Apple-Sicherheitsforscher nutzen angreifbare Smartphones – und Hacker können sie kaufen

Ob das so eine smarte Idee ist, die Apple da hatte? Dev-Fused iPhones gehören ausschließlich in die Hände von internen Sicherheitsexperten und Entwicklern, um Schwachstellen aufzudecken. Es handelt sich um Prototypen. Nun entwickelt sich jedoch ein grauer Markt, auf dem Hacker solche Geräte kaufen können. Gar nicht gut!

Ein Sicherheitsforscher verplappert sich

Reporter des US-Magazins “Motherboard” wurden stutzig, als auf der Sicherheitskonferenz Black Hat 2016 der Sicherheitsforscher Matthew Solnik erkärte, dass mit einem Dev-Fused-iPhone der Apple Sicherheitsschip SEP extrahiert und analysiert werden konnte. Auf dem Chip befindet sich die Verschlüsselungstechnik. Das Problem: Eben dieser Herr Solnik war 2016 für Azimuth tätig. Das ist ein Unternehmen in Australien, das Hackingtools an kanadische, englische und amerikanische Sicherheitsbehörden verkauft. Diese pikante Situation gab natürlich Anlass zur weiteren Recherche.

Twitter hat sie im Angebot – aber nicht zum Schnäppchenpreis

Offiziell stehen die iPhones gar nicht zum Verkauf, da sie einfach nur Prototypen und einen riesigen Unsicherheitsfaktor darstellen. Du kannst dir die Geräte als das perfekte Schulungsmaterial für das Hacking-Einmaleins vorstellen. Es ist schlichtweg total riskant, wenn so etwas in die falschen Hände gerät!
Im Zuge der Recherchen kristallisierte sich immer mehr heraus, dass die Phones von „Externen“ erworben werden. Keine Frage, dass sie insbesondere für Hacker in höchstem Maße interessant sind. Auf dem grauen Markt werden für ein solches iPhone-Exemplar fünfstellige Beträge aufgerufen. Fündig wird der Interessent sogar bei Twitter!

Das goldene Ei für einen Jailbreaker

Ziemlich sicher soll der Dienstleister Cellebrite mit den Entwickler-Prototypen arbeiten. Auf Wunsch und gegen ein wahrscheinlich nicht ganz so geringes Entgelt entsperrt das Unternehmen iPhones für Ermittlungsbehörden. Das ist mit den Dev-Fused-iPhones dermaßen einfach, dass es manche iOS Jailbreaker beinahe schon an der Hackerehre kratzt, der Nutzung eines solchen Hilfsmittels bezichtigt zu werden. Andere sind wiederum begeistert, denn schließlich geht es ja darum, Apples Sicherheitsvorkehrungen aus dem Weg zu räumen. Da spielt es doch gar keine Rolle, ob man die Hardware erst mühsam selbst knacken muss oder sich eben ein „vorgeknacktes“ Gerät kauft, oder?

Hin und wieder fällt ein iPhone vom Laster

Die iPhones werden in China hergestellt und haben folglich einen weiten Weg bis zu uns. Da passiert es eben hin und wieder, dass eines der Smartphones vom LKW purzelt. Natürlich kann diese Version der Geschichte nicht so ganz stimmen, aber wir wollen allein schon aufgrund der traurigen Lage in China die dortigen Arbeiter nicht verurteilen. Trotzdem liegt die Vermutung nahe, dass das eine oder andere Gerät direkt aus der Fabrik geschmuggelt wird. Begierige Hackerarme strecken sich bereits begierig danach aus und zahlen gut. Dabei handelt es sich offenbar nicht um Einzelfälle, sondern einen florierenden Schwarzmarkt. Neben der bereits erwähnten Firma Cellebrite soll auch GrayKey zu den Stammkunden gehören.

Quelle: ZDNet.de; Foto: pixabay.com


Erstellt am:4. April 2019

Schreibe einen Kommentar

Weitere Artikel

/ / Allgemein
Pirate Bay

Eine IP-Adresse von Pirate Bay gehört einem VPN-Anbieter, so der ISP

Eine IP-Adresse, die angeblich von the Pirate Bay verwendet wird und einem schwedischen ISP gehören soll, gehört ihm nicht. Laut dem ISP Obenetwork wird die IP-Adresse tatsächlich vom lokalen VPN-Service OVPN betrieben. Aus diesem Grund wandte sich der Internet-Provider mit einem Antrag an das Gericht, die von zwei skandinavischen Filmfirmen beantragte Offenlegungs-Verfügung aufzuheben. Anfang Juni wurde klar, dass Rechteinhaber und ihre Anti-Piraterie-Vertreter The Pirate Bay nicht vergessen haben. Die berühmte Torrent-Seite funktionierte relativ gut, aber hinter den Kulissen haben die ...
Weiterlesen …
/ / Allgemein
Kodi Netflix Addon installieren

Kodi Netflix: So funktioniert es – mit VPN

Kodi ist bei vielen Usern ein sehr beliebter Multimediaplayer, der auch Streaming sehr gut ermöglicht. Aber funktioniert ist auch Kodi Netflix möglich? Natürlich, allerdings benötigt man das Kodi Netflix Addon und sollte jedenfalls auch beachten, dass erst ein VPN die notwendige Sicherheit für Netflix Kodi bringt. Kodi Netflix - viele Fragen, wir geben dir Antworten! Rund um das Thema Kodi Netflix gibt es viele Fragen. Wir möchten sie dir möglichst alle beantworten und informieren dich in diesem Artikel über: Was ...
Weiterlesen …
/ / Allgemein
Cine.to

Cine.to: Ist die Plattform illegal? Alles was du darüber wissen solltest!

Was ist Cine.to? Cine.to bietet alle möglichen Kinofilme der verschiedensten Genren. Teilweise findet man auch hoch aktuelle Filme, die man auf der Webseite kostenlos streamen kann. Man kann dort einfach nach einen Film suchen, Filme nach Genren ordnen oder einen der Top Filme auswählen. Dann braucht man nur einen Stream auswählen und schon kann man sich das Video in voller Länge anschauen. Alles ganz ohne sich anmelden, geschweige denn, zahlen zu müssen. Ist Cine.to legal? Wenn man weiß, was Cine ...
Weiterlesen …
/ / Allgemein
streamkiste sehen mit vpn

Streamkiste TV gesperrt – ist die Seite illegal?

Streamkiste TV verspricht, wovon Streaming-Fans träumen: Neueste Serien und Blockbuster für lau. Kann das stimmen? Streamkiste bietet das zwar wirklich an – aber das Service ist nicht legal und wurde bei uns bereits gesperrt. Nach wie vor gibt es aber viele streamkiste User, welche die Sperren umgehen. Ganz klar, dass dabei einige Fragen auftauchen: Wie funktioniert das Umgehen dieser Sperren? Drohen dabei Abmahnungen? Gibt es auch streamkiste Alternativen? Wie kann dir ein VPN helfen? Und welchen VPN empfehlen wir? Wir ...
Weiterlesen …
Wird geladen...