Gefährliche Foto-Apps im Google Play Store: Porno & Phishing statt Aufhübschen

Ein bisschen Weichzeichnerei hier, ein bisschen Farbspielerei da – und schon ist das Selfie-Face perfekt. Es gibt unzählige Apps, mit denen du dich auf Fotos optimal in Szene setzen kannst. Einige von ihnen liefern aber gleichzeitig unliebsame Überraschungen mit. Trend Micro warnt vor derartigen gefährlichen Kamera-Apps im Google Play Store.

Wenn du derzeit auf der Suche nach Beauty-Camera-Apps bist, ist besondere Vorsicht geboten. Die Sicherheitsexperten vom japanischen Unternehmen Trend Micro haben im Google Play Store einige „faule Äpfel“ entdeckt. Es handelt sich dabei auch um Big Player – einige der Apps wurden millionenfach installiert, großteils in Indien. Insgesamt hat Trend Micro 29 böswillige Apps ausgemacht.

Apps sind mit Ad-Servern verbunden

Sobald du eine derartige App installiert hast, geht das Ungemach los. Die Apps sind nämlich im Hintergrund mit Ad-Servern verbunden, die Malware & Co auf deinem Gerät verbreiten können. Das weniger schlimme Übel sind bildschirmfüllende Werbeanzeigen, die dir permanent geliefert werden. Darunter allerdings auch Pornos. Unangenehm, aber noch nicht extrem gefährlich.

Deine persönlichen Daten sind in Gefahr

Richtig heikel wird es dann, wenn die Apps dich auf Phishing-Webseiten locken. Dort versuchst du dein Glück bei einem Gewinnspiel – und wirst um deine persönlichen Daten erleichtert. Und wer deine Daten hat, kann alles Mögliche damit anstellen …

Fotos für Fake-Profile missbraucht

Diese beiden Methoden, User abzuzocken und zu belästigen sind aber noch nicht alles. Einige der Apps bearbeiten deine Fotos nicht nur. Sie klauen sie! Hinter deinem Rücken laden die Apps die Fotos in die Cloud. Dort greifen sie Cyberkriminelle ab und erstellen beispielsweise Fake-Profile damit. Nicht so toll, wenn dein Konterfei plötzlich ein anderes Profil mit sicherlich bösen Absichten ziert …

Schau dir die Reviews anderer User genau an

Man sollte meinen, dass derartige Apps es überhaupt nicht in den offiziellen Google Play Store schaffen. Immerhin versprechen diese Stores viel mehr Sicherheit. Die neue Entdeckung zeigt aber leider wieder mal, dass selbst die Sicherheitsmechanismen von Google nicht perfekt sind. Deswegen solltest du auch dort Vorsicht walten lassen. Schau dir immer die Reviews der anderen User an. Auch wenn es sehr viele super Bewertungen bei gleichzeitig sehr vielen schlechten Bewertungen gibt, ist Vorsicht geboten.

Mittlerweile hat Google die betroffenen Apps gelöscht. Hier kannst du checken, ob du eine der bösartigen Apps installiert hast.

Quelle: trendmicro.com; Foto: pixabay.com


Erstellt am:6. Februar 2019

Schreibe einen Kommentar

Weitere Artikel

/ / Überwachung
Alexa im Home Office?

Alexa im Home Office? Schlechte Idee!

Wenn du momentan (wie sehr viele Menschen) von zu Hause arbeitest, können nicht nur Kinder & Co zum Störfaktor werden. Viel schlimmer: Da du oft auch vertrauliche Firmenagenden via Telefonkonferenz etc. besprichst, könnten dir Spione in den eigenen vier Wänden zum Verhängnis werden. Denn: Alexa und andere smarte Speaker hören mit! Wie Spionage-sicher ist dein Zuhause? Dieser Tipp kommt von einer Berufsgruppe, die sich mit Firmeninternat und geheimen Dokumenten auskennt: Anwälten. Normalerweise verschanzen sie sich in ihren Büros und reden ...
Weiterlesen …
/ / Überwachung
Airbnb Überwachung für weniger Lärm

Airbnb Überwachung zur Lärmvermeidung

Wilde Partys, wütende Nachbarn. Das steht bei Airbnb und ähnlichen Vermietern immer wieder mal am Programm – und verleiht den Unternehmen ein schlechtes Image. Dagegen möchte Airbnb nun mit einer Art Airbnb Überwachung vorgehen: Ein eigenes Gerät misst das Lärmaufkommen und warnt ab einem gewissen Wert den Unterkunftsbesitzer per App oder SMS. Airbnb Überwachung Beeinträchtigung des Datenschutzes? Das Gerät wird von Airbnb verkauft. Es soll lediglich warnen, nicht aber aufzeichnen. Trotzdem sehen Datenschützer das Angebot sehr kritisch. Auch wenn ein ...
Weiterlesen …
/ / Allgemein, Überwachung
Apples Siri aktiviert sich automatisch

Siri & Co nehmen dich bis zu 19 Mal am Tag auf!

Es ist immer wieder die Rede davon, dass sich Siri, Alexa und andere Echos einfach von selbst aktivieren. Eine Universitätsstudie zeigt nun, dass das tatsächlich so ist – und hat auch gleich erhoben, wie oft Alexa mal eben so zuhört. Du schaust gerade fern und lachst über den idiotischen Bachelor, als plötzlich eine Stimme ertönt: „Heute erwarten wir Temperaturen von 20 Grad.“ Hoppla? Was war das denn? Apples Siri natürlich. Oder Amazons Alexa. Oder wen auch immer du zuhause als ...
Weiterlesen …
/ / Überwachung
Amazon Alexa

Amazon Alexa ausgetrickst: Armband soll vor Spionage schützen

Es ist immer wieder Thema, dass Amazon Alexa & Co uns belauschen. Das geht aber nur, wenn ihr Mikrofon funktioniert. Genau hier setzen nun Wissenschafter an. Sie haben ein Armband entwickelt, dass die Mikros von smarten Aufnahmegeräten „taub“ machen. Amazon Alexa als Spion im Büro? Entstanden ist die Idee aus einem sehr nachvollziehbarer Situation, die sicherlich auch einige von euch sehr gut nachvollziehen können. Denn Wissenschafter Ben Zhao wollte sich unbedingt einen Amazon Echo anschaffen. Einfach nur zum Musik hören ...
Weiterlesen …
Wird geladen...