Auf dem Werbe-Radar: Mit der Custom-Audience-Funktion von Facebook ein Kinderspiel!

Es grenzt teilweise wirklich an ein Wunder wie genau uns Facebook und Co kennen. Immer wieder entdecken wir maßgeschneiderte Produkte, die wir gerade erst haben wollten und die wir vielleicht erst kürzlich im Netz gesucht haben. Das ist dir bestimmt auch schon oft passiert. Du suchst etwas und kurz darauf wird die passende Werbung eingeblendet. Das ist weder ein Wunder noch ein Zufall. Es ist auch nicht so, dass wir permanent abgehört werden. Das Ganze ist viel einfacher als wir manchmal denken. Hier geht es um personalisierte Werbung.

Custom Audiences sind einfach Zielgruppen. Je besser wir die Zielgruppe erreichen können, umso besser funktioniert unsere Werbung und der daraus resultierende Verkauf von Produkten. Facebook hat diese Art der Werbung perfektioniert und eine Menge Geld damit verdient.

Zauberwelt Targeting

Du möchtest wissen welche Unternehmen dich auf ihrem Targeting-Monitor haben und dir so auf dich zu geschnittenen Werbung zuspielen? In deinem Facebook-Konto gibt es unter Einstellungen und Privatsphäre eine Funktion, die dir genau zeigt, welche Firmen dich „auserwählt“ haben und dir gezielt Werbung unterjubeln wollen. Probiere es einfach einmal aus. Was das soll? Es bedeutet, dass deine Kontaktdaten bei Facebook hochgeladen wurden. Wirklich spannend. Wenn du dich durchgeklickt hast und die Funktion unter Werbetreibende gefunden hast, erscheint eine Meldung mit dem Inhalt: „Diese Werbetreibenden schalten Anzeigen auf Basis einer von ihnen oder Partnern bereitgestellten Zielgruppe, die an den beworbenen Produkten und Dienstleistungen Interesse haben könnte. Einige der Werbetreibenden laden hierzu Kontaktlisten hoch, nachdem du z. B. deine E-Mail-Adresse mit ihnen oder ihren Partnern geteilt hast.“

Wie steht es um den berühmten Datenschutz?

Das Nützen von Custom Audiences von Facebook als Werbetool wird von Datenschützern immer wieder kritisiert. Erstens besteht die Gefahr, dass die hochgeladenen Daten gehackt werden und zweitens müssten User explizit darüber informiert werden, dass ihre Daten hochgeladen wurden.

Nicht das Ende der Werbestange

Simple Custom Audiences sind aber noch nicht das Ende der Werbestange. Mit Lookalike Audiences kann das Ganze noch weiter getrieben werden. Facebook erstellt diese Zwillingszielgruppen zum Beispiel anhand der Fans einer Seite. Algorithmen erkennen gewisse Muster und wenden sie an. So werden Gruppen erstellt, die deiner Zielgruppe ähneln. Das alles findest du ohnehin unerhört? Du hast dem Ganzen aber irgendwann indirekt zugestimmt, ohne dir richtig dessen bewusst zu sein. Wenn du die Unternehmen kennst, die dir Werbung zuspielen, kannst du dagegen vorgehen. Du hast ein Recht darauf zu erfahren, wer deine Daten wozu verwendet.

Fazit

Facebook ist ein wahrer Meister der Vernetzung und dabei geht es längst nicht mehr darum, dass Freunde mit Freunden in Kontakt bleiben sollen. Das ist nur der Treibstoff, der das ganze Rad am Laufen hält. Im Hintergrund läuft ein meisterhaft angelegtes Werbenetz, das einem Spinnennetz gleicht, das dich gekonnt in Gefangenschaft nehmen möchte. Schütze deine Daten!

Quelle: netzpolitik.org; Foto: pixabay.com


Erstellt am:11. März 2019

Schreibe einen Kommentar

Weitere Artikel

/ / Allgemein
Weltkarte der Gesichtserkennung

Weltkarte der Gesichtserkennung 2020

In den letzten 10 Jahren ist die Gesichtserkennungstechnologie bei der Überwachung weltweit immer häufiger geworden. Computerprogramme, die Bilder von menschlichen Gesichtern für die Identifizierung analysieren, werden verwendet, um Kriminelle zu identifizieren und sogar verlorene Kinder in wenigen (hinzufügen) Sekunden zu finden. Heutzutage gibt es insgesamt 109 Länder, die die Gesichtserkennungstechnologie für Überwachungszwecke verwenden oder diesen zugestimmt haben. Aber zu welchen Kosten? Die weltweite Verbreitung dieser Technologie hat wichtige Fragen zu den Auswirkungen solcher weit verbreiteten Überwachungstechnologien auf die Privatsphäre aufgeworfen ...
Weiterlesen …
/ / Allgemein
Pirate Bay

Eine IP-Adresse von Pirate Bay gehört einem VPN-Anbieter, so der ISP

Eine IP-Adresse, die angeblich von the Pirate Bay verwendet wird und einem schwedischen ISP gehören soll, gehört ihm nicht. Laut dem ISP Obenetwork wird die IP-Adresse tatsächlich vom lokalen VPN-Service OVPN betrieben. Aus diesem Grund wandte sich der Internet-Provider mit einem Antrag an das Gericht, die von zwei skandinavischen Filmfirmen beantragte Offenlegungs-Verfügung aufzuheben. Anfang Juni wurde klar, dass Rechteinhaber und ihre Anti-Piraterie-Vertreter The Pirate Bay nicht vergessen haben. Die berühmte Torrent-Seite funktionierte relativ gut, aber hinter den Kulissen haben die ...
Weiterlesen …
/ / Allgemein
Kodi Netflix Addon installieren

Kodi Netflix: So funktioniert es – mit VPN

Kodi ist bei vielen Usern ein sehr beliebter Multimediaplayer, der auch Streaming sehr gut ermöglicht. Aber funktioniert ist auch Kodi Netflix möglich? Natürlich, allerdings benötigt man das Kodi Netflix Addon und sollte jedenfalls auch beachten, dass erst ein VPN die notwendige Sicherheit für Netflix Kodi bringt. Kodi Netflix - viele Fragen, wir geben dir Antworten! Rund um das Thema Kodi Netflix gibt es viele Fragen. Wir möchten sie dir möglichst alle beantworten und informieren dich in diesem Artikel über: Was ...
Weiterlesen …
/ / Allgemein
Cine.to

Cine.to: Ist die Plattform illegal? Alles was du darüber wissen solltest!

Was ist Cine.to? Cine.to bietet alle möglichen Kinofilme der verschiedensten Genren. Teilweise findet man auch hoch aktuelle Filme, die man auf der Webseite kostenlos streamen kann. Man kann dort einfach nach einen Film suchen, Filme nach Genren ordnen oder einen der Top Filme auswählen. Dann braucht man nur einen Stream auswählen und schon kann man sich das Video in voller Länge anschauen. Alles ganz ohne sich anmelden, geschweige denn, zahlen zu müssen. Ist Cine.to legal? Wenn man weiß, was Cine ...
Weiterlesen …
Wird geladen...