Generation Smartphone: Viele sehnen sich danach, wieder einmal offline zu sein

Heutzutage ist es für viele junge Menschen ganz normal, täglich Inhalte im Internet abzurufen. Offline geht gar nicht und dank Smartphone ist es auch nicht nötig. Die ständige Vernetzung gehört einfach dazu. Wie kritisch steht die Generation Smartphone dem Medium Internet gegenüber? Eine Studie liefert interessante Ergebnisse zu dieser Fragestellung.

Internet in der DNA

Jugendliche und das Netz. Diesbezüglich wurde bereits 2014 eine Studie von DIVSI, dem Deutschen Institut für Vertrauen und Sicherheit im Internet, durchgeführt. Dabei ging es um Nutzungsverhalten der Jugendlichen im Internet. Auch ihre Einstellung zum Internet war Thema. Die U25-Studie wurde nun wiederholt. Es wurden 1730 Jugendliche zwischen 14 und 24 Jahren befragt. Die Studie entstand in Zusammenarbeit mit dem Heidelberger Sinus-Institut. Was hat sich in den letzten vier Jahren getan?

Generation Smartphone

Anscheinend hat sich bereits in diesem relativ kurzen Zeitraum so einiges verändert. Während die Jugendlichen 2014 noch eher naiv im Internet unterwegs waren, sieht der Großteil das Internet heute eher kritisch. Die Studie mit dem Titel „Euphorie war gestern“ beschreibt eindrücklich die Diskrepanz zwischen “im Internet zuhause sein” und unzureichender Vorbereitung auf die Tücken der ständigen Vernetzung. Fast alle Jugendlichen besitzen ein Smartphone und meistens ist man eben online. Auch der Untertitel der Studie „Zwischen Glück und Abhängigkeit“ trifft haargenau ins Schwarze.

Life without you

68% der Befragten zwischen 14 und 24 Jahren können sich ein Leben ohne Internet gar nicht vorstellen. Gleichzeitig sehnt sich die Hälfte der Studienteilnehmer danach weniger online zu sein. Sprüche wie „Offline ist der neue Luxus“ scheinen hier an Wahrheitsgehalt zu gewinnen. Die tägliche Internetnutzung ist im Vergleich zum Jahr 2014 gestiegen.

Datenschutz

Nur 57 % der Befragten denken, dass sie ausreichend über Datenschutz im Internet informiert sind. 2014 waren es noch fast 75 %, die sich gut gerüstet fühlten.

Zwischen Sucht und Normalität

Ob sich die tägliche Internetnutzung als Sucht definieren lässt oder es einfach zum Alltag gehört, bleibt dahingestellt. Oftmals suchen Jugendliche und junge Erwachsene Perspektiven, die aber nicht geboten werden. In vielen Bereichen ist ein Leben ohne Internet kaum noch möglich.

Fazit

Jugendliche betrachten das Internet kritischer als man denken würde. Erschreckend ist die Tatsache, dass sie ganz alleine herausfinden müssen, wo die Gefahren liegen und wie man sich davor schützen kann. Hilfestellung von Eltern oder Schule scheint es diesbezüglich kaum zu geben. Sie werden ganz einfach losgeschickt bevor sie laufen können. Schütze deine Kinder!

Quelle: nordvpn.com; Foto: pixabay.com

Zusammenfassung
Artikel Name
Generation Smartphone: Viele sehnen sich danach wieder einmal offline zu sein
Beschreibung
Heutzutage ist es für viele junge Menschen ganz normal täglich Inhalte im Internet abzurufen. Offline geht gar nicht und dank Smartphone ist es auch nicht nötig. Die ständige Vernetzung gehört einfach dazu. Wie kritisch steht die Generation Smartphone dem Medium Internet gegenüber? Eine Studie liefert interessante Ergebnisse zu dieser Fragestellung.
Author
Veröffentlicher
vpn-blog.de
Logo

Schreibe einen Kommentar

Weitere Artikel

/ Datenschutz
Vom Genlabor in den Knast – DNA im Kampf um Recht und Ordnung

Vom Genlabor in den Knast – DNA im Kampf um Recht und Ordnung

Die Ahnenforschung ist eine feine Sache. Wo Menschen ihre DNS testen lassen, finden sich verschollene Verwandte, da werden unerkannte Krankheiten diagnostiziert und sogar Kriminelle überführt. Aber es gibt auch Schattenseiten und die große Frage: Ist unsere DNA Privatsache? Anonymität vs. Sicherheit der Gemeinschaft im Interessenkonflikt Die wenigsten Menschen haben auch nur annähernd eine Ahnung von ihrer eigenen DNA. Während sie selbst zumeist gerade einmal sagen könnten, wie es um Chromosom X oder Y bestellt ist, wissen Datenbanken längst so gut ...
Weiterlesen …
/ Allgemein
Die Polizei – dein Hacker und Helfer?

Die Polizei – dein Hacker und Helfer?

Wenn es um Recht und Ordnung geht, heiligt manchmal der Zweck die Mittel. Böse Buben, die mit ihren Komplizen chatten, sollten sich nicht zu sicher sein und damit rechnen, dass es sich um ein Fake-Profil handeln könnte und sie soeben mit einem Ermittler ihren neuesten Coup planen. Unkonventionelle Ermittlungsmethoden Das Prinzip ist zunächst recht einfach, nach dem Polizei und Geheimdienste mitunter arbeiten. Sie lassen Verbrecher in die Falle laufen, indem sie zum Beispiel die Identität eines Mittäters annehmen. Nicht wirklich ...
Weiterlesen …
/ Allgemein
SIS II: Zunahme der heimlichen Fahndungen steigt

SIS II: Zunahme der heimlichen Fahndungen steigt

SIS steht für Schengener Informationssystem. SIS II ist die zweite Generation dieses Grundsystems. In der Praxis  besteht es seit dem 26. März 1995. SIS II wurde 2013 in Betrieb genommen. Es enthält Ausschreibungen zu Personen und Sachen im Schengen-Raum. Hier geht es ganz einfach um Menschen oder Dinge, die gesucht werden und zu diesem Zwecke in einem gemeinsamen System erfasst wurden. Wenn die linke Hand nicht weiß, was die rechte sucht, wird der, die oder das Gesuchte vielleicht für immer  ...
Weiterlesen …
/ Anwendungen
China in your hand: Im Land des Lächelns sind VPNs sehr beliebt! Ist das legal?

China in your hand: Im Land des Lächelns sind VPNs sehr beliebt! Ist das legal?

Die Antwort ist ganz einfach. In China sind sämtliche VPNs verboten, die nicht von der Regierung genehmigt wurden. Das Land des Lächelns zaubert auch hier ein Lächeln in jedes Gesicht. Da wird ordentlich dafür gesorgt, dass jedes Herz im Rhythmus der Zensur schlägt und dann, als VPN plötzlich ein Licht am Ende des Tunnels bietet und ein Hauch von Freiheit und Privatsphäre im Raum steht, taucht da ein Gesetz auf. Am 31. März wurde die Illusion sozusagen zerstört, denn ein ...
Weiterlesen …
Wird geladen...