VPNs in China: Regierung verhängt nun auch Strafen über Privatpersonen

VPNs sind in China sehr beliebt. Kein Wunder: Stellen sie doch eine einfache Möglichkeit dar, die strenge staatliche Internet-Zensur zu umgehen. Jetzt plant die Regierung, gegen die Verwendung von VPNs mit einem 20 Jahre alten Gesetz auch gegen Privatpersonen vorzugehen. Erste Strafen wurden bereits eingefordert.

Gemäß einer Studie von Freedom House setzten sich 2018 zwischen 20 und 30 Millionen Chinesen mit einem VPN über die Great Firewall der Regierung hinweg. Um wirklich zu erfahren, was sich in der Welt tut, sind die chinesischen User auf VPNs angewiesen. Das weiß die Regierung natürlich. Entsprechend sind nicht von ihr genehmigte VPNs eigentlich verboten. Jetzt werden tatsächlich auch erste Strafen verhängt.

Strafen in Höhe eines Fünftel Monatseinkommens

Zhu Yunfeng beispielsweise musste umgerechnet 145 Dollar bezahlen, will er ein populäres VPN-Service genutzt hatte. Für uns scheint diese Summe vielleicht nicht gar so extrem. In Zhus Heimatstadt Shaguan stellt sie jedoch ein Fünftel des durchschnittlichen Monatseinkommens dar!

Laut Financial Times, nutzte Zhu die Lantern VPN-App, um Webseiten außerhalb von China zu erreichen. Seine Strafe wurde im Namen eines nationalen Sicherheitsgesetzes aus 1997 verhängt. Dieses Gesetz verbietet den Zugang zu „fremdem Internet” ohne Erlaubnis.

Sogar Apple ließ sich kleinkriegen

2017 wurde besagtes Gesetz mit neuen Regeln zu Eliminierung von nicht regierungskonformen VPNs aufgepeppt. Unternehmen wurden daraufhin scharf attackiert. Teilweise wurde Firmen, die hoch sensible Daten schützen müssen, der Internetzugang gecuttet, weil sie keinen adäquaten VPN nutzten. So die Financial Times. Apple hat sich dem Druck der chinesischen Regierung mittlerweile ebenfalls gebeugt und 674 VPN-Apps aus seinem chinesischen App-Store entfernt.

Obwohl das Gesetz bereits 20 Jahre alt ist, wurde es bisher eigentlich nie bei Privatpersonen vollzogen. Bis jetzt: Denn Chinas Präsident Xi Jinping will die Verwendung des Internets noch stärker kontrollieren. Und das langfristig – er wurde gerade eben zum „Präsident auf Lebenszeit“ ernannt.

Neu: Private VPN-Nutzer im Fokus

Zensur-Experte Charlie Smith von Greatfire.org zu der neuen Strafverfolgung: „In den letzten Jahren haben die chinesischen Behörden rechtlich einen großen Fortschritt darin gemacht, die Verwendung von VPNs in China einzudämmen. Aber individuelle VPN-User wurden nie in dieser Art und Weise behelligt.“

Neben Privatpersonen ist die neue Strafverfolgung vor allen für Unternehmen eine Herausforderung. Denn hier geht es nicht „nur“ darum Facebook & Co zu nutzen bzw. ausländische Medien zu lesen. Auch wirtschaftliche Einbußen und Schwierigkeiten sind die Folge des VPN-Gesetzes.

Quelle: theinquirer.net; Foto: pixabay.com

Zusammenfassung
VPNs in China: Regierung verhängt nun auch Strafen über Privatpersonen
Artikel Name
VPNs in China: Regierung verhängt nun auch Strafen über Privatpersonen
Beschreibung
VPNs sind in China sehr beliebt. Kein Wunder: Stellen sie doch eine einfache Möglichkeit dar, die strenge staatliche Internet-Zensur zu umgehen. Jetzt plant die Regierung, gegen die Verwendung von VPNs mit einem 20 Jahre alten Gesetz auch gegen Privatpersonen vorzugehen. Erste Strafen wurden bereits eingefordert.
Author
Veröffentlicher
vpn-blog.de
Logo

Erstellt am:21. Januar 2019

Schreibe einen Kommentar

Weitere Artikel

/ / Allgemein
Immer mehr Zuschauer bevorzugen Netflix

Immer mehr Zuschauer bevorzugen Netflix

Die angesagte Marke, das Seherlebnis und die ausgezeichnete Qualität von Netflix sind sehr attraktiv für junge deutsche Zuschauer.  Für klassische TV-Sender ist das aber keine gute Nachricht! Heute entfällt nur etwa 50 % der Fernsehzeit auf das klassische Fernsehen, so die aktuelle Studie des Beratungsunternehmens Roland Berger und der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster. Mittlerweile hat Netflix den ersten Platz in Bezug auf die Anzahl der Aufrufe eingenommen. Bei den 16- bis 29-Jährigen führt das Unternehmen mit einem Anteil von knapp 30 ...
Weiterlesen …
/ / Allgemein
PIA: “Wir beenden unsere Aktivitäten in Russland”

PIA: “Wir beenden unsere Aktivitäten in Russland”

Auf der offiziellen Website des amerikanischen VPN-Anbieters PIA (Private Internet Access) wurde eine Nachricht veröffentlicht, dass dieser seine Aktivitäten in Russland beendet. "Die russische Regierung hat ein neues Gesetz erlassen, das die Anbieter verpflichtet, den gesamten russischen Internetverkehr für bis zu einem Jahr zu speichern. Wir glauben, dass aufgrund des Drucks der Behörden, die dieses neue Gesetz umgeben, einige unserer russischen Server kürzlich von den russischen Behörden ohne Warnungen beschlagnahmt wurden", so die offizielle Mitteilung. Der Anbieter berichtet auch, dass ...
Weiterlesen …
/ / Facebook, Leaks
Facebook Leak: Telefonnummern von 420 Mio. Nutzern im Netz frei zugänglich!

Facebook Leak: Telefonnummern von 420 Mio. Nutzern im Netz frei zugänglich!

In einem Facebook Leak wurden mehr als 420 Millionen Telefonnummern von Nutzern gefunden worden. Als Folge dieses Facebook Leaks waren diese Daten unverschlüsselt auf einem Webserver hochgeladen worden. Sie stammen vermutlich aus der Nutzung einer Sicherheitslücke mit der Facebook in der Vergangenheit konfrontiert war. Facebook selbst behauptet es seien lediglich alte Daten. Allerdings ändern die Nutzer Ihre Telefonnummer ja eher selten. Unverschlüsselt und frei zugänglich im Netz Die Datei mit den Telefonnummern hatte ein IT-Spezialist entdeckt und darauf den Technologieblog ...
Weiterlesen …
/ / Anwendungen
Neu bei Surfshark VPN: BlindSearch™ & HackLock™ - 1. Test!

Neu bei Surfshark VPN: BlindSearch™ & HackLock™ – 1. Test!

Surfshark VPN hat in den letzten Monaten viel von sich hören lassen. 2018 erst gegründet, sorgt der supergünstige Anbieter regelmäßig für weitere Verbesserungen seiner Services. Beliebte Funktionen wie CleanWeb oder Whitelister sollen nun Zuwachs bekommen: Mit BlindSearch™ und HackLock™ erhalten die User zukünftig noch mehr für ihr Geld. Ein wenig dauert es zur Veröffentlichung zwar noch, wir haben aber direkt mit den Surfshark Machern gesprochen und einige spannende Details über die geplanten Features und ihre Vorteile herausgefunden. Und die wollen ...
Weiterlesen …
Wird geladen...