Der Traum vom passwortfreien Leben

Jetzt hörst du dir schon die ganze Zeit an, dass du dir sichere Passwörter überlegen sollst und nun brauchst du vielleicht gar keine mehr. Absoluter Schwachsinn? Nein! Der WebAuthn-Standard macht es möglich. Das ist nicht nur praktisch, sondern angeblich auch sicher. Das ist eine echte Innovation. Langweilige und mühsame Passwortsuche war gestern. Ein sicherer Authentifizierungsstandard soll das altmodische Modell nun ablösen. Der W3C (World Wide Web Consortium) und namhafte Unternehmen unter der Allianz namens FIDO haben sich zur Ideenfindung und Ausarbeitung zusammengetan. Der Standard wurde hochoffiziell am 4.3.19 vom W3C verabschiedet. Warum kam die Idee nicht früher?

Web Authentification API bahnt sich schon bald den Weg zu passwortfaulen Herzen. Public Key Kryptografie bringt das gute alte, oftmals unsichere  und leicht zu hackende Passwort zum Sterben. Welch eine Erleichterung für unsere faulen Gehirne. Log-in ohne Passwort ist also keine Zukunftsmusik mehr.

Passwortfrei

Alles wird passwortfrei. Rein ins Glück mit WebAuthn. Die  Nutzeridentifizierung funktioniert bei WebAuthn anders als beim simplen Passwort. Analog zu PGP, kommen sowohl ein öffentlicher als auch ein privater kryptografischer Schlüssel zum Einsatz. Wird WebAuthn vom Browser und dem jeweiligen Dienst unterstützt, benötigt der User nur noch einen Hardware-Token zur Identifizierung um sich einzuloggen. Das kann ein USB-Stick sein. Auch Biometrik soll zum Einsatz kommen. Ein Fingerabdrucksensor oder eine Smartphone-App schließen den Kreis.

Einmalige Schlüssel

Die Schlüssel, die benötigt werden, sind einmalig. Für jeden Dienst wird ein neues Schlüsselpaar generiert. Das hat enorme Vorteile. Im Falle eines Datenleaks, sahnen Cyberkriminelle oft gleich mehrmals ab. Dies ist nun nicht mehr möglich. Die Sache muss doch einen Haken haben. Wo ein Netz, da ein Weg, und wo sich ein paar Konzerne wie Google, Facebook, Amazon und Visa zusammentun, um eine Lösung zu finden, besteht eventuell  ein nicht ausschließlich altruistisches Interesse.

Fazit

Absolute Sicherheit wird es niemals geben. Sicherheitsexperten gehen weitgehend davon aus, dass der neue Standard sicherer ist als der Log-in mit einem Passwort. Falls du dieser Innovation doch nicht ganz traust und die Sicherheitslücken bereits riechen kannst, nütze die gute alte Passwort-Methode und achte auf ein sicheres Passwort. Es ist aber nicht Schatzi123! Schütze deine Daten!

Quelle: Golem.de


Erstellt am:9. März 2019

Schreibe einen Kommentar

Weitere Artikel

/ / Überwachung
Alexa im Home Office?

Alexa im Home Office? Schlechte Idee!

Wenn du momentan (wie sehr viele Menschen) von zu Hause arbeitest, können nicht nur Kinder & Co zum Störfaktor werden. Viel schlimmer: Da du oft auch vertrauliche Firmenagenden via Telefonkonferenz etc. besprichst, könnten dir Spione in den eigenen vier Wänden zum Verhängnis werden. Denn: Alexa und andere smarte Speaker hören mit! Wie Spionage-sicher ist dein Zuhause? Dieser Tipp kommt von einer Berufsgruppe, die sich mit Firmeninternat und geheimen Dokumenten auskennt: Anwälten. Normalerweise verschanzen sie sich in ihren Büros und reden ...
Weiterlesen …
/ / Überwachung
Airbnb Überwachung für weniger Lärm

Airbnb Überwachung zur Lärmvermeidung

Wilde Partys, wütende Nachbarn. Das steht bei Airbnb und ähnlichen Vermietern immer wieder mal am Programm – und verleiht den Unternehmen ein schlechtes Image. Dagegen möchte Airbnb nun mit einer Art Airbnb Überwachung vorgehen: Ein eigenes Gerät misst das Lärmaufkommen und warnt ab einem gewissen Wert den Unterkunftsbesitzer per App oder SMS. Airbnb Überwachung Beeinträchtigung des Datenschutzes? Das Gerät wird von Airbnb verkauft. Es soll lediglich warnen, nicht aber aufzeichnen. Trotzdem sehen Datenschützer das Angebot sehr kritisch. Auch wenn ein ...
Weiterlesen …
/ / Allgemein, Überwachung
Apples Siri aktiviert sich automatisch

Siri & Co nehmen dich bis zu 19 Mal am Tag auf!

Es ist immer wieder die Rede davon, dass sich Siri, Alexa und andere Echos einfach von selbst aktivieren. Eine Universitätsstudie zeigt nun, dass das tatsächlich so ist – und hat auch gleich erhoben, wie oft Alexa mal eben so zuhört. Du schaust gerade fern und lachst über den idiotischen Bachelor, als plötzlich eine Stimme ertönt: „Heute erwarten wir Temperaturen von 20 Grad.“ Hoppla? Was war das denn? Apples Siri natürlich. Oder Amazons Alexa. Oder wen auch immer du zuhause als ...
Weiterlesen …
/ / Überwachung
Amazon Alexa

Amazon Alexa ausgetrickst: Armband soll vor Spionage schützen

Es ist immer wieder Thema, dass Amazon Alexa & Co uns belauschen. Das geht aber nur, wenn ihr Mikrofon funktioniert. Genau hier setzen nun Wissenschafter an. Sie haben ein Armband entwickelt, dass die Mikros von smarten Aufnahmegeräten „taub“ machen. Amazon Alexa als Spion im Büro? Entstanden ist die Idee aus einem sehr nachvollziehbarer Situation, die sicherlich auch einige von euch sehr gut nachvollziehen können. Denn Wissenschafter Ben Zhao wollte sich unbedingt einen Amazon Echo anschaffen. Einfach nur zum Musik hören ...
Weiterlesen …
Wird geladen...