Der neue Twitter-Bug: Daten & mehr von Android-Nutzern in Gefahr

Twitter berichtete über die Behebung eines Bugs, der in der Twitter-App für Android-Geräte vier Jahre lang existiert hat – konkret seit 3. November 2014. Das Problem wurde allerdings erst am 14. Januar 2019 gelöst. Eine wirklich lange Zeitspanne, in der deine privaten Beiträge öffentlich zugänglich gewesen sein könnten!

Erst im Dezember 2018 berichteten Sicherheitsforscher über drei Schwachstellen bei Twitter. Eine davon erlaubte es, ein Twitter-Konto mit der Telefonnummer des Opfers zu hacken, die zweite ermöglichte den Zugriff auf persönliche Nachrichten der Benutzer und die dritte machte die dem Konto zugeordnete Handynummer öffentlich frei zugänglich.

Neues Jahr – neuer Bug

Fünf Jahre lang waren private Benutzerbeiträge für Suchmaschinen und andere Benutzer öffentlich. In Twitter für Android wurde durch diesen Bug die Funktion „Deine Tweets schützen“ deaktiviert, wenn bestimmte Account-Änderungen vorgenommen wurden. Von diesem Problem sind jene Twitter-Nutzer betroffen, die geschützte Tweets in ihren Einstellungen aktiviert hatten, Twitter für Android verwendeten und zwischen 3. November 2014 und 14. Januar 2019 bestimmte Account-Einstellungen geändert haben. Z. B. die mit dem jeweiligen Account verknüpfte E-Mail-Adresse.

Hilfe für Betroffene

Der Twitter-Support hat jene User informiert, die wahrscheinlich von diesem Problem betroffen sind. Sie wurden für die Einstellung „Deine Tweets schützen“ wieder aktiviert, sofern diese deaktiviert war.

Werde selbst aktiv und prüfe, ob du betroffen bist

Die Nutzer von Twitter über iOS oder das Web sind von den Bugs nicht betroffen. Trotzdem bietet Twitter Benachrichtigung über das Twitter Hilfe‑Center an, da es unmöglich ist, jeden betroffenen Account zu ermitteln. Es ist auch empfehlenswert, in den Datenschutzeinstellungen zu prüfen, ob die Einstellung „Deine Tweets schützen“ deinen Wünschen entsprechend eingestellt ist.

Wie geht es weiter?

Momentan führt das Twitter-Team eine umfassende Prüfung durch, um eine Wiederholung zu verhindern.

Solltest du als Twitter-Nutzer Fragen oder Bedenken haben, kannst du dich an die Datenschutz-Abteilung von Twitter wenden. Einfach das Online-Formular ausfüllen.

Es lohnt sich also für jeden Twitter-Nutzer, die Datenschutzeinstellungen zu überprüfen. Denn mit Twitter kannst du nicht 100% sicher sein, dass deine persönlichen Daten geschützt sind.

Ein Daten-Skandal jagt den nächsten

Erst vor einer Woche stand Twitter im Zentrum eines Skandals: Ein internationales Forscherteam stellte fest, dass das soziale Netzwerk die GPS-Daten der Benutzer sammelt. Mit Twitter-API kann man mit der Wahrscheinlichkeitsquote von 92,5% bestimmen, wo eine Person wohnt, arbeitet und Zeit verbringt. Seit 2015 hat Twitter die Funktion standardmäßig deaktiviert. Die Forscher glauben jedoch, dass dies nicht genug ist. Angreifer können weiterhin über die API auf Benutzerdaten zugreifen.

Quelle: zdnet.de; Foto: pixabay.com


Erstellt am:30. Januar 2019

Schreibe einen Kommentar

Weitere Artikel

/ / Datenschutz
Coronavirus 2020

Internetfreiheit und Pandemie 2020

Die weltweite Internetfreiheit ist weiterhin rückläufig. Der “Freedom on the Net”-Report 2020 meldet zum zehnten Mal in Folge einen Rückgang der Internetfreiheit. Der von der Überwachungsinstanz Freedom House veröffentlichte Jahresbericht untersucht 65 Länder in der ganzen Welt, die zusammen 87% der weltweiten Internetnutzer stellen. Der Bericht betrachtet die folgenden Indikatoren: Zugangshindernisse. Inhaltsbeschränkungen. Verletzungen von Benutzerrechten. Dem diesjährigen Bericht zufolge wurde der Rückgang der Internetfreiheit durch die Pandemie weiter beschleunigt. Je mehr tägliche Aktivitäten sich in den Onlinebereich verlagern und dort ...
Weiterlesen …
/ / Allgemein
Sparen mit VPN kostenlos

VPN kostenlos: eine echte Alternative zu kostenpflichtigen Services?

Dass ein VPN-Service eine sehr gute Sache ist, um deine Privatsphäre im Internet zu sichern, ist klar. Aber muss man wirklich Geld dafür ausgeben? Immerhin gibt es ja auch VPN kostenlos am Markt, mit denen man sparen kann. Wir verraten dir, was diese Gratis VPN tatsächlich draufhaben, welche Vor- und Nachteile sie bieten und welche Pluspunkte kostenpflichtige VPN im Vergleich zu haben. Für Anfänger & Wenig-User in Ordnung Eines vorweg: Es gibt durchaus Gratis VPN, die sich für Anfänger und ...
Weiterlesen …
/ / Datenschutz
WhatsApp Virus?

WTF – WhatsApp sendet deine Messages an Facebook!

WhatsApp und Facebook sind generell nicht für ihren super Datenschutz bekannt. Nun arbeiten die WhatsApp-Entwickler aber an einer neuen Funktion, die deine Privatsphäre so richtig ruiniert. Denn das neue Feature soll deine Messages an Facebook weiterleiten. Zwar mit deinem Ok, aber, nun ja … Beschwerde mit Besagte Neofunktion ist gerade in der Testphase. Ziel ist es, dass die User damit ihre Gruppen, Kontakte etc. bei nicht ordnungsgemäßen Verhalten melden können. WhatsApp sieht sich die Beschwerde dann genau an, auf Basis ...
Weiterlesen …
/ / Überwachung
Schüler vor Tafel und Laptop

TikTok-Lampe “hilft” Kindern bei Hausübungen

Die Video-App TikTok erfreut sich weltweit größter Beliebtheit, steht aber wegen Überwachungsverdacht und mangelndem Datenschutz im Kreuzfeuer der Kritik. Jetzt hat der Mutterkonzern Bytedance seinen nächsten Schritt in Sachen „Big Brother is watching you“ gemacht: Das chinesische Unternehmen hat als erste Hardware eine Lampe lanciert, die via Kamera und Display vor allem Eltern beim Ausspionieren ihrer Kinder helfen soll … Kinder können via Kamera heimlich überwacht werden Die Lampe ist mit 119 Dollar dotiert und soll Kindern bei ihren Hausübungen ...
Weiterlesen …
Wird geladen...