10 Jahren ist die Gesichtserkennungstechnologie bei der Überwachung weltweit immer häufiger geworden. Computerprogramme, die Bilder von menschlichen Gesichtern für die Identifizierung analysieren, werden verwendet, um Kriminelle zu identifizieren und sogar verlorene Kinder in wenigen (hinzufügen) Sekunden zu finden. Heutzutage gibt es insgesamt 109 Länder, die die Gesichtserkennungstechnologie für Überwachungszwecke verwenden oder diesen zugestimmt haben. Aber zu welchen Kosten? Die weltweite Verbreitung dieser Technologie hat wichtige Fragen zu den Auswirkungen solcher weit verbreiteten Überwachungstechnologien auf die Privatsphäre aufgeworfen ...
Weiterlesen …
/ / Allgemein
Pirate Bay

Eine IP-Adresse von Pirate Bay gehört einem VPN-Anbieter, so der ISP

Eine IP-Adresse, die angeblich von the Pirate Bay verwendet wird und einem schwedischen ISP gehören soll, gehört ihm nicht. Laut dem ISP Obenetwork wird die IP-Adresse tatsächlich vom lokalen VPN-Service OVPN betrieben. Aus diesem Grund wandte sich der Internet-Provider mit einem Antrag an das Gericht, die von zwei skandinavischen Filmfirmen beantragte Offenlegungs-Verfügung aufzuheben. Anfang Juni wurde klar, dass Rechteinhaber und ihre Anti-Piraterie-Vertreter The Pirate Bay nicht vergessen haben. Die berühmte Torrent-Seite funktionierte relativ gut, aber hinter den Kulissen haben die ...
Weiterlesen …
/ / Allgemein
Kodi Netflix Addon installieren

Kodi Netflix: So funktioniert es – mit VPN

Kodi ist bei vielen Usern ein sehr beliebter Multimediaplayer, der auch Streaming sehr gut ermöglicht. Aber funktioniert ist auch Kodi Netflix möglich? Natürlich, allerdings benötigt man das Kodi Netflix Addon und sollte jedenfalls auch beachten, dass erst ein VPN die notwendige Sicherheit für Netflix Kodi bringt. Kodi Netflix - viele Fragen, wir geben dir Antworten! Rund um das Thema Kodi Netflix gibt es viele Fragen. Wir möchten sie dir möglichst alle beantworten und informieren dich in diesem Artikel über: Was ...
Weiterlesen …
Wird geladen...