Veraltet & harmlos? Diese Ransomware vergangener Tage arbeitet mit einem gemeinen neuen Trick

CryptoMix stammt eigentlich aus 2016, ist also in der hoch dynamischen Cybercrime-Welt bereits ein Oldie. Jetzt kehrt die Ransomware aber mit einem neuen Feature zurück: Sie rippt Daten und Bilder von Crowdfunding-Seiten und behauptet, dass die erpressten Ransomware-Zahlungen an Bedürftige gehen. Als Spendenthema hat sich die neue CryptoMix-Kampagne ausgerechnet Kinder ausgesucht, um ihren Opfern das Geld möglichst leicht aus der Tasche zu ziehen. Die Infos dazu stammen von Crowdfunding-Seiten und werden für das Erpressen der „Spenden“ verwendet.

CryptoMix ist eine Kombination von CryptoXXX und CryptoWall Ransomware. Sie hat zwar über die Jahre immer wieder für Ärger bei den Usern gesorgt. Es handelt sich aber um eine relativ einfache Form von File-locking-Malware, die Experten eigentlich nicht mehr am Radar hatten. Nun haben Forscher der Cybersicherheits-Firma Coveware aber eben diese neue CryptoMix Kampagne entdeckt. Ihren Mangel an Berühmtheit macht sie durch den neuen Spenden-Trick mehr als wett.

Attacken auf schwache Passwörter

Wie so viele andere Ransomware-Attacken auch, startet CryptoMix mit brachialen Attacken auf schwache Passwörter auf RDP-Ports. Wenn die Angreifer erst einmal im Netzwerk sind, verfügen sie über die notwendigen Admin-Zugangsdaten, um sich im Netzwerk zu bewegen und dann Server zu verschlüsseln sowie Back-ups zu löschen.

Angreifer warnen vor Verwendung von Sicherheits-Software

Die Opfer erhalten im Anschluss ein Erpresserschreiben, das sie dazu auffordert, ein E-Mail an die Ransomware-Vertreiber zu schicken. Das Schreiben warnt auch davor, jedwede Art von Sicherheits-Software gegen CryptoMix zu nutzen, da diese angeblich das System permanent schädigen könnte. Dabei handelt es sich um eine gängige Taktik von Cyber-Erpressern, die verhindern soll, dass die Oper eine Wiederherstellung ihrer Daten versuchen.

Opfer werden mit gefakter Spenden-Geschichte eingelullt

Sobald die Opfer sich per E-Mail mit den Angreifern in Verbindung setzen, finden sie heraus, dass das erpresste Geld, meist zwei oder drei Bitcoins, an eine gemeinnützige Einrichtung geht. Natürlich ist das nicht der Fall. Aber um die CryptoMix-Betroffenen einzulullen, haben die Angreifer anscheinen Informationen über reale Kinder von Crowdfunding-Seiten und lokalen Zeitungen gestohlen. Die betroffenen Familien wurden von den Sicherheitsforschern über diesen Missbrauch informiert.

Die Hacker behaupten, dass die Kinder dank der „Spenden“ Geschenke und medizinische Versorgung erhalten. Sie drohen ihren Opfern aber gleichzeitig damit, dass sich die Forderung verdoppelt, wenn sie nicht binnen 24 Stunden zahlen.

Alleine die Hacker profitieren

Wenn die Opfer zahlen, erhalten sie die Info, dass ihre Zahlung unter ihrem eigenen Namen aufscheinen wird. Aber auch das entspricht natürlich nicht der Wahrheit. Die einzigen Personen, die von den Zahlungen profitieren, sind die Cyber-Kriminellen selbst.

Schütze deine RDP-Ports!

Damit nicht auch du Opfer von CryptoMix oder anderen Formen von Ransomware wirst, solltest du deine RDP-Ports schützen und sicherstellen, dass deine kritischen Systeme über Zwei-Faktor-Authentifizierung verfügen. Auf diesem Wege können Hacker, selbst wenn sie in dein System gelangen, zumindest deine Back-ups nicht löschen oder verschlüsseln.

Für all jene, die bereits Opfer von CryptoMix geworden sind ist mittlerweile Hilfe verfügbar: CERT Poland und Avast haben kürzlich ein kostenloses Entschlüsselungs-Tool veröffentlicht, welche im Rahmen der „No More Ransom“-Initiative erhältlich ist.

Quelle: ZDNet.com; Foto: pixabay.com


Erstellt am: 13. Januar 2019

Schreibe einen Kommentar

Weitere Artikel

Überlegungen zum DNS Datenschutz

Überlegungen zum DNS Datenschutz

Dieses Dokument beschreibt Datenschutzüberlegungen die mit der Nutzung des DNS durch des DNS durch Internet-Nutzer verbunden sind. Es enthält allgemeine Beobachtungen über typische aktuelle Datenschutzpraktiken. Es soll eine Analyse der gegenwärtigen Situation sein der gegenwärtigen Situation und schreibt keine Lösungen vor. Inhaltsverzeichnis 1. Einführung2. Geltungsbereich3. Risiken4. Risiken in den DNS-Daten4.1. Der öffentliche Charakter von DNS-Daten4.2. Daten in der DNS-Anfrage4.2.1. Daten in der DNS-Nutzlast4.3. Cache-Snooping5. Risiken auf dem Draht5.1. Unverschlüsselte Transporte5.2. Verschlüsselte Transporte6. Risiken auf den Servern6.1. In den rekursiven Resolvern6.1.1 ...
Weiterlesen …
Gl.iNet GL-E750 Mudi – Mobiler LTE VPN Router für alle Fälle

Gl.iNet GL-E750 Mudi – Mobiler LTE VPN Router für alle Fälle

Gl-iNet "Mudi" 189 Geschwindigkeit 7.0/10 Privatsphäre 10.0/10 Ausstattung 9.0/10 Kundenservice 9.0/10 Preis 9.0/10 Positiv Mobiler LTE Router mit allen Anschlussmöglichkeiten an Internet unterwegs VPN Client und Server Funktionen mit Wireguard und OpenVPN 7000maH Batterie dient auch als mobile Powerbank Laufzeit bis zu 12h im Vollastbetrieb Standortvernetzung und Zugriff auf den Heimrouter unterwegs einfach und schnell eingerichtet. Negativ Geschwindigkeit über VPN Tunnel maximal 30MBit/s (Wireguard) Sicherer und leistungsfähiger mobiler LTE VPN Router Der Mudi (GL-E750 Mudi) ist ein mobiler Dual-Band Wi-Fi ...
Weiterlesen …
Wireguard VPN zu langsam? Wir zeigen was Abhilfe schaffen kann.

Wireguard VPN zu langsam? Wir zeigen was Abhilfe schaffen kann.

Viele die Wireguard verwenden zur Verbindung zu einem VPN Server erwarten sich dadurch deutlich bessere Übertragungsgeschwindigkeiten. Dabei gibt es aber einen Hacken, der bei manchen Nutzern zum Tragen kommt. Bei Wireguard stellt man die MTU Größe der Datenpakete manuell ein. Das kann auch dazu führen, dass diese zu groß ist für den verwendeten Internetanbieter und dann Datenpakete verloren gehen. Die Folge ist eine deutliche Reduktion der Geschwindigkeit der Übertragung. Warum die falsche MTU Größe die Übertragung bremst: Die Datenpakete werden ...
Weiterlesen …
Russland VPN – Eine IP Adresse oder Datenschutz mit VPN

Russland VPN – Eine IP Adresse oder Datenschutz mit VPN

Russland VPN ist ein Thema, das viele Auswanderer aber auch bereits aufgewandter Leute interessiert. Russland wurden die letzten Jahre auch häufig von Personen aus Europa zum Einwanderungsland gewählt und so gibt es bereits viele Verstrickungen zwischen Europa und Russland die nicht nur historisch begründet sind. Wir von VPNTESTER haben daher recherchiert, wie es um VPN in Russland oder über einen Standort Vor-Ort bestellt ist. Russland VPN Vorteile eines Russland VPN Erhalte eine russische IP-Adresse Zugang zu schnellen lokalen Servern in ...
Weiterlesen …
Wird geladen...