Biometrie: Venenscans sicherer als Passwörter? Nicht, wenn Hacker eine Wachshand parat haben!

Immer wieder wird uns gezeigt, dass Passwörter heute oft nicht mehr das Maß der Dinge sind. Neue Technologien, v. a. aus der Biometrik, versprechen stattdessen „echte“ Sicherheit. Venenscanner gehören dazu und finden vielerorts Einsatz – beispielsweise in chinesischen Bankomaten oder auch beim BND. Dumm nur, dass Hacker es trotz der vielgepriesenen Sicherheit geschafft haben, den Scanner zu überlisten …

Menschliche Venenmuster als Schlüssel

Anstatt Ziffern-/Buchstaben-/Sonderzeichen-Kombinationen von Passwörtern setzt ein Venenscanner auf fortschrittliche Technik: Der Schlüssel sind die Venenmuster eines Menschen. Diese sind einmalig und eignen sich deswegen auch ideal zur Identifizierung – ebenso wie die Iris des Auges. Ein Venenscanner durchleuchtet nun die Hand mit Infrarotlicht und vergleicht das Ergebnis des Scans mit eingespeicherten Mustern. Nachdem man die Venen nicht einfach so ablichten kann (wie beispielsweise einen Fingerabdruck) gilt das System als sicherer.

Neue Herausforderung für Hacker Starbug

Ein gefundenes Fressen für Sicherheitsforscher! Der Berliner Starbug hat sich mit seinen Hacks einen Namen in der Szene gemacht, er hat bereits Apples Touch ID und die Iriserkennung eines Samsung Galaxy-Handys ausgetrickst. Jetzt also Venenerkennung, eine neue Herausforderung.

Einmal schnell Spiegelreflexkamera umbauen

Aber kein Problem für den Hacker, wie er beim 35. Chaos Communication Congress (35C3) eindrucksvoll zeigte. Auch Venenerkennung ist nicht sicher vor Angreifern! Allerdings bedarf es dabei einigen Erfindungsreichtums. Auftrag Nummer 1 war es, überhaupt an ein Venenmuster heranzukommen. Normal fotografieren funktioniert zwar nicht, aber wenn man den Infrarotfilter aus einer Spiegelreflexkamera ausbaut, hat man schon das passende Tool. Denn durch die unterschiedliche Reflexion werden die Venen am Foto dunkler dargestellt. Et voila – schon hat man sein Muster. Wie der entsprechende Kamera-Umbau funktioniert, zeigen sogar Videos auf YouTube.

Täuschend echte Wachshand

Nun hat man also das notwendige Venenmuster. Fehlt? Eine passende Hand! Warum nicht einfach basteln? Genau das dachte sich auch Starbuck und entschied sich für Wachs als Material seiner Wahl. Auf die gelbe Wachshand kommt das Foto des Musters, darüber nochmals rotes Wachs, um dem Scanner echte Haut vorzutäuschen. Das funktioniert laut dem Sicherheitsforscher zwar nicht mit jedem Drucker, aber bei vielen. Beispielsweise bei den marktführenden Produkten von Fujitsu und Hitachi. Im Video kannst du genau sehen, wie Starbug das Ganze angegangen ist.

Die beiden Technologie-Riesen reagierten höchst unterschiedlich auf den Hack: Fujitsu hält den Diebstahl von Handvenenmuster für „nicht durchführbar“. Außerdem habe Starbug unter unrealistischen Bedingungen bzw. Einstellungen gearbeitet. Hitachi hingegen verhielt sich sehr bemüht.

Systeme „richtig schlecht“

Wie man es auch dreht und wendet, Starbugs hat eine klare – äußerst negative – Meinung: „Die aktuellen Systeme der beiden Hersteller sind richtig schlecht, besonders, da sie als Hochsicherheitssysteme angepriesen werden.“ Vielleicht sind unser aller Passwörter doch nicht ganz so schlecht …

Quelle: spiegel.de; Foto: pixabay.com


Erstellt am: 27. April 2019

Schreibe einen Kommentar

Weitere Artikel

Öffentliche DNS Server Liste

Öffentliche DNS Server Liste

Die wichtigsten kostenlosen und öffentlichen DNS Server – zusammengestellt in einer Liste. Inhaltsverzeichnis Google DNS Google DNS ist ein kostenloser, globaler DNS-Auflösungsdienst, den Sie als Alternative zu Ihrem derzeitigen DNS-Anbieter nutzen können. Protokoll Adresse DNS, IPv4 8.8.8.8 and 8.8.4.4 DNS, IPv6 2001:4860:4860::8888 and 2001:4860:4860::8844 DNS-over-HTTPS https://dns.google/dns-query DNS-over-TLS tls://dns.google Cloudflare DNS Cloudflare DNS ist ein kostenloser und schneller DNS-Dienst, der als rekursiver Nameserver fungiert und die Auflösung von Domainnamen für jeden Host im Internet ermöglicht. Standard Protokoll Adresse DNS, IPv4 1.1.1.1 ...
Weiterlesen …
/ / Allgemein
YouTube – Alternativen ohne Zensur

YouTube – Alternativen ohne Zensur

Während YouTube immer weiter auch Zensurmassnahmen nach eigenen Regeln umsetzt und daher viele Blogger die Plattform verlassen mussten oder haben, gibt es einige Alternativen die es lohnt weiter zu verfolgen. Wir haben im Folgenden einige der Plattformen die auch internationale Annerkennung und Inhalte bieten zusammen gestellt. YouTube Alternativen Odysee Eine dezentralisierte und Blockchain-basierte Videoplattform, die auf dem LBRY-Protokoll basiert. Kryptowährung kann als Trinkgeld für die Urheber verwendet werden. So können Verleger und ihre Fans direkt miteinander interagieren, ohne das Risiko ...
Weiterlesen …
Anleitung um Paywalls zu umgehen / Detaillierte Hilfestellung

Anleitung um Paywalls zu umgehen / Detaillierte Hilfestellung

Beim Surfen im internet stößt man immer öfters auf Paywalls. Der Einleitungstext ist noch sichtbar, dann aber wird das Weiterlesen durch eine Paywall blockiert. Dabei wirst Du durch ein Fenster das sich über dem Text eines Artikels befindet darauf hingewiesen, dass Du ohne dafür zu bezahlen oder ein Abonnement abzuschließen nicht weiterlesen darfst. Natürlich ist dies nicht sehr angenehm und wenn man auch nur diesen einen Artikel lesen möchte, dann lohnt sich ein Abonnement zu kaufen natürlich nur in den ...
Weiterlesen …
WARP – Kostenloses VPN von Cloudflare

WARP – Kostenloses VPN von Cloudflare

WARP ist ein kostenloses VPN, um Ihre Internetverbindung über die DNS-Server von Cloudflare umzuleiten, das Internet sicherer zu machen und „Zensur“ zu umgehen… Cloudflare, Inc. ist ein US-amerikanisches Unternehmen, das ein Content Delivery Network, Internetsicherheitsdienste und verteilte DNS-Dienste bereitstellt, die sich zwischen dem Besucher und dem Hosting-Anbieter des Cloudflare-Benutzers befinden und als Reverse Proxy für Websites fungieren. 1.1.1.1 WARP VPN Cloudflare WARP VPN wird für Android, Apple iOS, Windows, Linux und MacOS kostenlos angeboten. Keine Beschränkungen für Datenverkehr und Download-Geschwindigkeit ...
Weiterlesen …
Wird geladen...