Toter QuadrigaCX-Chef: Kein Zugriff mehr auf verschlüsselte Festplatten im Wert von 190 Mio. Dollar?

Stell dir vor, du hat dein ganzes Geld in Form von Kryptogeld angelegt. Und plötzlich verstirbt der Besitzer der Kryptowährungsbörse, wo auch dein Geld liegt. Prinzipiell egal. Es sei denn, nur er allein wusste das Passwort … Was klingt wie in einem Thriller ist jetzt scheinbar tatsächlich passiert. Nämlich beim Kryptomarkt QuadrigaCX. Niemand hat nun Zugang zu etwa 190 Millionen Dollar in Form von verschlüsselten Festplatten …

115.000 Kunden haben dem QuadrigaCX-Boss Gerald Cotton ihre Kryptowährungen anvertraut. Diese wurden verschlüsselt in einer sogenannten „Cold Wallet“ verstaut, die nicht mit dem Internet verbunden ist. Sie befindet sich auf einem Firmenrechner in Kanada. Jetzt scheinen die Besitzer vor dem großen Verlust ihres Geldes zu stehen. Denn der 30-Jährige ist überraschend bereits im Dezember verstorben.

Nur Cotton alleine kannte Passwort

Tragisch. Aber prinzipiell kein großes Problem. Wie Ars Technica berichtet, gibt es aber doch einen Haken. Denn der Verstorbene nahm es mit der Geheimhaltung und dem Schutz seiner Wallet ganz genau. So wusste nur er allein das Passwort. Und auch den Wiederherstellungsschlüssel hat der Mann mit ins Grab genommen.

Suche bisher erfolglos

Seine Witwe zumindest war beim Suchen nicht erfolgreich. Die von ihr eingeschalteten Experten sind der Sache zwar näher gekommen und nun in der Lage, Firmen-E-Mails des Verstorbenen zu sichten. Aber hier etwas herauszufinden ist wiederum schwierig, da verschlüsselte Mails sich à la Mission Impossible selbst eliminieren.

Keinerlei Sicherheitsvorkehrungen für den Fall des Falles

Wie sieht es mit einem Backup aus, fragst du dich? Sollte es geben. Bereits seit 2015 verpflichtend. Das war dem Kryptomarkt-Boss aber anscheinend egal. Somit wurde die Börse momentan stillgelegt. Niemand kann Transaktionen tätigen. Niemand kommt an sein Geld.

Handelt es sich um Betrug?

Klingt irgendwie absurd das Ganze. Und es kamen auch bereits Stimmen auf, dass es sich hierbei um Betrug handeln könnte. Es gibt anscheinend einige Unklarheiten rund um die Geschäfte von quadrigacx. Man munkelt von einem “Exit-Scam”, um mit dem Geld der Kunden fliehen zu können. Erwiesen ist noch nichts. Es bleibt also für die vielen Kunden noch Hoffnung, dass das Passwort geknackt wird – und dass das Geld nicht für immer verloren ist …

Quelle: golem.de; Foto: pixabay.com


Erstellt am:5. Februar 2019

Schreibe einen Kommentar

Weitere Artikel

5 beste VPN 2020

5 beste VPN 2020

Seit vielen Jahren testen wir VPN-Dienste und schreiben detaillierte Testberichte. Auf unseren Webseiten kann man viele Beispiele der besten VPN-Services finden: die besten 10 VPN Anbieter für Mac OSX, die besten 10 VPN-Anbieter für Android, die 10 besten VPNs für die Nutzung direkt am Heimrouter, beste VPN für Streaming usw. Auf Wunsch unserer Leser haben wir nun auch 5 beste VPN-Dienste im Jahr 2020 ausgewählt. Diese Anbieter sind in jeder Hinsicht besser als andere: ausgezeichnetes Streaming, Top-Geschwindigkeit, benutzerfreundliche Oberfläche, hervorragende ...
Weiterlesen …
/ / Allgemein
Amazon Prime Video Start

Amazon Prime Video Streaming 2020: So klappt es überall!

Neben Netflix zählt Amazon Prime Video zu den beliebtesten Streaming Plattformen. Die zahlreichen Amazon Prime Serien und Amazon Prime Filme haben sich mittlerweile einen fixen Platz im Herzen aller Streaming-Fans gesichert – und mit Amazon Prime Music bei Musik-Fans. Dumm nur, wenn man gerade nicht zu Hause in Deutschland (Österreich/Schweiz) ist und auch dort Amazon Prime Filme & Co streamen möchte. Denn das ist nicht immer möglich! Oder doch? Wir zeigen euch, wir ihr Amazon Video Prime einfach immer und ...
Weiterlesen …
/ / Allgemein
Sicherheitsrisiko Smart TV

Sicherheitsfalle Smart TV

Wenn du dir einen neuen Fernseher kaufst, wäre ein Smart TV Gerät sicher ganz oben auf der Liste. Sie sind ja auch praktisch: Nicht einfach nur Fernsehen ist damit möglich, sondern sie bieten auch noch jeder Menge andere Features wie Videochats oder das Nutzen von Apps wie YouTube oder Apple TV. Smarte Fernseher haben aber leider auch große Nachteile – und zwar vor allem in Sachen Sicherheit. Warum ein solches Gerät vielleicht doch keine so gute Idee ist, erzählen wir ...
Weiterlesen …
/ / Allgemein
Ransomware

Ransomware-Erpressungen durch Sicherheitsmangel bei VPN-Gateway Citrix

Bereits Anfang 2020 wurde bei Citrix eine enorme Sicherheitslücke entdeckt. Jetzt tauchen erste Folgen auf, die User des VPN-Gateways wie etwa Supermärkte, Ministerien, Ämter etc. betrifft. Sie alle könnten durch die Malware in ihren Systemen Opfer von Erpressungsattacken werden. Aktuellstes Opfer ist die Uniklinik Düsseldorf. Hier hatte der Angriff nicht nur finanzielle Folgen, sondern forderte aufgrund einer Behandlungsverzögerung auch ein Todesopfer. "Shitrix" bereits Anfang 2020 entdeckt Der Name sagt alles: Anfang dieses Jahres sorgte „Shitrix“ (eine Schwachstelle in den Einwahlsystemen ...
Weiterlesen …
Wird geladen...