Serien-Fiktion oder Realität? Diese Highlights aus Literatur und Film zeigen wie wahr die Überwachung inzwischen geworden ist!

Es war einmal eine Zeit, in der Überwachung reine Fiktion war. Romane, Filme und Serien deuteten schon vor längerer Zeit darauf hin, dass es da noch einiges an Spielraum geben würde. Und man wusste oder hoffte, dass es nie passieren würde. Paranoide Spinner waren jene, die sich leicht beobachtet fühlten und Verschwörungstheoretiker jene, die hinter gewissen politischen Manövern reines Kalkül vermuteten. Schon längst haben die Enthüllungen und Offenbarungen der letzten Jahre gezeigt, dass der Weg zwischen Fantasie und Realität nur noch eine schmale Gradwanderung ist.

Es ist möglich. Wir werden überwacht. Wie? Die Antwort liegt in der Fiktion. Frei nach dem Motto: Alles was du dir vorstellen kannst, ist möglich. Die Ereignisse der Menschheitsgeschichte haben genau das gezeigt. In den meisten Fällen LEIDER. Wir haben unseren Verstand und unsere Intelligenz dem Fortschritt verschrieben, der in vielen Fällen bei näherer Betrachtung ein riesengroßer Rückschritt ist.

Das Ministerium für Wahrheit

Der totalitäre Überwachungsstaat von George Orwells 1984 mutet längst nicht mehr so absurd an wie noch vor 10 Jahren. Der Protagonist Winston Smith hat den Preis für den Wunsch nach Privatsphäre mit einer saftigen Gehirnwäsche bezahlt. Als Mitarbeiter im „Ministerium für Wahrheit“ wusste er was es hieß Daten und Fakten zu manipulieren. Als er nicht mehr mitspielen wollte, passte man ihn eben wieder an.

Prävention durch Alarmmechanismen

Die Kurzgeschichte Minority Report von Philip K. Dick zeichnet die Funktion von Mutanten, die benützt werden um Verbrechen zu verhindern. Die Precogs werden also präventiv eingesetzt und erinnern an diverse Überwachungsmechanismen, die rein dazu dienen um Verbrechen zu verhindern.

Der schwarze Spiegel

Kennst du die Serie Black Mirror? Das ist wirklich nichts für schwache Nerven. Hier werden wir direkt mit den Gefahren der digitalen Welt konfrontiert.

Überwachung pur mit Hilfe der Technik

In der Serie Person of Interest hat der Programmierer Harold Finch hat eine Maschine entwickelt und auch die Software dazu programmiert. Diese Maschine sammelt, speichert und verarbeitet alle verfügbaren Überwachungsdaten. Damit sollen zukünftige Verbrechen verhindert werden. Natürlich hat sich der Programmierer sich ein kleines Hintertürchen offen gelassen. Die Überwachung der Überwachung sozusagen.

Dissoziation auf allen Ebenen

In der Serie Mr. Robot wird der junge IT-Sicherheits-Experte Elliot Alderson engagiert. Und zwar von Mr. Robot, der die Weltwirtschaft schwächen will. Elliot, der an einer dissoziativen Identitätsstörung leidet, erkennt, dass er selbst Mr. Robot ist. Und während seine eigene innere Welt seit jeher schwankte, setzte er gezielte Hacks ein um auch die äußere Welt ins Schwanken zu bringen. Eine Parallele zur modernen Welt. Was in unserem Inneren nicht passt, wird solange scheinbar digital kompensiert bis die Außenwelt auseinanderbricht. Erst dann sehen wir wirklich nach Innen.

Das Leben der Anderen

Und wie wirkt sich die Überwachung auf die Überwacher selber aus? In Das Leben der Anderen erhält der Stasi-Hauptmann Wiesler den Auftrag, den erfolgreichen Schriftsteller Georg Dreymann und dessen Lebensgefährtin, eine bekannte Theaterschauspielerin auszuspionieren. Der Spitzeldienst stürzt Wiesler in einen extremen moralischen Konflikt. Durch das Leben der “anderen” von ihm überwachten Menschen lernt er neue Werte kennen. Die Freiheit der Gedanken, eine eigene Meinung vertreten, Kunst und Literatur. Werte, die ihm bislang fremd waren.

Der Dialog

Auch der Film Der Dialog zeigt welche Auswirkungen die Überwachung auf den Überwacher haben kann. Ein Abhörspezialist, der in eine Intrige verstrickt wird. Beim Lauschangriff auf das junge Paar Ann und Mark gerät Abhörexperte Harry in eine schweren Konflikt. Alle Anzeichen deuten auf einen geplanten Mord hin.

Who am I – Kein System ist sicher

Der Hacker Benjamin Engel hat in der virtuellen Welt all das gefunden was ihm die reale Welt seit jeher verwehrte. Aus diesem Grund taucht er zur Gänze in sie ein. Kleine Hackerangriffe geben ihm das Gefühl etwas zu können. Die Leitsätze, die er von seinem großen Hacker-Idol lernt, enthalten eine große Portion Wahrheit. 1. Kein System ist sicher 2. Strebe nach dem Unmöglichen!

Fazit

Überwachung ist längst keine Fiktion mehr. Niemand kann vor dieser Wahrheit die Augen verschließen. Kein System ist sicher, denn nichts ist unmöglich. Deshalb: Schütze deine Daten!

Quelle: Kurier.at; Foto: pixabay.com


Erstellt am: 1. April 2019

Schreibe einen Kommentar

Weitere Artikel

/ / Allgemein
Biometrische Daten Fingerabdruck

Biometrische Daten: Wie sicher sind sie?

Futuristische Augenscanner und sprachgesteuerte Türen kannten wir früher höchstens aus Spionage- und Scienc-Fiction-Blockbuster. Heute ist das ganz anders: Wir können verschiedenste Geräte mit unseren Gesichtern und Daumenabdrücken entsperren – biometrische Technologie ist die neue Normalität und wird immer mehr verwendet. Oft wird sie als die einfachste und sicherste Möglichkeit gepriesen, ein Smartphone oder einen hoch geheimen Ort zu schützen. Schließlich kann deine Fingerabdrücke nun wirklich niemand stehlen ... oder? Ganz so einfach ist es aber tatsächlich nicht. Denn kaum jemand ...
Weiterlesen …
/ / Allgemein
Allsehendes Auge

Überwacht dich die CIA?

Die Überwachung durch Regierungen wird immer massiver. Sowohl demokratische als auch autoritäre Regierungen spionieren uns regelmäßig aus. Aber beobachtet dich jetzt gerade in diesem Moment ein Regierungs-Spion? Überwachung kann sehr schwierig festzustellen sein, aber es gibt Wege, um dich davor zu schützen. In diesem Artikel erfährst du, welche Zeichen es für staatliche Überwachung gibt und wie du dieser entkommen kannst. Hinweise auf staatliche Überwachung Wenn du nichts Kriminelles getan hast, dass dich auf die CIA-Watchlist gebracht hat, ist es eher ...
Weiterlesen …
/ / Datenschutz
Homeoffice

Datensicherheit: So schützt du dich vor Angriffen der nächsten Generation

Mit der steigenden Internetnutzung steigt leider auch die Zahl von Cyberangriffen. Security-Experte Aamir Lakhani von Fortinet zeigt im folgenden Artikel Best Practices zur Sicherung von Unternehmensdaten gegen Bedrohungen der nächsten Generation, wie z. B. Edge-Access-Trojaner (EATs). Hacker konzentrieren sich vermehrt auf Cloud & Homeoffice Cyberkriminelle sind ständig auf der Suche nach potenziellen neuen Angriffsmöglichkeiten und der nächsten sich bietenden Gelegenheit, diese Attacken auch umzusetzen. Derzeit investieren Hacker & Co erhebliche Ressourcen, um (durch die Corona-Pandemie massiv) neu entstehende Netzwerk-Edge-Umgebungen, wie ...
Weiterlesen …
/ / Datenschutz
Ist das Homeoffice wirklich sicher?

Ist das Homeoffice wirklich sicher?

Aufgrund der Corona-Pandemie sind viele Mitarbeiter im Heimbüro aktiv - derzeit Hunderttausende auf der ganzen Welt. In der Regel verfügt das Netzwerk im Büro aber über eine höhere Sicherheit und bessere Geräte als im Home-Office - was ein höheres Risiko für Cyberkriminalität darstellt. Was sagen Firmen dazu? Das Leibniz-Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung in Mannheim führte eine Umfrage unter Unternehmen über die Veränderungen durch, die die Arbeit von zu Hause aus mitbringt. In großen Unternehmen führt die Quarantäne zu einer umfassenderen ...
Weiterlesen …
Wird geladen...