Ab sofort für dich verfügbar: Der File-Sharing-Dienst von Firefox bietet mehr Sicherheit für deine Daten

Was mit einem Experiment anfing, ist nun für alle zugänglich. Mit Firefox Send kannst du ganz einfach Dateien versenden. Die Ende-zu-Ende-Verschlüsselung verspricht Sicherheit. Wer mehr Schutz möchte, kann seine Dateien mit einem Passwort schützen. Die Web-Anwendung ist an den Start gegangen und lädt zum Probieren ein. Eine Android-App erhält noch den finalen Feinschliff. Sie soll aber ganz bald als Beta-Version herauskommen. 

Es gibt einige Dienste, mit denen du Dateien kostenlos austauschen kannst. Du bist jedoch meistens eingeschränkt was die Größe der Dateien betrifft. Das ist dann auch nicht gerade praktisch, wenn du 5 Einheiten brauchst, um jemandem dann die ganze Information zur Verfügung zu stellen.

Bis zu einem Gigabyte kostenlos Dateien versenden

Mit Firefox Send ist es nun einfach und vor allem sicher möglich, Dateien an andere User zu schicken. Sie müssen dann nur noch auf den Link klicken. Und das Ganze funktioniert über jeden Browser. Bis zu einem Gigabyte können Dateien und Ordner auch per Drag und Drop abgelegt werden. Wer mehr braucht, muss sich ein Firefox-Konto zulegen. Dann sind auch 2,5 Gigabyte drin.

Leichte Handhabung für den Empfänger

Die Empfänger der Datei brauchen kein Konto und können die Datei ganz einfach öffnen. Die Datei hat eine Gültigkeitsdauer, die vorher eingegeben werden kann. Danach kann sie nicht mehr geöffnet werden. Die Ende-zu-Ende-Verschlüsselung sichert den Vorgang ab. Zusätzlich kann die Datei mit einem Passwort geschützt werden.

Das geht auch woanders

Auch andere Anbieter ermöglichen das rasche Versenden von Dateien. Bei WeTransfer kostet die individuelle Gestaltung der Downloads allerdings extra.

Fazit

Wenn du einen unkomplizierten, sicheren Austausch von Dateien schätzt, ist mit Firefox Send einen neue Möglichkeit im Rennen. Die Dateien fliegen nicht bis in alle Ewigkeit unendlich im Netz herum, sondern sind mit einem Ablaufdatum endlich zu machen. Die Macher von diesem Tool versprechen, dass es „sicher, einfach und kostenlos“ ist. Schütze deine Daten!

Quelle: ZDNet.de


Erstellt am:23. März 2019

Schreibe einen Kommentar

Weitere Artikel

/ / Allgemein
Smarte Lampen von Philips Hue

Philips Hue Sicherheitslücke – jetzt updaten!

Können dir deine Lampen zuhause gefährlich werden? Normale wahrscheinlich eher nicht. Smarte Lampen allerdings schon. Zumindest wenn sie von Philips Hue sind. Denn in diesen wurde eine Sicherheitslücke entdeckt, die kritisch für ihre Nutzer werden kann. Die IT-Security-Experten von Check Point haben die Sicherheitslücke entdeckt. Durch die Lücke und mit einer Antenne können externe Angreifer sich Zugriff auf das Netzwerk bzw. Computer verschaffen und Malware einschleusen. Auch Amazon Alexa könnte unsicher sein! Leider handelt es sich bei der Sicherheitslücke aber ...
Weiterlesen …
/ / Allgemein, Überwachung
Clearview Gesichtserkennung ist riskant

Clearview Gesichtserkennung: 3 Mrd. Fotos – Ende unserer Privatsphäre?

Clearview Gesichtserkennung mit beängstigenden Ausmaßen: Mehr als 3 Milliarden Fotos von Menschen auf der ganzen Welt. Die hat das Start-up Unternehmen Clearview im Internet gesammelt. Und verfügt damit über eine monströse Datenbank zur Gesichtserkennung in noch nie dagewesenem Ausmaß. Das „Ende der Privatsphäre, wie wir sie kennen" – so die New York Times, welche die Machenschaften von Clearview aufgedeckt hat. Bisher ist Clearview kaum in Erscheinung getreten und agierte im Untergrund. Jetzt aber hat die New York Times die Machenschaften ...
Weiterlesen …
/ / Allgemein
Google Internet Ballons

Google Internet Ballons: Versorgen Ballons die Amazonasregion zukünftig mit Internet im Jahre 2020?

Ballons fliegen über den peruanischen Wald Google Internet Ballons versorgen zukünftig die Amazonasregion mit Internet. Es scheint, dass jeder heute das Internet nutzen kann. In Wirklichkeit haben es jedoch nicht alle Menschen. Nur 57 Prozent der Haushalte verfügen über einen Internetzugang. Alphabet’s Mission Alphabet, die Muttergesellschaft von Google, setzt ihre Mission fort, das Internet über ihren Loon-Internetdienst mit Ballonen in Gebieten mit unzureichendem Service bereitzustellen. Anfang dieses Jahres erreichte das Unternehmen mehr als 1 Million Flugstunden in der Stratosphäre. Alphabet ...
Weiterlesen …
Spionage Apps auf Smartphone

2 Spionage Apps auf vergünstigten US-Smartphones entdeckt

Eigentlich eine nette Sache: US-Bürger, die nicht so viel Geld haben, können Handys zu einem billigeren Preis kaufen. Jetzt kam allerdings heraus, dass auf einem dieser Android-Phones Spionage Malware vorab installiert ist! Die Experten von Malwarebytes haben besagte Handys nach Meldungen von besorgten Usern untersucht. Fündig geworden sind sie auf dem UMX-Einstiegshandy U683CL mit Android-Betriebssystem. Dieses Handy können US-Bürger im Rahmen eines staatlichen Förderungsprogrammes namens „Assurance Wireless“ günstiger erwerben. Ziel des Programmes ist, dass alle Menschen gleichermaßen soziale Netzwerke und ...
Weiterlesen …
Wird geladen...