Der neue Twitter-Bug: Daten & mehr von Android-Nutzern in Gefahr

Twitter berichtete über die Behebung eines Bugs, der in der Twitter-App für Android-Geräte vier Jahre lang existiert hat – konkret seit 3. November 2014. Das Problem wurde allerdings erst am 14. Januar 2019 gelöst. Eine wirklich lange Zeitspanne, in der deine privaten Beiträge öffentlich zugänglich gewesen sein könnten!

Erst im Dezember 2018 berichteten Sicherheitsforscher über drei Schwachstellen bei Twitter. Eine davon erlaubte es, ein Twitter-Konto mit der Telefonnummer des Opfers zu hacken, die zweite ermöglichte den Zugriff auf persönliche Nachrichten der Benutzer und die dritte machte die dem Konto zugeordnete Handynummer öffentlich frei zugänglich.

Neues Jahr – neuer Bug

Fünf Jahre lang waren private Benutzerbeiträge für Suchmaschinen und andere Benutzer öffentlich. In Twitter für Android wurde durch diesen Bug die Funktion „Deine Tweets schützen“ deaktiviert, wenn bestimmte Account-Änderungen vorgenommen wurden. Von diesem Problem sind jene Twitter-Nutzer betroffen, die geschützte Tweets in ihren Einstellungen aktiviert hatten, Twitter für Android verwendeten und zwischen 3. November 2014 und 14. Januar 2019 bestimmte Account-Einstellungen geändert haben. Z. B. die mit dem jeweiligen Account verknüpfte E-Mail-Adresse.

Hilfe für Betroffene

Der Twitter-Support hat jene User informiert, die wahrscheinlich von diesem Problem betroffen sind. Sie wurden für die Einstellung „Deine Tweets schützen“ wieder aktiviert, sofern diese deaktiviert war.

Werde selbst aktiv und prüfe, ob du betroffen bist

Die Nutzer von Twitter über iOS oder das Web sind von den Bugs nicht betroffen. Trotzdem bietet Twitter Benachrichtigung über das Twitter Hilfe‑Center an, da es unmöglich ist, jeden betroffenen Account zu ermitteln. Es ist auch empfehlenswert, in den Datenschutzeinstellungen zu prüfen, ob die Einstellung „Deine Tweets schützen“ deinen Wünschen entsprechend eingestellt ist.

Wie geht es weiter?

Momentan führt das Twitter-Team eine umfassende Prüfung durch, um eine Wiederholung zu verhindern.

Solltest du als Twitter-Nutzer Fragen oder Bedenken haben, kannst du dich an die Datenschutz-Abteilung von Twitter wenden. Einfach das Online-Formular ausfüllen.

Es lohnt sich also für jeden Twitter-Nutzer, die Datenschutzeinstellungen zu überprüfen. Denn mit Twitter kannst du nicht 100% sicher sein, dass deine persönlichen Daten geschützt sind.

Ein Daten-Skandal jagt den nächsten

Erst vor einer Woche stand Twitter im Zentrum eines Skandals: Ein internationales Forscherteam stellte fest, dass das soziale Netzwerk die GPS-Daten der Benutzer sammelt. Mit Twitter-API kann man mit der Wahrscheinlichkeitsquote von 92,5% bestimmen, wo eine Person wohnt, arbeitet und Zeit verbringt. Seit 2015 hat Twitter die Funktion standardmäßig deaktiviert. Die Forscher glauben jedoch, dass dies nicht genug ist. Angreifer können weiterhin über die API auf Benutzerdaten zugreifen.

Quelle: zdnet.de; Foto: pixabay.com


Erstellt am:30. Januar 2019

Schreibe einen Kommentar

Weitere Artikel

Spionage Apps auf Smartphone

2 Spionage Apps auf vergünstigten US-Smartphones entdeckt

Eigentlich eine nette Sache: US-Bürger, die nicht so viel Geld haben, können Handys zu einem billigeren Preis kaufen. Jetzt kam allerdings heraus, dass auf einem dieser Android-Phones Spionage Malware vorab installiert ist! Die Experten von Malwarebytes haben besagte Handys nach Meldungen von besorgten Usern untersucht. Fündig geworden sind sie auf dem UMX-Einstiegshandy U683CL mit Android-Betriebssystem. Dieses Handy können US-Bürger im Rahmen eines staatlichen Förderungsprogrammes namens „Assurance Wireless“ günstiger erwerben. Ziel des Programmes ist, dass alle Menschen gleichermaßen soziale Netzwerke und ...
Weiterlesen …
/ / Allgemein
WhatsApp Virus?

WhatsApp Virus 2020: Warnung vor gefährlichem Tobias Mathis echt?

Bei Anruf WhatsApp Virus: Unter diesem Motto soll momentan eine WhatsApp-Nachricht ihr Unwesen treiben. In ihr wird davor gewarnt, einen Kontakt namens „Tobias Mathis“ anzurufen, denn dies könnte sogar die gesamte Festplatt des Handys zerstören. Was hat es mit dieser Warnung wirklich auf sich? Die Privatsphäre und Sicherheit unserer Leser liegt uns am Herzen Entsprechend versorgen wir euch auch mit News zu aktuellen Virenwarnungen oder auch Infos zu Leaks. Besagte „Tobias Mathis“ WhatsApp Virus Nachricht ist allerdings mit Vorsicht zu ...
Weiterlesen …
Online-Games und Internet-Chaträume sollen 2020 stärker beobachtet werden

Online-Games und Internet-Chaträume sollen 2020 stärker beobachtet werden

Was ist der Grund für die verstärkte Beobachtung? Am 9. Oktober 2019 wurden zwei Menschen in einem Kebap-Imbiss von einem Attentäter erschossen. Der Schuldige begründete diese Tat mit rechtsextremen und antisemitischen Gründen und teilte seine Tat sogar auf Twitch. Er sprach von Achievements/Erfolgen, wie man sie von Ego-Shooter und anderen Videospielen kennt. Rechtsextreme Personen nutzen diese Chaträume vermehrt, um ihre Propaganda zu verbreiten. Aus diesem Grund soll man Chaträume und Online-Games zukünftig verstärkt überwachen. Das fordert Innenminister Horst Seehofer. Was ...
Weiterlesen …
/ / Allgemein
Neuer Facebook Leak

Facebook Leak: 276 Millionen Userdaten frei zugänglich im Netz

Und wieder einmal macht Facebook Negativ-Schlagzeilen: Der neueste Facebook Leak betrifft Daten von 276 Millionen Nutzern, die in einer Internet-Datenbank gefunden wurden. Für jeden frei zugänglich und sogar mit sensibelsten Daten wie Telefonnummern! Namen, Telefonnummern etc. Bei Facebook wird auch so kurz vor Heilig Abend kein Weihnachtsfrieden einkehren. Denn Sicherheitsforscher Bob Diachenko hat eine beunruhigende Entdeckung gemacht – den neuesten Facebook Leak! 276 Millionen Daten von Facebook Usern hat Diachenko in einer Internet Datenbank gefunden. Nicht nur Facebook IDs, sondern ...
Weiterlesen …
Wird geladen...