Generation Smartphone: Viele sehnen sich danach, wieder einmal offline zu sein

Heutzutage ist es für viele junge Menschen ganz normal, täglich Inhalte im Internet abzurufen. Offline geht gar nicht und dank Smartphone ist es auch nicht nötig. Die ständige Vernetzung gehört einfach dazu. Wie kritisch steht die Generation Smartphone dem Medium Internet gegenüber? Eine Studie liefert interessante Ergebnisse zu dieser Fragestellung.

Internet in der DNA

Jugendliche und das Netz. Diesbezüglich wurde bereits 2014 eine Studie von DIVSI, dem Deutschen Institut für Vertrauen und Sicherheit im Internet, durchgeführt. Dabei ging es um Nutzungsverhalten der Jugendlichen im Internet. Auch ihre Einstellung zum Internet war Thema. Die U25-Studie wurde nun wiederholt. Es wurden 1730 Jugendliche zwischen 14 und 24 Jahren befragt. Die Studie entstand in Zusammenarbeit mit dem Heidelberger Sinus-Institut. Was hat sich in den letzten vier Jahren getan?

Generation Smartphone

Anscheinend hat sich bereits in diesem relativ kurzen Zeitraum so einiges verändert. Während die Jugendlichen 2014 noch eher naiv im Internet unterwegs waren, sieht der Großteil das Internet heute eher kritisch. Die Studie mit dem Titel „Euphorie war gestern“ beschreibt eindrücklich die Diskrepanz zwischen “im Internet zuhause sein” und unzureichender Vorbereitung auf die Tücken der ständigen Vernetzung. Fast alle Jugendlichen besitzen ein Smartphone und meistens ist man eben online. Auch der Untertitel der Studie „Zwischen Glück und Abhängigkeit“ trifft haargenau ins Schwarze.

Life without you

68% der Befragten zwischen 14 und 24 Jahren können sich ein Leben ohne Internet gar nicht vorstellen. Gleichzeitig sehnt sich die Hälfte der Studienteilnehmer danach weniger online zu sein. Sprüche wie „Offline ist der neue Luxus“ scheinen hier an Wahrheitsgehalt zu gewinnen. Die tägliche Internetnutzung ist im Vergleich zum Jahr 2014 gestiegen.

Datenschutz

Nur 57 % der Befragten denken, dass sie ausreichend über Datenschutz im Internet informiert sind. 2014 waren es noch fast 75 %, die sich gut gerüstet fühlten.

Zwischen Sucht und Normalität

Ob sich die tägliche Internetnutzung als Sucht definieren lässt oder es einfach zum Alltag gehört, bleibt dahingestellt. Oftmals suchen Jugendliche und junge Erwachsene Perspektiven, die aber nicht geboten werden. In vielen Bereichen ist ein Leben ohne Internet kaum noch möglich.

Fazit

Jugendliche betrachten das Internet kritischer als man denken würde. Erschreckend ist die Tatsache, dass sie ganz alleine herausfinden müssen, wo die Gefahren liegen und wie man sich davor schützen kann. Hilfestellung von Eltern oder Schule scheint es diesbezüglich kaum zu geben. Sie werden ganz einfach losgeschickt bevor sie laufen können. Schütze deine Kinder!

Quelle: nordvpn.com; Foto: pixabay.com


Erstellt am: 23. Januar 2019

Schreibe einen Kommentar

Weitere Artikel

/ / Allgemein
Biometrische Daten Fingerabdruck

Biometrische Daten: Wie sicher sind sie?

Futuristische Augenscanner und sprachgesteuerte Türen kannten wir früher höchstens aus Spionage- und Scienc-Fiction-Blockbuster. Heute ist das ganz anders: Wir können verschiedenste Geräte mit unseren Gesichtern und Daumenabdrücken entsperren – biometrische Technologie ist die neue Normalität und wird immer mehr verwendet. Oft wird sie als die einfachste und sicherste Möglichkeit gepriesen, ein Smartphone oder einen hoch geheimen Ort zu schützen. Schließlich kann deine Fingerabdrücke nun wirklich niemand stehlen ... oder? Ganz so einfach ist es aber tatsächlich nicht. Denn kaum jemand ...
Weiterlesen …
/ / Allgemein
Allsehendes Auge

Überwacht dich die CIA?

Die Überwachung durch Regierungen wird immer massiver. Sowohl demokratische als auch autoritäre Regierungen spionieren uns regelmäßig aus. Aber beobachtet dich jetzt gerade in diesem Moment ein Regierungs-Spion? Überwachung kann sehr schwierig festzustellen sein, aber es gibt Wege, um dich davor zu schützen. In diesem Artikel erfährst du, welche Zeichen es für staatliche Überwachung gibt und wie du dieser entkommen kannst. Hinweise auf staatliche Überwachung Wenn du nichts Kriminelles getan hast, dass dich auf die CIA-Watchlist gebracht hat, ist es eher ...
Weiterlesen …
/ / Datenschutz
Homeoffice

Datensicherheit: So schützt du dich vor Angriffen der nächsten Generation

Mit der steigenden Internetnutzung steigt leider auch die Zahl von Cyberangriffen. Security-Experte Aamir Lakhani von Fortinet zeigt im folgenden Artikel Best Practices zur Sicherung von Unternehmensdaten gegen Bedrohungen der nächsten Generation, wie z. B. Edge-Access-Trojaner (EATs). Hacker konzentrieren sich vermehrt auf Cloud & Homeoffice Cyberkriminelle sind ständig auf der Suche nach potenziellen neuen Angriffsmöglichkeiten und der nächsten sich bietenden Gelegenheit, diese Attacken auch umzusetzen. Derzeit investieren Hacker & Co erhebliche Ressourcen, um (durch die Corona-Pandemie massiv) neu entstehende Netzwerk-Edge-Umgebungen, wie ...
Weiterlesen …
/ / Datenschutz
Ist das Homeoffice wirklich sicher?

Ist das Homeoffice wirklich sicher?

Aufgrund der Corona-Pandemie sind viele Mitarbeiter im Heimbüro aktiv - derzeit Hunderttausende auf der ganzen Welt. In der Regel verfügt das Netzwerk im Büro aber über eine höhere Sicherheit und bessere Geräte als im Home-Office - was ein höheres Risiko für Cyberkriminalität darstellt. Was sagen Firmen dazu? Das Leibniz-Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung in Mannheim führte eine Umfrage unter Unternehmen über die Veränderungen durch, die die Arbeit von zu Hause aus mitbringt. In großen Unternehmen führt die Quarantäne zu einer umfassenderen ...
Weiterlesen …
Wird geladen...