Diese Auto-Tracking-Apps solltest du nicht nutzen: Hacker könnten dein Auto kapern!

„Ich kann weltweit den Verkehr beeinflussen“. So die gefährliche Ansage eines Programmierers. L&M hat es tatsächlich geschafft, die Werks-Passwörter zweier Tracking-Apps für Autos zu hacken. Dadurch hat er eben angeblich die Möglichkeit, sich Zugriff auf Zigtausende Fahrzeuge verschaffen. Um welche Apps es geht, verraten wir dir hier – nichts wie löschen bzw. unbedingt das Standard-Passwort ändern, lautet die Devise!

Es ist ja immer so eine Sache mit voreingestellten Passwörtern. Man kauft sich ein Produkt, eine App o. ä. und ist dann oft zu faul, das vorgegebene Passwort zu ändern. Ist ja viel einfacher, es dabei zu belassen. Was auf diesem Wege aber alles passieren kann, hat ein Hacker namens L&M nun gezeigt: Er hat sich eben durch die Werks-Passwörter in die beiden Apps ProTrack und iTrack gehackt und konnte einerseits Daten wie Namen, Adressen, Telefonnummern und die ID der GPS-Tracker abgreifen. Noch viel schlimmer aber konnte er die Fahrzeuge tracken.

Sicherheit 0 Punkte: Standard-Passwort lautet 123456!

Einfach nur so eine Behauptung? Keineswegs: L&M hat Motherboard tatsächlich vorgeführt, dass das Ganze mit dem Zerlegen des App-Systems klappt. Wobei das jetzt nicht verwunderlich ist, denn das Standard-Passwort der beiden Apps lautet: 123456. Unglaublich, oder? Eigentlich hätte sich der Hacker seine komplizierte Herangehensweise per Reverse Engineering gleich sparen und die dümmsten Passwörter der Welt ausprobieren können. Jedenfalls konnte er sich Zugang zu Zehntausenden Konten verschaffen.

Datenklau und Nachverfolgung ok. Aber was hat es mit der Behauptung auf sich, dass der Hacker den Verkehr auf der ganzen Welt beeinflussen könnte? Dazu meint L&M, er sei in der Lage, die Motoren der Fahrzeuge im Stillstand bzw. bei bis zu 20 km/h Geschwindigkeit auszuschalten – eben über die Apps.
gegenüber

Du nutzt eine der Apps? Unbedingt Passwort ändern!

Du besitzt iTrack oder ProTrack? Dann nichts wie Passwort ändern! So bist du – zumindest vor diesem Hack – geschützt. Denn auch andere Hacker könnten sich an den derart schlecht geschützten Nutzerkonten zu schaffen machen. Das Ganze ist ja quasi wie eine Einladung zum Hack … Eigentlich verlangen heutige Hersteller mittlerweile fast alle eine Änderung des Standardpasswortes. Die beiden betroffenen App-Entwickler Seeworld und iTryBrand haben darauf verzichtet und ihre Kunden damit einem gehörigen Risiko ausgesetzt. Laut Motherboard hat jedenfalls einer der Hersteller sein Standardpasswort öffentlich kommuniziert!

Als kleiner Bonus obendrauf verfügten die Apps noch über weitere Sicherheitsschwachstellen beim Server und der API. Was da also noch alles passieren könnte … Dabei haben die User derartiger Apps ihre Sicherheit im Sinn – nämlich jene ihres Fahrzeuges, sowohl im Privat- als auch im Firmenbereich.

“Harmloser” Hacker – Glück im Unglück

Aber die Hersteller (und die User) hatten Glück im Unglück: Denn L&M verzichtete darauf, seine Drohung der weltweiten Verkehrsbeeinflussung wahrzumachen bzw. die abgegriffenen Daten zu verkaufen oder eine Erpressungsaktion zu starten. Er wollte nur ein wenig aufzeigen und eine Belohnung abstauben. ProTrack bestreitet den Hack zwar, hat aber immerhin seine Kunden angewiesen, die Passwörter zu ändern. iTrack hat auf die Anfrage von Motherboard gar nicht reagiert.

Quelle: motherboard.com; Foto: pixabay.com


Erstellt am:1. Mai 2019

Schreibe einen Kommentar

Weitere Artikel

/ / Allgemein, Überwachung
Clearview Gesichtserkennung ist riskant

Clearview Gesichtserkennung: 3 Mrd. Fotos – Ende unserer Privatsphäre?

Clearview Gesichtserkennung mit beängstigenden Ausmaßen: Mehr als 3 Milliarden Fotos von Menschen auf der ganzen Welt. Die hat das Start-up Unternehmen Clearview im Internet gesammelt. Und verfügt damit über eine monströse Datenbank zur Gesichtserkennung in noch nie dagewesenem Ausmaß. Das „Ende der Privatsphäre, wie wir sie kennen" – so die New York Times, welche die Machenschaften von Clearview aufgedeckt hat. Bisher ist Clearview kaum in Erscheinung getreten und agierte im Untergrund. Jetzt aber hat die New York Times die Machenschaften ...
Weiterlesen …
/ / Allgemein
Google Internet Ballons

Google Internet Ballons: Versorgen Ballons die Amazonasregion zukünftig mit Internet im Jahre 2020?

Ballons fliegen über den peruanischen Wald Google Internet Ballons versorgen zukünftig die Amazonasregion mit Internet. Es scheint, dass jeder heute das Internet nutzen kann. In Wirklichkeit haben es jedoch nicht alle Menschen. Nur 57 Prozent der Haushalte verfügen über einen Internetzugang. Alphabet’s Mission Alphabet, die Muttergesellschaft von Google, setzt ihre Mission fort, das Internet über ihren Loon-Internetdienst mit Ballonen in Gebieten mit unzureichendem Service bereitzustellen. Anfang dieses Jahres erreichte das Unternehmen mehr als 1 Million Flugstunden in der Stratosphäre. Alphabet ...
Weiterlesen …
Spionage Apps auf Smartphone

2 Spionage Apps auf vergünstigten US-Smartphones entdeckt

Eigentlich eine nette Sache: US-Bürger, die nicht so viel Geld haben, können Handys zu einem billigeren Preis kaufen. Jetzt kam allerdings heraus, dass auf einem dieser Android-Phones Spionage Malware vorab installiert ist! Die Experten von Malwarebytes haben besagte Handys nach Meldungen von besorgten Usern untersucht. Fündig geworden sind sie auf dem UMX-Einstiegshandy U683CL mit Android-Betriebssystem. Dieses Handy können US-Bürger im Rahmen eines staatlichen Förderungsprogrammes namens „Assurance Wireless“ günstiger erwerben. Ziel des Programmes ist, dass alle Menschen gleichermaßen soziale Netzwerke und ...
Weiterlesen …
/ / Allgemein
WhatsApp Virus?

WhatsApp Virus 2020: Warnung vor gefährlichem Tobias Mathis echt?

Bei Anruf WhatsApp Virus: Unter diesem Motto soll momentan eine WhatsApp-Nachricht ihr Unwesen treiben. In ihr wird davor gewarnt, einen Kontakt namens „Tobias Mathis“ anzurufen, denn dies könnte sogar die gesamte Festplatt des Handys zerstören. Was hat es mit dieser Warnung wirklich auf sich? Die Privatsphäre und Sicherheit unserer Leser liegt uns am Herzen Entsprechend versorgen wir euch auch mit News zu aktuellen Virenwarnungen oder auch Infos zu Leaks. Besagte „Tobias Mathis“ WhatsApp Virus Nachricht ist allerdings mit Vorsicht zu ...
Weiterlesen …
Wird geladen...