Diese Auto-Tracking-Apps solltest du nicht nutzen: Hacker könnten dein Auto kapern!

„Ich kann weltweit den Verkehr beeinflussen“. So die gefährliche Ansage eines Programmierers. L&M hat es tatsächlich geschafft, die Werks-Passwörter zweier Tracking-Apps für Autos zu hacken. Dadurch hat er eben angeblich die Möglichkeit, sich Zugriff auf Zigtausende Fahrzeuge verschaffen. Um welche Apps es geht, verraten wir dir hier – nichts wie löschen bzw. unbedingt das Standard-Passwort ändern, lautet die Devise!

Es ist ja immer so eine Sache mit voreingestellten Passwörtern. Man kauft sich ein Produkt, eine App o. ä. und ist dann oft zu faul, das vorgegebene Passwort zu ändern. Ist ja viel einfacher, es dabei zu belassen. Was auf diesem Wege aber alles passieren kann, hat ein Hacker namens L&M nun gezeigt: Er hat sich eben durch die Werks-Passwörter in die beiden Apps ProTrack und iTrack gehackt und konnte einerseits Daten wie Namen, Adressen, Telefonnummern und die ID der GPS-Tracker abgreifen. Noch viel schlimmer aber konnte er die Fahrzeuge tracken.

Sicherheit 0 Punkte: Standard-Passwort lautet 123456!

Einfach nur so eine Behauptung? Keineswegs: L&M hat Motherboard tatsächlich vorgeführt, dass das Ganze mit dem Zerlegen des App-Systems klappt. Wobei das jetzt nicht verwunderlich ist, denn das Standard-Passwort der beiden Apps lautet: 123456. Unglaublich, oder? Eigentlich hätte sich der Hacker seine komplizierte Herangehensweise per Reverse Engineering gleich sparen und die dümmsten Passwörter der Welt ausprobieren können. Jedenfalls konnte er sich Zugang zu Zehntausenden Konten verschaffen.

Datenklau und Nachverfolgung ok. Aber was hat es mit der Behauptung auf sich, dass der Hacker den Verkehr auf der ganzen Welt beeinflussen könnte? Dazu meint L&M, er sei in der Lage, die Motoren der Fahrzeuge im Stillstand bzw. bei bis zu 20 km/h Geschwindigkeit auszuschalten – eben über die Apps.
gegenüber

Du nutzt eine der Apps? Unbedingt Passwort ändern!

Du besitzt iTrack oder ProTrack? Dann nichts wie Passwort ändern! So bist du – zumindest vor diesem Hack – geschützt. Denn auch andere Hacker könnten sich an den derart schlecht geschützten Nutzerkonten zu schaffen machen. Das Ganze ist ja quasi wie eine Einladung zum Hack … Eigentlich verlangen heutige Hersteller mittlerweile fast alle eine Änderung des Standardpasswortes. Die beiden betroffenen App-Entwickler Seeworld und iTryBrand haben darauf verzichtet und ihre Kunden damit einem gehörigen Risiko ausgesetzt. Laut Motherboard hat jedenfalls einer der Hersteller sein Standardpasswort öffentlich kommuniziert!

Als kleiner Bonus obendrauf verfügten die Apps noch über weitere Sicherheitsschwachstellen beim Server und der API. Was da also noch alles passieren könnte … Dabei haben die User derartiger Apps ihre Sicherheit im Sinn – nämlich jene ihres Fahrzeuges, sowohl im Privat- als auch im Firmenbereich.

“Harmloser” Hacker – Glück im Unglück

Aber die Hersteller (und die User) hatten Glück im Unglück: Denn L&M verzichtete darauf, seine Drohung der weltweiten Verkehrsbeeinflussung wahrzumachen bzw. die abgegriffenen Daten zu verkaufen oder eine Erpressungsaktion zu starten. Er wollte nur ein wenig aufzeigen und eine Belohnung abstauben. ProTrack bestreitet den Hack zwar, hat aber immerhin seine Kunden angewiesen, die Passwörter zu ändern. iTrack hat auf die Anfrage von Motherboard gar nicht reagiert.

Quelle: motherboard.com; Foto: pixabay.com


Erstellt am:1. Mai 2019

Schreibe einen Kommentar

Weitere Artikel

/ / Allgemein
Sparen mit VPN kostenlos

VPN kostenlos: eine echte Alternative zu kostenpflichtigen Services?

Dass ein VPN-Service eine sehr gute Sache ist, um deine Privatsphäre im Internet zu sichern, ist klar. Aber muss man wirklich Geld dafür ausgeben? Immerhin gibt es ja auch VPN kostenlos am Markt, mit denen man sparen kann. Wir verraten dir, was diese Gratis VPN tatsächlich draufhaben, welche Vor- und Nachteile sie bieten und welche Pluspunkte kostenpflichtige VPN im Vergleich zu haben. Für Anfänger & Wenig-User in Ordnung Eines vorweg: Es gibt durchaus Gratis VPN, die sich für Anfänger und ...
Weiterlesen …
/ / Datenschutz
WhatsApp Virus?

WTF – WhatsApp sendet deine Messages an Facebook!

WhatsApp und Facebook sind generell nicht für ihren super Datenschutz bekannt. Nun arbeiten die WhatsApp-Entwickler aber an einer neuen Funktion, die deine Privatsphäre so richtig ruiniert. Denn das neue Feature soll deine Messages an Facebook weiterleiten. Zwar mit deinem Ok, aber, nun ja … Beschwerde mit Besagte Neofunktion ist gerade in der Testphase. Ziel ist es, dass die User damit ihre Gruppen, Kontakte etc. bei nicht ordnungsgemäßen Verhalten melden können. WhatsApp sieht sich die Beschwerde dann genau an, auf Basis ...
Weiterlesen …
/ / Überwachung
Schüler vor Tafel und Laptop

TikTok-Lampe “hilft” Kindern bei Hausübungen

Die Video-App TikTok erfreut sich weltweit größter Beliebtheit, steht aber wegen Überwachungsverdacht und mangelndem Datenschutz im Kreuzfeuer der Kritik. Jetzt hat der Mutterkonzern Bytedance seinen nächsten Schritt in Sachen „Big Brother is watching you“ gemacht: Das chinesische Unternehmen hat als erste Hardware eine Lampe lanciert, die via Kamera und Display vor allem Eltern beim Ausspionieren ihrer Kinder helfen soll … Kinder können via Kamera heimlich überwacht werden Die Lampe ist mit 119 Dollar dotiert und soll Kindern bei ihren Hausübungen ...
Weiterlesen …
/ / Allgemein
Google

US-Regierung klagt Google wegen angeblicher Wettbewerbsverzerrung

Google hat es mal wieder in die Nachrichten geschafft. Diesmal aber nicht zum Thema Datenschutz, sondern wegen angeblichen unlauterem Wettbewerb. Dies besagt zumindest die Klage der Trump-Administration – es handelt sich dabei um das größte Kartellverfahren gegen ein Technologieunternehmen seit mehr als 20 Jahren. Was genau wirft das US-Justizministerium Google vor? Primär geht es darum, dass Google angeblich den Wettbewerb abgewürgt haben soll, um seine Alleinstellung am Markt für Online-Suchmaschinen bzw. dortiger Werbung zu schützen. Elf Bundesstaaten – Arkansas, Florida, ...
Weiterlesen …
Wird geladen...