Torpedo-Time: Neue Sicherheitslücken bei 4G und 5G

Es bleibt spannend. Sicherheitsforscher haben nämlich eine unschöne Entdeckung gemacht. Es wurden erstmals Sicherheitslücken gefunden, die sowohl 4G als auch 5G-Mobilfunknetze betreffen. Damit ist es nun beinahe ein Kinderspiel Anrufe abzufangen, Standorte zu ermitteln oder Bewegungsprofile zu erstellen. Gerade auf 5G sind doch momentan alle so scharf. Man kann den europaweiten Ausbau des 5G-Netzes kaum erwarten. Aber mit mehr Sicherheit punktet 5G offensichtlich nicht. Ganz im Gegenteil!

Die Sicherheitsforscher Syed Rafiul Hussain, Ninghui Li, Elisa Bertino, Mitziu Echeverria und Omar Chowdhury haben die extremen Sicherheitslücken auf einem Sicherheits-Symposium (NDSS) in San Diego präsentiert. Näheres ist in einem Paper nachzulesen. Techcrunch hat ausführlich darüber berichtet.

Torpedo-Time

Die erste Sicherheitslücke liegt im Steuerkanal. Sie wird als Torpedo bezeichnet. Halte dich gut fest. Es ist Torpedo-Zeit. Ein Torpedo-Angriff macht dich verletzlich. Die Schwachstelle ist im Paging-Protokoll begraben. Werden mehrere Anrufe hintereinander getätigt und wieder abgebrochen, kann eine Paging-Nachricht geschickt werden. Dabei findet dann kein Anruf statt und es wird auch keine SMS verschickt. So ist es möglich Anrufe abzufangen oder Steuernachrichten zu blockieren. Wissen über die Funktionsweise eines GSM-Steuerkanals und etwas Funktechnik reichen völlig aus. Und schon kann der Angriff gestartet werden. Ein echter Torpedo eben.

Sie wollen deine IMSI-Nummer

Es gibt Attacken, die es auf deine IMSI-Nummer abgesehen haben. Aber auch für diese Angriffe ist Torpedo die Grundlage. Über den sogenannte Piercer-Angriff werden die IMSI-Nummern bei 4G-Netzwerken ausspioniert. IMSI steht für Internation mobile subscriber identity und mit dieser Nummer wirst du schließlich als Mobilfunkteilnehmer eindeutig identifiziert. Die Nummer hat 15 Stellen und ist mächtig. Deshalb ist sie heiß begehrt. Ganze Bewegungsprofile werden nämlich über diese Nummer erstellt. Bei 5G kommt man hingegen etwas schwieriger an die IMSI-Nummer, da sie verschlüsselt ist. Ein Griff in die alte Lade der Brute-Force-Angriffe und voila. IMSI-Cracking macht es möglich.

Fazit

Ob 4G oder 5G. Die Sicherheitslücken bleiben für beide nicht aus. Schütze deine Daten!

Quelle: techcrunch.com; Foto: pixabay.com


Erstellt am:8. März 2019

Schreibe einen Kommentar

Weitere Artikel

/ / Allgemein
Sparen mit VPN kostenlos

VPN kostenlos: eine echte Alternative zu kostenpflichtigen Services?

Dass ein VPN-Service eine sehr gute Sache ist, um deine Privatsphäre im Internet zu sichern, ist klar. Aber muss man wirklich Geld dafür ausgeben? Immerhin gibt es ja auch VPN kostenlos am Markt, mit denen man sparen kann. Wir verraten dir, was diese Gratis VPN tatsächlich draufhaben, welche Vor- und Nachteile sie bieten und welche Pluspunkte kostenpflichtige VPN im Vergleich zu haben. Für Anfänger & Wenig-User in Ordnung Eines vorweg: Es gibt durchaus Gratis VPN, die sich für Anfänger und ...
Weiterlesen …
/ / Datenschutz
WhatsApp Virus?

WTF – WhatsApp sendet deine Messages an Facebook!

WhatsApp und Facebook sind generell nicht für ihren super Datenschutz bekannt. Nun arbeiten die WhatsApp-Entwickler aber an einer neuen Funktion, die deine Privatsphäre so richtig ruiniert. Denn das neue Feature soll deine Messages an Facebook weiterleiten. Zwar mit deinem Ok, aber, nun ja … Beschwerde mit Besagte Neofunktion ist gerade in der Testphase. Ziel ist es, dass die User damit ihre Gruppen, Kontakte etc. bei nicht ordnungsgemäßen Verhalten melden können. WhatsApp sieht sich die Beschwerde dann genau an, auf Basis ...
Weiterlesen …
/ / Überwachung
Schüler vor Tafel und Laptop

TikTok-Lampe “hilft” Kindern bei Hausübungen

Die Video-App TikTok erfreut sich weltweit größter Beliebtheit, steht aber wegen Überwachungsverdacht und mangelndem Datenschutz im Kreuzfeuer der Kritik. Jetzt hat der Mutterkonzern Bytedance seinen nächsten Schritt in Sachen „Big Brother is watching you“ gemacht: Das chinesische Unternehmen hat als erste Hardware eine Lampe lanciert, die via Kamera und Display vor allem Eltern beim Ausspionieren ihrer Kinder helfen soll … Kinder können via Kamera heimlich überwacht werden Die Lampe ist mit 119 Dollar dotiert und soll Kindern bei ihren Hausübungen ...
Weiterlesen …
/ / Allgemein
Google

US-Regierung klagt Google wegen angeblicher Wettbewerbsverzerrung

Google hat es mal wieder in die Nachrichten geschafft. Diesmal aber nicht zum Thema Datenschutz, sondern wegen angeblichen unlauterem Wettbewerb. Dies besagt zumindest die Klage der Trump-Administration – es handelt sich dabei um das größte Kartellverfahren gegen ein Technologieunternehmen seit mehr als 20 Jahren. Was genau wirft das US-Justizministerium Google vor? Primär geht es darum, dass Google angeblich den Wettbewerb abgewürgt haben soll, um seine Alleinstellung am Markt für Online-Suchmaschinen bzw. dortiger Werbung zu schützen. Elf Bundesstaaten – Arkansas, Florida, ...
Weiterlesen …
Wird geladen...