Liegt Google News in Europa bereits im Sterben?

Das Internet ist in Gefahr. Das Internet wird gelöscht. Rettet das Internet. Derartige Schreckensmeldungen begleiten uns seit geraumer Zeit. Es ist etwas im Gange. Urheberrechtsreform, Uploadfilter, Artikel 11, Artikel 13, Aufschrei aus allen Ecken – vor allem aus der kreativen Abteilung. Die Einschränkung der Freiheit im Internet, der Informationsfreiheit und der Untergang der künstlerischen Freiheit ist vielen Gegnern ein Dorn im Auge. Die Urheberrechtsreform war eigentlich eine beschlossene und abgesegnete Sache. Zumindest hat man sich im September 2018 hochformell darauf geeinigt, dass die darin enthaltenen Punkte zum Wohl der Gesellschaft und der Rechteinhaber sei. Und jetzt?

Es war einmal eine Idee

Die Idee, dass sowohl die Rechte als auch die Inhalte von Rechteinhabern im Netz im Vordergrund stehen, respektiert, lizenziert und bezahlt werden, war gut. Die rechtliche Grundlage dafür wurde dann mit der Urheberrechtsreform geschaffen und gerade als man sich auf die Schulter klopfen wollte, kam der große Aufschrei. Plötzlich hagelt es Kritik von allen Seiten und selbst diejenigen, die dafür waren, werden nur noch von Zweifeln geschüttelt.

Google erwägt Rückzug

Für Google steht schon länger ein Aus für Google News im Raum. Der Internetkonzern hat sich gegen die neuen Regelungen gestellt. Warum eigentlich?

Wenn die Linksteuer am Steuer sitzt

Das Leistungsschutzrecht und die Linksteuer sind der Grund für zahlreiche Kontroversen. Verlagen könnte für die Veröffentlichung eines Beitrags eine Lizenzgebühr zustehen, wenn neben einem Link noch ein Auszug angezeigt wird. Und genau das würde auch für Google gelten. Sicher! Es trifft hier keinen Armen, aber da hauptsächlich Suchmaschinen für den geldbringenden Traffic sorgen, grenzt eine Einschränkung hier wohl an Selbstverletzung. Also keine Snippets mehr oder zahlen. Befürworter der Linksteuer begründen ihren Standpunkt damit, dass es sich hierbei um inhaltlichen Diebstahl handelt, wenn keine Lizenzierung vorliegt.

In Deutschland ging der Schuss nach hinten los

Am deutschen Beispiel sieht man klar, dass das Leistungsschutzrecht so einiges an Tücken bereithält. Das Recht ist dort gültig und nachdem Google News nicht mehr verlinkt hatte, kam es zu einem signifikanten Einbruch für deutsche Medien. Dieser wurde dann mit einer kostenlosen Lizenz für Google wieder ausgebügelt. Nach dem Prinzip der Logik hätte man sich die Schritte also sparen können. Wenn das Ganze nur dazu dient ein Bewusstsein für das Eigentum von Rechteinhabern zu schaffen, ist es nachvollziehbar, aber für den Praxistest und den Mehrwert der Internetkultur gibt es wohl noch einiges zu überdenken.

Fazit

Ob die EU in punkto Urheberrecht den Kurs ändern oder ganz zurücksegeln wird und wie es mit Google News in Zukunft weitergehen wird, zeigt sich vermutlich im Laufe der nächsten Monate. Es bleibt auf jeden Fall spannend. Der digitale Raum kann nicht rechtsfrei sein, aber auch ein Internet, das sich im Wandel befindet, soll sich an seinem Ursprung orientieren. Frei zugängliche Informationsgröße und globale Vernetzung, die sich nicht nur auf räumliche Distanzen bezieht. Ein enorme Diskursvielfalt mit Millionen von Referenzen und Interferenzen. Eine intellektuelle und kreative Grundlage von der ein Großteil der Gesellschaft profitiert. Save the internet!

Quelle: Standard.at; Foto: pixabay.com


Erstellt am: 29. Januar 2019

Schreibe einen Kommentar

Weitere Artikel

Pavel Durov und Telegram: Ein Pionier der digitalen Freiheit im exklusiven Interview (Tucker Carlson)

Pavel Durov und Telegram: Ein Pionier der digitalen Freiheit im exklusiven Interview (Tucker Carlson)

Tucker Carlson hat Pavel Durov in Dubai interviewt! Es war ein äußerst aufschlussreiches Gespräch, das wir für euch komplett auf Deutsch untertitelt haben. Hier ein kurzer Ausschnitt: Pavel Durov erklärt, warum er Plattformen, die in den USA entwickelt wurden, für unsicher hält: „Es mag seltsam klingen, aber ich gehe grundsätzlich davon aus, dass die Geräte, die ich verwende, gehackt werden können“, sagt Durov. „Warum nutzen Sie weiterhin ein iPhone oder Android-Telefon? Nach meinen Erfahrungen in Amerika habe ich nur wenig ...
Weiterlesen …
Die besten VPN Tests 2024: Ihr ultimativer Guide zu den sichersten VPN-Diensten

Die besten VPN Tests 2024: Ihr ultimativer Guide zu den sichersten VPN-Diensten

Suchen Sie das beste VPN? Unsere umfassenden VPN Tests bieten Ihnen direkte Einblicke in die Leistung, Sicherheit und das Preis-Leistungs-Verhältnis der führenden VPN-Anbieter. Entdecken Sie, welcher VPN-Dienst in 2024 die Konkurrenz übertrifft, und finden Sie mit unserer Hilfe den Anbieter, der perfekt zu Ihren Anforderungen passt. Inhaltsverzeichnis Das Wichtigste auf einen Blick OVPN wurde aufgrund seiner hohen Geschwindigkeiten, Benutzerfreundlichkeit und des guten Preis-Leistungs-Verhältnisses als bester VPN-Service im Test 2024 ausgezeichnet. (Testbericht) Der Anbieter ist perfekt für Filesharing und auch deutschsprachige ...
Weiterlesen …
Der sicherste Messenger der Welt! (Spoiler: Den gibt es nicht)

Der sicherste Messenger der Welt! (Spoiler: Den gibt es nicht)

Die „Sicherheit von Messenger-Apps“ ist ein subjektiver Begriff, wird oft falsch betrachtet und erfordert einige weitere Erklärungen. Die Frage, die man sich stellen muss, lautet: Was bedeutet Sicherheit für mich persönlich? Woran messe ich die „Sicherheit“ eines Messengers? Inhaltsverzeichnis Beispiele: Sicherheit kann bedeuten, dass Freunde und Arbeitskollegen, die theoretisch Zugriff auf mein Telefon haben, nicht die Messenger-App öffnen und meine Nachrichten lesen können. Oder Sicherheit kann auch bedeuten, dass die Messenger-Nachrichten nicht von einfachen Hackern, zum Beispiel in einem Hotel-WLAN, ...
Weiterlesen …
Österreich: Spar-Rabattmarken -25% unbegrenzter Anzahl in der SPAR-App

Österreich: Spar-Rabattmarken -25% unbegrenzter Anzahl in der SPAR-App

Da es immer wieder zu den gleichen Fragen kommt, wie man während des Einlösezeitraums die 25% Rabatt-Joker bei SPAR unbegrenzt erhalten kann, möchte ich hier einen passenden Tipp dazu geben. Indem man über einen Zeitraum von 1 bis 2 Wochen regelmäßig die 25% Joker einlöst, lässt sich durchaus eine beträchtliche Ersparnis erzielen. Als Grundvoraussetzung wird selbstverständlich die SPAR-App benötigt. Spar -25% Rabattmarken Trick Inhaltsverzeichnis Anleitung – Tipp für unbegrenzte SPAR Rabattmarken 1. Öffnen Sie die SPAR-App.2. Melden Sie sich von ...
Weiterlesen …
Wird geladen...