Goodbye Flash: Firefox 69 wird sich den Usern ohne die veraltete Multimedia-Software präsentieren

Falls du ein Flash-Fan bist: Ein paar Monate kannst du das in die Jahre gekommene Plugin noch „genießen“. Am 3. September kommt dann der neue Firefox 69 und eliminiert Flash ein für alle Mal. Mit einer kleinen Gnadenfrist, da er „nur“ deaktiviert wird. Aber nächstes Jahr heißt es dann wirklich kompromisslos „Goodbye Flash“!

Die Neuigkeit über das Flash-Ende wurde von Mozilla selbst in einem Bugzilla-Ticket verbreitet. Bereits 2017 hat Mozilla die ersten Schritte für die Eliminierung von Flash aus Firefox eingeleitet und bewegt sich schnurstracks auf dieses Endziel zu. Mit September 2019 erfolgt die Deaktivierung des Plugins. Anfang 2020 können Privatkunden Flash gar nicht mehr nutzen, Ende 2020 kommt Flash bei Firefox auch bei Unternehmenskunden zum Abschluss.

Sicherheitslücken und viel bessere Alternativen

Du weinst Flash jetzt schon eine Träne nach? Das ist gar nicht notwendig. Denn Flash weist erstens Sicherheitslücken auf und hat zweitens schon länger keine Daseinsberechtigung mehr. Er wird schlicht nicht mehr gebraucht. Neue Technologien lösen das Plugin perfekt ab – beispielsweise WebGL, HTML5 oder Web Assembly. So hat Adobe selbst, ebenfalls 2017, den baldigen Abschied von Flash angekündigt. Ab Ende 2020 wird es auch keine Sicherheitsupdates mehr geben.

Apple, Microsoft & Google verabschieden Flash ebenfalls

Was der Software-Riese sagt, dem wird gefolgt: Nicht nur Mozilla verabschiedet sich von Flash. Auch Apple, Microsoft und Google planen, das Plugin 2020 in die Wüste zu schicken. Für eine entsprechende Umstellung bleibt also doch noch einige Zeit. Die User und v. a. auch Entwickler werden also nicht ohne Vorwarnung ins kalte Wasser geworfen.

Firefox hielt ohnehin lange an Flash fest. Alle anderen Plugins der veralteten und sicherheitstechnisch bereits riskanten NPAPI-Schnittstelle wurden bereits vor einer Weile gekickt. Google Chrome beispielsweise sagte schon 2013 Auf Wiedersehen zu NPAPI.

Trotz allem erfüllt dich dieser Abschied mit Wehmut? Dann genieße die letzte Zeit: Sobald das Plugin tatsächlich deaktiviert ist, kannst du es immerhin aktivieren, wenn du möchtest. Aber Ende nächsten Jahres ist dann endgültig Schluss. So sieht es Mozillas Roadmap vor.

Quelle: heise.de; Foto: pixabay.com


Erstellt am:16. Januar 2019

Schreibe einen Kommentar

Weitere Artikel

/ / Datenschutz, Politik
Führt EU Vorratsdatenspeicherung ein?

E-Privacy-Verordnung mit Vorratsdatenspeicherung? Alarm bei Datenschützern

Neben dem Datenschutz ist der EU auch die Sicherheit im Internet ein großes Anliegen. Deswegen bastelt diese auch bereits 2017 an einer entsprechenden Verordnung zur E-Privacy. An sich eine gute Sache, die aber nun vom finnischen Ratsvorsitz verwässert werden soll. Dieser plant nämlich die Erlaubnis der Vorratsdatenspeicherung! E-Privacy für mehr Datenschutz & weniger Tracking Unter anderem setzt die E-Privacy-Verordnung an Messengerdiensten und anderen Online-Kommunikationsmitteln an. Hier soll der Datenschutz verbessert werden. Und auch dem munteren Tracking, das ja fast auf ...
Weiterlesen …
/ / Allgemein, Datenschutz
Polizist mit Bodycam

Bodycam-Videos der Bundespolizei landen nach wie vor auf Amazon-Servern

Amazon & Co haben in Bezug auf Datenschutz nicht gerade das beste Renommee. Entsprechend würde man meinen, dass Behörden nicht unbedingt auf deren Dienste zurückgreifen. Nicht so die deutsche Bundespolizei: Sie speichert ihre Bodycam-Aufnahmen auf Amazon Servern – nach wie vor! Bereits im März diesen Jahres kam es zum großen Knall. Damals wurde bekannt, dass die Bundespolizei Videos ihrer Bodycams auf Servern von Amazon speichert. Das, da es angeblich keine adäquate eigene Infrastruktur gebe. Die Cloudlösung von Amazon hingegen sei ...
Weiterlesen …
/ / Allgemein, Datenschutz
Pass auf deine „alten“ E-Mail-Adressen auf – Betrüger unterwegs!

Pass auf deine „alten“ E-Mail-Adressen auf – Betrüger unterwegs!

Hast du noch E-Mail-Adressen, die du schon längst nicht mehr nutzt? Dann ist diese Warnung des Bundeskriminalamts für dich wesentlich: Momentan kapern Cyber-Kriminelle nicht mehr genutzte E-Mail-Adressen und erschleichen sich damit den Zugang zu Social Media-Accounts & Co! Wir sagen dir, wie du dich vor dieser neuen Betrugsmasche schützen kannst! In deinen persönlichen Accounts finden sich meist wichtige persönliche Daten und andere Infos. Und die sollen auch persönlich bleiben. Leider gibt es aber viele Risiken für deine Privatsphäre. Eine neue ...
Weiterlesen …
Google Chrome Fehler mit Warnstufe "hoch" behoben

Google Chrome Fehler mit Warnstufe „hoch“ behoben

Das Neue Update des Google Chrome Browsers ist da und sollte unbedingt sofort gemacht werden, denn Fehler wurden behoben! Prinzipiell geschieht das automatisch, außer man hat den Browser seit mehreren Tagen nicht mehr neu gestartet. Version 78.0.3904.87 - Zwei schwere Lücken behoben Einen häufig vorkommenden Bug, genannt: "Use-After-Free" hat man bereits behoben. Dieser wurde am 29. Oktober 2019 von einem Sicherheitsforscher von Kaspersky entdeckt und sofort gemeldet und breits zwei Tage später war das Update bereits fertig. Bei diesem Bug ...
Weiterlesen …
Wird geladen...