Plötzlich Datenschützer? Mark Zuckerberg fordert internationale Internet-Regulierung

Ja, gemeint ist wirklich DER Mark Zuckerberg, der Papa von Facebook. Dieser Artikel ist keine Satire, sondern ernst gemeint. Nachdem Facebook immer wieder auf den Radar der Datenschützer und Persönlichkeitsrechtler geraten war, gibt sich Mark nun ganz brav als einer von ihnen. Voll des Lobes für die europäische Datenschutzgrundverordnung, möchte er die DSGVO doch glatt als Prototypen für die ganze Internet-Welt anwenden.

Zuckerberg spielt Anwalt für Datenschutzrecht

Tolle Ideen äußerte Herr Zuckerberg gegenüber der Washington Post und der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung. Sinngemäß seien nationale Regulierungen ja ein guter Anfang, aber es brauche einen „gemeinsamen globalen Rahmen, um die Fragmentierung des Internets zu verhindern, damit Unternehmer nützliche Produkte entwickeln können und alle Menschen den gleichen Schutz erhalten. Wir brauchen klare Regeln, wann Informationen im öffentlichen Interesse genutzt werden können und wie wir mit neuen Techniken – zum Beispiel der Künstlichen Intelligenz – sowie Datenschutz umgehen wollen“. Auch sollte politische Manipulation ausgeschlossen werden, indem „einheitliche Standards für die Verifizierung politischer Akteure“ entwickelt werden

Ganz neue Töne

Diese Worte gehen runter wie Öl, wenn man an die eine oder andere Geschichte denkt, die Facebook verzapft hat. Da wäre der Cambridge Analytica Skandal, der 2016 bekannt wurde und bei dem eventuell auch deine Daten an besagte Firma zur Analyse gelangten. Falls du betroffen warst, wirst du es nicht erfahren, denn Facebook informierte niemanden darüber. Politische Werbung sieht man bei Facebook auch nicht gern, weshalb massenhaft Accounts gelöscht werden, sobald eine Wahl ansteht. Die Möglichkeiten zur Direktübertragung soll eingeschränkt werden, nachdem das Massaker von Christchurch live gestreamt und innerhalb kürzester Zeit massiv geteilt wurde. Nicht zu vergessen sind die immer wieder auftauchenden Beweise, dass Facebook deine Daten, wie zum Beispiel deine Handynummer, verkauft. Aber Moment, davon war von Seiten Mark Zuckerbergs gar nicht die Rede! Genauso wenig äußerte er sich zur Forderung, Whatsapp von Facebook abzuspalten.

Gefällt mir! Wann ist es denn soweit?

Ja, das ist eine sehr gute Frage. Wahrscheinlich, wenn Weltfrieden herrscht, die Hölle zufriert und wir jeden Morgen mit UFO´s zum Bäcker fliegen. Das dauert noch eine Weile. Mindestens! So schnell, wie der technische Fortschritt voranschreitet, so langsam geht es mit Internetregulierung, Datenschutz und Menschenrechten voran. Mark Zuckerberg kann man viel nachsagen, aber auf den Kopf gefallen ist er nun wirklich nicht. Angesichts der vielen Kritik, die seine Plattform einstecken musste, wählte er die Flucht nach vorn und forderte gegenüber der „Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung“ und anderen Zeitungen: „Wir müssen die Regeln für das Internet neu aufstellen, um das Gute zu bewahren.“ Eine „aktivere Rolle von Regierungen und Regulierungen“ sei dabei nötig.

Warum Skepsis angebracht ist

Ach, wie schön, denkst du dir als argloser Leser. Die machen das schon! Es wäre ja auch zu schön, wenn sich Regierungsvertreter und Lobbyisten rund um den Globus versammeln und sich über unseren virtuellen Schutz einigen. Vorbei die Überwachung, vorbei die Desinformationskampagnen, Schluss mit Datenkraken. Und als Datenschutz-Prophet in wallender Robe kein Geringerer als Mark, dessen heilige Schrift plötzlich aus dem Datenschutzrecht besteht, das er bislang so ziemlich konsequent ignoriert hat. Angesichts der Skandale allein schon während der vergangenen Jahre ist diese Vorstellung ziemlich bizarr. Wenn du 1 und 1 zusammenzählst, beschleicht dich nicht auch das dumpfe Gefühl, dass jemand einfach nur heiße Luft von sich lässt und die Gemüter besänftigen will, die gerade noch über die Zerschlagung und Entmachtung von Facebook diskutieren? Netter Versuch!

Quelle: heise.de; Foto: pixabay.com


Erstellt am: 11. April 2019

Schreibe einen Kommentar

Weitere Artikel

Tour de France Livestream 2022 – kostenlos!

Tour de France Livestream 2022 – kostenlos!

Radsport Fans aufgepasst! Von 1. bis 24 Juli findet die Tour de France 2022 statt – Start ist in Kopenhagen, Ende in Frankreich. Mit dabei sind bekannte Teilnehmer wie Tadej Pogacar, Jonas Vingegaard und Geraint Thomas. Wir sagen dir, wie du den Tour de France Live Stream von überall aus genießen kannst – auch kostenlos mit Streamingdiensten wie Zattoo bzw. im free TV. Inhaltsverzeichnis Was ist die Tour de France? Die Tour de France oder La Grande Boucle ist ein ...
Weiterlesen …
Lifehack: So erstellst du PDF-Dokumente von jeder Website & auf jedem Gerät

Lifehack: So erstellst du PDF-Dokumente von jeder Website & auf jedem Gerät

Es muss nicht immer die kostenpflichtige Acrobat-App sein. Wir zeigen dir heute, wie du unabhängig von Gerät & Ort kostenlos ein PDF erstellen kannst. Am Smartphone genauso wie am PC. PDFs drucken ohne Acrobat Die Acrobat-App von Adobe kennen die meisten. Allerdings ist sie kostenpflichtig. Um ein PDF von einer Webseite oder einem beliebigen Dokument zu erstellen, muss es aber nicht unbedingt diese App sein. Denn die meisten Methoden sind direkt in das Betriebssystem deines Geräts integriert und nur ein ...
Weiterlesen …
Lifehack: So wirst du Bloatware auf deinem Android-Telefon los

Lifehack: So wirst du Bloatware auf deinem Android-Telefon los

Auf Handys befinden sich von vornherein jede Menge (oft auch unnütze) Apps – Bloatware genannt. Wir zeigen dir heute, wie du diese Apps auf deinem Android-Smartphone stoppst. Inhaltsverzeichnis Bloatware = nutzlose, vorinstallierte Software Hersteller und Netzbetreiber installieren auf Android-Telefonen oft eine ganze Reihe von Apps vor. Wenn du diese nicht verwendest, überladen sie dein System und verbrauchen im Hintergrund den Akku. Übernimm jetzt die Kontrolle über dein Gerät und bekomme die Bloatware in den Griff! Bloatware einfach deinstallieren? Nicht alle ...
Weiterlesen …
Lifehack: So klappt Torrenting kostenlos & quelloffen auf Android

Lifehack: So klappt Torrenting kostenlos & quelloffen auf Android

Du betreibst gerne Torrenting und bist immer auf der Suche nach guten Torrent-Clients? Wir zeigen dir heute einen BitTorrent-Client, der als einer der wenigen quelloffen ist, aber trotzdem über einen großen Funktionsumfang verfügt. Inhaltsverzeichnis LibreTorrent: völlig freier, kostenloses BitTorrent-Client Die meisten Torrent-Clients sind nicht Open Source und arbeiten auch sehr viel mit Werbung. Bei LibreTorrent ist das anders. Der BitTorrent-Client wurde 2016 von einem russischen Entwickler ins Leben gerufen, der endlich einen „komplett freien“ Client für Android nutzen wollte. Heute ...
Weiterlesen …
Wird geladen...